yes, therapy helps!
Die 11 Hauptstörungen der Aufmerksamkeit (und der damit verbundenen Symptome)

Die 11 Hauptstörungen der Aufmerksamkeit (und der damit verbundenen Symptome)

November 4, 2022

Aufmerksamkeit ist einer der grundlegendsten kognitiven Prozesse, da sie es ermöglicht, mentale Ressourcen auf bestimmte Brennpunkte zu konzentrieren, um andere psychologische Operationen durchzuführen, beispielsweise die Wahrnehmung von Umgebungsreizen. Verschiedene Arten von Änderungen, sowohl organische als auch fehlende, können zu Änderungen dieser Funktion führen.

In diesem Artikel werden wir beschreiben die Merkmale der 11 Hauptaufmerksamkeitsstörungen . Die meisten von ihnen fallen in die Kategorie der Hypoprosexie (Veränderungen aufgrund von Aufmerksamkeitsdefiziten), obwohl es auch wichtig ist, Hyperprosexien, Aprosexien, Paraprosexien und Pseudoaprosexien zu erwähnen.


  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Die 16 häufigsten psychischen Störungen"

Die Hauptstörungen der Aufmerksamkeit

Psychopathologische Störungen der Aufmerksamkeit werden in der Regel danach klassifiziert, wie sie diese kognitive Funktion beeinflussen: Konkret sprechen wir darüber Aprosexie, Hyperprosexie oder Hypoprosexie, unter anderem abhängig davon, ob sie die Erhöhung, Verringerung oder Abwesenheit von Aufmerksamkeitsressourcen beinhalten. In jedem Fall sind diese Konzepte etwas verwirrend.

Hypoprosexien, die sich durch eine verminderte Reaktionsfähigkeit auf Reize auszeichnen, sind die häufigsten Aufmerksamkeitsstörungen. Innerhalb dieser Kategorie finden wir Phänomene wie Ablenkbarkeit, emotionale Aufmerksamkeitsfähigkeit, Aufmerksamkeitshemmung, Vernachlässigungssyndrom, Ermüdbarkeit der Aufmerksamkeit, Apathie oder Ratlosigkeit.


1. Aprosexia

Die Aprosexie wird als völlige Abwesenheit von Aufmerksamkeit definiert ; In diesem Sinne könnte man sagen, dass es eine extreme Form von Hypoprosexie darstellt. Das Stupor-Phänomen, bei dem die Person auf fast keine Stimulation anspricht und das mit Psychose, Epilepsie, dem Verzehr von Toxinen und Hirnverletzungen einhergeht, ist das beste Beispiel für Aprosexia.

2. Pseudoaprosexie

In der Literatur zur Psychopathologie der Aufmerksamkeit wird dieser Begriff verwendet, um sich auf Fälle zu beziehen, die anscheinend den Anzeichen einer Aprosexie entsprechen, jedoch keine echten Veränderungen der Aufmerksamkeit implizieren. Also, Die Pseudoaprosexien sind in hysterischen und simulierten Kontexten eingefasst im Grunde

3. Hyperprosexie

Es wird von Hyperprosexie gesprochen, wenn im Zusammenhang mit einer vorübergehenden Bewusstseinsveränderung (hauptsächlich durch manische Episoden oder Drogenkonsum) eine Intensivierung und / oder ein übermäßiger Fokus der Aufmerksamkeit, häufig begleitet von Hypervigilanz und Hyperlukidität, stattfindet. . Wie Hypoprosexie destabilisiert die Aufmerksamkeit und verschlechtert die Leistung .


4. Paraprosexie

Dieses Konzept wird verwendet, um zwei verschiedene Arten von Änderungen zu beschreiben. Karl Jaspers hat darüber gesprochen Paraprosexie als anomale Aufmerksamkeitsrichtung Dies tritt bei Erkrankungen wie der Hypochondrie auf, bei denen die Sorge um bestimmte körperliche Anzeichen sie verstärken kann. Andere Autoren meinen, dass Paraprosexie der instabilen Aufmerksamkeit ähnelt.

