yes, therapy helps!
Aaron Becks kognitive Therapie

Aaron Becks kognitive Therapie

March 28, 2020

Die kognitive Psychologie Es ist ein Zweig der Psychologie, der sich mit den Prozessen befasst, durch die das Individuum Wissen über die Welt erhält und sich seiner Umwelt sowie seiner Ergebnisse bewusst wird.

Kognitive Modelle widmen besonderes Augenmerk auf Kognitionen, deren Verständnis im weitesten Sinn Ideen, persönlichen Konstrukten, Überzeugungen, Bildern, Bedeutungs- oder Bedeutungszuschreibungen, Erwartungen ... und deshalb Es untersucht die grundlegenden Prozesse wie Gedächtnis, Aufmerksamkeit, Konzepterstellung, Informationsverarbeitung, Konfliktlösung usw.

Kognitive Psychologie und kognitive Therapie im Kontext

Die moderne kognitive Psychologie hat sich unter dem Einfluss verwandter Disziplinen wie der Behandlung von Informationen, künstlicher Intelligenz und der Sprachwissenschaft gebildet. Dieser Zweig der Psychologie ist jedoch nicht nur ein experimenteller Ansatz, sondern wurde in verschiedenen Bereichen umgesetzt: Lernen, Sozialpsychologie oder Psychotherapie. Letzteres heißt kognitive Therapie .


Es ist wichtig, einen Unterschied zwischen festzustellen kognitive Psychologie und kognitive PsychotherapieObwohl beide verwandt sind, haben die herausragendsten Autoren der kognitiven Psychologie ihre Hauptentwicklungen weit von psychotherapeutischen Zentren entfernt. Stattdessen entwickelte die kognitive Psychotherapie bestimmte Methoden (Behandlungen) aus einigen Entwicklungen der kognitiven Psychologie (kognitive Wissenschaft), da klinische Forscher bald den Nutzen dieser Prinzipien für verschiedene Menschen mit unterschiedlichen Problemen zur Verbesserung ihrer Qualität erkannten des Lebens lösen, menschliche Probleme lösen und psychische Störungen behandeln.

Die Pioniere der kognitiven Therapie: Aaron Beck und Albert Ellis

Die Pioniere bei der systematischen Nutzung der kognitiven Grundlagen zur Behandlung psychischer Störungen waren Psychologen Albert Ellis und Aaron Beck . Der erste nannte sein Modell der therapeutischen Anwendung "Rational Emotive Behavioral Therapy" (TREC) und der zweite seine Therapiemethode ".Kognitive Therapie ”.


Es ist wichtig zu betonen, dass es verschiedene Modelle der kognitiven Therapie gibt, und diese sind aufgrund ihrer großen praktischen Anwendung zwei der bekanntesten. Kognitive Therapie ist nicht "technisch", sondern angewandte WissenschaftGrund, warum sie normalerweise aus einer mehr oder weniger definierten Methode bestehen, um einige Ziele entsprechend ihrem theoretischen Ansatz zu erreichen.

Das Modell von Aaron Beck konzentriert sich im Wesentlichen auf automatische Gedanken und kognitive Verzerrungen, und die Rational Emotive Behavior Therapy von Albert Ellis konzentriert sich hauptsächlich auf irrationale Überzeugungen. Zwischen beiden gibt es Ähnlichkeiten, aber auch Unterschiede, zum Beispiel: Becks kognitive Therapie basiert auf kollaborativer Empirie; Stattdessen verwendet Ellis den sokratischen Dialog oder die Debatte als Haupttherapieinstrument .

Aaron Becks kognitive Therapie

Die Grundidee der kognitiven Therapie ist das Menschen leiden unter der Interpretation von Ereignissen und nicht an sich selbst . Deshalb entwickelte Aaron Beck, der sich für die Behandlung von Depressionen interessierte, ein Modell zur Behandlung dieser Pathologie, das sich später auf andere Erkrankungen ausdehnte.


Becks Modell und auch Ellis, Sie sind ein wichtiger Teil der Strategien, die in der kognitiven Verhaltenstherapie eingesetzt werden Nun, durch die kognitive Umstrukturierungist eine Person in der Lage, die Interpretationsweise und subjektive Einschätzung der Tatsachen und Situationen, die sie / sie lebt, zu verändern, und auf diese Weise wird er / sie aufgefordert, die gestörten Denkschemata zu ändern und sich selbst und die Welt zu sehen realistischer und anpassungsfähiger.

Diese Art von kognitiven (oder kognitiv-verhaltenstherapeutischen) Therapien wird als "relationale Therapien oder kognitive Umstrukturierung" bezeichnet. Es gibt jedoch auch andere Arten von kognitiven Therapien, wie zum Beispiel: Trainingstherapien für das Bewältigen von Situationen oder Therapien. Problemlösung.

