yes, therapy helps!
Die Theorie der begrenzten Rationalität von Herbert Simon

Die Theorie der begrenzten Rationalität von Herbert Simon

Februar 3, 2023

Die menschliche Wahrnehmung ist begrenzt und unvollkommen: Selbst wenn wir alle verfügbaren Informationen über ein Problem erhalten konnten, das wir lösen müssen, würden unsere Fehler bei der Argumentation die optimale Entscheidung nicht treffen.

Dies ist der Hauptvorschlag der von Herbert Simon vorgeschlagene Theorie der begrenzten Rationalität . Sein Modell hatte wichtige Anwendungen in der Ökonomie und Psychologie von Organisationen und gilt bis heute weitgehend.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Sind wir vernünftige oder emotionale Wesen?"

Herbert A. Simon, der Autor

Herbert Alexander Simon wurde 1916 in Pennsylvania geboren. Er absolvierte sein Studium der Sozialwissenschaften und Mathematik an der University of Chicago. 1943 promovierte er in politik.


Später Simon Er war Professor für Psychologie, Politikwissenschaft und Informatik an der University of Berkeley und Carnegie Mellon, wo er bis zu seinem Tod im Jahr 2001 arbeitete.

Er betitelte "Administrative Behaviour" zu seinem ersten Buch, das 1947 erschien und zu seinem berühmtesten Werk wurde. In dieser Arbeit schlug er erstmals die Theorie der begrenzten Rationalität vor.

Ihr Modell des menschlichen Verhaltens Er hatte einen grundlegenden Einfluss in den Sozialwissenschaften im Allgemeinen und in der Wirtschaft im Besonderen. Simons Ideen wurden im Bereich der Organisationen mit besonderer Häufigkeit angewendet.


Das Modell der begrenzten Rationalität

Die Theorie der begrenzten Rationalität von Herbert Simon lässt diese Menschen vermuten wir treffen Entscheidungen teilweise irrational wegen unserer kognitiven, informations- und zeitlichen Beschränkungen.

Dieses Modell entstand als Reaktion auf die Theorien der Rationalität, die in den Politik- und Wirtschaftswissenschaften sehr populär sind. Sie schlagen vor, dass Menschen vernünftige Wesen sind, die unter Verwendung aller verfügbaren Informationen entscheiden, welche Lösung für jedes Problem die optimale Lösung ist.

Laut Simon und den Autoren, die ihm folgten, ist es jedoch sehr schwierig, vollständig rationale Entscheidungen zu treffen, da unsere Ressourcen zur Verarbeitung von Informationen begrenzt sind, insbesondere wenn die Probleme komplex sind, wie dies im Alltag häufig der Fall ist. Die klassische Idee des "ökonomischen Menschen" Simon förderte die des "Verwaltungsmannes", unfähig, die Komplexität der Welt und die Wechselbeziehung zwischen ihren Elementen zu erfassen.


Das Modell der begrenzten Rationalität bestätigt, dass Menschen Heuristiken verwenden, um Lösungen zu finden. Heuristiken werden als allgemeine und einfache Regeln definiert was wir verwenden, um Probleme zu lösen; Obwohl sie in vielen Fällen nützlich sein können, erzeugen sie in anderen Fällen kognitive Verzerrungen, d. h. systematische Abweichungen in der Argumentation.

Die Verfügbarkeitsheuristik bezieht sich beispielsweise auf die Tatsache, dass Menschen häufiger und häufiger Informationen im Auge haben, weil wir leichter darauf zugreifen können. Wenn wir in letzter Zeit einen Verkehrsunfall hatten, überschätzen wir mit höherer Wahrscheinlichkeit die Wahrscheinlichkeit, einen anderen zu erleiden.