5. Unbeständigkeit

In psychopathologischen Kontexten wie Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung, manischen Episoden oder crepuskulären Zuständen der Epilepsie besteht eine deutliche Instabilität des Aufmerksamkeitsfokus. In diesem Sinne die Ablenkung Es ist eine Art Hypoprosexie wie auch die übrigen Änderungen, die wir erwähnen werden.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Zustand der Dämmerung: Was ist das, Symptome und Ursachen"

6. Aufmerksame emotionale Labilität

Der Kontext "emotionale aufmerksame Labilität" wird in sehr spezifischer Weise verwendet, um die Veränderungen der Stabilität und der Leistung der Aufmerksamkeit zu definieren Sie sind von intensiven Angstzuständen abgeleitet Zum Beispiel solche, die bei Erkrankungen wie einer generalisierten Angststörung auftreten können.

7. Unachtsamkeit oder Hemmung der Aufmerksamkeit

In diesen Fällen bezieht sich der Begriff auf die Verringerung der Fähigkeit, die Aufmerksamkeit auf einen bestimmten Fokus zu lenken. Die Hemmung der Aufmerksamkeit kann organischen Ursprungs sein (In diesem Fall neigen sie dazu, desorientiert zu sein und Gedächtnisprobleme zu haben) oder psychisch, wie bei melancholischen Depressionen und chronischen Psychosen.

8. Ermüdbarkeit der Aufmerksamkeit

Posttraumatische Belastungsstörungen, schwere Depressionen, Tumore und Hirninfektionen oder neurodegenerative Erkrankungen, insbesondere Demenzerkrankungen, verursachen häufig Veränderungen aufgrund von Defiziten bei den Aufmerksamkeitsfunktionen. Menschen mit auffälliger Ermüdbarkeit Sie fühlen sich normalerweise müde und haben Probleme mit dem Gedächtnis .

9. Apathische Aufmerksamkeit

Manifestationen der Aufmerksamkeitsapathie finden sich in sehr unterschiedlichen Zusammenhängen: bei starker Müdigkeit und im Schlaf, bei Unterernährung, beim missbräuchlichen Konsum bestimmter psychoaktiver Substanzen, bei diffusen neurodegenerativen Erkrankungen oder in asthenisch-apathischen Zuständen. In einigen Fällen wird es einfach der Persönlichkeit des Subjekts zugeschrieben .

10. Ratlosigkeit

Im Bereich der Psychopathologie der Aufmerksamkeit definiert der Begriff "Perplexität" eine Art qualitativer Veränderung dieser Funktion, die a Unfähigkeit, wahrgenommenen Reizen einen Sinn zu geben sowie ihre eigenen Verhaltensweisen. Obwohl es sich um ein sehr fragwürdiges Konzept handelt, könnte es auf Phänomene wie z. B. crepuskuläre Zustände angewendet werden.

11. Fahrlässigkeitssyndrom

Das Syndrom der linken Weltraum-Heminegligencia (oder einfach "Vernachlässigungssyndrom") ist eine ganz besondere Erkrankung des Gehirns, die als Folge fokaler Läsionen in der rechten Gehirnhälfte auftritt. Zu den repräsentativsten Symptomen zählt die räumliche Vernachlässigung , Unachtsamkeit und Akinesie für eine Körperhälfte oder das Gesichtsfeld.

Literaturhinweise:

  • Froján, M.X. und Santacreu, J. (1999). Was ist eine psychologische Behandlung? Madrid: Neue Bibliothek.
  • Gavino, A. (2002). Hilfe für den kognitiven Verhaltenstherapeuten. Madrid: Pyramide
  • Luciano, M.C. (1996). Handbuch der klinischen Psychologie. Kindheit und Jugend Valencia: Promolibro.

El volcán Kilauea divide la isla de Hawái (November 2022).


In Verbindung Stehende Artikel