yes, therapy helps!
Die 70 besten Sätze von Isabel Allende

Die 70 besten Sätze von Isabel Allende

November 11, 2022

Isabel Allende ist eine beliebte und bekannte chilenisch-amerikanische Schriftstellerin und Journalistin In Peru geboren, hat sie viele Arbeiten gemacht, einige davon als "La casa de los Espíritus" oder "Eva Luna" bekannt.

In ihrem langen Leben als Autorin hat die Autorin in ihren Romanen zahlreiche Reflexionen über verschiedene Aspekte des Lebens reflektiert. In diesem Artikel werden wir eine Reihe von Phrasen aus seiner literarischen Arbeit oder Interviews zeigen, die uns einige dieser Überlegungen zeigen.

  • In Verbindung stehender Artikel: "100 Phrasen von berühmten Büchern und Schriftstellern (wesentlich)"

70 Sätze von Isabel Allende und ihren Büchern

Unten wird gezeigt eine kleine Sammlung von Phrasen von Isabel Allende, die es uns ermöglichen, an ihr Denken heranzugehen über verschiedene Facetten des Lebens.


1. Zuneigung ist wie das Licht des Mittagessens und braucht nicht die Gegenwart des anderen, um sich zu manifestieren. Die Trennung zwischen den Wesen ist auch illusorisch, da im Universum alles vereint ist

Dieser Satz zeigt, dass die Bedeutung der Beziehung zwischen zwei Menschen auch dann erhalten bleibt, wenn sie nicht sehen oder wenn einer von ihnen gestorben ist.

2. Stellen Sie sich den auftretenden Hindernissen und verschwenden Sie keine Energie, aus Angst vor dem, was in der Zukunft liegen könnte

Wir wissen nicht, was kommt und wir können es nicht kontrollieren, also ist Besorgnis nicht produktiv.

3. Angst ist unvermeidlich, ich muss sie akzeptieren, aber ich kann mir nicht erlauben, gelähmt zu werden

Angst ist normal, aber wir müssen lernen, mit Angst umzugehen, damit sie uns nicht davon abhält, zu leben und sich anzupassen.


4. Liebe macht uns gut. Es ist egal, wen wir lieben, es spielt keine Rolle, ob wir erwidert werden oder ob die Beziehung dauerhaft ist. Die Erfahrung der Liebe ist genug, die uns verwandelt

Die Tatsache, dass wir jemanden lieben, möchte, dass wir den geliebten Menschen lieben, ihn schützen und die Welt positiv sehen und erleben.

5. Vielleicht sind wir in dieser Welt, um die Liebe zu suchen, sie zu finden und sie immer wieder zu verlieren. Mit jeder Liebe werden wir wiedergeboren und mit jeder Liebe, die endet, nehmen wir eine neue Wunde auf. Ich bin mit stolzen Narben bedeckt

Lieben kann schmerzhaft sein. Aber es lässt uns lernen und stärker werden und hilft uns, sowohl Erfolge als auch Misserfolge zu wachsen und einen Weg im Leben zu finden.

6. Ich bedauere die Diäten, die schmackhaften Gerichte, die aus Eitelkeiten abgelehnt wurden, ebenso wie ich die Chancen der Liebe schätze, die ich losgelassen habe, indem ich mich um anstehende Aufgaben gekümmert habe oder durch puritanische Tugend

Manchmal legen wir die Dinge beiseite, die wir für die Pflicht, für den Anschein oder für die Angst tun möchten. Es geht um verlorene Gelegenheiten, die wir bereuen können, daher sollte diese Vermeidung vermieden werden.


7. Der Tod existiert nicht, Tochter. Menschen sterben nur, wenn sie es vergessen. Wenn Sie sich an mich erinnern können, werde ich immer bei Ihnen sein

Selbst wenn wir sterben, bleiben wir im Gedächtnis derer, die an uns denken. Wer stirbt, lässt uns nicht zurück: er ist immer bei uns.

