yes, therapy helps!
Die 12 psychologischen Tricks, die Supermärkte einsetzen, um mehr Geld auszugeben

Die 12 psychologischen Tricks, die Supermärkte einsetzen, um mehr Geld auszugeben

September 21, 2021

In vorherigen Artikeln haben wir versucht, die 10 Tricks zu erklären, die Restaurants verwenden, um mehr zu zahlen. Außerdem haben wir im Rahmen der Verbraucherpsychologie herausgefunden, warum Sie niemals den zweitbesten Wein auf der Speisekarte bestellen sollten.

Wie betrügen wir in Supermärkten?

Heute schlagen wir vor, das zu enträtseln 12 häufigste psychologische Tricks, die von Supermärkten und Supermärkten verwendet werden So kaufen Sie am Ende mehr als Sie brauchen.

Unabhängig von Ihrem Wohnort praktizieren Kaufhäuser identische Techniken, um Ihr Einkommen zu maximieren. Mehr als die Hälfte unserer Einkäufe in Supermärkten sind nicht im Voraus geplant Noch größer ist diese Statistik, wenn wir zusammen mit dem Paar oder mit den Kindern einkaufen.


Die Strategien der SB-Warenhäuser zur Steigerung ihres Umsatzes sind fast so alt wie der Austausch zwischen Konsumgütern und Geld Die Disziplin des Marketings in der Branche entwickelt sich immer weiter und es werden neue Instrumente geschaffen, um zu fördern, dass die Konsumenten mehr Geld ausgeben.

1. Der Wagen, besser, wenn er größer ist

Gleich nach dem Parken auf dem Supermarktparkplatz fanden wir die Karren. Es wäre aber gut, von "Autos" zu sprechen, da ihre Dimensionen zunehmen.

Diese Erfindung erschien in den 30er Jahren und wurde schnell umgesetzt, aber die Größe der Autos hat im Laufe der Jahre zugenommen. Die Motivation für diese Zunahme der Abmessungen ist offensichtlich: Je größer das Auto ist, desto schwieriger ist es, es zu füllen und ein großer Teil der Verbraucher fühlt sich nicht zufrieden, wenn sie den Einkaufswagen nicht füllen.


2. Der Preis mit vielen Neunen

Dieser Trick ist so gesehen, dass es scheinbar keine Auswirkungen auf den Client hat, aber trotzdem funktioniert. Die Konsumenten sind auf die erste Zahl festgelegt, jedoch nicht auf die Cents. Ein Artikel, dessen Preis 9,99 Euro (oder Dollar oder eine andere Währung) beträgt, wird mit 9 Euro und nicht mit 10 Euro angezeigt.

Dieser Unterschied unterscheidet den Eindruck, wie billig oder teuer ein Produkt ist . Bei einer Untersuchung der Colorado State University in den USA wurden die Teilnehmer gebeten, zwischen zwei identischen Schreibgeräten zu wählen. Der erste kostete 2 Dollar, der zweite Preis 3,99 Dollar. 44% der Probanden wählten den 3.99-Stift. Es scheint also, dass der Trick von 99 Cent nicht aufgehört hat zu wirken.

3. Die Artikel, die Sie kaufen möchten, befinden sich auf Augenhöhe

Die Produkte, die von den Oberflächen hervorgehoben werden, sind diejenigen, an denen sie am meisten interessiert sind, weil sie entweder eine höhere Gewinnspanne haben oder weil sie eine Aktie sind, die sie schneller loswerden möchten. Um es zu erreichen Platziere sie auf Kopfhöhe, damit sie besser sichtbar sind .


Andere Artikel, die eine Alternative zum Einkaufen sein könnten, sind versteckter, sie kosten mehr, und das ist für jeden Verbraucher unangenehm. Auf der anderen Seite sind nicht alle Augen auf der gleichen Höhe und die Geschäfte wissen es. Sie wissen, dass Kinder eine große Macht haben, ihre Eltern davon zu überzeugen, bestimmte Produkte zu kaufen. Aus diesem Grund legen sie Gegenstände wie Spielzeug und Leckereien auf die Höhe der kleinen Verbraucher.

4. Die wichtigsten Elemente befinden sich immer in der entlegensten Ecke der Oberfläche

Eine andere traditionelle Methode in der organisatorischen Anordnung von Verbrauchermärkten besteht darin, die Produkte des Grundbedarfs wie Eier, Milch oder Gemüse in den hinteren Teil des Ladens zu legen. Als diese Produkte, die jeder erwerben wird, Sie sind verpflichtet, die gesamte Fläche abzudecken und mehrere Produktangebote zu finden, die sie vorher nicht kaufen wollten.

5. Die Verbrauchsmaterialien befinden sich im Eingang

Diejenigen Artikel, die eine höhere Profitrate bieten, wie Blumen, Gebäck und vorgekochtes Geschirr, befinden sich normalerweise am Supermarkteingang.

Der Grund für diese Strategie ist, dass es sich um Artikel handelt, die im Moment verbraucht werden. Seine visuelle Wirkung ist groß und die Verbraucher neigen dazu, dies zuzulassen Dies gilt umso mehr, wenn der Einkaufswagen noch leer ist.

