yes, therapy helps!
Die 14 häufigsten Ursachen für Drogenabhängigkeit

Die 14 häufigsten Ursachen für Drogenabhängigkeit

Januar 19, 2023

Der Konsum von Drogen ist weltweit ein zunehmend verbreitetes Problem, und die Konsequenzen daraus verursachen zahlreiche Probleme für Menschen auf körperlicher, psychischer und sozialer Ebene.

Daher ist der erste Schritt bei der Bekämpfung der Drogensucht die Ursachen dafür zu kennen. In diesem Artikel werden wir sehen 14 verursacht, dass die Drogensucht sich als gewöhnlich erwiesen hat ; Sie reichen von sozialen und familiären Einflüssen bis zu den eigenen Leistungen und Genetik der Neurotransmitter.

  • In Verbindung stehender Artikel: "15 Konsequenzen des Drogenkonsums (in Ihrem Verstand und in Ihrem Körper)"

Gibt es Faktoren, die Drogenabhängigkeit verursachen?

Natürlich erscheinen sowohl die Einleitung von Drogensuchtgewohnheiten als auch deren Aufrechterhaltung nicht spontan oder zufällig, sondern eher Sie sind die Antwort oder das Ergebnis einer Reihe vorhergehender Situationen, die sie prädisponieren .


Es muss jedoch festgelegt werden, dass jede Person in diesen Situationen völlig unterschiedlich ist und dass die Erfahrung dieser Personen nicht unbedingt mit der Gewohnheit der Drogensucht enden muss. Sogar bei diesen Ursachen genetischen Ursprungs sollte die Person von vielen anderen Faktoren beeinflusst werden, die ihn dazu prädisponieren.

Dies bedeutet, dass das Medikament keine eindeutige Ursache hat. Obwohl es zahlreiche Elemente gibt, die sein Aussehen beeinflussen, Es müssen zwei oder mehr davon zusammen angezeigt werden, damit die Person den Drogenkonsum beginnt immer wieder.

  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Arten von Medikamenten: Kennen Sie deren Eigenschaften und Wirkungen"

Häufigste Ursachen für Drogenabhängigkeit

Zu den häufigsten Ursachen von Drogenabhängigkeit gehören folgende.


1. Neugier

Nach zahlreichen Untersuchungen wurde das festgestellt Neugier ist eine der Hauptursachen für Drogenabhängigkeit .

Dieser Faktor tritt vor allem in der jüngsten Bevölkerung auf, die mit dem Konsum von Drogen beginnt, die durch Informationen aus der Umwelt oder den Medien beeinflusst werden.

2. Traumatische Erfahrungen

Obwohl nicht alle Menschen, die erlebt haben eine traumatische Erfahrung oder mit einem hohen emotionalen Gehalt Verhaltensweisen oder Gewohnheiten der Drogensucht entwickeln, finden viele andere in Drogen einen Fluchtweg, der ihnen hilft, bestimmte, besonders komplizierte Situationen zu meistern.

Das Ziel dieses Verhaltens ist es, bestimmte Erinnerungen zu vergessen dass sie den Geist der Person quälen und so den Intellekt ablenken, um sich ihnen nicht stellen zu müssen. Auf diese Weise gibt es viele Menschen, die beschließen, mit Drogen zu experimentieren, um einen Zustand der Entspannung oder Benommenheit zu erreichen.


  • Verwandter Artikel: "Was ist ein Trauma und wie beeinflusst es unser Leben?"

3. Entlastung von Stress

Dieser Punkt ist eng mit dem vorherigen Punkt verbunden. Diese Menschen, deren Rhythmus des Lebens großen Druck oder Stress ausübt Ob auf beruflicher, familiärer oder sozialer Ebene, sie können in Drogen eine Möglichkeit finden, sich selbst für einige Momente zu entspannen und Spannungen abzubauen.

Jedoch Die Sucht selbst wird immer mehr Spannungen zwischen Konsum und Konsum erzeugen Die Person wird also mehr und mehr Dosen benötigen und dies immer häufiger.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Belastungsarten und ihre Auslöser"

4. Verbessern Sie die Leistung

In bestimmten Bereichen wie Sport oder Wissenschaft ist dies bei manchen Menschen üblich Sie greifen auf den Konsum einer Art Rauschgiftsubstanz zurück, um ihre Leistung zu verbessern .

Diese Leute ignorieren oder denken, sie könnten es vermeiden, obwohl das Medikament nur zu bestimmten Zeiten für einen bestimmten Zweck konsumiert wird, es jedoch viele Chancen gibt, dass es zur Sucht wird.

5. Mangel an Motivation und Zielen

Es gibt zahlreiche Fälle von Drogenabhängigen, die in ihrem Leben keine Motivation finden, deshalb suchen sie nach Drogen das Experimentieren von angenehmen Empfindungen oder Euphorie .