  • In Verbindung stehender Artikel: "" Heuristik ": die geistigen Abkürzungen des menschlichen Denkens"

Der Entscheidungsprozess

Laut Simon besteht die rationale Entscheidungsfindung darin, Probleme zu lösen, indem aus den verfügbaren Möglichkeiten die geeignetste ausgewählt wird. Die Entscheidung ist umso korrekter, je wahrscheinlicher die gewünschte Wirkung erzielt wird und je effizienter sie ist.

Dieser Autor unterteilt den rationalen Entscheidungsprozess in drei Schritte . Zunächst werden alle möglichen Alternativen identifiziert. dann werden die Ergebnisse analysiert, die mit jedem erzielt werden würden. Schließlich wird die am besten geeignete Lösung ausgewählt, die die Wirksamkeit und Effizienz aller verfügbaren Optionen miteinander vergleicht.

Wir werden dieses Verfahren jedoch niemals optimal anwenden können, da es unmöglich ist, alle möglichen Lösungen für ein Problem zu ermitteln und dessen Folgen angemessen vorherzusagen.

In seinen Arbeiten sagte Simon das im administrativen Verhalten und im organisatorischen Umfeld Es ist ratsam, die Effizienz der Angemessenheit vorzuziehen bei der Annahme von Lösungen. Auf der anderen Seite ist dies bei privaten Entscheidungen nicht so wichtig, da sie die Funktionsweise und Leistung einer Organisation insgesamt nicht beeinträchtigen.

Entwicklungen dieser Theorie

Das Modell von Herbert Simon wurde von verschiedenen Ökonomen, Psychologen und Informatikern modifiziert und erweitert. Als nächstes werden wir die Entwicklungen erwähnen und wichtigste Anwendungen der Theorie der begrenzten Rationalität .

1. Ariel Rubinstein

Dieser israelische Ökonom und Mathematiker hat in seinem Buch "Modeling Bounded Rationality" (1998) die Notwendigkeit hervorgehoben, die geeignetsten Entscheidungsverfahren zu bestimmen. Ihre Beiträge zum Modell der begrenzten Rationalität haben zum Ziel, dass die darin enthaltenen Prinzipien in verschiedenen Bereichen angewendet werden können.

2. Edward Tsang

Tsang, ein Diplom-Kaufmann und ein Doktor der Informatik, sagt das die Organismen oder Agenten, die bessere Heuristiken verwenden und Algorithmen treffen rationalere Entscheidungen.

Für Tsang entsprechen diese Aspekte der rechnerischen Intelligenz, einem Konzept, das auf die Lernfähigkeit von Computern aus Daten, die durch Beobachtung und Experimentieren erhalten wurden, Bezug nimmt.

3. Huw Dixon

Der britische Ökonom Huw Dixon schlug eine allgemeine Formel für die Entscheidungsfindung vor, die auf Simons Modell beruhte. Die Annahme, dass sich die Menschen für Lösungen entscheiden werden, die nahe am Optimum liegen, erfordert laut Dixon keine eingehende Analyse der Entscheidungsfindung im Rahmen begrenzter Rationalität.

4. Gerd Gigerenzer

Gigerenzer ist ein deutscher Psychologe, der an Entscheidungen interessiert ist, insbesondere an begrenzter Rationalität und Heuristik. Heuristiken sind laut diesem Autor in vielen Fällen effektiver als optimale Entscheidungsprozesse , da sie nicht so irrational sind, wie andere Theoretiker sie aufbringen, und sie erlauben, Probleme sehr effizient zu lösen.

5. Daniel Kahneman

Der israelische Kahneman ist ein bekannter Psychologe ein Nobelpreis für Wirtschaft . Seine wichtigsten Beiträge betreffen die Beschreibung von Heuristiken und kognitiven Verzerrungen, die gemeinsam mit Amos Tversky durchgeführt werden.

Kahneman glaubt, dass das Modell der begrenzten Rationalität sehr nützlich sein kann, um die Einschränkungen der ökonomischen Theorien bei der rationalen Entscheidungsfindung zu überwinden.


Herbert Simon (Februar 2023).


In Verbindung Stehende Artikel