Die kognitive Organisation nach Becks Modell

Das von Beck vorgeschlagene Modell sagt das aus In einer Situation reagieren die Individuen nicht automatisch, aber bevor sie eine emotionale oder Verhaltensreaktion ausgeben, nehmen sie den Reiz wahr, klassifizieren, interpretieren, bewerten ihn und weisen ihm eine Bedeutung zu nach ihrem bisherige Annahmen o kognitive Schemata (auch genannt nukleare Überzeugungen).

Kognitive Schemata

In Becks Theorie lDie kognitiven Prozesse sind Mechanismen der Kodifizierung, Speicherung und Abfrage vorhandener Informationen in kognitiven Strukturen (Schemen).Dazu gehören kognitive Prozesse: Wahrnehmung, Aufmerksamkeit, Gedächtnis und Interpretation. Bei der Verarbeitung von Informationen können in jeder Phase Fehler auftreten, die zu einer Änderung oder Verzerrung der Beurteilung und Interpretation der Tatsachen führen, was der Autor "kognitive Verzerrungen" nennt.

Die kognitiven Strukturen der Informationsorganisation im Gedächtnis sind die Schemen, die die Menge der vorherigen Erfahrungen darstellen und als Formen wirken, die die Aufmerksamkeit lenken, die Interpretation von Ereignissen beeinflussen und die Rückrufaktion erleichtern.

Für Beck sind "Schemata stabile kognitive Muster, die der Regelmäßigkeit von Interpretationen der Realität zugrunde liegen. Die Menschen verwenden ihre Schemata, um die Daten der Welt zu finden, zu kodieren, zu unterscheiden und diesen Bedeutungen zuzuordnen. " Mit anderen Worten: Die Schemata sind subjektive oder mehr oder weniger stabile mentale Konstruktionen, die als Filter wirken, wenn sie die Welt durch das Individuum wahrnehmen .

Die Programme stammen größtenteils aus früheren Lernerfahrungen (im Allgemeinen früh) und können bis zur Aktivierung durch ein bedeutendes Ereignis, das mit ihnen interagiert, inaktiviert werden. Dies ist eines der wichtigsten Konzepte der kognitiven Psychologie, und obwohl es ursprünglich von Frederick Bartlett eingeführt wurde, um auf Prozesse im Zusammenhang mit dem Gedächtnis im sozialen Kontext zu verweisen, wurde es auch von Jean Piaget im Im Bildungsbereich stellte Beck (zusammen mit Ellis) ihn im psychotherapeutischen Bereich vor.

Die Überzeugungen

Die Überzeugungen Sie sind der Inhalt der Schemata und sie sind das direkte Ergebnis der Beziehung zwischen der Realität und diesen. Sie sind alles, woran Sie glauben, sie sind wie Interne Karten, die es uns ermöglichen, die Welt zu verstehen, werden durch Erfahrung erstellt und verallgemeinert .

Beck unterscheidet zwei Arten von Überzeugungen:

  • Zentrale oder nukleare Überzeugungen : Sie werden als absolute, dauerhafte und globale Aussagen über sich selbst, andere oder die Welt präsentiert. Zum Beispiel "Ich bin inkompetent." Sie stellen die tiefste kognitive Ebene dar, sind schwer zu ändern, geben Identität und sind idiosynkratisch.
  • Periphere Überzeugungen : Sie werden von Atomkraft beeinflusst, befinden sich also zwischen ihnen und kognitiven Produkten oder automatischen Gedanken. Bestehen Sie aus Einstellungen, Regeln und Annahmen (oder Annahmen). Daher beeinflussen sie die Sichtweise der Situation, und diese Vision beeinflusst, wie ein Individuum sich fühlt, handelt oder wie es denkt.

Kognitive Produkte

Die kognitive Produkte sie beziehen sich auf die Gedanken und Bilder, die sich aus der Interaktion der Informationen ergeben, die durch die Situation, die Schemata und Überzeugungen und die kognitiven Prozesse bereitgestellt werden . Die Inhalte kognitiver Produkte sind dem Bewusstsein normalerweise leichter zugänglich als Schemata und kognitive Prozesse.

Das erklärende Modell von Becks Depression

Psychische Störungen beruhen für Beck auf kognitiven Verzerrungen (Fehlern in kognitiven Prozessen), bei denen es sich um falsche Denkweisen handelt, die in bestimmten Situationen als automatische Gedanken (kognitive Produkte) auftreten und negative emotionale Zustände und unangemessene Verhaltensweisen verursachen. Daher Diese kognitiven Verzerrungen werden durch irrationale Überzeugungen oder persönliche Annahmen verursacht, die in der Vergangenheit gelernt wurden , die die Wahrnehmung und Interpretation von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft unbewusst beeinflussen.

Menschen, die an Depressionen leiden, sind anfällig für bestimmte Situationen, und es ist wichtig zu verstehen, dass in dieser Theorie nicht darauf hingewiesen wird, dass Kognitionen die Ursache von Depressionen oder anderen emotionalen Störungen sind. Was wirklich postuliert wird, ist der Primat der Symptome: Die Aktivierung negativer Schemata und die daraus folgenden kognitiven Verzerrungen wären das erste Glied in der Kette der depressiven Symptome.

