yes, therapy helps!
Untergeordneter Anhang: Definition, Funktionen und Typen

Untergeordneter Anhang: Definition, Funktionen und Typen

Januar 19, 2023

Das Stadium der Kindheit ist wunderbar. Es beinhaltet jedoch viele Veränderungen, da Kinder in relativ kurzer Zeit alles verinnerlichen müssen, um sie auf das Erwachsenenleben vorzubereiten.

Dieser Prozess der psychologischen Evolution ist nicht nur auf technische Aspekte beschränkt, wie das Lernen, sich zu vermehren oder korrekte Sätze zu bilden. Ein notwendiger Faktor für die richtige Entwicklung des Kindes ist die Bindung .

Was ist Anhaftung?

In den ersten Lebensjahren wird dies als Anhaftung verstanden die wichtigste emotionale und verhaltensbezogene Verbindung in der frühen Kindheit zusätzlich zu der affektiven Bindung, das heißt, das Gefühl, das Kind mit einer oder mehreren Personen des Familiensystems zu verbinden.


Die Anlage wird in den ersten drei Monaten festgelegt . Es entsteht ein inneres Modell affektiver Beziehungen, das heißt eine unbewusste Darstellung, die im ersten Jahr recht stabil ist und durch spätere Erfahrungen modifiziert werden kann. Kinder vertrauen oder nicht bestimmten Dingen, Menschen usw.

Sie dient auch als Grundlage für affektive Beziehungen, als Leitfaden für das Verhalten anderer und für den Umgang mit ihnen.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Harlows Experiment und mütterliche Benachteiligung: Mutter ersetzen"

Ein Grundbedürfnis

Die Anlage es ist auch ein universelles und primäres Bedürfnis . Ein Kinderarzt bekräftigt, ein Kind zu verderben, bedeutet, es schlecht zu erziehen, das heißt mit wenig Respekt, wenig Verwöhnen, wenig Zuneigung, wenigen Umarmungen; Es ist unmöglich, ihn schlecht zu erheben, indem er ihm viel Aufmerksamkeit schenkt, viel mit ihm spielt, ihn beim Weinen viel tröstet oder ihn viel in die Arme nimmt.


Das Kind braucht eine Bezugsperson, um jemand zu werden, um sich selbst so zu erkennen, wie es ist. Dadurch kann sich das Gehirn des Babys entwickeln wie es sollte, dank der sozialen Dynamik, mit der es zu arbeiten beginnt.

Ungünstige Anhaftungssituationen führen zu Abwehrmechanismen, einem Versagen der Mentalisierungs- und Reflexionsfunktion des Gehirns. Die gute Behandlung prägt die Entwicklung und die korrekte Funktion des Gehirns. Ein Baby ohne Bindung wird emotional getrennt .

  • In Verbindung stehender Artikel: Das Aussehen einer Mutter und die mütterliche Funktion: "Ich werde beobachtet, deshalb bin ich"

Funktionen der Unteranlage

Die Funktionen, die der Anhang in den ersten Lebensjahren ausführt, lauten wie folgt.

1. Nähe finden und erhalten

Es ist sehr wichtig, dass die Mutter oder irgendjemand in der Familie ist Sei dem Kind nahe, um zu wissen, was es fühlt .


2. Widerstehen Sie der Trennung und protestieren Sie, wenn es auftritt

Das Kind braucht, besonders wenn es noch sehr jung ist, eine angemessene Entwicklung seiner Eltern. Für den Fall, dass sie sich trennen, Das Kind entwickelt häufiger Verhaltens- oder Angstprobleme .

3. Verwenden Sie die Anhängefigur als Sicherheitsgrundlage

Aus dieser Sicherheit Es ist möglich, die physische und soziale Welt zu erkunden . Diese Funktion hilft Ihren Neuronen, sich richtig anzuschließen, und ermöglicht Ihnen den Zugang zur Bildung und vor allem, wenn das Kind Dinge organisiert und eine klare Vorstellung von Dingen, Menschen usw. hat.

4. Emotionale Unterstützung

In der Kindheit können Sie durch das Anhängen in der Anhaftungsfigur sicher fühlen Wohlbefinden und emotionale Unterstützung .

Arten der Befestigung

Bei der Erziehung und Erziehung von Kindern beeinflussen folgende Arten der Bindung:

1. Sichere Befestigung

Die Bindungsfigur ist der Vater oder die Mutter, die ist in der Lage, angemessen auf die emotionalen Hinweise des Kindes zu reagieren . Bei dieser Art der Bindung versteht das Kind die Gefühle gut und kann sie regulieren; sie suchen nach Nähe und Kontakt; positive Erwartungen haben; Haltung der Zusammenarbeit und des Einfühlungsvermögens zeigen; sie werden leicht von den Anhaftungsfiguren getröstet; Sie sind sozial kompetente Menschen und zeigen normale Trennungsängste.

2. Ängstlich-ambivalente Bindung

Es besteht aus Eltern, die Sie sind liebevoll, wissen aber nicht, wie sie das Baby verstehen sollen ; Sie spielen weniger, es gibt weniger Kontakt; Sie sind hart und selbstsüchtig und weniger empfindlich. reagiert nur auf die negativen Bedingungen des Kindes (wenn sich ein Kind beschwert); es gibt weniger kontakt. Das Kind zeigt starke Angst; sie werden kaum von der Figur der Anhaftung getröstet; zeigt erwarteten Ärger; greift nicht leicht auf Regeln zu; Sie ignorieren ihre emotionalen Zustände und es gibt ein unsoziales Verhalten in der Adoleszenz.

3. Ängstlich-vermeidende Befestigung

Hier gibt es unverantwortliche, abweisende, unerträgliche Eltern mit Kindern, die denken, dass alles, was das Kind macht, falsch ist kontinuierliches Verhalten von Ärger und Ablehnung . Das Kind hat wenig oder keine Angst vor der Trennung; er will seine Mutter nicht mit fremden Leuten sehen; Ablehnungen und Strafen vermeiden; das Kind bemerkt, dass es nicht erwünscht ist, dass es verärgert ist; Sie sind weniger kooperativ und aggressiver.

4. Ängstlich-unorganisierte Bindung

Es ist anwesend wenn es Eltern gibt, die das Kind körperlich und psychisch missbrauchen Sie manipulieren ihren Sohn. Das Kind ist desorientiert, nähert sich der Figur der Anhaftung, aber unter Vermeidung eines Blickes; Sie sind nicht motiviert, bestimmte Ziele oder Verhaltensweisen zu erreichen (sie sind voller Angst und Angst). Sie fürchten ihre Bindungsfigur und suchen andere Menschen als Ärzte oder Krankenschwestern; Sie haben häufiger Probleme mit dem Verhalten und der Aggressivität.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Die verschiedenen Formen des Kindesmissbrauchs"

SOLIDWORKS Tipps & Tricks: Dateieigenschaften Zusammenführen (Januar 2023).


In Verbindung Stehende Artikel