yes, therapy helps!
Dysfunktioneller Perfektionismus: Ursachen, Symptome und Behandlung

Dysfunktioneller Perfektionismus: Ursachen, Symptome und Behandlung

Januar 19, 2020

Kostet es dich, Spaß daran zu haben, nichts zu tun? Fühlen Sie sich schuldig, weil Sie nicht getan haben, was Sie Ihrer Meinung nach hätten tun sollen? Denken Sie, Sie sollten die Dinge besser machen können?

Warst du nie zufrieden mit dem, was du tust? Wenn du etwas bekommst, das du vorgeschlagen hast, kannst du es nur für kurze Zeit genießen? Kritikst du dich selbst, wenn du das Ziel nicht erreichst? Was haben Sie sich markiert, achten Sie zu sehr auf Ihre Fehler, fühlen Sie sich erfolglos, wenn Sie das, was Sie vorschlagen, nicht erreichen, neigen Sie dazu, Dinge für morgen oder den letzten Tag zu lassen?

Wenn Sie die meisten dieser Fragen mit Ja beantwortet haben, ist es sehr wahrscheinlich, dass dieser Artikel Sie interessiert Sie hätten sich für dysfunktionellen Perfektionismus verlieben können . Ein Phänomen, das zwar keine psychische Störung an sich ist, jedoch zu ernsthaften Kopfschmerzen führen kann.


  • In Verbindung stehender Artikel: "Perfektionistische Persönlichkeit: die Nachteile des Perfektionismus"

Was ist dysfunktioneller Perfektionismus?

Der dysfunktionale Perfektionismus (in englischer Sprache "maladaptativer Perfektionismus") ist die Etablierung und das Bemühen, einige zu hohe Qualitätsstandards zu erfüllen (hohe Ziele) für sich selbst, die sich selbst auferlegt und trotz ihres Leidens unerbittlich verfolgt werden.

Es besteht darin, sich auf Fehler zu konzentrieren, anstatt sich auf den Prozess und den Fortschritt der Aufgabe zu konzentrieren, übermäßig selbstkritisch zu sein, wenn die Ziele nicht erreicht werden (selbst wenn das Erreichen des Ziels als fehlgeschlagen bezeichnet wird) und die Erreichung der Ziele im Hinblick auf alles oder nichts zu bewerten (Dinge werden entweder "richtig" oder "falsch" gemacht). Darüber hinaus bleibt der Perfektionist trotz des Auftretens nachteiliger Folgen (soziale Isolation, Schlaflosigkeit, Depressionen ...).


Schließlich geht es darum, das Selbstwertgefühl fast ausschließlich darauf zu gründen, wie gut diese hohen Ziele verfolgt oder erreicht werden. Dies bedeutet, dass das Selbstwertgefühl dieser Menschen sehr fragil und verändert ist: Eines Tages können sie sich kompetent und glücklich fühlen, ihre Ziele erreicht zu haben, und am nächsten Tag fühlen sie sich ungeeignet oder erfolglos und denken, dass "sie nicht wert sind". .

Lebensbereiche, in denen man Perfektionist sein kann

Perfektionismus kann in allen Bereichen des Lebens präsent sein. Einige Leute werden nur in einem Bereich, wie etwa der Arbeit, Perfektionisten sein. Am häufigsten werden jedoch mehrere wichtige Schwerpunkte gesetzt, in denen der Perfektionismus zum Vorschein kommt.


Sehen wir uns einige Beispiele an, in denen Sie sich möglicherweise identifiziert fühlen:

