yes, therapy helps!
Heroin: Symptome, Auswirkungen und Art der Abstinenz

Heroin: Symptome, Auswirkungen und Art der Abstinenz

Dezember 5, 2022

Heroin ist als Erholungsdroge klassifiziert aufgrund des euphorischen Gefühls, das es erzeugt. Es wird von Morphin abgeleitet und seine häufige Verwendung ist mit Toleranz und einer starken körperlichen Abhängigkeit verbunden.

Es ist auch einer der Arten von Drogen schädlicher als die derzeit verwendeten, und hängt mit der Übertragung vieler Krankheiten durch die Art der Abgabe zusammen.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Sucht: Krankheit oder Lernstörung?"

Wie funktioniert Heroin?

Das injizierte Heroin fällt direkt in den Blutkreislauf, wenn es durch die Atemwege geraucht wird und dort das Blut erreicht, gelangt es durch die Blut-Hirn-Schranke bis zum Gehirn Das Medikament kommt mit den heroinempfindlichen Rezeptoren in Kontakt , wodurch die Person eine intensive Euphorie verspürt.


Das Heroin ist also irgendwie in Teile von Neuronen eingebettet, die darauf ausgelegt sind, auf Kontakt mit Substanzen zu reagieren, die auf natürliche Weise vom Körper produziert werden. Dies erzeugt eine Kettenreaktion, die die für das Auftreten des Lustgefühls verantwortlichen Teile des Gehirns vollständig beeinflusst.

Die direkte Wirkung von Heroin beträgt 3 bis 4 Stunden Das wichtigste an diesem Medikament ist sowohl die Wirkung der Dosis als auch die der Abstinenz .

Die Auswirkungen von Heroin

Neben dem Gefühl der Euphorie und des Wohlbefindens, das gerade zum Zeitpunkt des Konsums auftritt, Heroin hat andere schädliche Wirkungen .


Die Schmerzen und Beschwerden der Abstinenz dauern 3 Tage an, nach 12 Stunden ohne Verwendung des Heroins erscheinen Übelkeit und Durchfall, Erbrechen und Atemprobleme. Herzrhythmusstörungen beginnen nach 24 Stunden , Schmerzen in den Knochen, Lungenprobleme, Fieber, allgemeine Reizung, schlechte Laune, Depressionen und später nur noch schlimmer.

Die Heroinabnahme wirkt sich auf den gesamten Körper aus. Aufgrund seiner Wirkung funktioniert der Hypothalamus (der für das Anpassen der Körpertemperatur verantwortlich ist) nicht mehr gut Wenn das Nervensystem von Hitze zu Kälte wechselt, zittern die Muskeln , sie fühlen sich schlecht und das Zwerchfell senkt sich ab, wodurch sich der Magen zusammenzieht und sich wiederholt erbrochen.

Wenn das Heroin geraucht wird, führt dies zu Atemproblemen, da das Medikament einen Schleim produziert, der die Lunge verstopft. Bei Tabak tritt der gleiche Effekt auf, dieser Schleim wird jedoch durch Husten ausgestoßen; Im Fall von Heroin hemmt das Medikament den Hustenreflex und die Lunge füllt sich mit Schleim, bis das Medikament verschwindet. Im Laufe der Zeit werden die Gewebe geschädigt und ihre Fähigkeit, Krankheiten zu bekämpfen, nimmt ab. In diesem Fall könnte eine Lungenentzündung für den Verbraucher tödlich sein.


  • Sie könnten interessiert sein: "Die Störungen, die durch Drogen und toxische Substanzen hervorgerufen werden"

Wie entsteht Toleranz?

Die Gehirne der Menschen kämpfen darum, durch den Konsum der Droge einen gesunden Reiz von Chemikalien aufrecht zu erhalten. Im Laufe der Zeit hören die heroinempfindlichen Rezeptoren auf zu arbeiten, während das Gehirn versucht, den Medikamentenfluss zu kompensieren. Nach und nach bewirkt Heroin eine nachlassende Wirkung und der Körper braucht größere Dosen, um das biochemische Gleichgewicht aufrechtzuerhalten.

Warum tritt Behandlungsresistenz auf?

Wenn die Person unter der Wirkung von Heroin steht, drückt das Medikament die süchtige Person in das Streben nach Eigeninteresse und unmittelbar.

Menschen üben positive Überlebensaktivitäten aus, z. essen, Sex haben, schlafen, auf die Toilette gehen usw. Diese Überlebensaktivitäten bewirken, dass Nervenzellen Lustchemikalien im Gehirn freisetzen ; die Endorphine.

Im Gehirn des Süchtigen werden neue neuronale Bahnen gebildet, die Heroin und Genuss direkt verbinden. Im Laufe der Zeit wird das Gehirn verwirrt und fängt an, diese Abkürzungen zum Vergnügen als Abkürzungen für das Überleben zu betrachten. Damals unser Nervensystem beginnt die Droge über den Rest der Bedürfnisse zu fordern .

In diesem Zustand hat Heroin Vorrang vor allem anderen. Deshalb sehen wir Menschen, die die Droge über Familie, Arbeit, körperliches Wohlbefinden usw. wählen.

  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Maslow-Pyramide: Die Hierarchie der menschlichen Bedürfnisse"

Behandlung für Abstinenz

Wenn es um die Behandlung von Enthaltsamkeit geht Es gibt ein Arzneimittel, das Buprenorphin als Bestandteil enthält . Buroprenorphin haftet an den Hirnrezeptoren, an denen Heroin zum Anhaften neigt, und macht den Wirkstoff unnötig, ohne seine Wirkung zu erzeugen.

Der gegenteilige Effekt wird erreicht, weil Der Patient nimmt es auf, wenn sich noch Heroin im Körper befindet Buprenorphin blockiert die Wirkung von vorhandenem Heroin und führt zu einem Stimmungsrückgang und einer deutlichen Steigerung der Abstinenzwirkungen. Dies wird dem Patienten gegeben, wenn er abstinent wird.

Es ist wichtig, dass der Patient ehrlich ist und Buroprenorphin einnimmt, wenn Schwitzen und Gähnen beginnen; Wenn ich es vorher genommen habe, wird die Abstinenz tendenziell immer schlechter. Dies muss von einem unverzichtbaren begleitet werden medizinische Beratung und psychologische Betreuung .


3 Gründe, warum Cannabis verboten bleiben sollte (Dezember 2022).


In Verbindung Stehende Artikel