yes, therapy helps!
Elektroenzephalogramm (EEG): Was ist das und wie wird es angewendet?

Elektroenzephalogramm (EEG): Was ist das und wie wird es angewendet?

Dezember 2, 2022

Das Wort Elektroenzephalogramm ist heute nicht unbekannt . Viele Menschen, ob zu medizinischen oder Forschungszwecken, haben sich schon einmal einer unterworfen. Und ob dies der Fall ist oder nicht, das Kino, die Literatur oder die populäre Weisheit kann das typische Bild einer Person mit einer Art Helm, der mit Elektroden verbunden ist, in unseren Köpfen erscheinen lassen.

Aber wissen, was es ist, was genau es misst, wozu es verwendet wird oder wie es funktioniert Ein Elektroenzephalogramm ist möglicherweise nicht so gut bekannt. Deshalb werden wir in diesem Artikel verschiedene Aspekte dieses auf medizinischem Gebiet verwendeten Messinstruments beobachten.


Was ist das Elektroenzephalogramm?

Das Elektroenzephalogramm ist eine physiologische Bewertungstechnik, mit der die Funktionsweise des Nervensystems untersucht wird durch die Aufzeichnung der elektrischen Aktivität des Gehirns, insbesondere der Großhirnrinde.

Um die Bedeutung dieser Technik zu verstehen, müssen wir berücksichtigen, dass die Aktivität des Gehirns auf der Emission und Übertragung von elektrochemischen Impulsen beruht, Signalen nervöser Aktivität, die durch die richtigen Techniken nachgewiesen werden können. Somit ist es durch ein Elektroenzephalogramm möglich Erkennen Sie das gewohnheitsmäßige Funktionsmuster unseres Gehirns und die Aktivierung des Gehirns oder konkreter Teile davon vor der äußeren oder inneren Stimulation.


In dieser Technik es wird ein Instrument namens Elektroenzephalograph verwendet , die die elektrische Aktivität des Anschlusses aufzeichnet. Dieses Instrument empfängt Informationen von einer Reihe von Elektroden, die sich in bestimmten Bereichen des Kopfes des Patienten befinden und mit denen die neuronale Aktivität aufgezeichnet wird.

Was misst es?

Das Elektroenzephalogramm erlaubt die Messung, wie bereits erwähnt, die elektrische Aktivität des Gehirns . Unabhängig vom Zweck des Enzephalogramms kann diese Aktivität in Form verschiedener Wellenformen auftreten.

Messungen können im Wachzustand oder während des Schlafes durchgeführt werden, abhängig vom Zweck des Tests. Durch die Elektroden erfasst das Messsystem die Emission von Gehirnwellen und deren Rhythmus, Form, Dauer und Häufigkeit der Emission.

Arten von Wellen

Die gefangenen Wellen Sie können Alpha, Beta, Theta und Delta sein . Jeder bewirkt, dass der Elektroenzephalograph das eine oder andere Wellenfrequenzmuster zeichnet.


Alpha-Wellen erscheinen in Momenten der Entspannung oder Aufgaben, die keine Konzentration oder Anstrengung erfordern.

Beta-Wellen sind normalerweise spiegeln die Verwirklichung einer intensiven geistigen Anstrengung wider , erscheint im Allgemeinen, während wir wach sind oder während des REM-Schlafs.

Theta-Wellen werden wie Alpha-Wellen beobachtet, wenn wir entspannt sind, aber in diesem Fall Sie sind häufiger, wenn wir nicht nur entspannt sind, sondern auch schläfrig sind Dies ist der vorherrschende Wellentyp während der Phase zwei des Nicht-REM-Schlafs.

Zum Schluss das Deltawellen sind diejenigen, die mit dem tiefen Schlaf verbunden sind Dies sind diejenigen, die traditionell mit der Erholung und Reparatur von Nervengewebe in Verbindung stehen.

Durch das Enzephalogramm können sowohl das Muster der allgemeinen Funktionsweise des Gehirns als auch die Unterschiede zwischen einigen Bereichen mit anderen durch die Analyse der Spannungsunterschiede zwischen verschiedenen Bereichen gemessen werden.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Arten von Gehirnwellen: Delta, Theta, Alpha, Beta und Gamma"

Leistung des Tests

Die Grundoperation dieser Technik ist nicht sehr komplex. Der Test basiert auf dem Platzierung einer Reihe von Elektroden an strategischen Punkten des Kopfes Befestigen eines kleinen Tuchhelms, der zuvor auf der Kopfhaut des Patienten oder des Untersuchungsobjekts oder direkt auf der Kopfhaut platziert wurde.

Der Mitarbeiterdatensatz misst eine Spannungsdifferenz zwischen zwei Elektroden werden diese paarweise angeordnet, um Messungen vorzunehmen.

Phasen der Verwendung des Enzephalographen

Zunächst wird der Test vorbereitet, indem das zu untersuchende Objekt platziert wird und die Elemente festgelegt werden, die die Aufzeichnung der Gehirnaktivität ermöglichen. Dafür Es wird eine Art Kapillargel angewendet, das die Verbesserung der Stromleitung ermöglicht und genauer fixieren Sie die Elektroden, deren Sortierung als nächstes erfolgt. Im Allgemeinen werden ungefähr zwanzig Elektroden platziert, wodurch eine Montage entsteht, die eine korrekte Aktivität des Nervensystems ermöglicht.