8. Wir können uns alle ändern, aber niemand kann uns dazu zwingen. Veränderungen passieren oft, wenn wir einer unbestreitbaren Wahrheit gegenüberstehen, etwas, das uns zwingt, unseren Glauben zu überprüfen

Veränderung ist nur möglich, wenn wir es tun wollen, normalerweise vor etwas, das unsere bisherigen Überzeugungen erschüttert.

9. Vielleicht wäre es angebracht, dass Sie nicht versucht haben, Ihren Körper mit dem Verstand zu beherrschen. Du musst wie der Tiger des Himalaya sein, reiner Instinkt und Entschlossenheit

Dieser Satz drängt uns, aufzuhören zu versuchen, alles zu kontrollieren und zu erfahren, was unsere Natur diktiert.

10. Schreiben ist wie Liebe machen. Sorgen Sie sich nicht um den Orgasmus, sorgen Sie sich um den Prozess

Wie das Sex ist das Schreiben eine Kunst, in der derjenige, der es tut, einen Teil seines Wesens einsetzt und ausdrückt, wobei nicht die Priorität das Endergebnis ist, sondern das, was während seines Verlaufs geschieht.

11. Was ich am meisten fürchte, ist Macht mit Straffreiheit. Ich fürchte den Machtmissbrauch und die Macht zum Missbrauch

Die Macht muss reguliert werden und darf nicht die missbrauchen, die sie schützen soll. Es muss dem Dienst an der Bevölkerung gehorchen und nicht dem daraus resultierenden Nutzen.

12. Wie in dem Moment, in dem wir in die Welt kommen, haben wir, wenn wir sterben, Angst vor dem Unbekannten. Aber Angst ist etwas, das nichts mit der Realität zu tun hat. Sterben ist wie geboren zu sein: nur eine Veränderung

Wir wissen nicht, was mit dem Tod passiert, genauso wie vor der Geburt. Das sind Veränderungen, vor denen wir keine Angst haben sollten.

13. Die Realität ist nicht nur wie sie an der Oberfläche wahrgenommen wird, sie hat auch eine magische Dimension, und wenn man sich danach sehnt, ist es legitim, sie zu übertreiben und so zu färben, dass der Durchgang durch dieses Leben nicht so langweilig wird

Die Illusion und die Fähigkeit zu träumen ermöglichen es uns, das Leben viel mehr zu genießen.

14. Ich mag Menschen, die kämpfen müssen, um etwas zu bekommen, diejenigen, die alles dagegen haben, machen weiter. Das sind die Leute, die mich faszinieren. Starke Leute

Die Hingabe und Fähigkeit, trotz der Umstände zu kämpfen, macht uns stark und bewundernswert.

15. Je länger ich lebe, desto mehr fühle ich mich falsch informiert. Nur junge Leute haben eine Erklärung für alles

Mit Erfahrung verstehen wir unsere Grenzen immer mehr, zusätzlich zu der Notwendigkeit, an neue Zeiten anzupassen und sich anzupassen.

16. Wir haben alle eine ungeahnte innere Kraftreserve, die entsteht, wenn das Leben uns auf die Probe stellt

Wir sind stärker als wir denken, und wir können großen Widrigkeiten gegenüberstehen.

17. Wahre Freundschaft widersteht der Zeit, der Distanz und der Stille

Freundschaft ist nicht vorübergehend, wenn sie wahr ist, sondern impliziert eine dauerhafte Zuneigung in Zeit und durch Umstände.

18. Stille vor der Geburt, Stille nach dem Tod: Das Leben ist nichts weiter als ein Geräusch zwischen zwei unergründlichen Stille

Das Leben ist kurz und wir müssen es in seiner ganzen Intensität erleben, solange wir können. Machen Sie Lärm und machen Sie unseren Schritt sinnvoll.

19. Die Bibliothek wird von Geistern bewohnt, die nachts aus den Seiten kommen

Die in den Büchern erzählten Geschichten ermöglichen es uns, neue Welten zu erkunden und in unbekannte Länder zu reisen.

