yes, therapy helps!
Die 10 wichtigsten psychologischen Theorien

Die 10 wichtigsten psychologischen Theorien

August 10, 2020

Die Psychologie beruht auf jahrzehntelanger Erforschung von Verhaltensweisen und mentalen Prozessen, mit denen es leicht ist, sich zwischen so vielen Ansätzen und Konzepten zu verlieren, die nicht verstanden werden können, ohne die Theorien zu verstehen, in die sie eingebettet sind.

Die wichtigsten Theorien der Psychologie

Die verschiedenen psychologischen Theorien versuchen verschiedene wichtige Aspekte über unsere Persönlichkeit, unser Verhalten, unsere kognitive Entwicklung und unsere Motivationen zu beschreiben. Weiter Sie können einige Pinselstriche in den wichtigsten psychologischen Theorien sehen das haben geschnitzt, was wir über den menschlichen Verstand wissen.

Kartesische dualistische Theorie

Die Die dualistische Theorie von René Descartes Es legt fest, dass Geist und Körper zwei verschiedene Wesen sind, die erste hat die Macht, die zweite zu kontrollieren und dass sie irgendwo im Gehirn miteinander interagieren.


Es ist im Grunde die theoretische Transformation einer Art philosophischer Position des Dualismus, zu deren wichtigsten Vertretern Platon gehört. Obwohl die Theorie des kartesischen Dualismus seit Jahrzehnten formal verworfen wurde, nimmt sie immer noch neue Formen an und bleibt implizit in der Art und Weise, in der viele Untersuchungen in der Psychologie und in den Neurowissenschaften konzentriert sind. In gewisser Weise "infiltriert" es das Denken vieler Forschungsteams, ohne dass sie es merken, weshalb es immer noch relevant ist, auch wenn es nicht gültig ist.

Theorie der Gestalt

Die psychologische Theorie der Gestalt Es geht um die Art und Weise, wie wir die Außenwelt durch unsere Sinne wahrnehmen. Durch die Gestaltgesetze, die im Wesentlichen von deutschen Psychologen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts entwickelt wurden, spiegelt sie die Art und Weise wider, in der Wahrnehmung realisiert wird, während dem Wahrgenommenen ein Sinn verliehen wird und nicht etwas danach der andere Sie können mehr über diese Theorie in diesem Artikel lesen.


Verhaltenstheorie der Reizantwort

Forscher in der Verhaltenspsychologie, die sich auf operante Konditionierung stützten B. F. Skinner verteidigte die Vorstellung, dass das Lernen, das wir machen, davon abhängt, wie bestimmte Verhaltensweisen unmittelbar nach der Durchführung dieses Verhaltens durch angenehme oder unangenehme Reize mehr oder weniger verstärkt werden.

Diese Theorie wurde von Edward Tolman in Frage gestellt, der Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts zeigte, dass Lernen auch dann möglich ist, wenn bestimmte Verhaltensweisen nicht sofort belohnt werden, und der Weg in die kognitive Psychologie der 60er Jahre eröffnet wird.

Theorie des Lernens von Jean Piaget

Eine der wichtigsten psychologischen Theorien über das Lernen ist Teil der Jean Piagets konstruktivistischer Ansatz . Der Schweizer Forscher glaubte, dass die Art und Weise, wie wir lernen, aus einer Selbstkonstruktion unserer eigenen Erfahrungen besteht, das heißt, dass das, was wir erfahren, im Licht des Erlebten gesehen wird.


Das Lernen hängt jedoch nicht nur von unseren bisherigen Erfahrungen ab, sondern auch von biologischen Faktoren, die unter anderem durch die Lebensphase gekennzeichnet sind, in der wir uns befinden. Deshalb hat er ein Modell der kognitiven Entwicklungsstufen entwickelt, über das Sie hier mehr lesen können.

