yes, therapy helps!
Was bedeutet die Farbe Pink in der Psychologie?

Was bedeutet die Farbe Pink in der Psychologie?

November 21, 2022

In der westlichen Kultur wird die Farbe Rosa traditionell mit Süße, Zärtlichkeit und Romantik in Verbindung gebracht. Aber woher kommt das? Wie bei anderen Farben ist auch die Farbe Rosa eng mit Werten und Praktiken unserer Kultur verknüpft, durch die soziale Codes und individuelle Wahrnehmungen über die Objekte der Welt erzeugt werden.

Das obige wurde von der Farbpsychologie ausführlich untersucht, wodurch unterschiedliche Antworten erzeugt wurden die Bedeutungen der Farbe Rosa und über seine Konnotationen oder Wirkungen in kultureller Hinsicht. Wir werden unten eine kurze Beschreibung davon sehen.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Psychologie der Farbe: Bedeutung und Kuriositäten von Farben"

Psychologie der Chromatik

Das hat uns unter anderem die Farbpsychologie gelehrt Chromatische Reize sind ein aktiver Teil unserer Entwicklung . Sie befinden sich in unserer Umgebung und sind darüber hinaus keine neutralen Reize: Sie sind mit kulturellen Bedeutungen beladen, während wir gleichzeitig Empfindungen, Wahrnehmungen, Gedanken, Ideen, Urteile, Einstellungen usw. auslösen können. Das heißt, sie erzeugen Effekte auf psychologischer Ebene.


Sie können uns sogar zum Handeln veranlassen. Wenn wir beispielsweise ein rotes Signal finden, werden unsere Alarme wahrscheinlich automatisch im Nervensystem aktiviert und wir bereiten uns auf die Flucht vor möglichen Schäden vor. Oder, ohne sich dessen bewusst zu sein, Farben können das Aggregat beeinflussen, das wir für bestimmte Objekte empfinden was letztendlich Konsequenzen in unserer Herangehensweise an diese hat.

Dies ist so, weil wir durch das Wahrnehmen von Farben bestimmte Eindrücke an Objekten aktivieren, das heißt, durch sie können wir unsere Wahrnehmung dessen, was uns umgibt, beeinflussen. Dies geschieht aufgrund der symbolischen Bedeutungen, die wir im Laufe der Zeit festgelegt haben.


Zum Beispiel bei der Assoziation von Farben mit natürlichen Phänomenen und Elementen sowie durch ihre Verbindung mit kulturellen Variablen. Goethe hat bereits gesagt, dass Farben, letztendlich sensorische Kodierungen der Zerlegung von natürlichem Licht, eine individuelle Wirkung haben, die immer mit der moralischen Sphäre verbunden ist. Also Die Farben tragen soziale Codes und sie haben die Möglichkeit, Taxonomien und individuelle Positionen zu etablieren, die dauerhaft mit sozialen Normen verbunden sind.

Genauer gesagt, die rosa Farbe wird aus der Mischung zwischen Rot und Weiß gewonnen, und der spanische Name stammt von den Rosensorten, die in vielen Teilen der Welt gediehen sind. Dieses Wort stammt aus dem Lateinischen und dem Griechischen, die zur Bezeichnung derselben Blume verwendet wurden, und stammt wiederum von einer protoindo-europäischen Wurzel, die "Weißdorn" bedeutet.


  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Was bedeutet die Farbe Rot in der Psychologie?"

Bedeutung der Farbe Pink in der Psychologie

Nach den Recherchen von Eva Heller (2004), einer Pionierin in den Studien zur Farbpsychologie, die Rosa erhöht Ihren Präferenzindex entsprechend dem Alter der Personen . Als jugendliche Farbe wird sie normalerweise von älteren Menschen geschätzt.

Gleichermaßen neigt es dazu, positive Gefühle in Bezug auf Freundlichkeit, Zartheit, Weichheit sowie Kindheit und Tagträumen auszulösen. Dies erzeugt jedoch selbst eine ambivalente Bedeutung, weil Es ist auch verwandt mit "der Schwachkopf", der bei mehreren Personen zur Ablehnung führen kann .

Das Obige wird komplexer, wenn die Rose mit anderen Farben gemischt wird. Zum Beispiel kann neben Weiß Unschuld stehen; und neben schwarz und violett kann er sich eher auf erotik und verführung beziehen. Auch wenn mit Schwarz vermischt wird, kann dies mit den Spannungen zwischen empfindlichem und rauem, Empfindlichkeit und Unempfindlichkeit zusammenhängen.

Um dies zu studieren, bewertete Manav (2007) die Beziehung zwischen Emotionen und chromatischen Reizen und fand diese Genuss, Freude und Wärme Sie bezogen sich hauptsächlich auf die Reize von Rosa und Gelb.

