yes, therapy helps!
Arten der Motivation: die 8 Motivationsquellen

Arten der Motivation: die 8 Motivationsquellen

August 24, 2019

Motivation kann als definiert werden der Prozess, der Verhaltensweisen initiiert, leitet und aufrechterhält, um ein Ziel zu erreichen oder ein Bedürfnis zu erfüllen .

Es ist die Kraft, die uns zum Handeln veranlasst und uns auch in schwierigen Situationen vorwärts bewegen kann. Ein Glas Wasser zu trinken, wenn man durstig ist, die ganze Nacht lernen, um die gewünschte Fahrprüfung zu bestehen, oder hart trainieren, um der Beste einer Meisterschaft zu sein, ist dank ihm möglich.

So unterschiedlich die Herausforderungen und Projekte sind, die wir vorschlagen, auch die Motivation, aus der unsere Kräfte hervorgehen, um unsere Ziele zu erreichen. Genau davon werde ich in diesem Artikel sprechen: von der Art der Motivation.


  • Eine Theorie, die menschliche Bedürfnisse analysiert: "Die Pyramide von Maslow"

Das Interesse der Psychologie an der Motivation

Viele Psychologen haben sich für das Studium der Motivation interessiert, es ist ein grundlegendes Prinzip im Verhalten von Menschen : Niemand bewegt sich ohne Motivation ohne Grund. Motivation bedeutet, alltägliche Aufgaben zu erledigen, ohne uns stark zu belasten und am Leben zu bleiben. Aber nicht nur das, die Motivation hängt mit anderen psychologischen Variablen zusammen, wie etwa dem Stressniveau, dem Selbstwertgefühl, der Konzentration usw., und wie viele Studien gezeigt haben, wirkt sich dies auf die Gesundheit und das Wohlbefinden von uns allen aus.


Daher gibt es viele Theorien, die von menschlicher Motivation sprechen, darunter die bereits erwähnte Maslow-Pyramide, die drei Faktoren von McClelland oder die Herzbergs Zwei-Faktor-Theorie . Beim Studium der Motivation wurden unterschiedliche Ansätze entwickelt, die auf verschiedene Bereiche anwendbar sind: Arbeit, Sport, Lernen usw. Dies hat dazu geführt, dass mehrere Autoren die Motivation mit unterschiedlichen Namen klassifiziert haben.

Arten der Motivation

Die Grad der Motivation jedes Individuums ist nicht direkt proportional zum Wert dessen, was es verursacht, sondern vielmehr Es ist die Wichtigkeit, die die Person erhält, die sie erhält, um die Kraft zu bestimmen oder die Motivation.

Als Nächstes werden die verschiedenen Arten der Motivation sowie die verschiedenen Motivationsquellen erläutert, die uns zu bestimmten Handlungen veranlassen.


Extrinsische Motivation vs. intrinsische Motivation

1. Extrinsische Motivation

Die extrinsische Motivation Es verweist auf die Tatsache, dass die Motivationsreize von außerhalb des Einzelnen und außerhalb der Aktivität kommen. Daher die motivierenden faktoren sind externe belohnungen wie geld oder anerkennung durch andere . Die extrinsische Motivation beruht nicht auf der Befriedigung der Durchführung der Handlungskette, die unser Handeln ausmacht, sondern auf einer Belohnung, die nur indirekt damit zusammenhängt, als wäre es ein Nebenprodukt.

Zum Beispiel: Ein Einzelner kann hart arbeiten, um mehr Geld zu verdienen, oder er kann hart für die soziale Anerkennung lernen, die ihm nach seinem Studium einen guten Job verleiht. Eine Person mit extrinsischer Motivation für eine Aufgabe, die erledigt werden muss, arbeitet trotz wenig Interesse hart daran, denn die Vorfreude des externen Verstärkers wird Sie dazu motivieren, diese Aufgabe rechtzeitig abzuschließen.

