yes, therapy helps!
Apathie: Symptome und Ursachen dieses Gefühls

Apathie: Symptome und Ursachen dieses Gefühls

April 21, 2019

Die meisten von uns waren jemals demotiviert worden, Ich wollte nichts tun, obwohl ich es tun musste . Obwohl wir tun und tun, was wir tun müssen, tun wir es mit einer sehr geringen Motivation, ohne Illusionen oder Interesse, fast so, als wären wir Roboter.

Diese Art von Alltagserfahrungen sind Beispiele dafür eines der unangenehmsten Gefühle: Apathie . In diesem Artikel werden wir sehen, was genau Ihre psychologischen Grundlagen sind und die Gründe, warum sie entstehen können.

Konzept der Apathie

Apathie ist ein Zustand oder ein Mangel an Motivation oder von Interesse für die verschiedenen Aspekte des Lebens, normalerweise verbunden mit einem Zustand des Unbehagens oder der Verzweiflung. Die meisten Reize sind auf kognitiver und affektiver Ebene gleichgültig, und der Wunsch zu handeln ist durch ihre Abwesenheit auffällig.


Auf der anderen Seite sind die Hauptmerkmale dieses Symptoms affektives Abflachen oder Abstumpfen, mangelnde Ausdauer und die Reduzierung von selbst erzeugten Gedanken und Verhaltensweisen.

So geht nicht nur die Initiative mehr oder weniger verloren, sondern die Verknüpfung von Ereignissen mit Emotionen geschieht auf einer viel niedrigeren Ebene. Das kann dazu führen dass die Person ihre Leistung und Anstrengung verringert um verschiedene Verhaltensweisen auszuführen, die wiederum Rückmeldungen zur Demotivierung des Subjekts geben. Wenn Apathie so weit verbreitet ist, dass sie uns nicht erlaubt, normal zu handeln, Entscheidungen zu treffen oder es unmöglich zu machen, Aufgaben zu beginnen oder fortzusetzen, kann dies als abulia bezeichnet werden.


Apathie kann hauptsächlich als Syndrom gefunden werden ohne notwendigerweise eine damit verbundene Störung . In der Regel gilt es jedoch als Symptom für andere psychische und körperliche Störungen.

Mögliche Ursachen für Apathie

Apathie kann viel haben verschiedene Ursachen, sowohl biologische als auch ökologische .

Biologische Ursachen

Auf der Ebene des Gehirns wurde gezeigt, dass eine Korrelation zwischen dem Vorhandensein von Apathie und Veränderungen in der Verbindung zwischen Frontallappen und Basalganglien besteht, was die Schwierigkeit beim Verbinden von Emotion und Denken sowie die Verringerung der Verhaltensinitiative erklärt . Ein weiterer bemerkenswerter Zusammenhang mit Apathie tritt in der Gegenwart von auf Läsionen im dorsolateralen präfrontalen und assoziativen Bereich . Diese Läsionen können das Auftreten von Apathie bei verschiedenen körperlichen und psychischen Störungen wie Demenzerkrankungen erklären.


Eine andere mögliche Ursache kann im Konsum von Substanzen mit psychoaktiven Wirkungen gefunden werden, die durch Veränderung der Übertragung von Neurotransmittern die normale Funktion des Gehirns verändern können. Zum Beispiel kann der übermäßige Cannabiskonsum dazu führen das als amotivationales Syndrom bekannt , gekennzeichnet durch das Vorhandensein von Apathie, vermindertes Gedächtnis und verminderten Impuls und selbstgesteuerte Aktivität. Ähnliches passiert bei typischen Antipsychotika, die die dopaminerge Aktivität des gesamten Gehirns reduzieren nicht genug Dopamin zirkulieren lassen durch den mesokortikalen Pfad, der die Zunahme oder Erzeugung negativer Symptome wie Lob und Apathie verursachen kann.

Umweltursachen

Auf der Umweltebene wurde bei den Menschen Apathie festgestellt konstantem Stress ausgesetzt oder einer aversiven Stimulation ausgesetzt . Das Fehlen einer ausreichenden positiven Verstärkung kann auch zu einer Verschlechterung der Fähigkeit führen, sich für das Medium zu interessieren. Die Existenz wehrloser Einstellungen und depressiver Denkweisen mit einem negativen Blick auf sich, die Welt und die Zukunft trägt auch dazu bei, die Stimmung und Motivation der Person zu untergraben und Apathie und sogar Apathie zu verursachen.

Ein weiteres Element, das mit Apathie verbunden ist, ist die Tendenz, schwer zu erreichende Ziele zu generieren, die über die eigene Fähigkeit hinausgehen führen oft zu Frustration .

Einige damit verbundene Störungen

Wie wir gesehen haben, Apathie Es ist ein häufiges Symptom verschiedener Erkrankungen sowohl organisch als auch psychologisch. Als nächstes werden wir einige sehen.

1. Depression

Eine der Erkrankungen, bei denen Abulia am häufigsten beobachtet wird, ist Depression. bei denen es unterschiedliche kognitive Vorurteile gibt die das Subjekt dazu bringen, die Welt, ihre eigene Zukunft und sich selbst auf eine feindselige und negative Weise zu sehen. Verzweiflung und Unwohlsein können zu Apathie führen und sind eines der häufigsten Symptome, die bei der Diagnose helfen können.

  • Verwandte Artikel: "Gibt es verschiedene Arten von Depressionen?"