Auffallend war der praktische Nutzen aus dieser Assoziation. Beispielsweise bevorzugten die Teilnehmer, dass sie die Farbe Rosa in ihren Räumen und insbesondere in den Räumen, in denen Kinder schlafen, platzieren.

Einige kulturelle Konnotationen dieser Farbe

Wir haben gesehen, dass in der westlichen Kultur die rosa Farbe traditionell mit verwandt wurde das ätherische, das süße und das angenehme, die Liebe, die Zärtlichkeit und die Unschuld . Es wurde auch mit Optimismus in Verbindung gebracht, was wir zum Beispiel in Ausdrücken wie "alles ist rosa" sehen.

Auf der anderen Seite wurde im Katholizismus die Farbe Rosa verwendet, um Freude zu repräsentieren, und in einigen Ländern des Westens symbolisiert der politische Gebrauch von Rosa oder Hellrot den Sozialismus.

Darüber hinaus ist die rosa Farbe in einigen östlichen Ländern wie Japan hat eine Verbindung mit Erotik während es in Westeuropa mit Romanen und romantischen Geschichten sowie mit dem privaten Umfeld und der Intimität zusammenhängt. Auf der anderen Seite ist im Feng Shui (das Farben mit alltäglichen Aktivitäten in Beziehung setzt) ​​die Farbe Rosa mit Ehe und emotionalen Bindungen verbunden.

Die Stereotypen von Rose und Geschlecht

Das Vorstehende hat eng mit verbunden die westlichen imaginaries des weiblichen , die schließlich eine Reihe von Geschlechterstereotypen begangen haben. In diesem Zusammenhang wurde die Farbe Rosa mit Werten verbunden, die mit der Weiblichkeit in Verbindung stehen, und hatte einen wichtigen Einfluss auf die binäre Geschlechterbildung.

Dies zeigt sich beispielsweise in der gesamten Produktpalette für Mädchen und Frauen, die in dieser Farbe präsentiert wird. Vom ersten Spielzeug über das einfachste Zubehör bis hin zu Hygieneartikeln die Gegenstände des häuslichen Raums oder die Festlichkeiten im Zusammenhang mit Mutterschaft und Liebe .

Bezüglich der Bedeutungen, die mit der Farbe Pink und ihren geschlechtsspezifischen Unterschieden verbunden sind, stellte Rivera (2001) fest, dass Frauen die Rose mit "Ruhe" und mit den Adjektiven "hübsch", "zart" und "süß" assoziieren. Auf der anderen Seite haben die Männer die Rose mit "Schwein", "Babys", "Wurst", "Fleisch", "hässlich", "Frau", "Schinken", "nichts" und "schrecklich" in Verbindung gebracht. Die Teilnehmer ihrer Studie hatten die Verbindung von Rose mit "Zärtlichkeit", "Haut", "Mädchen", "Liebe" und "Kuchen" gemeinsam.

Einige Studien zur Geschichte der Verwendung von Farben weisen darauf hin, dass die ausgeprägte geschlechtsspezifische Symbologie von Rose im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert in Westeuropa und den Vereinigten Staaten begann. als Pflegeheime für verlassene Kinder Kinder mit Blau bzw. Rosa zu unterscheiden begannen. In neuerer Zeit, von sexuellen Revolutionen und Geschlechtsansprüchen, Die Farbe Rosa hat ihren Gebrauch allmählich verändert Normalisieren zum Beispiel, das in Herrenbekleidung getragen wird.

Literaturhinweise:

  • Clarke, T. und Costall, A. (2008). Die emotionalen Zusammenhänge der Farbe: Eine qualitative Untersuchung. Colour Research und Anwendung, 33 (5): 406-410.
  • Heller, E. (2004). Psychologie der Farbe. Wie Farben auf Gefühle und Vernunft wirken. Editorial Gustavo Gili: Spanien.
  • Koller, V. (2008). "Nicht nur eine Farbe": Rosa als Geschlecht und Sexualitätsmarker in der visuellen Kommunikation. Visuelle Kommunikation, 7 (4): 395–423.
  • Llorente, C. (2018). Vergleichende Analyse der chromatischen Symbologie in der Werbung. Nike in China und Spanien. Vivat Academica. Journal of Communication, 142: 51–78.
  • Manav, B. (2007). Farb-Emotions-Assoziationen und Farbpräferenzen: Eine Fallstudie für Residenzen. Colour Research and Application, 32 (2): 145-151.
  • Rivera, M.A. (2001). Wahrnehmung und Bedeutung von Farbe in verschiedenen sozialen Gruppen. Image Magazine, 53: 74-83.

Farben und ihre Bedeutung (November 2022).


In Verbindung Stehende Artikel