yes, therapy helps!
Neurowissenschaftliche Therapien: Eine Revolution in der Psychotherapie

Neurowissenschaftliche Therapien: Eine Revolution in der Psychotherapie

August 25, 2019

Als ich meinen Unterricht an der Fakultät für Psychologie beendet hatte, fragten mich einige Schüler, welche Art von Therapien ich in meinem Vortrag erwähnt hatte: Neurowissenschaftliche Therapien .

Ich habe dir gesagt, dass es darum geht eine therapieform, die die neuesten forschungsergebnisse in Neurowissenschaften. Dann fügte ich hinzu, dass es sich um therapeutische Optionen handelt, die helfen, Phobien, Angststörungen, posttraumatische Belastungsstörungen und Traurigkeitszustände ua schnell, tief, effektiv und dauerhaft zu überwinden.

Ihre Gesichter vermischten sich mit Überraschung und Unglauben:

"Und warum haben wir nicht von ihnen gehört?"

Auf diese Frage habe ich das beantwortet sind Therapien, die sich jetzt ausdehnen und immer bekannter werden . Neurowissenschaftliche Therapien begannen in den 80er Jahren mit dem "EMDR" (Desensibilisierung und Wiederaufbereitung für die Bewegung der Augen) und vor kurzem, im ersten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts, sind sie populär geworden.


Ab diesem Zeitpunkt passierten die Fragen der Schüler nacheinander.

Wie arbeiten Sie in neurowissenschaftlichen Therapien?

In EMDR zum Beispiel es funktioniert, indem es die schnellen Bewegungen der Augen nachahmt . Jede Nacht, wenn wir schlafen, treten wir in eine Phase des Tiefschlafes (REM-Phase) ein, in der wir unsere Augen mit hoher Geschwindigkeit bewegen, während wir träumen. Dieser Mechanismus ist völlig natürlich und ist eine Möglichkeit für das Gehirn, den Stress, der während des Tages oder zu anderen Zeiten in unserem Leben auftritt, neu zu verarbeiten oder zu reduzieren oder sogar zu beseitigen. Daher einer der Vorteile, richtig schlafen zu können.

Basierend auf diesem Wissen führt der EMDR-Therapeut eine Reihe von Sätzen oder horizontalen Bewegungen mit den Fingern aus, während der Patient ihnen mit dem Blick folgt. Wenn Sie an ein störendes oder anstrengendes Ereignis denken, während Sie Ihre Augen mit hoher Geschwindigkeit bewegen, Die Amygdala wird so aktiviert, dass Stress reduziert wird , was dazu führen kann, dass sich die negative Emotion in eine positive Emotion wie Ruhe oder Akzeptanz umwandelt.


Aber ist das alles wissenschaftlich?

Diese Frage, die von einem der Studenten formuliert wurde, gab mir die Gelegenheit zu erklären, dass zum Beispiel EMDR ist eine der am weitesten verbreiteten und untersuchten neurowissenschaftlichen Therapien der Welt . Es ist auch wahr, dass es einer der ersten ist, der aufgetaucht ist. In unserem Land gibt es Krankenhäuser, die es in ihre Handlungsprotokolle integriert haben. Im Hospital Clínic de Barcelona in der Abteilung für sexuelle Übergriffe wird zum Beispiel die Therapie am häufigsten eingesetzt, um Menschen dabei zu helfen, ihre Traumata und all ihren Stress zu überwinden.

Als ich Ihnen mehr über diese Therapien erzählte, deuteten ihre Gesichter auf mehr Verständnis und Empfänglichkeit hin.

Gibt es mehr neurowissenschaftliche Therapien?