Soziokulturelle Theorie von Lev Vygotsky

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts untersuchten viele Psychologen das Lernen und konzentrierten sich auf die Art und Weise, wie Individuen mit der Umwelt interagieren, dem sowjetischen Forscher Lev Vygotsky Es gab dem gleichen Untersuchungsgegenstand einen sozialen Fokus.

Für ihn ist die Gesellschaft als Ganzes (vor allem durch Eltern und Erziehungsberechtigte) ein Mittel und gleichzeitig ein Lernwerkzeug, mit dem wir uns intellektuell entwickeln können. Sie können mehr über diese psychologische Theorie in diesem Artikel erfahren.

Banduras soziale Lerntheorie

Während ihrer Ermittlungen Albert Bandura Es zeigte sich, inwieweit Lernen nicht allein auf Herausforderungen ankommt, sondern auch darin, in ein Medium einzutauchen, in dem wir sehen können, was andere tun und welche Ergebnisse andere haben, wenn sie folgen bestimmte Strategien. Um mehr über diese psychologische Theorie zu erfahren, klicken Sie hier.

Theorie der kognitiven Dissonanz

Eine der relevantesten psychologischen Theorien bezüglich der Bildung von Identitäten und Ideologien. Das Konzept von kognitive Dissonanz , vom Psychologen formuliert Leon Festinger dient dazu, den Zustand von Stress und Unbehagen zu erklären, der auftritt, wenn zwei oder mehr Glaubenssätze, die als widersprüchlich wahrgenommen werden, gleichzeitig aufrechterhalten werden. Um mehr über das Thema zu erfahren, können Sie diese beiden Artikel sehen:

  • Kognitive Dissonanz: Die Theorie, die Selbsttäuschung erklärt
  • Wie reagieren Sekten, wenn Prophezeiungen nicht erfüllt werden?

Theorie der Informationsverarbeitung

Diese Theorie geht von der Idee aus Der Geist arbeitet als eine Reihe von Mechanismen, die sensorische Informationen verarbeiten (Eingabedaten), um einen Teil davon in "Speicherablagen" zu speichern und gleichzeitig die Kombination zwischen diesen Informationen über die Gegenwart und Informationen über die Vergangenheit in Ketten von Aktionen umzuwandeln, genau wie es ein Roboter tun würde.

Auf diese Weise durchlaufen unsere Wahrnehmungen eine Reihe von Filtern, bis die relevantesten Daten an komplexen mentalen Operationen beteiligt sind und sich daher auf das Verhalten auswirken, das als Reaktion auf diese Reize auftritt. Es ist eine der relevantesten psychologischen Theorien in der kognitiven Psychologie.

Theorie der verkörperten Erkenntnis

Die Idee von verkörperte Erkenntnis , ursprünglich vom Psychologen vorgeschlagen George Lakoff kann sowohl als psychologische Theorie als auch als philosophischer Ansatz klassifiziert werden, der die Neurowissenschaften beeinflusst. Diese Theorie bricht mit der Vorstellung, dass Kognition auf Gehirnaktivität beruht, und dehnt die Gedankenmatrix auf den gesamten Körper als Ganzes aus. Sie können hier mehr von ihr lesen.

Theorie der rationalen Entscheidung

Es ist Teil sowohl der Wirtschaftswissenschaften als auch der kognitiven Psychologie , so kann es als wichtiger Vertreter der psychologischen Theorien betrachtet werden. Nach dieser Idee trifft jeder Einzelne seine eigenen Interessen und wählt aus einem rationalen Kriterium die Optionen aus, die er für sich selbst als vorteilhafter (oder weniger schädlich) empfinden kann.

Die Theorie der rationalen Wahl Es hat eine enorme Relevanz in den Sozialwissenschaften, wird jedoch zunehmend von neuen Paradigmen in Frage gestellt, aus denen sich ergibt, wie oft das klassisch als "irrational" eingestufte Verhalten in uns ist.


Psychologie: Nur eine harmlose Frage? - Der Question-Behaviour-Effekt (August 2020).


In Verbindung Stehende Artikel