20. Ich habe viel Zeit und zum ersten Mal in meinem Leben erwartet niemand etwas von mir. Ich muss nichts beweisen, ich renne nicht überall hin; Jeder Tag ist ein Geschenk, das ich in vollen Zügen genieße

Das Alter ist eine entscheidende Phase, in der wir genießen können, ohne dass jemand etwas verlangt, solange wir wissen, wie man diese Zeit investiert.

21. Lesen ist wie ein Blick durch mehrere Fenster, die sich zu einer unendlichen Landschaft öffnen. Für mich wäre ein Leben ohne Lesen so, als wäre ich im Gefängnis, als wäre mein Geist in einer Zwangsjacke. Das Leben wäre ein dunkler und enger Ort

Wie im vorherigen Satz weist der Autor auf die Wichtigkeit des Lesens hin, um uns dabei zu helfen, unsere Vorstellungskraft und die Fähigkeit zu träumen zu stimulieren.

22. Glück ist nicht üppig oder ungestüm, wie Genuss oder Freude. Es ist still, leise, weich, es ist ein innerer Zustand der Befriedigung, der beginnt, sich selbst zu lieben

Authentisches Glück erscheint unerwartet, ohne einen Ton von sich zu geben, vor dem, was wir in unserem Leben tun.

23. Niemand kann je einem anderen gehören ... Liebe ist ein freier Vertrag, der im Funken beginnt und auf dieselbe Weise abgeschlossen werden kann

Die Liebe setzt für beide Parteien der Freiheit Freiheit voraus, indem sie will, dass die andere Person das ist, was sie ist und entsprechend ihren Gefühlen handeln kann, und nicht nur das zählt, was eine Partei meint oder fühlt. Niemand gehört zu irgend jemandem: Liebe ist keine Besessenheit.

24. Das Alter allein macht niemanden besser oder klüger, es betont nur das, was jeder schon immer war

Oft wird davon ausgegangen, dass ältere Menschen am klügsten sind, und dies muss nicht der Fall sein. Sie hatten einfach mehr Zeit, um Erfahrungen zu sammeln.

25. Obwohl sie fassungslos und hungrig waren, sangen viele, weil es sinnlos gewesen wäre, das Unglück durch Klagen zu verschlimmern

Wenn wir über Ungerechtigkeit weinen und sich beschweren, ohne etwas zu ändern, hat dies keinerlei Nützlichkeit. Gleichzeitig hilft es, den Geist zu bewahren, und ermöglicht es uns, die Situation mit Perspektive zu visualisieren.


26. Die Lebensversicherung jeder Art ist Vielfalt ... Vielfalt garantiert Überleben

Vielfalt ist etwas Positives, mit dem wir uns selbst lernen und bereichern können.

27. Mein Leben besteht aus Kontrasten, ich habe gelernt, die zwei Seiten der Medaille zu sehen. In den Momenten des größten Erfolges verliere ich nicht die Tatsache, dass auf der Straße andere schmerzhafte Menschen auf mich warten, und wenn ich in Unglück versunken bin, warte ich auf die Sonne, die später kommen wird

Nichts ist ewig: Wir werden immer Momente großen Schmerzes, aber auch Momenten unbeschreiblichen Glücks erleben müssen.

28. Aber nie wieder ist es eine lange Zeit

In Bezug auf das Gefühl, dass wir uns nicht wieder verlieben wollen, nachdem wir jemanden verloren haben, spiegelt dieser Satz wider, dass alles passiert und dass wir nie sagen können.

29. Die heutigen Erfahrungen sind die Erinnerungen von morgen

Die Erinnerung ist nichts weiter als die Erfahrungen, die wir einmal erlebt haben. Besser leben, um unsere zukünftigen Erinnerungen stolz zu machen.

30. Die Realität ist ein Durcheinander, wir können sie nicht messen oder entschlüsseln, weil alles gleichzeitig geschieht

Aufhören zu versuchen, zu definieren, was Realität ist, ist nicht praktikabel: Alles geschieht zur gleichen Zeit und die Zeit hört nicht auf.

