yes, therapy helps!
Alprazolam: Gebrauch und Nebenwirkungen dieses Anxiolytikums

Alprazolam: Gebrauch und Nebenwirkungen dieses Anxiolytikums

Dezember 5, 2022

Wahrscheinlich werden viele Leute, die diesen Artikel lesen, von dem Medikament erfahren oder gehört, auf das sie sich beziehen. Und es ist so Alprazolam, einer der bekanntesten Markennamen ist Trankimazin ist eines der häufigsten Psychopharmaka bei der Behandlung von Angstzuständen, eines der psychischen Probleme, das häufiger in der Bevölkerung auftritt.

In diesem Artikel werden wir unter anderem die Art des Stoffes, seinen Wirkmechanismus und einige seiner Hauptanwendungen kennenlernen.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Arten von Psychopharmaka: Gebrauch und Nebenwirkungen"

Das Alprazolam: Art des Stoffes und Hauptmerkmale

Das Alprazolam ist ein Medikament mit psychoaktiven oder psychopharmazeutischen Eigenschaften, das als Anxiolytika eingestuft wird , Substanzen zur Behandlung von Angstzuständen und deren Manifestationen. Unter den Anxiolytika ist es Teil der Benzodiazepine, eine der beliebtesten Arten von Psychopharmaka, die von der Bevölkerung konsumiert werden (viel sicherer, wirksamer und mit weniger Nebenwirkungen als ihre Vorgänger-Barbiturate).


Im speziellen Fall von Alprazolam stehen wir vor der Tür ein intermediär wirkendes Benzodiazepin Dies bedeutet, dass es eine kürzere Zeit benötigt, um auf den Organismus zu wirken, verglichen mit einem lang wirkenden Organismus, aber gleichzeitig auch, dass seine Auswirkungen kürzer als diese sind, und umgekehrt, wenn wir es mit einem vergleichen kurze Aktion

Die Dauer beträgt ungefähr 12 bis 24 Stunden. Diese Dauer der Wirkung ist vorteilhaft, da sie eine erzeugt geringere Wahrscheinlichkeit der Abhängigkeit und Abhängigkeit von der Substanz und weniger Dosen sind notwendig, um eine anhaltende anxiolytische Wirkung zu verursachen, zusätzlich zu der Medikamenteneinnahme dauert es nicht allzu lange, bis sie wirkt.


  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Arten von Anxiolytika: Medikamente gegen Angstzustände"

Wirkmechanismus dieses Benzodiazepins

Wie die anderen Benzodiazepine beruht der Hauptwirkungsmechanismus von Alprazolam auf seine Wechselwirkung mit Gamma-Aminobuttersäure oder GABA ist einer der wichtigsten inhibitorischen Neurotransmitter des zentralen Nervensystems.

Alprazolam agiert als Agonist dieses Neurotransmitters in den GABA-A-Rezeptoren und begünstigt seine Wirkung in einer Weise, dass Aktionspotentiale der Neuronen schwer zu realisieren sind. Mit anderen Worten, sie verringern die neuronale Aktivierung bestimmter Bereiche des Gehirns. Diese Aktion wird vorwiegend im limbischen System (bei Angstzuständen sehr aktiv) und in der Großhirnrinde durchgeführt.

  • In Verbindung stehender Artikel: "GABA (Neurotransmitter): was es ist und welche Rolle es im Gehirn spielt"

Störungen und Probleme, für die es verwendet wird

Alprazolam ist ein wirksames Psychopharmakon, das vor allem auf dem Gebiet der Angst vielfältige Indikationen gefunden hat. Einige der bekanntesten und üblichsten sind die folgenden.


1. Angststörungen

Die Hauptindikation für Alprazolam ist die Anwendung bei Angstzuständen. Unter ihnen finden wir oft Panikstörung (mit oder ohne Agoraphobie) und generalisierte Angststörung.

  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Arten von Angststörungen und ihre Merkmale"

2. Adaptive Störungen

Anpassungsstörungen, bei denen eine Art von Symptomatologie vorliegt, die aus der Erfahrung eines bestimmten Ereignisses oder eines psychosozialen Stress abgeleitet und erklärbar ist, werden häufig auch mit Alprazolam und anderen Benzodiazepinen behandelt.

3. Depression

Obwohl es keine vorrangige Anwendung ist, wurde Alprazolam manchmal bei depressiven Erkrankungen eingesetzt, insbesondere bei Patienten mit starker Angst oder gemischten, angst-depressiven Symptomen. Diese Anwendung muss jedoch mit großer Vorsicht bewertet und angewendet werden bei Patienten mit Selbstmordgedanken und schwerer Depression , weil es die Symptomatologie potenzieren kann.

