yes, therapy helps!
5 Grundprinzipien, um eine volle und befriedigende Sexualität zu genießen

5 Grundprinzipien, um eine volle und befriedigende Sexualität zu genießen

Dezember 4, 2022

Trotz allem, was über Psychologie und Sexualität veröffentlicht wurde, beeinflusst der kulturelle Einfluss, der durch Fernsehen, Werbung und Massenmedien im Allgemeinen erhalten wird, noch immer unsere Überzeugung, wie wir unsere Sexualität leben sollen. Heute leben wir umgeben von einem verzerrte Hypersexualität durch die, insbesondere bei jungen Menschen, die Entstehung eines Wunsches, der den anderen überlegen ist Aus diesem Grund müssen Fachleute das Thema Sexualität mit einer Gender-Perspektive angehen.

Die Wahrheit ist, dass unsere Überzeugungen und Phantasien darüber, wie das Leben als Paar sein soll und wie wir unsere Sexualität leben sollen, eng mit den Schwierigkeiten zusammenhängen, mit denen Psychologen in der Konsultation konfrontiert sind.


Lebe eine bessere Sexualität

Silvia de Béjar zitierte im Buch "Tu sexo es tuyo" das Das stärkste Sexualorgan ist unser Gehirn . Wenn wir also unsere Sexualität leben und uns auf Gedanken konzentrieren, die Schuld, Vorurteile und Stereotypen nähren, sind wir zur sexuellen Unzufriedenheit verurteilt. Der renommierte Sexologe erinnerte uns auch daran, dass wir in einer Zeit leben, in der wir alle zu Hause Fernsehen haben, aber selbst heute wissen viele Frauen nicht, was es bedeutet, einen Orgasmus zu haben.

Was zu tun Die 5 Prinzipien, um Sexualität zu genießen

Sobald der verbleibende Weg und der kulturelle Einfluss, der uns bestimmt, kontextualisiert sind, konzentrieren wir uns auf die lösungen . Die 5 Grundprinzipien für eine vollständige und gesunde Sexualität sind die folgenden.


Prinzip 1: Ihre Sexualität beginnt bei Ihnen

Dies ist ein Prinzip, das uns direkt auf Frauen verweist, da wir eine Geschichte haben, die gegenüber Männern ein Nachteil ist, in dem unsere Vorgänger ihre Sexualität nicht wählen und leben konnten, wie es von einer patriarchalischen Gesellschaft vorgegeben wurde. so kannten sie seinen Körper kaum und hörten auf seine Bedürfnisse. Die einzigen Nachrichten, die sie in Bezug auf das sexuelle Problem erhielten, betrafen ihre Menstruation, und in einigen Fällen nicht einmal das und ihre Pflicht, dem Ehemann in einem intimen Klima zu gefallen, ja, aber auch getrübt durch die Vorurteile und die Bescheidenheit der Zeit.

Heute sicherlich Immer mehr Frauen haben praktisch das gleiche Wissen über ihre eigenen Sexualorgane wie Männer und diese Selbsterkenntnis ist der Schlüssel, um über Orgasmus sprechen zu können. Dies ist der Grundsatz Nummer 1, der besagt, dass Sie unabhängig von Ihrem Geschlecht Ihre eigene Sexualität kennen und Ihren Körper kennen und akzeptieren müssen (Selbstvertrauen ist der Schlüssel). Und ja, es beinhaltet auch die Option, Autoerotismus, Masturbation und Selbstanregung zu praktizieren. Wir nennen es so, wie wir es nennen, es beginnt mit unserem eigenen Körper und unserem Vergnügen.


Prinzip 2: Immer unterwerfen und niemals widersprechen

Cosify es ist eine "Behandlung / Umwandlung" einer Person, eines Lebewesens, in ein Objekt, ein unbelebtes Wesen, für dessen Gebrauch oder sogar für seinen Missbrauch. Zwar gibt es sexuelle Fantasien, bei denen eine Person von der anderen Person benutzt wird, aber immer eine Zustimmung des vermeintlichen "Objekts" impliziert, so dass er oder sie diese sexuelle Nutzung genießt. Die Emotionen und Wünsche beider Menschen zählen, und wenn dies der Fall ist, würden wir nicht über Missbrauch oder Gewalt sprechen.

