yes, therapy helps!
Die 65 besten berühmten Sätze von John Locke

Die 65 besten berühmten Sätze von John Locke

Januar 30, 2023

John Locke (1632 - 1704) war ein vielseitiger englischer Intellektueller, in dem er als Wissenschaftler, Lehrer und Arzt diente und durch Politiker, Philosoph und Altgriechischen Gelehrte ging, gilt als Vater des westlichen Liberalismus.

Schließlich widmete er sich ganz der politischen Tätigkeit, leitete die English Whig Party des 17. Jahrhunderts und verkündete gegen den Absolutismus gerichtete Ideen, eine Tatsache, die mit den Vorstellungen von Hobbes in Bezug auf die Regierung kollidieren würde. John Locke war der Befürworter der Gewaltenteilung, der Bürgerrechte und der religiösen Toleranz.

Verwandte Artikel:

  • "75 philosophische Phrasen, die von großen Denkern ausgesprochen werden"
  • "123 weise Sätze zum Nachdenken über das Leben"

Die herausragendsten Sätze des Denkers John Locke

Hier bieten wir Ihnen die berühmtesten Reflexionen des britischen Autors.


1. Stärke ist der Schutz der anderen Tugenden

Sie müssen stark sein, um Ihre Ziele zu erreichen.

2. Gesetze wurden für Männer und nicht Männer für Gesetze erlassen

Laut Locke müssen die Gesetze den Bürger schützen und ihre Integrität bewahren.

3. Wo kein Eigentum ist, gibt es keine Gerechtigkeit

Heftiger Verteidiger von privatem und öffentlichem Eigentum.

4. Menschliches Handeln ist die Interpretation unserer Gedanken

Wir sind was wir tun und nicht wie oder was wir denken.

5. Alles, was uns beunruhigt, wird uns kontrollieren lassen

Wir müssen das beseitigen, was uns einschränkt.

6. Der Mensch ist frei geboren, aber überall ist er angekettet

Zu ihrer Zeit hatten wenige Rechte Bürger in ihren Ländern.


7. Das menschliche Glück ist eine Disposition des Geistes, keine Bedingung der Umstände

Glücklichsein hängt von der individuellen Psychologie ab, nicht von dem, was uns umgibt.

8. Eine Sache besteht darin, einem Mann zu beweisen, dass er Unrecht hat, eine andere ist, ihn in den Besitz der Wahrheit zu bringen

Es ist sehr schwierig, die Meinung anderer zu ändern, sie von anderen Ideen zu überzeugen.

9. Menschen sind Chamäleons, unser Ton und die Farbe unseres Charakters passt sich an unsere Umgebung an

Wir passen uns oft an das Szenario an, in dem wir uns befinden.

10. Das Denken versorgt den Geist nur mit Wissensmaterialien; denkt, dass wir das tun, was wir lesen

Interessante Reflexion von John Locke, die uns zum Nachdenken anregt.

11. Niemand hat ein Recht auf das Eigentum einer Person außer sich

Die Menschen sind frei und niemand kann sie davon berauben.


12. Sie müssen die Hälfte der Zeit verlieren, um die andere Hälfte zu verwenden

Verschwenden Sie niemals Zeit. Die Dinge werden auf die eine oder andere Weise erledigt, aber es ist immer eine nützliche Erfahrung.

13. Wissen ist die einzige Verteidigung gegen die gefährliche Welt

John Locke gab dem Intellekt diese Bedeutung.

14. Eltern fragen sich, warum Ströme bitter sind, wenn sie die Quelle selbst vergiften

Kritik an der elterlichen Figur?

15. Das Wissen von niemandem hier kann über seine Erfahrung hinausgehen

Erfahrung ist nicht nur ein Grad, sondern das Ganze prägt die Menschen.

16. Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper vervollständigt einen glücklichen Zustand in dieser Welt

Die Summe beider Elemente wird uns glücklich machen. Sie sind abhängige Variablen.

17. Die Regierung verfolgt keinen anderen Zweck als die Bewahrung des Eigentums

Offenbar hat Locke den Begriff des Eigentums als Identitätsmodell sehr klar.

18. Wer ernsthaft nach der Wahrheit suchen will, muss seinen Geist darauf vorbereiten, sie zu lieben

Es ist nicht leicht, die Wahrheit wissen zu wollen. Manchmal ziehen wir es vor, in Unwissenheit zu sein.

