yes, therapy helps!
Ein Psychopath zu sein, kann laut einer Studie Vorteile haben

Ein Psychopath zu sein, kann laut einer Studie Vorteile haben

Juni 12, 2024

Wenn wir über Menschen mit einem hohen Grad an Psychopathie sprechen, denken wir oft an Individuen mit Tendenz zur Delinquenz und zum Zerstören alles, was sie berühren. Es ist jedoch möglich, dass die Merkmale, die mit einer Präferenz für die Manipulation anderer verbunden sind, aus evolutionärer Sicht von Vorteil waren.

In der Tat hat eine Untersuchung kürzlich Hinweise darauf ergeben, dass In bestimmten Umgebungen ist die Psychopathie aus Sicht der Reproduktion etwas Positives . Was am Ende der Gene dient, muss nicht bedeuten, dass sich die Gesellschaft verbessert.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Psychopathie: Was passiert im Kopf des Psychopathen?"

Psychopathie als Vorteil

Psychopathen werden in der Regel als Menschen mit einer psychischen Störung betrachtet, Personen, bei denen es etwas gibt, das "nicht gut funktioniert". Jedoch Als Verhaltensmuster hängt es davon ab, ob es in den Kontext passt, ob etwas funktioniert oder nicht funktioniert und obwohl wir entscheiden können, ob etwas in Abhängigkeit von seiner Moralität angemessen ist oder nicht, gibt es ein anderes mögliches Kriterium: Hilft es beim Überleben und bei der Fortpflanzung?


Psychopathie kann durch unerwünschte Handlungen wie Lügen, emotionale Manipulation oder sogar Missbrauch ausgedrückt werden, aber die harte Wahrheit ist, dass dies theoretisch nicht bedeuten muss, dass Sie genauso wenig leben wie Sie würde von jemandem erwartet, der eine schwere Krankheit hat oder wie es normalerweise verstanden wird, eine Persönlichkeitsstörung .

  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Die genetischen und biologischen Grundlagen der Psychopathie"

Größere Möglichkeit, Nachkommen zu haben?

Wenn die Psychopathie ein aus evolutionärer Sicht anpassungsfähiges Merkmal ist, bedeutet dies, dass die Varianten der Gene, die sie verursachen (die Allele der Psychopathie), zumindest in einigen Fällen durch natürliche Selektion bevorzugt behandelt werden. Kontexte.


Für diese Untersuchung gab es eine Stichprobe von 181 Gefangenen aus serbischen Gefängnissen Sie erhielten psychologische Tests zur Messung psychopathischer Merkmale (In der Gefängnisbevölkerung sind diese Merkmale tendenziell aktiver als im Rest der Menschheit).

Die Ergebnisse zeigten eine merkwürdige Tendenz: Häftlinge mit höheren Bewertungen in der Psychopathie hatten häufiger Söhne oder Töchter. Insbesondere die psychologischen Merkmale, die bei der Übertragung von Genen am vorteilhaftesten erschienen, waren die Tendenz, das Selbstbild zu manipulieren und zu erhöhen, während Unempfindlichkeit und Kälte nur bei Männern auftraten, die in harten und hart umkämpften Kontexten lebten. .

  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Psychologisches Profil eines Psychopathen in 12 unverwechselbaren Merkmalen"

Warum kann es von Vorteil sein?

Dieses Ergebnis bedeutet nicht, dass ein Psychopath eine gute Sache ist oder es hilft, einen Partner zu finden und mehr Nachwuchs zu haben, ohne noch mehr. Aus der Sicht der Evolution Der Wert eines persönlichen Merkmals hängt immer davon ab, wo man lebt und die Art der Beziehungen, die mit den übrigen Individuen bestehen.


So wie starke und große Tiere an einem Ort mit wenig Nahrung nicht überleben, haben die Psychopathen an einigen Stellen mehr Probleme, sich anzupassen. Die Frage ist, ob es in der Praxis am häufigsten ist, dass die Kontexte, die die Psychopathie bevorzugt behandeln, mehr oder weniger häufig sind.

Es muss berücksichtigt werden, dass im gegenwärtigen Kontext die Mehrheit der Menschen in westlichen Ländern an Orten lebt, an denen Kooperations- und Nichtangriffspakte die wichtigsten sind.

Daher gibt es Gründe zu der Annahme, dass Menschen mit einer hohen Psychopathie im Allgemeinen nicht die Möglichkeit haben müssen, ihre Gene (und insbesondere die mit der Neigung zur Entwicklung dieser Verhaltensmuster verbundenen Gene) zu erweitern.

Schaffen Sie mehr kollaborative Gesellschaften

Diese Studie macht auf eine wichtige Tatsache aufmerksam: was moralisch unerwünscht erscheint, muss nicht "bestraft" werden "Von Natur aus.

Wenn wir keine Gesellschaften schaffen, in denen Kooperation oder gutes Benehmen belohnt wird, können Manipulation, Täuschung und Individualismus eine andere Option sein, durch die man leben kann, etwas, das ebenso wie Altruismus gilt. Deshalb müssen wir unseren Teil dazu beitragen, gemeinsam zu tun, dass es sich lohnt, zusammen zu arbeiten.

Es gibt keinen automatischen Mechanismus, der dazu führt, dass schlechtes Verhalten bestraft wird. Es gibt jedoch Möglichkeiten, Kontexte zu schaffen, in denen wir uns alle gegenseitig kümmern. Wenn der Mensch dafür bekannt ist, die Umgebung zu verändern, um ihn an seine Bedürfnisse anzupassen, sollte es auch so sein, den Kontext zu verändern, in dem er lebt, um die Gesellschaft zu verändern, in der er lebt.


What will a future without secrets look like? | Alessandro Acquisti (Juni 2024).


In Verbindung Stehende Artikel