Concepció Garriga, renommierte Psychologin, in ihrem Artikel Güte in weiblicher Subjektivität: Implikationen für die Klinik und für die Sexualität spiegelt den Einfluss des Patriarchats beim Aufbau unserer Sexualität wider Er betonte die Freundlichkeit, die von Frauen erwartet wurde, und die sich darin niederschlug, den anderen zu pflegen und ihn zu gefallen, indem er die Gefühle, Wünsche und Bedürfnisse des anderen über die der Frau stellte. Offensichtlich hat sich dieses Konzept der Sexualität verändert, aber wie in dem Artikel vorgestellt, gibt es immer noch kulturelle Schlingpflanzen, die unter die Tür unserer Schlafzimmer schlüpfen und in unsere Privatsphäre gelangen, die wir identifizieren müssen, um eine Sexualität zu genießen gesund

Subjekt sein bedeutet, frei zu sein, ein Protagonist zu sein und auf seine eigenen Wünsche einzugehen . Die beiden Personen, aus denen sich das Paar zusammensetzt (Mann-Frau, Frau-Frau, Mann-Mann), müssen Subjekte sein und daher müssen beide Bedürfnisse, Subjektivität und Lüsternheit gehört werden.

Prinzip 3: Volle sexuelle Wahrnehmung dank Achtsamkeit

Achtsamkeit wird immer bekannter, aber es wurde wenig darüber gesagt, wie sehr es sexuellen Praktiken zugute kommt, der üblichen Technikpraxis wie Meditation oder Achtsamkeit.

Der rationale und kognitive Druck, der unseren Geist ausüben kann, wenn er während des Geschlechtsverkehrs nicht kontrolliert wird, kann automatische Gedanken der Unsicherheit erzeugen ("Ich mache das nicht gut", "Sicher nicht, dass Sie ihn nicht mögen"), die ohne Erektion (Fehlfunktion) ausgelöst wird aufrichtbar bei Männern,oder Schwierigkeiten beim Erreichen des Orgasmus (Anorgasmie) bei Frauen.

Übe deinen Verstand . Lassen Sie sich nicht davon abhalten, eine volle und befriedigende Sexualität zu genießen.

Prinzip 4: Sexuelle Großzügigkeit, gemeinsames Vergnügen

Wenn beide Personen Subjekte sein können, heißt das beide können wählen, was wir tun, was wir wollen, was wir erleben, was uns hilft zu genießen und was wir teilen können . Verlangen Sie, entscheiden Sie, experimentieren Sie und genießen Sie vier Verben, die zum Orgasmus führen.

Es bedeutet aber nicht, der anderen Partei nicht zu gefallen. Sexuelle Beziehungen müssen wechselseitig, bidirektional, selbstlos und großzügig sein. Das heißt, um eine gesunde Sexualität als Paar zu genießen, muss das Vergnügen der anderen Person das eigene Vergnügen steigern, da es für Sie die Freude der anderen Partei und Ihrer Person im Gegenteil ist. Es gibt Gegenseitigkeit . Nur wenn wir Beziehungen auf diese Weise betrachten, können wir von befriedigenden Beziehungen sprechen.

Wenn wir keine Mentalisten sind, können wir natürlich nicht erraten, was die andere Person erregt. Daher ist es wichtig, das nächste und letzte Prinzip weiter zu lesen.

Prinzip 5: Kommunizieren, ausdrücken und sich selbst vertrauen

Joan Costa, Comunicólogo und Berater von Unternehmen Autor des Buches "Die Kommunikation in Aktion: Bericht über die neue Kultur der Gestión", realisiert die folgende Bestätigung: "Die Kommunikation ist Aktion und die Aktion ist Kommunikation". Natürlich verwendet Costa es in der Geschäftspraxis, aber ich persönlich denke, dass wir es auch generell in Sexualität und zwischenmenschlichen Beziehungen anwenden können. Kommunizieren während des Geschlechts ist Handeln und Handeln ist Kommunizieren .

Die Mitschuld wird von unserer Fähigkeit bestimmt, der anderen Person mitzuteilen, was der Weg zu unserem Orgasmus ist, zu beobachten, zu experimentieren und unsere Fähigkeit, auf ihn zu hören. Drücken Sie sich ohne Vorurteile aus. Ohne Tabus ist das Vertrauen in sich selbst entscheidend.

Vertrauen wird durch Selbsterkenntnis und Experimentieren erworben. Beide Erfahrungen führen dazu, dass wir uns aus diesem Grund sicher fühlen Viele Experten ermitteln die sexuelle Fülle aus den 35 Jahren . Als Psychologe stimme ich jedoch nicht zu und glaube, dass die Realität heute darin besteht, dass es dank kultureller Veränderungen und insbesondere aufgrund der Fortschritte der Psychologie möglich ist, Sexualität bereits vor dem 35. Lebensjahr mit Reife zu genießen der Schlüssel dazu


The Great Gildersleeve: Fishing Trip / The Golf Tournament / Planting a Tree (Dezember 2022).


In Verbindung Stehende Artikel