yes, therapy helps!
Die 4 Ausnahmen des Berufsgeheimnisses des Psychologen

Die 4 Ausnahmen des Berufsgeheimnisses des Psychologen

Juni 11, 2024

Beim Studium der Karriere der Psychologie betonen die Professoren immer wieder die Normen, die im Rahmen der Beziehung zwischen Therapeut und Patient eingehalten werden müssen. Zu vielen dieser Normen gehört der Geheimhaltungspakt und natürlich spiegelt der deontologische Code diese Regeln wider.

Unser Patient hat das Recht auf die Vertraulichkeit der Informationen, die er oder sie zur Verfügung stellt, und auf alles, was sich im therapeutischen Kontext ereignet, und dies führt uns möglicherweise zu vielen Gelegenheiten "zwischen dem Schwert und der Wand". Und ist das Es gibt Situationen, in denen Psychologen, die Therapie anbieten, das Berufsgeheimnis brechen müssen . Mal sehen, was sie sind.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Dekalog des Psychologen: ethische und berufliche Anforderungen an unseren Beruf"

Ausnahmen: Wann ist das Berufsgeheimnis als Psychologe zu brechen?

Zunächst müssen wir verstehen, dass das Berufsgeheimnis ein sehr wichtiger Bestandteil des therapeutischen Rahmens ist. Die einfache Tatsache, den Patienten wissen zu lassen, dass er Ihnen als Therapeut vollkommen vertrauen kann und alles, was in der Sitzung besprochen und durchgeführt wird, vertraulich ist, stärkt die Grundlage für eine positive und produktive therapeutische Beziehung.


Das sagte, die Ausnahmesituationen, die zum Brechen des Berufsgeheimnisses führen des Psychologen sind die folgenden.

1. Sexueller und körperlicher Missbrauch

Nur mit Erfahrung kann man auf alle Fälle vorbereitet sein. Es gibt jedoch schwierigere Fälle als andere, und bei den Studenten muss sich der Therapeut über den Rahmen der Therapie und ihre Ziele hinaus positionieren.

Sexueller, körperlicher und psychischer Missbrauch ist durchaus üblich. Das Problem ist, dass Stille und Angst die meisten Menschen, die leiden, oft beherrschen. In der Klinik sind die Kinder, die den Therapeuten in eine schwierigere Situation bringen, Kinder, da es Fälle gibt, die aufgrund des Verdachts auf sexuellen Missbrauch auftreten. In diesen Situationen Der Psychologe muss sich erkundigen, sammeln und überprüfen, ob der Missbrauch tatsächlich vorliegt .


Wenn der Therapeut feststellt, dass ein solcher Missbrauch stattfindet, ist es seine Aufgabe, die Eltern zu benachrichtigen. Was passiert jedoch, wenn der Täter jemand aus der Kernfamilie ist und keiner von ihnen in dieser Angelegenheit tätig wird? Dies ist eine sehr ernste Frage, denn hier müssen wir diese Vertraulichkeit über den familiären Rahmen hinaus brechen. Dies hängt von dem Land ab, in dem es auftritt, in den meisten Fällen jedoch vom Psychologen muss dies unverzüglich anderen Familienmitgliedern und den entsprechenden Behörden melden . Beachten Sie, dass Sie die Vertraulichkeit nur dann über das familiäre Umfeld hinaus brechen sollten, wenn keine der Betreuungspersonen des Kindes etwas unternimmt, um diese Situation zu beenden.

2. Selbstmordpatienten

Ein weiterer sehr häufiger Fall im Büro betrifft Patienten, die an Depressionen, insbesondere schweren Depressionen, leiden. Zusammenfassend weisen diejenigen, die an einer schweren Depressionsstörung leiden, normalerweise bestimmte Merkmale auf, wie Traurigkeit, Hoffnungslosigkeit, Energieverlust, Appetitlosigkeit oder Appetitlosigkeit, Einschlafstörungen und Gedanken oder Selbstmordgedanken.


Diese Patienten haben normalerweise Anfälle, wenn sie keine geeignete Psychotherapie-Behandlung einnehmen und wenn sie die Antidepressiva nicht aus der Hand eines Psychiaters nehmen. Am deutlichsten ist es, wenn Sie Ideen, Pläne oder Selbstmordgedanken bemerken arbeiten Sie mit der Familie und bereiten Sie sie darauf vor, den Patienten zu kennen .

Was wird getan, wenn kein Familienmitglied weiß, dass der Patient Selbstmord begehen will oder beabsichtigt? In diesem Moment müssen Sie die Vertraulichkeitsregel brechen und die nächsten Eltern, Geschwister oder Verwandten benachrichtigen.

  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Selbstmordgedanken: Ursachen, Symptome und Therapie"

3. Gerichtsverfahren

Manchmal nehmen wir teil Patienten, die von einem Gericht oder einer Justizanstalt überwiesen werden . Dies bedeutet, dass vielleicht irgendwann unsere Anwesenheit in dem Prozess notwendig ist, und deshalb das Berufsgeheimnis brechen muss.

Es gibt viele Situationen, die diesen Punkt erreichen können, und alle bringen Psychologen in komplexe Situationen. Aus diesem Grund schlage ich vor, die Gesetze und die Verantwortung, die wir mit ihnen Psychologen haben, je nach den rechtlichen Rahmenbedingungen des Landes genau zu kennen.

4. In Risikosituationen

Jede Situation das gefährdet das Leben des Patienten oder anderer Personen in der Nähe (oder nicht schließen, wenn der Fall ernst ist), zwingt den Psychologen oder Psychotherapeuten, dieses Berufsgeheimnis zu brechen, unabhängig davon, ob dies im Rahmen eines Gerichtsverfahrens geschieht oder nicht.

Denken Sie daran, dass ...

Diese Situationen sind sehr speziell, und aus diesem Grund bricht der Psychotherapeut das Berufsgeheimnis. um zu schützen und den besten Service zu bieten . Ansonsten sollte der Psychotherapeut diese Verpflichtung nicht brechen.


Gebärdensprachvideo: Generalaussprache im Parlament (Juni 2024).


In Verbindung Stehende Artikel