yes, therapy helps!
Adelfopoiesis: die mittelalterliche Vereinigung von Menschen gleichen Geschlechts

Adelfopoiesis: die mittelalterliche Vereinigung von Menschen gleichen Geschlechts

September 21, 2021

Am 3. Juni 2005 war der Tag, an dem die Ehe zwischen gleichgeschlechtlichen Personen in Spanien legalisiert wurde, nachdem das Zivilgesetzbuch durch das Gesetz 13/2005 vom 1. Juli geändert wurde. Zwar gab es in einigen autonomen Gemeinschaften bereits Gesetze, die die De-facto-Union erlaubten, aber dies würde von heute an so sein Schwule und lesbische Paare könnten gesetzlich anerkannte Ehe bekommen Dies ist ein historischer Meilenstein in unserem Land.

Trotz der Verfolgung, die die homosexuelle Bevölkerung im Laufe der Geschichte erlitten hat, ist es nicht die erste Art von Vereinigung zwischen Menschen gleichen Geschlechts gewesen.

Seit dem Altertum sind verschiedene Arten von Gewerkschaften zwischen zwei Männern oder zwei Frauen bekannt (wobei die ersteren üblicher sind), wie in China oder im Alten Rom. Und selbst in Zeiten, in denen Homosexualität wie im Mittelalter schlecht betrachtet und verfolgt wurde, finden wir diese Art von Verbindungen. Es ist die Adelphopoiesis oder Adelphopoiesis . In diesem Artikel werden wir über dieses kuriose Ritual sprechen.


  • In Verbindung stehender Artikel: "Polygamie: Was ist diese Art von Ehe?"

Die Adelfopoese

Adephopoiesis bezieht sich auf eine Art von Vereinigung, die von der Kirche anerkannt und praktiziert wird verband sich sowohl religiös als auch legal mit zwei Personen des gleichen Geschlechts . Im Allgemeinen waren es zwei Männer, obwohl es auch Fälle gab, in denen Frauen diese Art von Vereinigung praktizierten.

Diese Gewerkschaft schloss beide Parteien zusammen, um sich gegenseitig zu pflegen, Güter, Jobs und Aufgaben und sogar die Familie zu teilen (so, dass der andere bereits vor dem Tod eines Partners mit der Familie seines Partners verbunden blieb). Wie bei einer herkömmlichen Hochzeit wurden Treue und eine ewige Vereinigung bis zum Tod versprochen . Adephopoiesis erlaubte uns, Güter zu teilen, zusammen zu leben, Familien zu verbinden, Eigentum zu erben und sogar die Möglichkeit, zusammen begraben zu werden.


Der ursprüngliche Zweck der Adelfopoiesis bestand eigentlich nicht darin, eine romantische Vereinigung zu besiegeln, sondern eher auf eine Art Adoption oder rechtliche Partnerschaft (in der Tat ist sie lateinisch als fraternitas iurata oder ordo ad fratres faciendum bekannt). . Es sind sehr tiefe Freundschaften, einige Beziehungen von Lehrern und Lehrlingen oder Gefährten (eine eher amische und nicht romantische Liebe). Ebenso Die Existenz eines fleischlichen Vollzugs wurde nicht in Betracht gezogen etwas, das die Ehen der Zeit bestätigt hat.

Es besteht jedoch kein Zweifel, dass die Wahrheit darin besteht, dass er in der Praxis Paare von Menschen des gleichen Geschlechts bekam, die sich auf eine romantische und erotische Art lieben, um eine legale Vereinigung zu haben.

  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Die 7 Mythen der romantischen Liebe"

Im Laufe der Zeit gemacht

Dieses Ritual wurde im Mittelalter bis praktisch zur Neuzeit beibehalten , obwohl es nicht oft praktiziert wurde. Obwohl es nicht sehr üblich war und in den östlichen Gebieten mehr praktiziert wurde, ist es wahr, dass es ein offizielles Ritual war, das von der Kirche anerkannt und bestätigt wurde, und es gibt sogar Heilige, die es praktizieren. Ein Beispiel dafür sind die Heiligen Cosme und Damian.


Es ist nicht genau bekannt, warum dieses Ritual beendet wurde, obwohl eine mögliche Erklärung auf eine Reaktion zurückzuführen sein könnte, die der Vereinigung von Menschen widersprach, die sich romantisch fühlten und sexuelle Anziehungskraft auf Menschen des gleichen Geschlechts hatten.

Das Ritual

Die Tat und die fragliche Feier, die stattfanden, waren denen einer Hochzeit ähnlich. Die Vertragspartner trafen sich mit ihren Familien in der Kirche und das Ritual ging wie folgt weiter:

Beide Parteien wurden vor dem Altar mit Blick auf das Kreuz aufgestellt und die älteste von beiden nach links gestellt. Danach verkündete der Priester (obwohl es in manchen Fällen nicht notwendig war, nur die Gemeinde zu informieren) verschiedene Liturgien im Zusammenhang mit Toleranz, Liebe und Respekt, woraufhin und vor dem Pult die Liebe ihrer Vereinigung betete.

Danach beide Parteien Sie waren vor dem Altar verlobt und banden beide mit einem Gürtel zusammen (beide innerhalb desselben). Die Gelübde wurden ausgesprochen, sie bekamen die Gemeinschaft des gleichen Pokals und die Zeremonie wurde mit Küssen zwischen beiden Parteien abgeschlossen. Anschließend wurde die Veranstaltung in der Gesellschaft angekündigt.

Brüderliches oder romantisches Interesse?

Die Adelfopoese wurde als a gesehen Vorläufer der Ehe zwischen gleichgeschlechtlichen Paaren Was ein Ritual ist, das vom kirchlichen Establishment anerkannt wird, hat die Konfrontation zwischen verschiedenen Positionen in der Angelegenheit hervorgerufen.In der Tat verteidigen Autoren wie Boswell, dass die Homosexualität von der Kirche in Europa bis zum 13. Jahrhundert akzeptiert wurde und dieses Ritual als ein Beispiel dafür interpretierte.

Andere kritische Stimmen sprechen sich gegen diese Überlegung aus, die sich strikt an das Gefühl anpasst, das die kirchliche Einrichtung damals dieser Art von Gewerkschaften als einen Eid der Treue und Brüderlichkeit ohne jegliche Art romantischer oder sexueller Konnotation gab.

In jedem Fall, obwohl die Adelfopoiesis es wurde nicht als Element angesehen, in dem erotische und romantische Liebe stattfand Das Erscheinungsbild impliziert die Möglichkeit, eine solche Vereinigung durchzuführen, was dazu führt, dass man an eine geistige Öffnung in diesem Aspekt denkt, die später im Laufe der Jahrhunderte verloren gehen würde.

Literaturhinweise:

  • Boswell, J. (1996). Die Ehe der Ähnlichkeit: Gewerkschaften zwischen gleichgeschlechtlichen Menschen im vormodernen Europa. Barcelona: Muchnik-Verleger.
  • Florenski, P. (1914). Die Kolumne und das Fundament der Wahrheit. Orthodoxer Theodizee-Prozess in zwölf Buchstaben.

Adelfopoiesis, bodas entre personas del mismo sexo en la Edad Media (September 2021).


In Verbindung Stehende Artikel