6. Einfluss des familiären Kontextes

Bestimmte Studien belegen die Koexistenz in ein instabiles familiäres Umfeld Kinder von drogenabhängigen Eltern oder psychische Störungen bei Eltern sind Faktoren, die den Drogenkonsum bei den Jüngsten erleichtern.

In einem familiären Umfeld, in dem der Konsum von Drogen normal und sogar normalisiert ist, entwickeln Kinder gewöhnlich eine Art Sucht und die Eltern verurteilen diese Verhaltensweisen nicht.

7. Druck oder Einflüsse des Freundeskreises

Eine der häufigsten Ursachen für Drogenabhängigkeit bei Jugendlichen ist der Druck, den sie von ihrer Gruppe von Freunden bekommen, um den Konsum zu beginnen . In Gruppen, in denen der Konsum gewohnheitsmäßig oder häufig ist, ist es sehr wahrscheinlich, dass der Minderjährige den Konsum von Medikamenten initiiert und aufrechterhält, um ihn zu integrieren oder zu integrieren.

8Mangel an sozialen Fähigkeiten

Die Eigenschaften bestimmter Drogen helfen, dass sich die Person ungehemmt und sicher fühlt. Deshalb die Menschen mit introvertiertem Charakter oder mit geringen sozialen Fähigkeiten Sie neigen eher dazu, etwas Substanz zu konsumieren, wenn sie mit sozialer Interaktion konfrontiert sind.

9. Nachahmung durch Bewunderung

Insbesondere in jüngeren Jahren kann der Einfluss bestimmter bekannter Personen oder Personen des öffentlichen Lebens dazu führen, dass einige Menschen einige ihrer Verhaltensweisen nachahmen möchten, darunter das Experimentieren mit Drogen.

10. Schlafprobleme

Schlafprobleme werden bei vielen Menschen immer häufiger, auch bei Menschen, die sich aus irgendeinem Grund richtig ausruhen müssen oder nachts ihre Arbeit erledigen und den Tag über schlafen müssen. Sie können Drogen oder entspannende Substanzen einnehmen, die ihnen helfen zu schlafen .

Wenn die Person jedoch anfängt, die Stunden des Schlafes und der Müdigkeit zu überleben, kann der wiederholte Konsum dieser Verbindungen oder Medikamente zu einer ernsthaften Abhängigkeit führen.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Schlaflosigkeit bekämpfen: 10 Lösungen, um besser zu schlafen"

11. Ärztliche Verschreibung

In den meisten Fällen, wenn wir an eine Sucht denken, fallen mir nur alle Arten illegaler Substanzen oder Alkohol ein. Aber die Verschriebene Medikamente mit Suchtrisiko und falsch verabreicht wahrscheinlich zu möglichen Missbrauchsdrogen werden oder zumindest eine große Abhängigkeit erzeugen.

12. Psychische Erkrankungen

Es gibt bestimmte Störungen und psychische Erkrankungen, deren Symptomatologie die Person dazu veranlassen kann, irgendein Medikament zu konsumieren. Gut, um Schmerzen zu lindern. oder um psychischen Stress zu lindern.

Die mit dem Drogenkonsum am häufigsten verbundenen Erkrankungen sind:

  • Depression
  • Angst
  • Psychotische Störungen : Schizophrenie und bipolare Störung.
  • Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung.

13. Genetische Faktoren

Obwohl dies nicht als direkter Grund für die Drogensucht angesehen werden kann, gibt es eine umfassende Debatte zwischen den Ermittlungen, die die Existenz von Drogenkonsum verteidigen eine genetische Veranlagung zur Drogensucht und diejenigen, die darauf bestehen, dass diese Vereinigung wirklich auf das Lernen zurückzuführen ist.

Studien, die an Zwillingsbrüdern durchgeführt wurden, haben jedoch Hinweise auf einen starken Zusammenhang zwischen der partiellen Beziehung zwischen Drogenabhängigkeit und Genetik ergeben.

14. Neurochemische Mechanismen

In den meisten Fällen sind es die Mechanismen des Vergnügens und der Belohnung, die von verschiedenen Neurotransmittern ausgeführt werden, die an Suchtprozessen beteiligt sind Erleben Sie die angenehmen Gefühle, die sie beim ersten Konsum spüren .

Auf diese Weise kann eine Person mit einem Organismus, der für bestimmte Substanzen besonders empfindlich ist, zum ersten Mal mit Drogen experimentieren, um eine Sucht zu entwickeln, die es Ihnen ermöglicht, immer wieder dieselben Lustgefühle zu erleben.


Drogen, Sucht & mehr - Meine Erfahrungen! (Januar 2023).


In Verbindung Stehende Artikel