yes, therapy helps!
Wie man der Angst vor der Ehe begegnen kann, in 5 Tipps

Wie man der Angst vor der Ehe begegnen kann, in 5 Tipps

Januar 6, 2023

Die Angst vor der Ehe ist ein häufigeres Phänomen als es scheint , und seine schädlichen Auswirkungen auf die Lebensqualität der Betroffenen sind seit Jahren erkennbar.

In diesem Artikel werden wir einige Tipps finden, wie Sie der Angst vor der Ehe begegnen können und es nicht zulassen, dass Sie Ihrem Leben eine Portion Angst hinzufügen.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Anuptophobie: die irrationale Angst, Single zu sein"

Angst vor der Ehe: was tun?

Sowohl die Sorgen als auch die Nerven vor der Ehe sind sehr häufig, aber sie sind immer noch Phänomene, die mehr mit dem Ritual selbst und der Feier dieses besonderen Moments zu tun haben. Jedoch jenseits dieser Episoden von leichten Beschwerden Es gibt diejenigen, die sich nicht vor dem Tag der Ehe fürchten, sondern vor dem Leben der Ehe, vor der Lebensphase, die ab diesem Moment beginnt.


Bevor man sich jedoch mit dem Problem der Angst befasst, das erlebt, wenn man Angst vor der Ehe erlebt, muss klar sein, dass dieses Phänomen nicht etwas sein muss, das bei jedem Einzelnen isoliert erscheint: sozialer Einfluss zählt und viel .

Bis zu einem gewissen Grad kann die Angst vor der Ehe auf sozialem Druck beruhen. Niemand vermisst die Tatsache, dass es auch heute eine starke "Trägheit" gibt, die uns zu der Annahme führt, dass die Ehe Teil eines auf normale Weise entwickelten Lebens ist, so dass sich Menschen eines bestimmten Alters nicht etablieren Dieser Link ist seltsam, manchmal sogar verächtlich oder lächerlich.

Daher kann die Angst vor der Ehe das Ergebnis des Unbehagens sein, sich "vorbestimmt" zu fühlen, um durch den Altar zu gehen, selbst wenn es keinen echten Willen gibt, ein Paar zu heiraten oder zu führen. Bevor zu prüfen, ob die Angst vor der Ehe an sich das Problem ist, Es ist notwendig, auf den Kontext zu achten, in dem wir leben zu wissen, ob das, was uns schlecht macht, mit den Erwartungen zu tun hat, die der Rest der Menschen in uns hinterlegt hat.


Wenn wir jedoch davon ausgehen, dass dies eine wirklich persönliche Angst ist und nicht auf dem Druck unseres sozialen Kreises beruht, können wir jetzt zu den Räten übergehen.

1. Wenn Sie keinen Partner haben ...

Es gibt Menschen, die Angst vor der Ehe haben, obwohl sie keinen Partner haben. In diesen Fällen ist es in der Regel so, dass der Rest den Rest dazu bringt, davon auszugehen, dass ein Tag kommen wird, an dem wir Kompromisse eingehen müssen. Was passiert ist, dass dieser Einfluss nicht sehr offensichtlich sein muss und sogar durch nicht bestimmte Personen (Freunde, Familie, Nachbarn ...) kommen kann durch den Einfluss der Kultur, in der wir leben .

Wenn Sie keinen Partner haben, macht es keinen Sinn, Angst vor der Ehe zu haben. In der Praxis müssen wir uns so gut wie möglich an die Situationen anpassen, die wir wirklich leben, und nicht die Situationen, die imaginär oder hypothetisch sind. Was auch immer Ihre Umstände sein mögen, die Angst vor der Ehe gibt Ihnen nur zusätzliche Sorgen, die einfach nicht da sein sollten.


  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Beziehungen aufnehmen: Was tun und wie man sie erkennt"

2. Gehen Sie nicht davon aus, dass es wieder schief geht

Im Bereich der Liebe geht es um viele Emotionen, und das macht es relativ leicht, psychisch schmerzhafte Erfahrungen zu machen. Infolgedessen gibt es Menschen, die Angst vor emotionalen Verpflichtungen entwickeln, und die Angst vor der Ehe ist das deutlichste Beispiel für diese Art von Verbindungen, bei denen sich zwei Personen für die Sicherstellung der anderen einsetzen.


In diesen Fällen ist es gut, diese Überzeugungen zu modifizieren, da sie einerseits Unbehagen verursachen und andererseits nicht realistischer werden. Letzteres ist so, weil Die Liebesgeschichte einer Person ist niemals so breit eine repräsentative Stichprobe zu haben, die es erlaubt, "die Menschen" im Allgemeinen gut zu kennen. Jeder Mensch ist eine Welt, und obwohl es psychologische Regelmäßigkeiten gibt, können diese nicht an der einfachen Tatsache erkannt werden, dass sie zuvor ein Dutzend Paare gehabt haben.

3. Untersuchen Sie Ihre Materialbedingungen

Es ist möglich, dass die Umstände die Idee der Hochzeit immer enger und näher gebracht haben dass Sie sich nicht in der Lage fühlen, in dieses Leben zu ziehen . Ein Teil dieser Besorgnis kann jedoch darauf zurückzuführen sein, dass der Mangel an Vorbereitung nicht psychologisch, sondern materiell ist.


Wenn Ihnen die wirtschaftliche Stabilität fehlt, die einen sicheren Einstieg in das Eheleben ermöglicht, müssen Sie sich zunächst mit den Problemen befassen, die sich auf Ihre Lebensbedingungen beziehen, natürlich im ständigen Dialog mit Ihrem Partner.

4. Analysieren Sie, ob es sich um einen großen Qualitätssprung handelt

Obwohl heiraten etwas von symbolischer und rechtlicher Bedeutung ist, sollten Sie nicht davon ausgehen eine große Veränderung bei der Definition der Art des emotionalen Verhaltens das verbindet dich mit deinem Partner. Das Ideal ist, zu heiraten, wenn Sie bereits ein gewisses Maß an Intimität und Engagement erleben, das dem des Ehepaares ähnelt.Andernfalls kann die Angst, dass etwas versagt, zu Stress führen, nur weil die Unsicherheit besteht.

5. Umfasst neue Formen des Engagements

Schließlich müssen Sie die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass, wenn Sie Angst vor der Ehe haben, dies daran liegt hat nicht genug Vorbereitung, um als Paar ununterbrochen zu leben . Nehmen Sie in diesem Fall die Aufgabe ernst, die Gewohnheiten zu erlernen, die das gemeinsame Leben erfordert.



ANGST VORM ALLEINE SEIN - 5 Punkte um sie zu überwinden (Januar 2023).


In Verbindung Stehende Artikel