2. intrinsische Motivation

Die intrinsische Motivation Es bezieht sich auf die Motivation, die vom Individuum ausgeht, und nicht von irgendeiner äußeren Belohnung. Es hängt mit dem Wunsch nach Selbstverwirklichung und persönlichem Wachstum zusammen und hängt mit der Freude zusammen, die die Person bei der Durchführung einer Aktivität empfindet, was es einer Person ermöglicht, sich im "Flusszustand" zu befinden, wenn sie diese ausführt.

Zum Beispiel: Eine Person, die nur zum Vergnügen, ihren Lieblingssport auszuüben, am Training ihrer Fußballmannschaft teilnimmt.

Die intrinsische Motivation ist die Art der Motivation, die am meisten mit a zusammenhängt gute Produktivität Da dort, wo das Individuum gegeben wird, nicht auf das notwendige Minimum beschränkt ist, um die Belohnung zu erhalten, sondern es ist persönlich in das eingebunden, was er tut, und beschließt, einen großen Teil seiner Anstrengung in das Unternehmen zu investieren.

Positive Motivation vs. negative Motivation

3. Positive Motivation

Die positive Motivation bezieht sich auf den Prozess, durch den ein Individuum ein Verhalten einleitet oder aufrechterhält, das zur Erzielung einer positiven Belohnung, sei es äußerlich oder innerlich (zur Freude der Tätigkeit), eintritt.

4. Negative Motivation

Die negative Motivation bezieht sich auf den Prozess, durch den eine Person ein Verhalten initiiert oder daran gebunden bleibt, um eine unangenehme Folge zu vermeiden, sowohl äußerlich (Bestrafung, Erniedrigung usw.) als auch innerlich (vermeiden Sie das Gefühl von Frustration oder Versagen).

Andere Arten von Motivation

Die auf Sportpsychologie spezialisierte Literatur hat auch Informationen zu anderen Motivationstypen in Bezug auf die Welt der Bewegung und des Sports geliefert.

Grundmotivation vs. Tagesmotivation

5. Grundmotivation

Die Grundmotivation es bezieht sich auf die stabile Basis der Motivation, die das Engagement eines Athleten mit seiner Aktivität bestimmt. Es bezieht sich auf das Interesse eines Sportlers an sportlichen Ergebnissen, seiner persönlichen Leistung und / oder den positiven Folgen beider.

6. Alltägliche Motivation

Die tägliche Motivation verweist auf das Interesse eines Sportlers an der täglichen Aktivität und die unmittelbare Befriedigung, die er hervorbringt.

Motivationsorientierung konzentriert sich auf das Ego gegenüber motivationaler Orientierung auf die Aufgabe

7. Motivorientierte Orientierung auf das Ego

Diese Art der Motivation bezieht sich auf die Motivation der Athleten, abhängig von den Herausforderungen und Ergebnissen im Vergleich zu anderen Athleten.

8. Motivierende Orientierung auf die Aufgabe ausgerichtet

Die Motivation hängt von Herausforderungen und persönlichen Ergebnissen und subjektiven Eindrücken von Meisterschaft und Fortschritt ab.

Beide Orientierungen sind orthogonal und nicht entgegengesetzt. Daher kann es Athleten geben, die beide hohe Orientierungen haben, beide niedrige Orientierungen, mit einem Fokus auf das Ego hoch, aber niedrig auf der Aufgabe und mit einer hohen Aufgabenorientierung, aber einer niedrigen Ich-zentrierten Orientierung.

Lassen Sie uns weiter üben: Wie motivieren Sie sich?

Wir laden Sie ein, eine Reihe von zu kennen Strategien und Schlüssel, um Ihre Motivation auf hohem Niveau zu halten .

  • Sie können den Artikel lesen: "Die 10 Tasten, um sich selbst zu motivieren"

9. Drei Arten von Motivation. (August 2019).


In Verbindung Stehende Artikel