yes, therapy helps!
Die 20 besten Sätze von Henry David Thoreau

Die 20 besten Sätze von Henry David Thoreau

November 30, 2022

Henry David Thoreau (Massachusetts, 1817 - 1862) war ein Schriftsteller, Philosoph und Denker, der in seiner intellektuellen Welt und in späteren Generationen großen Einfluss hatte.

Seine am meisten gefeierten Bücher, Walden (1854) und Civil Disobedience (1848), in denen er verschiedene moralische Grundlagen glänzte, die in den linken Strömungen der folgenden Jahrzehnte Fuß fassen würden.

Zitate und berühmte Zitate von Thoreau

Während seines Lebens T Horeau widersetzte sich der amerikanischen Sklaverei und verkündete sehr fortschrittliche Ideen für diese Ära der Kriege Gewalt und Knappheit. In der Tat haben Charaktere, die so zentral in der Geschichte der Vereinigten Staaten sind, wie Martin Luther King selbst, stark von der Figur des Schriftstellers beeinflusst.


Im heutigen Artikel werden wir die besten Ausdrücke von Henry David Thoreau kennen, um sich seinem Denken und seiner außergewöhnlichen Prosa zu nähern.

1. Sie wissen mehr als vorher, was wichtig und trivial ist. Es lohnt sich, auf die Zukunft zu warten!

Ein positiver Satz des großen Henry David Thoreau.

2. Es gibt Momente, in denen all die angesammelten Ängste und Anstrengungen in der unendlichen Trägheit und Ruhe der Natur beruhigt werden.

Es gibt verschiedene Arten von Angstzuständen, und wie Thoreau feststellt, können wir sie manchmal in einer authentischen Phase der Katharsis abschwächen.

3. Ich ging in den Wald, weil ich bewusst leben wollte; stellen Sie sich nur den Tatsachen des Lebens und sehen Sie, ob er lernen kann, was sie unterrichten musste. Ich wollte tief leben und alles wegwerfen, was nicht das Leben war ... Um zum Zeitpunkt des Todes nicht zu erkennen, dass ich nicht gelebt hatte.

Eines dieser philosophischen Zitate, die zum Nachdenken einladen.


4. Das Gesetz hat die Menschen niemals ein bisschen gerechter gemacht; und wegen ihres Respekts für sie werden selbst die Besten zu täglichen Agenten der Ungerechtigkeit.

In diesem Fall entdecken wir seine anarchistische Seite.

5. Was ein Mann von sich denkt, bestimmt oder deutet sein Schicksal an.

Unser Selbstverständnis ist stärker als wir normalerweise denken.

6. Mathematik lügt nicht, es gibt viele lügende Mathematiker.

Statistiken können immer zu falschen Schlussfolgerungen führen, wenn wir nicht wissen, wie man sie richtig interpretiert.

7. Der reichste ist derjenige, dessen Vergnügen am billigsten sind.

Eine Ode an die Sparpolitik, die für den großen Thoreau typisch ist.

8. Fast alle Menschen leben in stiller Verzweiflung.

Ein trauriger Satz, der eine Wahrheit enthält, die in unserer Zeit Bestand hat.

9. Wie vergeblich ist es, sich zu setzen, wenn Sie noch nicht auferstanden sind, um zu schreiben.

Eine Reflexion über den Beruf des Schriftstellers. Wenn Sie noch nichts erlebt haben, können Ihre Texte vollständig leer sein.


10. In der Wissenschaft vom Menschen gibt es mehr Religion als in seiner Religion.

Was ist die Meinung der religiösen Menschen?

11. Die meisten Männer sind selbst in diesem relativ freien Land so mit unnötigen Artefakten und absurd mittelmäßigen Arbeitern beschäftigt, dass sie keine Zeit haben, die besten Früchte des Lebens zu sammeln.

Ein weiterer Satz von Henry David Thoreau über Oberflächlichkeit und auffälliges Leben.

12. Neun Zehntel der Weisheit entstehen dadurch, dass man rechtzeitig klug ist.

Berühmter Satz, in dem er seinen Verantwortungsbegriff erklärt

  • Empfohlener Artikel: "89 Sätze über Intelligenz und Wissen"

13. Der Himmel könnte als der Ort definiert werden, den die Menschen meiden.

Ein Gedanke, der uns dazu bringt, über Gut und Böse nachzudenken.

14. Es gibt keinen schlechteren Geruch als den, der das verdorbene Gute abweist.

Wenn ein guter Mann korrumpiert ist, verschwindet seine Ehrlichkeit mit jahrelanger Ehrlichkeit ohne die Möglichkeit einer Änderung.

15. Ist Demokratie, wie wir sie kennen, die letztmögliche staatliche Leistung? Ist es nicht möglich, einen Schritt zur Anerkennung und Organisation der Menschenrechte zu gehen? Es kann niemals einen wirklich freien und aufgeklärten Staat geben, bis er das Individuum als unabhängige übergeordnete Macht anerkennt, von der er seine Autorität und Autorität herleitet, und ihm folglich die entsprechende Behandlung gewährt.

Eine politische Reflexion, die vom 19. Jahrhundert bis heute Tintenströme hervorgebracht hat.

16. Es ist genauso schwierig, sich selbst zu sehen als zurückzublicken, ohne sich umzudrehen.

Unsere Fähigkeit zur Selbstreflexion ist sicherlich begrenzt.

17. Kein Mensch, der das irrationale Alter seiner Kindheit hinter sich hat, wird bewusst keine Kreatur töten wollen, die sein Leben aus demselben Land wie er hält.

Eine animalische Phrase, die heute vielleicht nicht überrascht, die aber zu ihrer Zeit einen radikalen Blick auf das Leben der Lebewesen voraussetzte.

18. Zeit ist nur die Strömung, in der ich fische.

Eine dieser Überlegungen zur Zeit, die uns stundenlang denken lässt.

19. Das Licht, das unsere Augen blendet, ist Dunkelheit für uns. Nur der Tag, an dem wir wach sind, dämmert. Es gibt noch viele Tage bis zum Morgengrauen.Er ist nur ein Morgenstern.

Suchen Sie nach philosophischen Ausdrücken? Dieses berühmte Zitat von Thoreau ist für die Gestaltung.

20. Wenn Sie einen Menschen nicht davon überzeugen können, wie schlecht es ihm geht, dann versuchen Sie, das Gute zu tun. Die Leute glauben nur, was sie sehen.

Ethik wird mit den Handlungen von Tag zu Tag gepredigt.


H. D. Thoreau 'Leben ohne Prinzipien' 1863 'Life Without Principle' (November 2022).


In Verbindung Stehende Artikel