yes, therapy helps!
Wie man aufhört, homophob zu sein und den Unterschied zu akzeptieren

Wie man aufhört, homophob zu sein und den Unterschied zu akzeptieren

Dezember 4, 2022

In westlichen Ländern gibt es eine starke Tradition, die auf der Diskriminierung homosexueller Menschen beruht . Dieses kulturelle Merkmal (das auch in vielen anderen Gesellschaften auftritt und in Erscheinung getreten ist) wurde nicht nur in Gesetzen verkörpert, die diese Minderheit diskriminieren, sondern es hat sich auch auf die Denkweise der Mehrheit ausgewirkt.

Tatsächlich ist es auch heute nicht ungewöhnlich, dass Homosexuelle kriminalisiert und diskriminiert werden, wobei sie die weit hergeholten Ausreden ausnutzt: Von der Berufung zu einer angeblichen "menschlichen Natur", die zufällig mit der Beschreibung dessen übereinstimmt, was man für nötig hält Liebe und Familie, sogar biblische Zitate, die als Sie selbst interpretiert werden, durch Mythen über Homosexualität gehen, die nicht durch wissenschaftlichen Konsens gestützt werden .


Schritt für Schritt zum Verzicht auf Homophobie

Kurz gesagt: Homophobie bleibt auch in den wohlhabendsten Gesellschaften und mit einem besseren Zugang zur Hochschulbildung Realität. In der Tat erleben viele Menschen eine Art kognitiver Dissonanz, wenn sie verstehen, dass es keinen Grund gibt, Homosexuelle gleichzeitig zu diskriminieren Seien Sie überrascht, wenn Sie in auf Homophobie basierende Überzeugungen oder Gedanken fallen .

Alle Denkschemata können aber auch modifiziert werden. Dies sind einige Schlüssel, um nicht mehr homophob zu sein, basierend auf den Prinzipien der kognitiven Verhaltenspsychologie.

1. Berücksichtigen Sie die Nützlichkeit Ihrer mentalen Systeme

Ein mentales Schema ist die Menge von Ideen und Überzeugungen, die als Matrix zur Interpretation der Realität dient. Es ist das, was zum Beispiel bewirkt, dass einige Leute das Konzept "chemischer Substanzen" mit Technologie, Umweltverschmutzung und verarbeiteten Lebensmitteln in Verbindung bringen, und andere beziehen es auf fast alles, was existiert (und das aus Atomen und Molekülen besteht). .


Im vorliegenden Fall ist zunächst zu überlegen, ob das kognitive Schema, das beim Nachdenken über die Idee der Homosexualität angewandt wird, sinnvoll ist, um dieses Konzept bestmöglich zu verstehen. Dies beinhaltet die Frage, ob Stereotypen die mit Homosexuellen verwandt waren, sind an sich unverzichtbar, um diese Menschen zu verstehen. Immerhin können Sie homosexuell sein, ohne sie zu treffen

Es bedeutet auch, die Idee in Frage zu stellen, dass Homosexualität eine Ideologie und gleichzeitig eine sexuelle Orientierung ist, etwas, das logisch unmöglich ist. Viele der zur Verteidigung von Diskriminierung verwendeten Ideen basieren auf Kritik an ideologischen Gruppen, die gegen Homophobie und nicht gegen Homosexualität selbst sind.

2. Überlegen Sie, inwieweit Sie an Gleichheit glauben

Die Vorstellung, dass alle Menschen gleich sind, impliziert die Annahme, dass in Ermangelung sehr solider Argumente, die auf wissenschaftlichem Konsens im Gegenteil beruhen, Alle Personen müssen die gleichen Rechte haben .


Daher ist eine gute Möglichkeit, eine kognitive Umstrukturierung autonom durchzuführen, die Gründe zu berücksichtigen, weshalb davon ausgegangen wird, dass eine Minderheit wie die aus homosexuellen Menschen bestehende Gruppe nicht die gleichen Rechte hat wie andere. Sind diese Überzeugungen begründet? Gibt es einen wissenschaftlichen Konsens über die Gründe, warum die Behandlung dieser Menschen in bestimmten Aspekten unterschiedlich sein sollte?

3. Schreiben Sie die Gewohnheiten auf, die für Homophobie sorgen

Eine Person ist das, was er denkt, aber auch das, was er tut. Aus diesem Grund kann man aufhören, homophob zu sein, indem man Gewohnheiten und gewohnheitsmäßige Denkwege reflektiert, die zu Homophobie passen bleib wachsam, um sein Erscheinen zu verhindern .

Stellen Sie sich Homosexualität beispielsweise als Beleidigung vor oder denken Sie daran, dass alle Angehörigen dieser Minderheit die Stereotypen erfüllen, die einige Menschen mit der LGTB-Bewegung in Verbindung bringen.

4. Lerne vor homophoben Kommentaren zu argumentieren

Reverse Engineering gegen homophobe Überzeugungen anderer Es ist eine gute Möglichkeit, Fehler und logische Risse zu erkennen. Dies ist nicht nur sehr nützlich, um Ihren Perspektivenwechsel zu veräußern, sondern ist auch sehr intellektuell anregend, denn es geht darum, neue Argumente zu entdecken, die sich durch die alten Überzeugungen eröffnen, die Sie zuvor gehalten haben.


Die Ungläubigen - Richard Dawkins & Lawrence Krauss über Wissenschaft&Glauben. (Dezember 2022).


In Verbindung Stehende Artikel