Der kognitive Dreiklang bei Depressionen

Wenn sich eine Person in einer bestimmten Situation befindet, ist das Schema die Grundlage für die Umwandlung der Daten in Erkenntnisse. Da die in einer bestimmten Situation aktivierten Schemata bestimmen, wie die Person reagiert, werden bei Menschen, die an einer depressiven Störung leiden, unangemessene Schemata aktiviert.

Daher Das erste depressive Symptom ist die Aktivierung von kognitiven Schemata, die mit der Vision von sich selbst, der Welt und der Zukunft zusammenhängen . Menschen mit negativen Schemata oder der Tendenz, Verarbeitungsfehler zu machen, werden anfälliger für depressive Störungen sein.

Die kognitive Triade Es bezieht sich auf drei charakteristische Schemata, die das depressive Individuum dazu bringen, sich selbst, die Welt und die Zukunft aus einem negativen Blickwinkel wahrzunehmen. Von diesen drei kognitiven Mustern leiten die übrigen depressiven Symptome ab.

Das charakteristische Schema depressiver Menschen, das Beck als depressiven Dreiklang bezeichnet, besteht aus einer negativen Sicht auf:

  • Selbst Menschen, die an Depressionen leiden, werden oft als mangelhaft und nutzlos betrachtet.Sie führen die Fehler, die sie begehen, auf einen eigenen körperlichen, geistigen oder moralischen Defekt zurück und denken, dass andere sie zurückweisen werden.
  • Der Welt : Sie fühlen sich sozial besiegt und werden den Anforderungen nicht gerecht, noch können sie Hindernisse überwinden.
  • Aus der Zukunft : Die an Depression leidende Person meint, dass diese Situation nicht modifiziert werden kann, also wird es immer so bleiben.

Kognitive Verzerrungen

Die negative Schemata bei depressiven Personen aktiviert Sie führen zu einer Reihe von Fehlern bei der Verarbeitung von Informationen, die das Auffinden erleichtern Vorurteile und erlauben den Depressiven, die Gültigkeit ihrer Überzeugungen aufrechtzuerhalten. Beck aufgeführt eine Reihe von kognitiven Verzerrungen, sind die folgenden:

  • Selektive Abstraktion Es geht darum, nur einen Aspekt oder ein Detail der Situation zu beachten. Die positiven Aspekte werden oft ignoriert, wodurch den negativen Aspekten mehr Bedeutung beigemessen wird.
  • Dichotomes Denken : Ereignisse werden extrem bewertet: gut / schlecht, weiß / schwarz, alles / nichts usw.
  • Willkürlicher Rückschluss Es besteht darin, Schlussfolgerungen aus einer Situation zu ziehen, die nicht durch Tatsachen gestützt wird, selbst wenn die Beweise der Schlussfolgerung widersprechen.
  • Übergeneralisierung : besteht darin, eine allgemeine Schlussfolgerung eines bestimmten Ereignisses ohne ausreichende Basis zu extrahieren.
  • Vergrößerung und Minimierung : Tendenz, die Negative einer Situation, eines Ereignisses oder einer eigenen Qualität zu übertreiben und das Positive zu minimieren.
  • Personalisierung bezieht sich auf die Gewohnheit, die Tatsachen der Umwelt mit sich selbst in Beziehung zu setzen und Anfälligkeit zu zeigen.
  • Katastrophale Sicht : antizipieren Sie Ereignisse und denken Sie unter den verschiedenen Optionen, dass das Schlimmste immer passieren wird.
  • Du solltest Es besteht darin, strenge und strenge Regeln einzuhalten, wie Dinge geschehen sollen.
  • Globale Labels : besteht aus globalen Labels für uns oder andere, ohne andere Nuancen zu berücksichtigen.
  • Schuld Es besteht darin, sich selbst oder anderen die gesamte Verantwortung für Ereignisse zuzuschreiben und andere Faktoren zu ignorieren, die dazu beitragen.

Automatische Gedanken

Daher, wenn diese charakteristischen Schemata von depressiven Personen aktiviert werden, Die kognitiven Produkte sind unangepasst und negativ .

Die automatische Gedanken Dies sind die internen Dialoge, Gedanken oder Bilder, die in einer bestimmten Situation auftauchen, und die Patienten betrachten sie normalerweise als wahr, nicht verzerrt. Diese zeigen eine Reihe von Eigenschaften und sind folgende:

  • Sie sind spezifische Botschaften oder Vorschläge, die sich auf eine bestimmte Situation beziehen
  • Sie werden immer geglaubt, unabhängig davon, ob sie irrational sind oder nicht
  • Sie werden gelernt
  • Sie treten spontan in das Bewusstsein ein, dramatisieren und übertreiben das Negative der Situation
  • Sie sind nicht leicht zu erkennen oder zu steuern, da sie im Fluss des internen Dialogs erscheinen

Denkfehler nach Beck - Einführung (March 2020).


In Verbindung Stehende Artikel