  • Sie könnten interessiert sein: "Major Depression: Symptome, Ursachen und Behandlung"

4. Sozialphobie

Eine der Indikationen für Alprazolam findet sich bei Patienten, die an sozialer Phobie leiden, und trägt dazu bei, die Angstgefühle bei der Aussicht, anderen Menschen ausgesetzt zu sein, zu reduzieren.

5. Chemotherapie

Alprazolam hat sich auch manifestiert von Nutzen bei der Behandlung von Beschwerden und Angstzuständen, die durch eine Chemotherapie hervorgerufen werden bei Patienten, die es wegen einer Art von Tumor erleben müssen.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Benzodiazepine (Psychodrugs): Verwendung, Wirkungen und Risiken"

Nebenwirkungen von Alprazolam und Risiken

Die Verwendung von Alprazolam kann bei der Behandlung verschiedener Symptome, insbesondere bei Angstzuständen, sehr nützlich sein.Es ist jedoch ein Psychopharmakon, das verschiedene Nebenwirkungen hervorrufen kann. Daher muss seine Verwendung immer vom Arzt angezeigt und überwacht werden.

Unter ihnen die Anwesenheit von Schläfrigkeit und Beruhigung, gelegentlich zusammen mit Kopfschmerzen und Schwindel . Konzentration und Aufmerksamkeit werden gemindert. Übelkeit und Erbrechen, Müdigkeit, verschwommenes Sehen, Hypotonie, Harninkontinenz, Zittern oder sexuelle Störungen können ebenfalls auftreten. Weitaus weniger verbreitet ist das Auftreten von Nebenwirkungen wie Erhöhungen des Augeninnendrucks, Verwirrung, Halluzinationen, Reizbarkeit, Erregung oder Aggression.

Ein weiterer nachteiliger Effekt, der berücksichtigt werden muss, ist, dass der Konsum von Alprazolam und anderen Benzodiazepinen zu spezifischen Gedächtnisproblemen führen kann, sowohl rückläufig als auch antegrad. Es kann zu Schwierigkeiten beim Abrufen vorheriger Informationen führen oder das Lernen neuer Informationen behindern. Es kann auch festgestellt werden, dass manchmal Selbstmordgedanken auftreten können. In seltenen Fällen treten auch paradoxe Reaktionen auf, dh Reaktionen, die nicht den erwarteten nach der Behandlung entsprechen (Unruhe, Angstzustände, Erregung usw.).

Zusätzlich zu diesen Symptomen muss berücksichtigt werden, dass Benzodiazepine Substanzen mit Suchtpotenzial sind, bei denen die Gefahr der Abhängigkeit von ihnen besteht. Im Fall von Alprazolam besteht dieses Risiko, obwohl es geringer ist als das von kurzwirksamen Benzodiazepinen. Es ist auch wichtig, das zu berücksichtigen Der Konsum von Psychopharmaka sollte nicht plötzlich aufhören , da die Möglichkeit eines Entzugssyndroms oder sogar einer Rebound-Angst besteht.

In gleicher Weise besteht die Gefahr einer Überdosierung, die zum Stillstand oder zu kardiorespiratorischen Insuffizienzen führen kann. Diese Überdosierungen können manchmal mit Flumazenil behandelt werden.

Gegenanzeigen

Die Verwendung von Alprazolam wird nicht für alle Arten von Patienten empfohlen. Es gibt jedoch Umstände, die diese Psychopharmaka kontraindiziert machen können. Einer von ihnen ist in gegeben Patienten mit Engwinkelglaukom sowie bei Personen, die an Atemwegsveränderungen leiden oder an Ateminsuffizienz leiden, da dies für sie gefährlich sein kann. Es ist auch bei Myasthenie kontraindiziert.

Ebenso darf es während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht konsumiert werden. Ebenso Keiner der Patienten, die an einer Nieren- oder Leberinsuffizienz leiden, sollte dieses Arzneimittel einnehmen oder die Dosen müssen unter Berücksichtigung dieser Unzulänglichkeit sehr genau geplant werden.

Literaturhinweise:

  • Gómez, M. (2012). Psychobiologie CEDE-Vorbereitungshandbuch PIR.12. CEDE: Madrid
  • Salazar, M .; Peralta, C .; Pastor, J. (2011). Handbuch der Psychopharmakologie. Madrid, Panamericana Medical Publishing House.
  • Stevens, J.C. Pollack, M.H. (2005). Benzodiazepine in der klinischen Praxis: Berücksichtigung ihrer Langzeitanwendung und alternativer Wirkstoffe. J Clin Psychiatrie; 66 (Suppl 2): ​​21-7.

Benzodiazepine: Fühlen Sie sich aufgeklärt über Nutzen & die Gefahren der Abhängigkeit von Benzos? (Dezember 2022).


In Verbindung Stehende Artikel