31. Du wirst nur das Geschenk haben. Verlieren Sie keine Energie, die nach gestern weint oder von morgen träumt

Phrase, die uns drängt, die Gegenwart zu genießen.

32. Wir müssen viel kämpfen. Bei tollwütigen Hunden traut sich niemand, stattdessen treten die sanften Hunde. Du musst immer kämpfen

Wir dürfen nicht zulassen, dass sie uns dominieren und misshandeln, aber wir müssen kämpfen, um auf die Weise zu leben, von der wir glauben, dass sie richtig ist.

33. Es ist leicht, andere zu beurteilen, wenn Sie diese Erfahrung nicht gemacht haben

Isabel Allende bringt zum Ausdruck, dass nur diejenigen, die etwas erleben, in der Lage sind, sie mit Gerechtigkeit zu beurteilen.

34. Du bist mein Engel und meine Verurteilung. In deiner Gegenwart erreiche ich die göttliche Ekstase und in deiner Abwesenheit steige ich in die Hölle ab

Satz, der die Empfindungen ausdrückt, die eine leidenschaftliche Liebe hervorrufen kann.

35. In jedem Alter ist ein Lebenszweck erforderlich. Es ist das beste Heilmittel gegen viele Übel

Ziele und Motivationen zu haben ist immer von grundlegender Bedeutung.

36. Niemand möchte das Leben mit einer banalen Vergangenheit beenden

Wir alle möchten, dass unser Leben einen Sinn hat, denn was wir gemäß unseren Werten und Überzeugungen leben müssen.

37. Wer die Wahrheit sucht, läuft Gefahr, sie zu finden

Die Wahrheit kann schmerzhaft sein, etwas, das wir bei der Suche berücksichtigen müssen.

38Das einzige, was man lernt, ist das, was man gerade herausfindet

Ein Satz, der darauf hinweist, um zu lernen, ist notwendig, damit wir die Informationen, die uns erreichen, für uns bezweifeln und wertschätzen können.


39. Wenn nichts weh tut, bin ich tot aufgewacht

Das Leben beinhaltet sowohl Freuden als auch Sorgen. Im Leben werden wir uns aber auch am Leiden erfreuen.

40. Ich wusste, dass nichts auf der Welt dauerhaft ist: alles verändert sich, zerfällt, stirbt und wird in einer anderen Form erneuert; Daher ist das Festhalten an den Dingen dieser Welt nutzlos und verursacht Leiden

Dieser Satz ist mit der Idee der Wiedergeburt und der zyklischen Vision des Lebens der buddhistischen Philosophie verbunden.

41. Am Ende haben Sie nur das, was gegeben wurde

Dieser Satz geht von der Idee aus, dass die Welt das zurückgibt, was Sie geben.

42. Unter der Haut sind verborgene, nie formulierte Wünsche, verborgene Leiden, unsichtbare Spuren ...

Das Leben, obwohl wunderbar, ist hart. Jeder von uns hat seine eigenen Wunden.

43. Der Sturm zieht die stabile Eiche aus dem Boden, aber nicht das Schilf, weil es sich verbiegt. Berechne nicht meine Stärke, sondern meine Schwächen

Dieses Fragment unterstreicht die Notwendigkeit, formbar zu sein und sich an Situationen anpassen zu können.

44. Das Wesentliche ist oft unsichtbar. Das Auge erfaßt es nicht, nur das Herz

Manchmal bleiben wir fasziniert über das Accessoire und sehen, worauf es ankommt. Aber ein Teil unseres Wesens kann es erkennen.

45. Das Leben ist ohne Karte zu Fuß erledigt und es gibt keinen Weg zurück zu gehen

Wir wissen nicht, was das Leben für uns bereithält, und wir müssen riskieren, es zu leben, auch wenn wir Fehler machen können.