Ja, derzeit gibt es vier Haupttherapien, und jedes Mal werden neue Therapien entwickelt. Zum Beispiel gibt es Wingwave-Coaching Dies ist eine Therapie, die es ermöglicht, zum Ursprung des Traumas oder der Störung zu gelangen. Mit einem kinesiologischer Testgenannt O-Ring-Testkönnen wir den Anfang des Problems entdecken. Die überwiegende Mehrheit der Blockaden, Traumata, Phobien und Glaubensbegrenzungen findet sich im Bühne des Impressums von der Geburt bis 6 oder 7 Jahre. Wenn wir an der Wurzel des Problems arbeiten, lösen wir eine große Spannung und erlauben, eine Menge negativer emotionaler Ladung freizusetzen.


In den neurowissenschaftlichen Therapien ist auch das sogenannte enthalten Brainspotting , die das Erkennen ermöglicht Gehirnflecken o Augenpunkte des Zugangs zu Erfahrung. Wenn jemand ein Trauma erlitten hat und zu erzählen beginnt, befinden sich seine Augen an einem Punkt im Raum. Diese Position des Blicks ist nicht zufällig, sondern ein Fenster, um auf den Speicher zuzugreifen. Beginnend mit den Brainspots Die Person kann sich wieder mit dieser Erfahrung verbinden, fühlt sich aber wie ein Zuschauer , was Ihnen erlaubt, ruhig zu sein, während Sie über die Veranstaltung nachdenken. Dies erleichtert, dass die Situation an Intensität verliert und sogar positive Ressourcen in die Veranstaltung einfließen können.

Die TIC (Brain Integration Therapies) basieren auf der Idee, dass jede unserer Hemisphären Informationen auf unterschiedliche Weise verarbeitet. Die rechte Hemisphäre ist emotionaler und die linke Hemisphäre rationaler. Wenn wir in einer traumatischen Situation leben, wie zum Beispiel dem plötzlichen Tod eines Familienmitglieds und einem komplizierten oder pathologischen Duell, Es kann sein, dass eine unserer Hemisphären überläuft . Durch bilaterale Stimulation, die ein Auge und ein anderes abwechselnd bedeckt, erleichtern wir die Verbindung der beiden Hemisphären.Wenn dies geschieht, werden Spannungen und Ängste reduziert und wir können in Ruhe und Gelassenheit über dieses Ereignis nachdenken.

Kannst du jemanden dazu bringen, vor nichts Angst zu haben?

Man könnte einer Person helfen, ihre Phobien und Blockaden zu überwinden, aber Wir dürfen nicht aus den Augen verlieren, dass es nicht sehr anpassungsfähig ist, vor nichts Angst zu haben .

Meine Berufsethik würde mich daran hindern, die Angst, etwas zu tun, das Ihr Leben gefährden könnte, wieder aufzubereiten. Diese Therapien erlauben es, Menschen zu helfen, die sich beispielsweise bei einer Phobie wie dem Einsteigen in ein Auto, ein Flugzeug oder einen Aufzug lange Zeit nehmen und in einem Abstand von 1 bis 4 Sitzungen das ausführen können, was sie fürchten. In diesen Fällen kann es anpassungsfähig sein, den Fokus der Angst zu beseitigen, da die Person solche Aktionen wirklich ausführen muss, um ein normales Leben zu führen.

Und die Änderungen sind dauerhaft?

Insgesamt LÄnderungen werden in der Zeit beibehalten, da wir vom Ursprung aus arbeiten und durch jeden der Feeder-Speicher gehen (andere traumatische Ereignisse, die negative Emotionen hinzugefügt haben), so dass die Person alle negativen Emotionen durch positive Emotionen aufbereitet oder transformiert hat.

An diesem Punkt erzählten mir die Schüler, dass diese Therapien nicht an der Fakultät unterrichtet worden waren, sondern dass sie bestrebt waren, mehr über sie zu erfahren.

Letztendlich entwickelt sich das Wissen wie die Gesellschaft, und die Neurowissenschaften sind in allen Bereichen unseres Lebens zunehmend präsent. Es ist keine Zauberei Wissenschaft .


Ein legendärer Psychoanalytiker spricht offen über die kranke Gesellschaft. (August 2019).


In Verbindung Stehende Artikel