yes, therapy helps!
Die 4 Unterschiede zwischen Legasthenie und Dyslalia

Die 4 Unterschiede zwischen Legasthenie und Dyslalia

Januar 30, 2023

Wir können behaupten, dass Sprache eines der wichtigsten Elemente für die menschliche Spezies ist, da sie uns von anderen Tieren unterscheidet und uns die Fähigkeit zu Vernunft, Reflexion und Abstraktion gibt, kurz gesagt, sie gibt uns die Fähigkeit, systematisch zu kommunizieren Klar mit unseren Gleichen.

Ein weiterer großer Vorteil, den Menschen haben, ist die Fähigkeit, diese Sprache schriftlich zu übermitteln, so dass sie über die Zeit dauert und zukünftigen Generationen ermöglicht wird, unsere Fehler und Erfolge zu lernen. Aber niemand hat gesagt, dass dies einfach wäre: Es gibt bestimmte Lern- und Sprachstörungen, die die normale Entwicklung eines Kindes in sprachlicher Hinsicht beeinträchtigen können.


In diesem Artikel sprechen wir über die häufigste Lernstörung bei Kindern - die Legasthenie - und eine der bekanntesten Sprachstörungen, die Dyslalia . Die Manifestationen von Legasthenie und Dyslalia bei Kindern können zu mehreren Verwirrungen führen, die wir mit diesem Artikel zu klären versuchen.

Hauptunterschiede zwischen Legasthenie und Dyslalia

Die Hauptunterschiede zwischen diesen beiden Erkrankungen, der Legasthenie und der Dyslalia, liegen in ihrer Definition, ihren Ursachen, den häufigsten Fehlern der Betroffenen und ihrer Behandlung.

1. Unterschiede in der Definition

Die Legasthenie mit einer Prävalenz von 3-10% in der Schulbevölkerung ist eine Lernstörung mit Leseschwierigkeiten, die neurologischen Ursprungs ist und als chronisch betrachtet wird (dh Erwachsene leiden auch an einer Legasthenie).


Die Lesefähigkeiten einer Person mit Legasthenie liegen deutlich unter dem, was für ihren Intelligenz- und Reifegrad erwartet wird , und kann viele Schwierigkeiten darstellen, Wörter auf schriftlicher Ebene zu erkennen. Diese Schwierigkeiten können dazu führen, dass Aktivitäten, die so angenehm wie Lesen sind, vermieden werden, oder dass andere Aktivitäten, beispielsweise das Studium, vermieden werden, die auf die akademischen Schwierigkeiten zurückzuführen sind, die sie häufig darstellen.

Stellen Sie sich für einen Moment die objektiven Schwierigkeiten vor, die eine Person mit Legasthenie durchmachen muss, die für einen Test oder einen Wettkampf studiert. Wie frustrierend, richtig? Deswegen ist es üblich für Menschen mit Legasthenie, die nicht wissen, dass sie hoffnungslos, traurig sind, sich nutzlos fühlen und denken, dass sie nicht gut für das sind, was sie tun, und so weiter.

Anders als bei Legasthenie ist Dyslalia eine phonologische Sprachstörung und normalerweise nicht chronisch. Sie gilt als die häufigste Sprachstörung bei Kindern unter 5 Jahren. Es ist eine Änderung in der korrekten Artikulation der Phoneme, die darin besteht, dass der Minderjährige nicht in der Lage ist, die Laute von Wörtern (oder von bestimmten Wortgruppen) richtig auszusprechen, die für ihr Reifungsniveau und ihr intellektuelles Niveau zu erwarten wären.


2. Unterschiede bei den häufigsten Fehlern bei Legasthenie und Dyslalia

Die häufigsten Fehler, die eine Person mit Legasthenie beim Lesen darstellt, sind: das Auslassen von Buchstaben und Tönen , verschieben Sie die Position der Buchstaben innerhalb eines Wortes, zögern Sie während des Lesens oder wiederholen Sie das Gelesene ... Darüber hinaus haben sie bei langsamer Lesetätigkeit Schwierigkeiten, das Gelesene zu verstehen.

Die typischen Fehler eines Kindes mit Dyslalia sind: das Auslassen von Tönen, das Ersetzen von Einsen durch andere auf falsche Weise (z. B. sagt das oder gesa anstelle einer Tabelle). In den schwersten Fällen kann es unmöglich sein, das Kind zu verstehen.

3. Unterschiede in ihren Ursachen

Die Ursachen der Legasthenie scheinen darin zu liegen, dass sie neurologisch bedingt sind, während die Ursachen der Dyslalia viel vielfältiger sind und Folgendes einschließen:

  • Unreife der Sprechorgane
  • Hörfehler, die die richtige Aussprache von Wörtern verhindern
  • Abnormales Funktionieren der peripheren Sprachorgane ist der häufigste Grund. Die am meisten betroffenen Phoneme sind: r, s, z, l, k und ch.
  • Unzureichende Bildung oder ungünstiges familiäres Umfeld für das Kind
  • Defekte der Organe, die in die Sprache eingreifen (labial, dental, palatinal, lingual, mandibular und nasal).

4. Unterschiede in der Behandlung

Diese beiden Erkrankungen unterscheiden sich auch qualitativ in der Art und Weise, wie sie behandelt werden . Bei Dyslalia ist es am besten, frühzeitig einen Sprachtherapeuten zu unterbinden und die Übungen im Hause des Kindes zu unterstützen. In diesen Fällen kann die Phonetik des Kindes mit einer adäquaten Therapie verbessert werden, obwohl dies sicher von den Ursachen der Dyslalia abhängt. Normalerweise konzentriert sich der Sprachtherapeut darauf, Übungen mit dem Kind durchzuführen, um die Muskeln zu verbessern, die an der Produktion von Phonemen beteiligt sind.


Auf der anderen Seite ist die Behandlung von Legasthenie in der Regel psychopädagogisch und logopädisch.Sie sollten nicht nur Techniken zur Verbesserung des phonologischen Bewusstseins anwenden, sondern auch den emotionalen Zustand des Kindes oder Jugendlichen berücksichtigen, mit dem Ziel, dass diese Störung Sie nicht daran hindert, ein gesundes Selbstwertgefühl zu entwickeln.

Zusammenfassung der Hauptunterschiede

  • Legasthenie ist eine Lernstörung; Die Dyslalia ist eine Sprachstörung.
  • Legasthenie gilt als chronisch, kann jedoch mit bemerkenswerten Verbesserungen und Anpassungen an die Umwelt behandelt werden. Die Dislalia ist mit einer guten pünktlichen Behandlung nicht chronisch.
  • Die Ursachen der Legasthenie sind neurologisch; Dislalia ist vielfältiger (evolutionär oder physiologisch, audiogen, funktionell, organisch).
  • Legasthenie birgt mehr psychologische und emotionale Probleme als Dyslalia. Manche Menschen mit Legasthenie haben ernsthafte Probleme mit dem Selbstwertgefühl und können sich im Laufe ihres Lebens auswirken.
  • Die Behandlung von Legasthenie ist in der Regel psychopädagogisch, wohingegen Dyslalia normalerweise mit logopädischer Arbeit arbeitet.
In Verbindung Stehende Artikel