46. ​​Mit Sexualität geschieht dasselbe wie mit Gewalt: Es wird zunehmend übertrieben, ein bereits sattes Publikum zu interessieren. Es gibt nichts Neues zu bieten, aber Spezialeffekte können immer verstärkt werden

Im Kino, in der Literatur, in der Werbung und in der Gesellschaft im Allgemeinen wird Sex oder Gewalt eingesetzt, um Aufmerksamkeit zu erregen.

47. Fragen Sie sich, was Sie fühlen und was Sie nicht fühlen wollen

Manchmal wäre es gut, darüber nachzudenken, welche Aspekte unseres Wesens wir leugnen und was wir wirklich fühlen, um besser zu verstehen, wer wir sind.

48. Nicht die offenbarte Wahrheit macht uns verletzlich, sondern die Geheimnisse

Wahrhaftigkeit ist eine Tugend, die nicht verwerflich ist, aber mit Geheimnissen und / oder Vorurteilen überdeckt wurde, die sie beschämen.

49. Trotz der Entfernungen sind die Menschen überall ähnlich. Die Ähnlichkeiten, die uns verbinden, sind viel mehr als die Unterschiede, die uns trennen

Schöne Phrase, die besagt, dass wir trotz aller Dinge, die uns unterscheiden können, alle Menschen mit einem ähnlichen Kern sind.

50. Sie sollten den Feind als Lehrer sehen, der ihnen die Möglichkeit gab, ihre Leidenschaften zu kontrollieren und etwas über sich selbst zu lernen

Diejenigen, die sich uns widersetzen und was wir über sie fühlen, erlauben uns, etwas über uns selbst und unsere Art zu lernen, zu reagieren und die Welt zu sehen.

51. Es ist unmöglich, die Fakten zu ändern, aber Sie können die Art und Weise ändern, wie Sie sie beurteilen

Die Dinge passieren unabhängig von unserem Willen. Wir können jedoch unsere Perspektive einhalten, um sie bestmöglich zu sehen.

52. Ihre Beziehung in Worten auszudrücken, bedeutete, sie zu definieren, Grenzen zu setzen, sie zu reduzieren. Wenn es nicht erwähnt wurde, blieb es frei und unkontaminiert

Dieser Satz drückt aus, dass, obwohl es hilft, die Welt zu verstehen und zu verstehen, manchmal etwas zu kategorisieren etwas verwirrt und einschränkt.

53. Angst ist gut, es ist das Alarmsystem des Körpers: Es warnt uns vor Gefahr. Aber manchmal ist die Gefahr unvermeidlich und dann muss man die Angst meistern

Angst zu haben ist anpassungsfähig und lässt uns überleben, solange es uns nicht lähmt und wir unsere Reaktionen steuern können.

54. Das Leben ist wie eine Reise ohne Ziel. Was zählt, ist der Weg

Wir werden alle sterben. Was zählt ist, wie wir es machen und was wir bis dahin tun.

55. Einen Roman zu schreiben ist wie das Besticken eines Gobelins mit Fäden in vielen Farben: es ist ein handwerkliches Werk von Sorgfalt und Disziplin

Der Autor macht eine Metapher über die Schwierigkeit, einen Roman zu machen.

56. Eine glückliche Kindheit ist ein Mythos

Es wird oft gesagt, dass Kindheit die glücklichste Phase im Leben ist. Die Wahrheit ist, dass es vom Fall abhängt, und auch alle Lebensstadien haben ihre Freuden und Schwierigkeiten.

57. Je größer die Wunde, desto privater der Schmerz

Der Autor drückt aus, dass die Dinge, die uns am meisten schaden, darin bestehen, dass wir sie normalerweise ruhig und zurückhaltend halten und oft bleiben, ohne etwas auszudrücken.

58. Wir sind alle alt genug, um Gefühle loszuwerden, die uns überhaupt nicht helfen, und bleiben nur bei denen, die uns helfen zu leben

Isabel Allende sagt uns, dass wir uns darauf beschränken sollten zu leben, indem wir bei dem bleiben, was wir wollen, und alles unnötige vergessen.