  • Arbeit und / oder Studium : Machen Sie keinen Fehler bei der Arbeit, geben Sie vor, die Besten zu sein, wissen Sie alles, widmen Sie sich viel Zeit für Aufgaben, damit sie so perfekt wie möglich sind ...
  • Sport und Bewegung : Holen Sie sich einen bestimmten Körper (dünn, schlank, muskulös ...), widmen Sie sich übermenschlichen Anstrengungen, gehen Sie jeden Tag ins Fitnessstudio, um dieses Ziel zu erreichen, schwimmen Sie mindestens X Kilometer pro Tag ...
  • Aussehen und / oder Gewicht : Geben Sie sich viel Mühe, um sich um das physische Erscheinungsbild zu kümmern, wiegen Sie weniger als "X" Kilo, seien Sie immer auf dem neuesten Stand der Mode, lassen Sie sich perfekt kämmen und schminken ...
  • Persönliche Hygiene : Sei immer sauber und um jeden Preis.
  • Freundschaften und soziale Beziehungen : Sei der beste Freund, sei trotz deinen eigenen Problemen oder Verpflichtungen immer bedingungslos da, sei immer "interessant und lustig".
  • Musik und andere Hobbys : widme Stunden und Stunden, um zu versuchen, das beste Musikstück des letzten Jahrhunderts zu komponieren, verwerfe das, was komponiert wurde, weil "es nicht gut genug ist".
  • Aussehen eines Hauses einer Person : übermäßige Sorge, wenn Gäste nach Hause kommen, das Haus aufgeräumt und sauber hat, Sorge um das, was die Gäste denken ...
  • Fürsorge für Kinder : Sorge und Bemühungen, der beste Vater oder die beste Mutter der Welt zu sein.
  • Intellekt : Vorgeben, alles perfekt zu wissen, sich zwingen, über besonders komplexe Themen zu lesen ...

Kurz gesagt, jeder Bereich, der für diese Person wichtig ist. Wenn dysfunktioneller Perfektionismus ein Hobby wie Musik beeinflusst, kann dies zu einem Fokus der Angst und nicht des Vergnügens werden. Von dem Moment an, in dem die Aktivität ausgeführt wird, um ein sehr anspruchsvolles (und oft unrealistisches) Ziel zu erreichen und der Prozess selbst nicht genossen wird, kann die Aktivität die spielerische und angenehme Konnotation verlieren, die sie einmal hatte.


Wichtigste Komponenten des dysfunktionellen Perfektionismus

Nach Shafran, Egan und Wade (2010) sind die wesentlichen Komponenten des dysfunktionellen Perfektionismus:

  • Sehr hohe, anspruchsvolle und selbstkritische Qualitätsstandards
  • Bemühungen um hohe Standards trotz der negativen Auswirkungen auf die Person (Leiden)
  • Die Selbstbewertung auf der Erreichung oder Herangehensweise an diese Standards begründen
  • Geringe Fehler- und / oder Fehlertoleranz mit entsprechend übermäßiger Selbstkritik
  • Kognitive Rigidität
  • Aufmerksamkeit gegen das Negative: Sie identifizieren alle Details, die sie falsch gemacht haben oder die sie vom hohen Standard entfernt haben. Wenn das perfektionistische Ziel erreicht wird, wird es normalerweise nicht berücksichtigt oder wird tendenziell minimiert
  • Häufig nennen sie sich "Betrug" oder "Versagen als Person".

Was sind die Ziele oder hohen Standards?

Die Festlegung von Zielen und Zielen im Leben ist etwas völlig Natürliches und sogar Anpassungsfähiges, aber im Fall von Perfektionisten kann dies ein Problem sein . Dies muss auf diese Weise betrachtet werden, da Perfektionisten, wenn sie diese Ziele nicht erreichen, sich auf sehr ungerechte Weise kritisieren können, als würden sie ein Leben der Buße und der Selbstgefälligkeit führen und trotz ihres Leidens anstrengen. Das Konzept des "hohen Ziels" ist sehr relativ, da das, was für einen anspruchsvoll sein kann, möglicherweise nicht für einen anderen ist (z. B. für einen Tag, der 4 Kilometer pro Tag schwimmt, kann dies sehr anstrengend sein, aber für Mireia Belmonte kann dies der Fall sein Brot gegessen). Es muss klar sein, dass ein Standard hoch ist, wenn er von der Person mit Perfektionismus selbst auferlegt wird, als anspruchsvoll wahrgenommen wird (erfordert viel Anstrengung und Opferbereitschaft) und starr verfolgt wird. Aber Wenn ich mir hohe Standards stelle, bedeutet das, dass ich zu dysfunktionellem Perfektionismus neige? Es ist wichtig zu verdeutlichen, dass es nicht genug ist, dass persönlich Standards verlangt werden, um von dysfunktionellem Perfektionismus zu sprechen. Eine Person kann sich bei der Erreichung dieser Standards zufrieden fühlen und sich flexibel machen, wenn es die Situation erfordert (Shafran, Cooper und Fairburn, 2002).

