yes, therapy helps!
Kinderpsychologie: ein praktischer Leitfaden für Väter und Mütter

Kinderpsychologie: ein praktischer Leitfaden für Väter und Mütter

March 28, 2020

Die Kindheit ist das Stadium des Wandels par excellence. Um Kinder zu unterstützen, die diese krampfhafte Phase durchlaufen, gibt es nicht immer Fachleute mit Tausendundeinem Grad an Spezialisierung und Jahren, die an der Akademie studieren, um zu wissen, wie sie sich den Herausforderungen stellen müssen, wenn sie sich um die Kleinen kümmern, aber in meistens Eltern und Mütter bewegten sich durch ihren Willen, durch ihre Anstrengungskraft und natürlich durch die Liebe und Anhänglichkeit, die sie für ihren Nachwuchs empfinden . Sie sind die wahren Experten für dieses Thema.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass diese Väter und Mütter auf das Wissen verzichten müssen Kinderpsychologie Angesichts der vielen Stunden, die sie damit verbringen, und wie viel auf ihre Art und Weise mit ihren Kindern zu tun hat. Dies ist ein Forschungs- und Interventionsbereich, in dem es viel zu lernen und noch mehr zu entdecken gibt, und es kann äußerst nützlich sein, wenn es darum geht, die mentalen Prozesse und Verhaltensweisen der Jüngsten zu kennen.


Was ist Kinderpsychologie?

In dem Bereich der Evolutionspsychologie (auch Entwicklungspsychologie genannt), der für die Untersuchung der Verhaltensänderungen des Menschen während seines gesamten Lebens zuständig ist, ist das Stadium der Kindheit besonders wichtig. In dieser lebenswichtigen Phase gibt es viele Situationen, die zum einen dazu führen, dass sich in unserem Körper viele Veränderungen ergeben, und zum anderen sind wir besonders sensibel für diese inneren Dynamiken und für diejenigen, die mit der Umgebung in Verbindung stehen dass wir wachsen und lernen Deshalb ist es heute üblich, nicht nur das Konzept der Entwicklungspsychologie zu verwenden, sondern insbesondere das der Kinderpsychologie.


Kinderpsychologie hat wichtige Verbindungen zur Biologie und zur Psychopädagogik , so dass ihre wichtigsten Forschungsgebiete mit den Verhaltens- und neuroendokrinen Veränderungen zu tun haben, die Kinder zu erleben haben, und andererseits mit den Bildungsstilen und Lernstrategien, die besser auf sie abgestimmt werden können.

Nachfolgend sehen Sie einige der großartigen Schlussfolgerungen über das Denken von Kindern, die durch die Forschung in der Kinderpsychologie erreicht wurden.

Söhne und Töchter verstehen: 7 Schlüssel zur Kinderpsychologie

1. Die Phase mit den meisten Änderungen

Die Stadien der kognitiven Entwicklung, mit denen in der Evolutionspsychologie gearbeitet wird Sie legen besonderen Wert auf die Zeit, die von den ersten Lebensmonaten bis zur Adoleszenz reicht , da in diesem Alter die meisten Stufen auftreten. Dies geschieht beispielsweise in der Theorie der kognitiven Entwicklung von Jean Piaget.


Dies hat natürlich Auswirkungen auf die Kinderpsychologie. Die Entwicklung kognitiver Fähigkeiten (wie Intelligenz, Gedächtnis usw.) entwickelt sich mehr oder weniger im gleichen Tempo wie die beobachtbaren Veränderungen, wenn eine Person wächst. Dies bedeutet unter anderem, dass es nicht ungewöhnlich ist, dass sich in den ersten zehn oder zwölf Jahren eines Kindes seine Persönlichkeit, sein Geschmack oder seine Gewohnheiten in einigen Aspekten radikal zu verändern scheinen.

2. Der Moment der größten Plastizität

Viele Studien deuten darauf hin Die Kindheit ist das entscheidende Stadium, in dem sich das Gehirn mit den unbedeutendsten äußeren Reizen eher verändert . Dies bedeutet, dass bestimmte Lernprozesse in den ersten Lebensmonaten oder -jahren leichter durchgeführt werden können. Es ist jedoch auch möglich, dass bestimmte im Zusammenhang stehende Phänomene sowohl die kognitive Entwicklung von Kindern als auch ihre emotionale Stabilität negativ beeinflussen.

3. Tendenz zur Selbstsucht

Eine der wichtigsten Schlussfolgerungen, die sowohl aus der Kinderpsychologie als auch aus den Neurowissenschaften erzielt wurden, lautet: Alle Jungen und Mädchen haben eine klare Tendenz zu einem Stil egozentrisches Denken. Dies bedeutet nicht, dass Ihre Moral entwickelt wurde, um Ihre Bedürfnisse und Ziele über die anderer zu stellen, sondern dass Ihr Gehirn nicht bereit ist, Informationen über die Gesellschaft oder das Gemeinwohl zu verarbeiten. Diese Fähigkeit wird bei der Myelinisierung bestimmter neuronaler Schaltungen auftreten, die den Frontallappen mit anderen Strukturen verbinden.

4. Es gibt viele Gründe, die körperliche Bestrafung nicht anzuwenden

Über das ethische Dilemma hinaus, ob körperliche Bestrafung bei Jungen oder Mädchen angewandt wird, wird die Hypothese, dass diese Option negative Auswirkungen hat, immer mehr Forschung untermauert. Um mehr zu erfahren, können Sie den Artikel sehen Die 8 Gründe, warum Kinder nicht körperlich bestraft werden.

5. Nicht alles Lernen ist wörtlich

Auch wenn die Kleinen nicht in der Lage sind, die Feinheiten der Sprache richtig zu erfassen, Nur ein kleiner Teil des Gelernten hat mit klaren Aussagen und festen Aussagen über die Realität zu tun (in der Regel von Eltern und Lehrern). Auch in einem so kurzen Alter lehren Taten mehr als Worte.

6. Jungen und Mädchen handeln nach einem bestimmten Zweck

Die Kinderpsychologie lehrt uns, dass ihr Verhalten zwar chaotisch und impulsiv erscheinen mag, Es gibt immer eine Logik, die die Taten des Jüngsten steuert . Ebenso können sie Probleme haben, sich an bestimmte Kontexte anzupassen, wenn sie nicht verstehen, warum bestimmte Normen eingehalten werden sollten. Die richtige Übereinstimmung zwischen unseren Visionen der Realität besteht in einer guten Kommunikation mit den Kindern, die den Diskurs an ihre Fähigkeit anpasst, mehr oder weniger abstrakte Konzepte zu verstehen.

7. Mehr ist nicht immer besser

Obwohl es nicht intuitiv erscheinen mag, Es wird nicht empfohlen, zu versuchen, dass Kinder in kürzester Zeit alles lernen, was sie können . Die Entwicklung Ihres Gehirns wird von einer Zeit bestimmt, die nicht mit der Kurve der Schwierigkeit der Lektionen einhergehen muss, die Sie zu unterrichten versuchen. Dies bedeutet zum Beispiel, dass es in bestimmten Altersstufen nicht angemessen ist, Unterrichtsstunden zu erhalten, die das Teilen oder Vervielfältigen beinhalten, auch wenn sie die vorherigen Schritte gelernt haben, die es einem Erwachsenen ermöglichen, diese Fächer zu lernen.


Ausbildung zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten (March 2020).


In Verbindung Stehende Artikel