59. Beginne damit, dir selbst zu vergeben, wenn du dir nicht vergibst, wirst du immer ein Gefangener der Vergangenheit sein. Bestraft durch Erinnerung, was subjektiv ist

Wir machen alle Fehler. Wir müssen uns selbst vergeben können.

60. Wenn Sie das Gefühl haben, dass die Hand des Todes auf dem Menschen ruht, wird das Leben auf andere Weise erleuchtet und Sie entdecken in sich wunderbare Dinge, die Sie kaum ahnen

Zu wissen, dass wir sterben werden, lässt uns die Dinge mehr wertschätzen, da sie vorübergehend sind und wir sie nicht für immer genießen können.

61Die Jahre vergehen lautlos, auf Zehenspitzen, im Flüstern, und plötzlich erschrecken sie uns im Spiegel, schlagen uns in die Knie oder stechen mit einem Dolch in den Rücken

Eine Phrase, die uns daran erinnert, dass die Zeit vergeht und dass wir sie nutzen sollten.

62. Tanzen, tanzen, Zarité, weil der Sklave, der tanzt, frei ist ... beim Tanzen - Er hat zu mir gesagt: Ich habe immer getanzt

Tanzen, Träumen, Musik, Kunst ... all das kann uns schweben lassen und das Gefühl ausdrücken, was wir drinnen haben

63. Der Kalender ist eine menschliche Erfindung; Zeit auf der spirituellen Ebene existiert nicht

Datum, Uhrzeit usw. Es ist immer noch etwas, das wir erfunden haben. Obwohl die Zeit vergeht, bleibt unser Geist derselbe, es sei denn, wir leben Dinge, die Veränderungen bewirken.

64. Akzeptiere Kinder so, wie du Bäume akzeptierst, mit Dankbarkeit, weil sie ein Segen sind, aber keine Erwartungen oder Wünsche haben. Man erwartet nicht, dass sich Bäume verändern, er liebt sie genauso wie sie sind

Isabel Allende bringt zum Ausdruck, dass wir nicht erwarten sollten, unsere Kinder zu fordern oder zu kritisieren, die nicht so sind, wie wir uns das gewünscht hätten: Sie sind freie Wesen, die wir akzeptieren und lieben müssen, wie sie sind.


65. Der Schriftsteller schreibt darüber, was er in sich hat, was in ihm weiter kocht und erbricht sich dann, weil er nicht mehr kann

Die Autura bestätigt die Befreiung, die der Schriftsteller zu reflektieren gilt.

66. Ohne Schatten gibt es kein Licht. Es gibt keine Freude ohne Schmerz

Ohne die Existenz einer kann die andere nicht gedacht werden. Wir lernen das Glück zu schätzen, weil wir wissen, dass Schmerz existiert, genauso wie es mit Begriffen wie Gut und Böse geschieht. Wenn es kein Gegenteil gäbe, würden wir es nicht schätzen.

67. Musik ist eine universelle Sprache

Kunst und Musik erlauben uns, einander zu verstehen, da sie Empfindungen widerspiegeln, die wir alle gemeinsam haben.


68. Wir sind alle Tropfen vom selben Ozean

Wieder einmal steht fest, dass wir alle zählen und dass wir alle Menschen gleichermaßen gültig und wertvoll sind.

69. Das Leben ist voller Ironien. Besser zu genießen, was Sie jetzt haben, ohne an einen hypothetischen Morgen zu denken

Der Autor sagt uns in diesem Satz, dass wir das nutzen sollten, anstatt über eine mögliche Zukunft nachzudenken.

70. Das gelebte Glück ergibt sich aus der gegebenen Liebe, und später wird diese Liebe das Glück der eigenen Person sein

Liebe und Glück sind eng miteinander verbunden. Dies ist eine der wichtigsten Kräfte für den Menschen.


Glimmerfee Regalvideo 01 ( Von Ben Aaronovitch - Jim Butcher ) (November 2022).


In Verbindung Stehende Artikel