19. Bildung beginnt mit dem Herrn, aber Lesen, gute Gesellschaft und Nachdenken müssen enden

Nicht alles ist Bildung. Soziale Elemente beeinflussen auch die Persönlichkeit.

20. Es ist einfacher zu senden als zu unterrichten

Interessanter Beitrag.

21. Es gibt keine fremde Lehre, die dabei die eigene Erfahrung übertreffen kann

Erfahrung ist der letzte Wissensstand.

22. Es kann keine größere Unhöflichkeit geben, als einen anderen im Fluss seiner Rede zu unterbrechen

Sie müssen zuhören können, tolerieren und schweigen.

23. Aus unerwarteten Fragen von Kindern lässt sich häufig mehr lernen als aus den Reden von Männern

Erwachsene können auch viel von Kindern lernen.

24. Die endgültige Beschäftigung des Menschen besteht darin, glücklich zu sein

Glück ist das Ziel eines jeden Menschen.

25. Neue Meinungen sind immer suspekt und werden in der Regel abgelehnt

Die Neuheit, der Brecher, verursacht immer Unbehagen.

26. Protest ist das Recht der Menschen

John Locke war sehr klar über die individuellen Rechte zur Verbesserung der Gesellschaft.

27. Die Alten ließen der Industrie und der Schlauheit der kommenden Zeit viel zu

Die Vergangenheit ist Teil der Gegenwart und der Zukunft.

28. Der Grund, warum Männer in die Gesellschaft eintreten, besteht darin, ihr Eigentum zu erhalten

Laut John Locke ist Eigentum ein wesentliches Element für die Existenz und die Ziele der Menschen.

29. Wir sind frei geboren und keine Macht auf der Erde kann uns unterwerfen, außer unserer eigenen Zustimmung

Freiheit muss in all ihren Sinnen verstanden werden, sowohl physisch als auch psychisch.

30. Aller Reichtum ist das Produkt der Arbeit

Arbeit ist das Werkzeug, um Wohlstand zu erreichen.

31. Das Ende der politischen Männer ist die Bewahrung ihres Eigentums

Die Politik dient diesem Zweck, den Besitz intakt zu halten.

32. Die Macht muss durch Gesetze geregelt und gut angenommen werden

Ohne die Zustimmung der Probanden sollte keine Gesetzgebung gültig sein.

33. Jeder ist in Bezug auf sich selbst orthodox

Jeder Standpunkt ist eine Welt.

34. Unter Republik verstehe ich ständig jede unabhängige Gemeinschaft

Unabhängigkeit und Freiheit, korrelierte Konzepte.

35. Unser Beruf ist es nicht, alle Dinge zu kennen, sondern diejenigen, die unser Verhalten beeinflussen

John Locke interessierte sich sehr für das menschliche Verhalten und die Gründe für sein Verhalten.

36. Das Dynamische und Zufällige ist verwirrend. In der Mitte liegt die Kunst

Kunst muss immer die Intrigen und das Mysterium erstrahlen lassen.

37. Wenn wir alle denselben Schritt gehen, erscheint der Pfad

Das Kollektiv ist das, was Gesellschaften vorantreibt.

38. Ein ausgezeichneter Mann ist in jeder Hinsicht unveränderlich

Gutes Benehmen muss in allen persönlichen und sozialen Bereichen erfolgen.

39. Wie lange haben Sie diese Worte im Kopf gehabt, um sie sagen zu können?

Muss niemals den Mund halten. Das Einfache ist, ruhig zu bleiben, das Mutige, sich auszudrücken.

40. Es ist leichter zu lenken als zu unterrichten

Bestellungen zu erteilen ist einfacher als Aufklärung.

41. Zu allen Zeiten hat es die Menschheit nicht gestört, nicht die Macht in der Welt, aber wer sollte sie haben?

Macht ist nicht das, was verdirbt, sondern die Menschen, die es zeigen.

42. Ich habe nicht vor zu unterrichten, sondern zu fragen

Locke war unersättlich, Wissen und Weisheit aufzusaugen.

43. Der Zweck des Gesetzes besteht darin, die Freiheit zu erhalten oder zu erweitern

Die Gesetze müssen immer zugunsten der Menschen gehen und sie nicht unterdrücken.

44. Der Bösewicht ändert sich wie die Balken eines Gleichgewichts ständig

Wer ein schlechtes Gewissen hat, wird auf dieser Welt niemals nützlich sein.

