yes, therapy helps!
Was sind Stereotypen? 4 Möglichkeiten, die uns betreffen

Was sind Stereotypen? 4 Möglichkeiten, die uns betreffen

Oktober 3, 2022

Klischees sind eines der grundlegenden Elemente, um zu verstehen, wie wir andere und uns selbst wahrnehmen. Ein Teil unseres gesellschaftlichen Lebens wird von ihnen beeinflusst, und obwohl wir es nicht erkennen, agieren sie am Rand unseres Bewusstseins und veranlassen uns, bestimmte Einstellungen anzunehmen und bestimmte Entscheidungen in unserem Zusammenleben mit den übrigen Menschen zu treffen.

In diesem Artikel werden wir sehen, was Stereotype sind Wir werden einige Beispiele besprechen, die helfen zu verstehen, wie sie sich durch unser Handeln und Denken ausdrücken.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Klischees, Vorurteile und Diskriminierung: Warum sollten wir Vorurteile vermeiden?"

Was ist ein Stereotyp?

Das menschliche Gehirn ist eine Gruppe von Organen, die sehr schwer zu verstehen und zu studieren sind, aber wenn klar ist, besteht eine ihrer Hauptfunktionen darin, die Realität zu vereinfachen. Machen Sie sich verständlich, was wirklich komplex und kompliziert ist.


Diese Idee kann ein gesunder Menschenverstand sein, hat aber gleichzeitig sehr wichtige Auswirkungen darauf, wie wir die Realität denken und wahrnehmen.

Es sagt uns insbesondere, dass der menschliche Geist nicht dazu geschaffen ist, uns Zugang zu der Wahrheit zu verschaffen, sondern um uns eine minimalistische und vereinfachte Version davon zu geben, die der Realität treu genug ist, um zu überleben. Und die Klischees sind eine der Möglichkeiten, durch die unbewusst und unfreiwillig diese vereinfachende Wirkung erzielt wird .

Klischees sind insbesondere Überzeugungen, die unsere Wahrnehmung einer bestimmten Gruppe oder Gruppe beeinflussen. Es gibt Stereotypen, die ein sozioökonomisches Kriterium berücksichtigen, z. B. den Unterschied zwischen reichen und armen Menschen. andere, die auf der geschlechtsspezifischen Unterscheidung zwischen Männern und Frauen beruhen, andere, die auf unsere vorgefassten Meinungen über ethnische oder rassische Gruppen usw. zutreffen.


In der Tat können diese Überzeugungen entstehen von jeder Kategorisierung menschlicher Gruppen So beliebig sie auch erscheinen mögen. Es ist möglich, dass Klischees über die Einwohner einer Stadt oder eines größeren Gebiets entstehen, die nicht einmal mit einer Verwaltungseinheit korrespondieren und sogar durch einfache, fast zufällig ausgewählte physische Merkmale auftreten können.

Und ein Vorurteil?

Wenn Stereotypen grundsätzlich Überzeugungen sind, sind Vorurteile Einstellungen, die mit Stereotypen verbunden sind. das ist Sie haben eine klare emotionale Komponente . Eine Person kann beispielsweise ein Klischee über die Schotten annehmen, ohne dass dies dazu führt, dass sie sich emotional klar vor dieser Gruppe positioniert. aber ein anderer kann emotional in Bezug auf sie positioniert sein, aus diesem Grund freundlicher oder feindseliger.

Natürlich sind die Grenzen zwischen Stereotypen und Vorurteilen nie klar und in der Tat klar Es ist schwierig, Stereotypen aufrechtzuerhalten und keine Vorurteile auszudrücken . Diese Unterscheidung ist immer relativ, ebenso wie die Intensität und Macht, die Vorurteile und Stereotypen in jeder Person haben.


  • Sie könnten interessiert sein: "Die 16 Arten von Diskriminierung (und ihre Ursachen)"

Beispiele für den Ausdruck von Stereotypen

Dies sind mehrere Möglichkeiten, wie sich Stereotype manifestieren können.

1. Anwendung von Hassvorurteilen

Dies ist möglicherweise die negativste Konsequenz der Existenz von Stereotypen: Die Möglichkeit, negative Vorurteile durch sie aufzubauen, die uns dazu bringen, Gruppen von Menschen zu hassen nicht wegen dem, was sie als Einzelne tun, sondern weil sie etwas sind, um ein Etikett zu tragen .

Der von den Nazis getriebene Rassenhass, der in der Lage ist, unter den Einwohnern Deutschlands in einer breiten Öffentlichkeit Fuß zu fassen, ist eines der klarsten Beispiele für dieses Phänomen, aber es ist noch lange nicht das einzige. Lange vor Hitler waren Hasskampagnen gegen ethnische Minderheiten in der Geschichte der Menschheit eine Konstante.

2. Übernahme paternalistischer Einstellungen

Stereotypen müssen nicht notwendigerweise dazu neigen, eine feindselige Haltung gegenüber den Mitgliedern dieser Gruppe einzunehmen, die versuchen, uns in Form von Verallgemeinerungen "zusammenzufassen". Manchmal können sie sogar dazu führen, dass wir eine herablassende Haltung und Paternalismus einnehmen, die zwar ärgerlich ist, entsteht nicht aus dem Wunsch, den anderen zu verletzen .

Diese Art von Stereotypen ist relativ häufig in der Behandlung, die viele Männer mit Frauen haben, unter anderem weil Frauen in der Vergangenheit keinen Zugang zu höherer Bildung hatten.

3. Entstehung unverdienter Bewunderung

Wie wir gesehen haben, gehen Stereotype nicht immer mit Ideen einher, die uns dazu bringen, eine bestimmte Gruppe zu hassen; Manchmal führen sie dazu, dass wir eine positive Einstellung dazu haben.

In einigen Fällen sogar Sie ermöglichen die Entstehung einer Art von Bewunderung und Minderwertigkeitsgefühl In Anbetracht dessen, dass Stereotypen andere definieren, definieren sie uns aber auch im Gegensatz dazu: Wenn wir glauben, dass Chinesen, Japaner und Koreaner sehr gut in der Mathematik sind, liegt dies daran, dass wir der Meinung sind, dass die Gruppe, der wir angehören, in dieser Hinsicht schlechter arbeitet Umfang.

4. Auftreten von Fehlern aufgrund fehlerhafter Annahmen

Eine andere Art und Weise, in der Stereotypen ausgedrückt werden, hat mit Missverständnissen und Fehlern in Kontexten zu tun, in denen eine Person behandelt wird folgenden fehlerhaften Verhaltensmustern basierend auf Mythen oder Übertreibungen der Kultur oder des Seins der Mitglieder eines Kollektivs.

Fazit

Kurz gesagt, Stereotypen sind ein fast unvermeidliches Element in unseren sozialen Beziehungen, obwohl dies nicht bedeutet, dass sie so stark sein müssen, dass sie vollständig bestimmen, wie wir mit anderen Menschen umgehen. Natürlich nicht, um uns dazu zu bringen, Individuen durch Verallgemeinerungen auf der Grundlage der Gruppen, denen sie angehören, zu hassen.

Literaturhinweise:

  • Amossy, R., Herschberg Pierrot, A. (2001). Klischees und Klischees. Buenos Aires: Eudeba.

Prejudice & Discrimination: Crash Course Psychology #39 (Oktober 2022).


In Verbindung Stehende Artikel