Negative Folgen des dysfunktionellen Perfektionismus

Im Folgenden werden die häufigsten negativen Folgen detailliert beschrieben:

  • Emotional : Depressionen (Traurigkeit, allgemeine Stimmungsschwäche) und Angstzustände (Unruhe und Stress).
  • Sozial : soziale Isolation, Verlust von Freunden, Wettbewerbsfähigkeit um die Besten zu sein.
  • Begrenzte Interessen : fast ausschließlich auf eine Aufgabe fokussiert (z. B. auf die Arbeit konzentriert und keine Zeit für die Geselligkeit haben) und lustvolle Aktivitäten begrenzen, da sie keine hohen Ziele verfolgen (z. B. niemals eine Serie ohne Ziel lesen oder sehen) was zu genießen
  • Physiker : Erschöpfung, Muskelverspannungen, Verdauungsprobleme.
  • Kognitiv : Gerüchte sind häufig (denken Sie an immer und immer wieder gemachte Fehler, überprüfen Sie sie, kritisieren Sie selbst, dass Sie sie nicht rechtzeitig geändert haben), geringe Konzentration.
  • Verhalten : Überprüft Fehler, Wiederholung von Aufgaben, zu viel Zeit für etwas, Verschleppung ...

Eine der auffälligsten globalen Folgen ist ein geringes Selbstwertgefühl. Das heißt, Perfektionismus ist nicht die Ursache für ein geringes Selbstwertgefühl, sondern "ernährt" es vielmehr. Es ist wahrscheinlicher, dass eine Person mit geringem Selbstwertgefühl im Perfektionismus Zuflucht sucht, um etwas zu übertreffen, und von ihm und anderen positiv bewertet wird.


Beziehung zu Verschleppung oder Verschiebung

Zaudern, die Gewohnheit, Aufgaben zu verschieben Bis zum letzten Moment ist es ein sehr häufiges Verhalten unter Perfektionisten. Es gibt mehrere Gründe, warum es verschoben wird:

  • Sorge und Angst, Fehler zu machen oder falsch zu machen.
  • Zu denken, dass die Aktivität aufgrund unserer Selbstforderung viel Zeit in Anspruch nehmen wird.
  • Sorge, nicht die perfekten Dinge tun zu können.
  • Wenn die Dinge nicht so laufen, wie man möchte, kann man immer auf die alte Entschuldigung zurückgreifen: "Ich habe es für den letzten Moment verlassen, also ist es nicht so, wie ich es möchte, nicht weil ich nicht fähig bin".

Gibt es eine Behandlung?

Das muss man bedenken dysfunktioneller Perfektionismus ist keine Störung und folglich gibt es keine spezifische Behandlung, um es zu handhaben. Man kann jedoch von einer psychologischen Intervention sprechen, die darauf abzielt, die Gewohnheiten und Überzeugungen, auf denen sie basiert, zu verändern.


Da jeder Mensch seine eigenen Gründe hat, in extremen Perfektionismus zu verfallen, ist personalisierte Aufmerksamkeit erforderlich, um die Art und Weise zu ändern, wie wir unsere Erwartungen erfüllen. in diesem Sinne die Intervention basierend auf kognitiven Verhaltensmodellen Sie ist in der Regel die am meisten genutzte Option, da sie sowohl die verinnerlichten Ideen als auch die beobachtbaren Handlungen des Alltags beeinflusst.

Literaturhinweise:

  • Shafran, R., Cooper, Z. und Fairburn, C.G. (2002). Klinischer Perfektionismus: eine kognitive Verhaltensanalyse. Verhaltensforschung und Therapie, 40, 773-791.
  • Shafran, R., Egan, S. und Wade, T. (2010). Überwindung des Perfektionismus: Ein Handbuch zur Selbsthilfe, bei dem kognitive Verhaltenstechniken angewendet werden. London: Robinson.
  • Egan, S. J., Wade, T. D., Shafran, R. und Antony, M.M. (2014). Kognitiv-verhaltensbezogene Behandlung des Perfektionismus. New York: Guilford.

Ursachen von Perfektionismus (Januar 2020).


In Verbindung Stehende Artikel