45. Alle Menschen neigen zu Fehlern. und die meisten unter der Versuchung, es zu tun

Irren wir uns nicht absichtlich?

46. ​​Ich kann gestehen, dass äußere und innere Empfindungen die einzigen Passagen sind, die ich vom Wissen zum Verstehen finden kann

Wissen ist nicht gleichbedeutend mit Verstehen.

47. Der Gesetzgeber kann die Befugnis, Gesetze zu erlassen, nicht auf andere Hände übertragen

Die gesetzgebende Gewalt muss von anderen politischen Einheiten unabhängig sein.

48. Die Hoffnung auf ein ewiges und unbegreifliches Glück in einer anderen Welt ist etwas, was auch das ständige Vergnügen mit sich bringt

An ein anderes glückliches Leben zu glauben, motiviert viele Menschen, zu einem Glauben (Religion) zu gehören.

48. Da alle gleich sind, sollte niemandem in seinem Leben, seiner Gesundheit, seiner Freiheit oder seinem Besitz Schaden zufügen

Für Locke sind alle Bürger vor dem Gesetz, der Grundlage des westlichen Liberalismus, gleich.

49. Gott hat die Menschen mit Sprache ausgestattet, um das große Instrument und das gemeinsame Band der Gesellschaft zu sein

Der englische Autor war ein Devotee und griff bei seinen Überlegungen oft auf Theologie zurück.

50. Wir würden weniger Streitigkeiten in der Welt haben, wenn die Wörter als das genommen würden, was sie sind, nur Anzeichen unserer Ideen

Manchmal interpretieren wir falsch, was andere sagen wollen.

51. Was statisch und sich wiederholend ist, ist langweilig

John Locke war ein Liebhaber der vielfältigen und alles, was Neuheit zeigte (Kunst, Musik, Wissenschaft).

52. Niemand kann mehr Macht auf einen anderen übertragen, als er in sich selbst verriegeln wird

Die Macht jedes Einzelnen liegt in sich selbst, nicht in anderen.

53. Gott hat den Menschen als geselliges Tier geschaffen, unter dem Bedürfnis, mit Wesen seiner Art zu leben

Interessanter Vergleich, der uns von Tieren unterscheidet.

54. Das einzige Element, das kein Eigentum hat, ist die Freiheit des Menschen

Eine weitere Ode an die Freiheit der Menschen.

55. Alles an der Geschichte ist Tötungen und Kämpfe

Hier startet er eine scharfe Kritik am Feld der Geschichte.

56. Die Machthaber sind nicht mehr als die Kunden von Mitbürgern

Politische Vertreter dienen den Menschen, nicht den Menschen, die ihnen dienen.

57. Mit Toleranz werden große gemeinsame Meilensteine ​​erreicht

Die Basis seiner politischen Theorien basierte auf Toleranz, auf dem Verständnis anderer, egal wie unterschiedlich sie sind.

58. Nur der Kopf und das Wissen machen uns zu Menschen

Für Locke war Gewalt oder Gewalt kein Zeichen von Männlichkeit.

59. Der Lehrer muss dem Schüler beibringen, Wissen zu lieben und zu schätzen

Die schwierige Aufgabe des Unterrichts, die oft versagt, Wissen zu vermitteln.

60. Wir sind immer eher bereit zu lügen als die Wahrheit zu sagen

Lügen die Menschen von Natur aus?

61. Es gibt nichts im Intellekt, das vorher nicht in den Sinnen war

Alles Wissen liegt im Antrieb des Menschen, zu wissen und sich zu entwickeln.

62. Es gibt nur einen Weg zum Himmel

Für John Locke war Religion ein wichtiger Teil der Gesellschaft, und er erinnerte sich oft daran, dass uns ein Leben nach dem Tod erwartet.

63. Die persönliche Identität hängt vom Gewissen ab

Das Bewusstsein wird unser Handeln bestimmen, nicht mehr.

64. Die Tiere abstrahieren nicht

Es unterscheidet uns von wilden Tieren.

65. Wenn wir andere unsere Gedanken kontrollieren lassen, werden wir niemals unser Schicksal kontrollieren

Freiheit beginnt im Bewusstsein, im Verstand und in unseren Wünschen. Es ist das erste, was wir schützen müssen.


Zeitgeist Moving Forward [Full Movie][2011] (Januar 2023).


In Verbindung Stehende Artikel