yes, therapy helps!
Folgerungsdenken: Was ist es und wie soll es entwickelt werden?

Folgerungsdenken: Was ist es und wie soll es entwickelt werden?

Juni 17, 2024

Wenn wir einen Text lesen und wenn wir um uns herum beobachten, führt unser Geist eine Reihe von Aktivitäten oder Aufgaben aus, die es uns ermöglichen, den Inhalt dieser Informationen über die expliziten Informationen hinaus zu verstehen, die wir von ihnen erhalten.

Dieser Prozess der Wahrnehmung und Ausarbeitung der Informationen, die die Produktion als Produkt haben, hat eine Reihe von Schlussfolgerungen es ist bekannt als schlussfolgerndes Denken . In diesem Artikel werden wir die Eigenschaften dieses Verfahrens sowie die verschiedenen Arten erörtern, die es gibt und wie man deren Entwicklung verbessern kann.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Die 9 Arten des Denkens und ihre Eigenschaften"

Was ist inferentielles Denken?

Unter Folgerung verstehen wir die Fähigkeit oder Fähigkeit zu interpretieren, Ideen zu kombinieren und aus bestimmten Daten oder Informationen eine Reihe von Schlussfolgerungen zu ziehen. Dank dieser Fähigkeit können wir oder bestimmen Identifizieren Sie bestimmte Informationen, die nicht explizit in der Quelle gefunden werden .


Dazu nutzt die Person ihre eigenen kognitiven Schemata und früheren Erfahrungen sowie eine Reihe von Skripten und Modellen, die von der Kultur selbst bereitgestellt werden.

Dieser Begriff kommt aus dem Bereich der Psycholinguistik , die es auf die zweite Ebene zurückführte, die die Person in einem Prozess des Leseverstehens erreicht. Darin kann der Leser über die direkt aus dem Text gewonnenen Informationen hinaus Rückschlüsse ziehen.

Diese Fertigkeit besteht aus einem sehr komplexen Prozess, in dem der Leser die im Text gewonnenen Informationen kognitiv ausarbeitet, die mit den mentalen Schemata selbst kombiniert werden, um als Ergebnis die Repräsentation der Bedeutung einer Schrift zu erhalten.


Dieses Gefühl, das der Information gegeben wird, geht jedoch nicht direkt von den geschriebenen Wörtern aus, sondern vom Erkennen des Lesers selbst. Dies bedeutet dieses schlussfolgernde Denken geht über die Grenze des expliziten Verständnisses der im Text ausgedrückten Informationen hinaus , da es den Leser zwingt, seine eigenen Skripte oder kognitiven Schemata zu verwenden, um dieses Verständnis zu erreichen.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Die 10 Arten logischer und argumentativer Irrtümer"

Die Komponenten dieses psychologischen Prozesses

Um den gesamten Prozess des ableitenden Denkens durchführen zu können, benötigt die Person das korrekte Funktionieren von drei wesentlichen Elementen:

1. Sensorisches System

Es ermöglicht uns, die Informationen, die wir erhalten, durch Sehen und Hören wahrzunehmen und zu behandeln

2. Arbeitsgedächtnis

Die Verarbeitung und Integration von Informationen wird durchgeführt während es empfangen wird


3. Langzeitgedächtnis

Seine Hauptfunktion besteht darin, die mentalen Schemata zu speichern, durch die wir inferentielles Denken ausführen können

Abschließend hilft das Erzielen des korrekten Funktionierens des inferentiellen Denkens nicht nur zum Verständnis der Informationen, sondern auch hilft uns, die Welt um uns herum zu verstehen . All dies, ohne auf die direkten oder expliziten Informationen zurückgreifen zu müssen, die uns dadurch zur Verfügung gestellt werden.

Welche Arten gibt es?

Wie bereits erwähnt, erlaubt uns das inferentielle Denken die Erstellung von Repräsentationen oder kognitiven Bildern basierend auf sensorischen Informationen und mit unseren eigenen mentalen Schemata . Das Produkt dieses Prozesses ist als Inferenz bekannt, es gibt verschiedene Arten von diesen nach ihrem Komplexitätsgrad.

