yes, therapy helps!
Ulysses-Syndrom: chronischer Stress bei Einwanderern

Ulysses-Syndrom: chronischer Stress bei Einwanderern

November 28, 2022

Das Ulysses-Syndrom ist eine spezifische Stressstörung für Einwanderer . Dies hängt mit den vielfältigen Erfahrungen der Trauer zusammen, denen diese Menschen ausgesetzt sind, sowie den Schwierigkeiten, die sie überwinden müssen, um sich an den neuen Kontext anzupassen.

In diesem Artikel werden wir beschreiben Ulysses-Syndrom, seine Hauptsymptome und seine häufigsten Ursachen . Dafür werden wir uns grundlegend auf die Arbeit von Joseba Achotegui stützen, dem Psychiater, der den Begriff geprägt hat, mit dem wir uns auf diese Änderung beziehen.

  • Artikel zum Thema: "Die Psychologie hinter der Emigration"

Was ist das Ulysses-Syndrom?

Das chronische und multiple Stress-Syndrom, häufiger als "Ulysses-Syndrom" bezeichnet ist eine Reihe von Symptomen, die auf schwere Stressfaktoren im Zusammenhang mit der Emigration zurückzuführen sind. Einer der Faktoren, die am meisten zu seinem Aussehen beitragen, ist die Verknappung wirtschaftlicher Ressourcen, mit denen viele Menschen in dieser Situation konfrontiert sind.


Die übliche Nomenklatur dieses Syndroms bezieht sich auf Odysseus, einen Helden der griechischen Mythologie, der in der römischen Welt als "Ulysses" bekannt war. Laut der Ilias und der Odyssee berichten die beiden wichtigsten Epen des antiken Griechenland, nachdem sie an den trojanischen Kriegs-UIises teilgenommen hatten, zehn Jahre lang in großen Schwierigkeiten gesegelt, bevor sie nach Hause kamen.

Der Begriff wurde in den 1990er Jahren von Joseba Achotegui geprägt und populär gemacht, der derzeit als ordentlicher Professor an der Universität Barcelona tätig ist und das Unterstützungsprogramm leitet, das als "psychopathologischer und psychosozialer Pflegedienst für Einwanderer und Flüchtlinge" bezeichnet wird "Oder" SAPPIR ".

Obwohl dieses Syndrom Menschen jeden Alters betreffen kann, zeigen die verfügbaren Beweise dies Es ist häufiger bei älteren Menschen und mittleren Alters . Dies ist wahrscheinlich auf Faktoren wie die geringere Anzahl von Sozialisationsmöglichkeiten und die größere Schwierigkeit zurückzuführen, die neue Sprache zu lernen oder sich an eine andere Kultur anzupassen.


  • Vielleicht sind Sie interessiert: "3 wichtige Aspekte zur Anpassung an ein neues Land"

Hauptsymptome

Die Symptome bei Menschen mit Ulysses-Syndrom können von Fall zu Fall unterschiedlich sein, wurden jedoch in vier Kategorien eingeteilt psychologische Veränderungen: Angstzustände, Depressionen, Dissoziation (Unterbrechung der körperlichen und emotionalen Erfahrung) und somatoforme Störungen (körperliche Symptome psychogenen Ursprungs).

Im depressiven Bereich zeichnet sich das Vorhandensein von Traurigkeitsgefühlen aus, die mit der Wahrnehmung von persönlichem Versagen, niedrigem Selbstwertgefühl und Gedanken in Verbindung mit Schuldgefühlen und selten mit dem Wunsch zu sterben verbunden sind. Nach Achotegui die spezifischen Symptome werden durch die Kultur beeinflusst; zum beispiel Schuld ist im Westen häufiger als in Asiaten.

Die Erfahrung der Angst, die auch bei diesem Syndrom sehr relevant ist, äußert sich in Symptomen wie wiederkehrende und übermäßige Besorgnis (ähnlich der generalisierten Angststörung), Neigung zu Reizbarkeit, psychischer und physischer Anspannung oder Angstgefühlen. Schlaflosigkeit wird durch Angstzustände und schlechte Lebensbedingungen begünstigt .