6. Die zu ladenden Boxen befinden sich links

90% der Menschen sind Rechtshänder und die natürliche Tendenz ist, dass sie rechts herumlaufen. Die mittleren und großen Flächen sind so gestaltet, dass der Verbraucher gegen den Uhrzeigersinn geht und so viele Gassen wie möglich durchläuft, bevor er bar bezahlt.

Je länger die Tour und je länger der Kunde im Laden ist, desto höher sind die Kosten.

7. Ändern Sie den Standort von Waren regelmäßig

Wenn ein Benutzer bereits die Verteilung des Supermarktes kennt und Sie wissen bereits, wo Sie die benötigten Produkte abholen können ist, wenn sich der Vertrieb des Supermarktes ändert.

Der Supermarkt sorgt auf diese Weise dafür, dass der Kunde in allen Korridoren mehr Zeit hat, um Gegenstände zu finden, die er erwerben kann.

8. Die Figur ist von der Art abhängig

Obwohl die Freundlichkeit der Abhängigen mehr als zu anderen Zeiten erscheint und heutzutage ein viel kühleres und professionelleres Verhalten gestaltet wird (im Einklang mit der Änderung der Art der Arbeitsbeziehungen und der Konsumgewohnheiten), ist die Tatsache, dass einige anspruchsvollere Oberflächen vorhanden sind wie die Läden AppleSie sind voll von Mitarbeitern mit umfangreichen Kenntnissen, die keine Verkaufsprovision berechnen und dafür verantwortlich sind, alle Zweifel oder Probleme der Kunden zu lösen, ohne auf invasive Marketingtechniken zurückgreifen zu müssen.

Diese exklusive und freundliche Behandlung ist mehr eine Marketingstrategie Insbesondere auf Oberflächen, die hochpreisige Artikel mit großer Gewinnspanne verkaufen.

9. Plastiktüten und Verschmutzung

Eine der größten staatlichen Supermarktketten hat vor Jahren angekündigt, dass sie mit dem Aufladen von Plastiktüten beginnen werde, da sich das Unternehmen der Umwelt verpflichtet hat. Es war eine weit verbreitete Kampagne.

Die Motivation dieser Kampagne war jedoch weniger der Ökologismus der Makrofirma, als vielmehr die Motivation einen "Artikel" monetarisieren können, der zuvor "frei" geliefert wurde . Sie waren auch dafür verantwortlich, wiederverwendbare Taschen anzubieten, mit denen ein zusätzliches Einkommen erzielt werden konnte, wobei das Logo sehr groß gedruckt wurde und somit freie Werbung erhielt. Eine Strategie des gesicherten Gewinns.

10. Die reduzierten Produkte werden auf chaotische Weise verteilt

Wenn Sie wirklich rabattierte Artikel finden möchten, müssen Sie suchen und suchen. Die Supermärkte haben die Liquidationsprodukträume in ein Chaos aus geworfenen und abgeladenen Artikeln verwandelt. Der technische Grund für diese Praxis ist das Der Konsument versteht die Suche nach diesen Schnäppchen als Spiel, als ob Sie versuchen würden, einen Schatz zu finden.

Wenn Sie einen Artikel finden, der nicht defekt oder abgenutzt ist, haben Sie das Bedürfnis, ihn zu kaufen. Diese Abschnitte richten sich an Verbraucher mit geringer Kaufkraft und viel Freizeit. Wenn Sie auf der anderen Seite ein gutes Gehalt haben, aber wenig Freizeit haben, werden Sie in der Lage sein, alle Artikel perfekt bestellt und viel teurer in den Hauptregalen zu finden.

11. "Wir bringen Sie kostenlos nach Hause"

Der Hauslieferdienst des Kaufs im Supermarkt boomt kostenlos. Dies bedeutet, dass Sie einen Mindestwert von beispielsweise 50 € erwerben.

Wenn Sie einen Kauf von 30 € tätigen wollten, müssen Sie die restlichen 20 € für etwas ausgeben. Wahrscheinlich brauchen Sie es nicht dringend, damit sie es nach Hause bringen können.

12. Letztes Kolophon: die Produkte der Boxen

Nachdem Sie durch den Supermarkt gelaufen sind und ein Auto voller Artikel mitgebracht haben, können Sie immer noch etwas verkaufen: Kaugummi, Süßigkeiten, Zeitschriften, Energieriegel ...

Diese Produkte sind nicht sehr wertvoll, aber sind diejenigen, die proportional die höchste Rate des Nutzens an die Oberfläche melden . In der Welt der Konsumpsychologie erfüllen diese Arten von Artikeln eine Funktion des Sahnehäubchens: einige Batterien, die ich sicherlich brauchen werde; Diese Kaugummis mag ich, diese Leckereien, wenn die Neffen nach Hause kommen ... Die Oberfläche ist immer auf diese Techniken aufmerksam, um Ihnen alles zu verkaufen, was sie können.

Und da ist nicht die Sache ...

Natürlich Es gibt viele weitere Tricks, mit denen Supermärkte versuchen, mehr auszugeben von dem, was Sie geplant hatten Haben Sie eine andere psychologische Strategie entdeckt, die darauf ausgerichtet ist, Konsum anzuregen? Sie können es uns in den Kommentaren schicken.


Einfach immer & überall beim Einkaufen sparen! Extrem Couponing - mehr als nur ein Hobby (September 2021).


In Verbindung Stehende Artikel