1. Globale Folgerungen

Sie werden auch als "kohärente Folgerungen" bezeichnet und sind das Produkt eines Folgerungsprozesses, bei dem Informationen in große thematische Einheiten organisiert werden, die es uns ermöglichen, Textinformationen mit Informationen aus unserem Gedächtnis zu verknüpfen.

Dies bedeutet, dass der Leser erarbeitet eine Reihe von Schlussfolgerungen oder allgemeine Entschließungen dem Satz des gerade gelesenen Textes folgen.

Ein Beispiel für globale Schlussfolgerungen kann im Verständnis der Moral einer Geschichte gefunden werden oder wenn wir über die Absicht des Autors nachdenken.

2. Lokale Folgerungen

Diese Zusammenhänge sind auch als zusammenhängende Schlüsse bekannt Sie helfen uns, während des Lesens Schlussfolgerungen aus einem Text zu ziehen und daraus Schlüsse zu ziehen . In ihnen werden Interpretationen aus bestimmten Informationen eines bestimmten Absatzes oder Satzes gemacht,

Dank ihnen können wir den gelesenen Informationen im selben Moment des Lesens Bedeutung verleihen.

3. Folgerungen nach dem Lesen

Diese Art von Folgerungen wird gegeben, sobald die Person den Text vollständig gelesen hat und ihre Hauptfunktion darin besteht, den Grund für bestimmte Ereignisse oder Ereignisse zu verstehen, die im Text gemeldet werden.

Zum Beispiel Sie beziehen sich auf die Interpretation einiger kausaler Konsequenzen was in der Erzählung erscheinen kann. Das heißt, die Person kann den Grund für die konkreten Ereignisse im Text verstehen.

Wie können wir es entwickeln?

Weil inferentielles Denken eine Fähigkeit ist, entwickelt es sich im Laufe des Lebens der Person und ist somit in der Lage, durch eine Reihe von Techniken oder Strategien zu trainieren und sich zu entwickeln.

Diese Fähigkeit kann bereits bei Kindern von nur drei Jahren beobachtet werden . Aus diesem Zeitalter heraus können wir daher die Entwicklung des inferentiellen Denkens fördern und somit sowohl das Leseverständnis des Kindes als auch das Verständnis dessen fördern, was um ihn herum geschieht.

Dafür können wir einige speziell entwickelte Tools oder Strategien verwenden, um diese Fähigkeit zu entwickeln. Da es jedoch ein allmählicher Fortschritt ist, Wir müssen den Entwicklungsstand des Kindes berücksichtigen und passen diese Techniken an ihre Fähigkeiten an.

Einige der Werkzeuge, die das Folgerungsdenken fördern, sind:

1. Wahl geeigneter Texte

Die Auswahl von Texten, deren Schwierigkeitsgrad den Fähigkeiten des Kindes angemessen ist, ist als erster Schritt für die Entwicklung des Folgerungsdenkens von wesentlicher Bedeutung.

Die Texte sollten eine kleine Herausforderung sein für den Leser Das heißt, sie können ein gewisses Maß an Inferenz erzeugen, ohne jedoch zu kompliziert zu sein, da sie Frustration oder Langeweile erzeugen können.

2. Stellen Sie Fragen zum Text

Bereiten Sie Fragen zu dem Text vor, die einen bestimmten Rückschluss erfordern, d. H. Fragen Sie nicht nach explizit genannten Dingen sowie den Schüler zu bitten, seine eigenen Beobachtungen zu machen und Rückschlüsse auf die Erzählung zu ziehen.

3. Machen Sie Vorhersagen

Eine andere Möglichkeit besteht darin, das Kind zu bitten, vorherzusagen, was als Nächstes passieren wird, während es liest. Bitten Sie ihn, seine eigenen Theorien und Hypothesen auszuarbeiten und zu erklären, auf welcher Grundlage diese Schlussfolgerungen.

4. Lernen durch Modellieren

Schließlich kann der Erzieher selbst bei kleineren Kindern oder mit weniger Fähigkeiten als Vorbild für differenzielles Denken dienen. Dazu muss er den mentalen Prozess beschreiben, den er durchführt. Auf diese Weise erhält das Kind ein Beispiel für ein Muster, das er nachahmen kann.

In Verbindung Stehende Artikel