In dieser Anordnung ist es üblich, das 10/20-System zu verwenden, bei dem die Elektroden äquidistant angeordnet werden, wobei 10-20% der Gehirnachsen getrennt sind. Außerdem kann die Anordnung bipolar sein, wenn die Gehirnaktivität und der Unterschied zwischen zwei Punkten aufgezeichnet werden soll, oder monopolar, wenn ein bestimmter Punkt mit einem Punkt ohne Gehirnaktivität verglichen wird.

Sobald die Elektroden platziert sind Wir führen die Messung durch, registrieren zunächst den basalen Rhythmus des Individuums mit geschlossenen und offenen Augen und provozieren dann eine Lichtstimulation, um die Reaktion der Gehirnaktivität zu beobachten. Einige häufige Stimuli sind eine leichte Photostimulation oder Hyperventilation des Patienten. Das Subjekt kann auch aufgefordert werden, irgendeine Art von körperlicher oder geistiger Aktivität auszuführen.

Während des Tests werden eine Reihe von Ergebnissen erhalten, die angeben, wie das Nervensystem wirkt und wie es auf Stimulation reagiert.

Die durch die Messung erhaltenen Ergebnisse kann registriert und entweder gedruckt oder direkt auf einem Monitor angezeigt werden . Die Aufzeichnung der Wellen hat jedoch keine Bedeutung für sich selbst. Sie müssen eine Analyse der Auswirkungen der Basalfunktion und / oder aller Veränderungen durchführen, die im Laufe der Registrierung festgestellt wurden.

Verwendungen und Anwendungen des Elektroenzephalogramms

In Anbetracht all dessen müssen wir bedenken, dass die Verwendung des Elektroenzephalogramms nicht durch Laune erfolgt. Es wird nur mit bestimmten Zielen verwendet und wenn der Verdacht auf bestimmte Krankheiten besteht oder eine Untersuchung durchgeführt wird.

In der Forschung wird das Elektroenzephalogramm in verwendet jene Experimente, bei denen es erforderlich ist, die Gehirnaktivität in einem bestimmten Zustand zu kennen oder während der Durchführung konkreter Aktionen. Auf diese Weise können Sie herausfinden, wie unser Gehirn arbeitet und wie es auf Reize oder bestimmte Aktivitäten reagiert. Es ermöglicht auch zu bewerten, ob es große Unterschiede zwischen der Aktivierung eines bestimmten Bereichs und anderen gibt.

Bezüglich seiner Verwendung in der Medizin Es kann verwendet werden, um festzustellen, ob das Gehirn normal funktioniert steuern den Bewusstseinszustand während eines chirurgischen Eingriffs oder wenn sich Änderungen im Wellenemissionsmuster ergeben.

In diesem Aspekt neigt diese Art von Technik zu verwenden, wenn der Verdacht besteht, dass Störungen wie Epilepsie (die freiwillig dazu führt, dass die Krise erfasst, wie und was geschieht), Demenzerkrankungen, Enzephalopathien, typische Ausbrüche bei einigen psychischen Störungen und sogar solche auftreten zwischen Koma und Hirntod unterscheiden (Während in der ersten Gehirnaktivität die zweite Aktivität ein flaches Elektroenzephalogramm zeigt). Es wird auch häufig zur Analyse von Schlafstörungen und -störungen eingesetzt.

Kontraindikationen und Nebenwirkungen

Die Anwendung eines Elektroenzephalogramms verursacht normalerweise keine Probleme bei denen, in denen es durchgeführt wird. eine nicht-invasive Technik sein das stellt keine Kontraindikationen in der Mehrheit der Bevölkerung dar, auch nicht bei schwangeren Frauen.

Eine der wenigen Ausnahmen sind Fälle von Epilepsie, bei denen es während der Durchführung des Tests zu einer Krise kommen kann, die in vielen Fällen zur Identifizierung von hyperaktivierten Bereichen versucht wird. In schweren Fällen sollte jedoch das Risiko einer neuen Krise bewertet werden.

Literaturhinweise:

  • Gil-Nagel, A .; Parra, J .; Iriarte, J.M. & Kanner, A. (2002). Handbuch der Elektroenzephalographie. Madrid: McGraw-Hill, S.A.U.
  • Niedermeyer, E. & da Silva, F. L. (2005). Elektroenzephalographie: Grundlagen, klinische Anwendungen und verwandte Gebiete. Lippincott Williams & Wilkins.
  • Ramos-Argüelles, F .; Alonso, M. T .; Egozcue, S .; Pabón, R.M. und Morales, G. (2009). Grundlegende Elektroenzephalographietechniken: klinische Prinzipien und Anwendungen. Annalen der Sis. San Navarra, vol. 32 (Ergänzung 3), Pamplona.

Epilepsie: Symptome und Ursachen (Dezember 2022).


In Verbindung Stehende Artikel