Achotegui umfasst das Spektrum der Somatisierungssymptome und Anzeichen wie Kopfschmerzen, die bei drei Viertel der diagnostizierten Personen auftreten, und Müdigkeit, die mit dem Mangel an psychischer Motivation einhergeht. Es zeigt auch die Tendenz der asiatischen Bevölkerung, Symptome von sexueller Natur oder die von Maghrebis für Brustbeschwerden darzustellen.

Andere Probleme, die häufig bei Menschen mit Ulysses-Syndrom auftreten, sind ein geringes Selbstwertgefühl, ein allgemeiner Leistungsabfall, übermäßiger Konsum von Substanzen wie Tabak und Alkohol oder schmerzhaften Symptomen gastrointestinal, osseum und muskulös.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Dies ist die Persönlichkeit derjenigen, die die Einsamkeit lieben und keine Einsamkeit fürchten"

Ursachen dieses Syndroms

Das Ulysses-Syndrom ist mit dem Trauerprozess verbunden, der aus besteht Anpassung an psychologisch signifikante Verluste . Menschen, die auswandern, sind zum Teil von ihrer gewohnten Umgebung, ihrer Familie, ihren Freunden und sogar ihrer Identität als Bürger einer bestimmten Region der Welt getrennt.

Wenn die Anforderungen der neuen Situation für den Migranten als übertrieben empfunden werden, können chronische Stresssymptome und andere damit zusammenhängende psychische Veränderungen erscheinen, die das Wohlbefinden und die Anpassung an den Kontext negativ beeinflussen. Diese Kette von Ereignissen wird allgemein als Ulysses-Syndrom bezeichnet.

Das Gefühl der soziokulturellen Isolation gilt als Schlüsselfaktor für das Auftreten des Syndroms. In diesem Sinne sind jedoch die Unkenntnis der Sprache oder die Unterschiede in den Werten relevant auch Vorurteile und Diskriminierung aus ethnischen und kulturellen Gründen Migranten aus vielen Ländern systematisch ausgesetzt sind.

In Fällen, in denen der Migrationsprozess illegal durchgeführt wurde, ist die Angst vor möglichen Konsequenzen (insbesondere Inhaftierung und Abschiebung) ein zusätzlicher Stressfaktor und mit einem besonders hohen Potenzial, einen Zustand chronischer emotionaler Belastung zu begünstigen .

Andererseits wird das Ulysses-Syndrom auch durch die bemerkenswerten Schwierigkeiten begünstigt, die eine große Anzahl von Zuwanderern bei der Legalisierung ihrer Situation, bei der Arbeitssuche oder beim Zugang zu grundlegenden Dienstleistungen wie Wohnraum und medizinische Versorgung erlebt. Die Frustration der persönlichen und wirtschaftlichen Erwartungen der Person ist auch relevant.

Literaturhinweise:

  • Achotegui, J. (2005). Begrenzung von Stress und psychischer Gesundheit: das Immigrant-Syndrom mit chronischem und multiplem Stress (Ulysses-Syndrom). North Journal of Mental Health der Spanischen Gesellschaft für Neuropsychiatrie, 5 (21): 39-53.
  • Achotegui, J., Morales, MM, Cervera, P., Quirós, C., Pérez, JV, Gimeno, N., Llopis, A., Moltó, J., Torres, AM & Borrell, C. (2010) von Einwanderern mit chronischem Einwanderer-Stress-Syndrom oder Ulysses-Syndrom. der Spanischen Gesellschaft für Neuropsychiatrie, 8 (37): 23-30.
  • Diaz-Cuéllar, A.L., Ringe, H.A. & Schoeller-Diaz, D.A. (2013) Das Ulysses-Syndrom: Migranten mit chronischen und mehrfachen Stresssymptomen und der Rolle eingeborener sprachlich und kulturell kompetenter Gemeindearbeiter. Abgerufen von www.panelserver.net/laredatenea/documentos/alba.pdf am 27. Juli 2017.

Ulysses Syndrome (November 2022).


In Verbindung Stehende Artikel