2. Demenz

Bei dieser Art von Störungen hat Apathie eine eindeutig organische Ätiologie, die erzeugt wird durch die Degeneration von Gehirnstrukturen oder Wege, die zuvor erwähnt wurden.

  • Sie könnten interessiert sein: "Arten von Demenz: Formen des Wahrnehmungsverlusts"

3. Angst, Stress und negative oder traumatische Erfahrungen

Die Abnutzung, die durch die fortgesetzte Erfahrung eines Spannungszustandes verursacht wird, kann Apathie erzeugen, sei es in Verbindung mit einem bestimmten Aspekt der Realität oder auf allgemeiner Ebene. Situationen, denen wir nicht entkommen können und welche erzeugen Verzweiflung und Gefühl der Kontrolllosigkeit Sie erzeugen normalerweise einen gewissen apathischen Zustand, wenn sie über die Zeit erhalten bleiben.

4. Anämien

Das Fehlen verschiedener Nährstoffe wie Vitamine oder Glukose im Körper kann kognitive und Verhaltensänderungen erzeugen , einschließlich Apathie. Diese Anämie kann durch schlechte Ernährung oder metabolische Veränderungen hervorgerufen werden.

5. Infektionen und schwere Krankheiten

Unterschiedliche Infektionen und Krankheiten können bei den betroffenen Patienten Apathiestörungen hervorrufen, sowohl aufgrund organischer Ursachen wie der Degeneration von Gehirnstrukturen als auch der Tatsache, dass das Leiden unter ihnen ein schwerer psychologischer Schlag sein kann, der zur Apathie führt. Beispiele hierfür sind Krebs oder HIV-Infektion.

Behandlung

Apathie ist ein Symptom deren Behandlung in hohem Maße von den Aspekten oder Störungen abhängen wird, die sie verursachen . Auf allgemeiner Ebene können jedoch unterschiedliche Strategien festgelegt werden.

In der psychologischen Therapie

In der Therapie wird das apathische Subjekt generell von den Strategien profitieren, die ihm dabei helfen, plausible Ziele zu erreichen, die zunächst leicht und mit zunehmender Zeit erreichbar sind. Kognitive Umstrukturierung Es kann auch wirksam sein, wenn mögliche dysfunktionale Überzeugungen, die die Vision des Subjekts in Bezug auf die Welt und sich selbst beeinflussen können, sowie Therapien wie Rehms Selbstkontrolle geändert werden, um realistische und erreichbare Ziele zu setzen. . Im Allgemeinen ist es auch sehr nützlich, das Selbstwertgefühl zu erhöhen und angenehme Aufgaben auszuführen.

Veränderungen im Lebensstil

Da Stress und negative Erfahrungen andere Ursachen haben als Apathie, Zeitmanagement ist auch wichtig . Aus diesem Grund ist es notwendig, zur Verwirklichung spezifischer Zeitpläne beizutragen, die Raum für Entspannung sowie für die Durchführung verschiedener Übungen und Techniken bieten, die dies erleichtern.

Ein gesunder Lebensstil Es ist sehr hilfreich bei der Verbesserung der Symptome. Die Kontrolle der Fütterung kann es ermöglichen, verschiedene Defizite zu liefern, die dazu beitragen können, die Apathie zu erzeugen. In gleicher Weise ist bekannt, dass körperliche Betätigung dazu beiträgt, Endorphine zu erzeugen, so dass ihre Leistung sowohl in diesem Aspekt als auch bei der Verringerung der Angst und Frustration, die sich hinter einigen Fällen befinden, nützlich sein kann.

Die soziale Unterstützung und Stärkung der Initiative durch andere ist auch eine große Hilfe bei der Überwindung von Zuständen der Apathie, insbesondere bei Störungen wie Depressionen. Die Verwendung psychoaktiver Substanzen, insbesondere des depressiven Typs, kann nachteilige Auswirkungen haben und dazu beitragen, Apathie aufrechtzuerhalten oder sogar zu erzeugen. Auf diese weise Es muss den Verbrauch dieser Art von Substanzen verringern und kontrollieren .

Intervention mit Psychopharmaka

Auf der pharmakologischen Ebene kann die Verwendung sinnvoll sein verschiedene anxiolytische oder antidepressive Medikamente wie die SSRIs. Andere Medikamente, die zur Verbesserung der Durchblutung von Neurotransmittern beitragen, wie Noradrenalin und Dopamin, sind ebenfalls wirksam. All dies, solange es von einem Spezialisten vorgeschrieben wird.

Literaturhinweise:

  • Amerikanische Psychiatrische Vereinigung. (2013). Diagnose- und Statistikhandbuch für psychische Störungen. Fünfte Ausgabe. DSM-V. Masson, Barcelona.
  • Marin, R. S. & Wilkosz, P. A. (2005). Störungen der verminderten Motivation. Journal of Head Trauma Rehabilitation, 20 (4).
  • Levy, R. & Dubois, B. (2006). Apathie und funktionelle Anatomie der präfrontalen Kortex-Basalganglien. Cereb Cortex; 16 (7).: 916-28.
  • Santos, J.L. (2012). Psychopathologie CEDE-Vorbereitungshandbuch PIR, 01. CEDE. Madrid

Burnout Anzeichen - Burnout Symptom-Was ist ein Burnout (April 2019).


In Verbindung Stehende Artikel