yes, therapy helps!
Atypischer Autismus: Was ist das und welche Untergruppen dieser Störung gibt es?

Atypischer Autismus: Was ist das und welche Untergruppen dieser Störung gibt es?

April 21, 2019

Diagnoseklassifikationen kategorisieren autistische Spektrumstörungen auf unterschiedliche Weise. So beseitigt das DSM-5 die Unterscheidung zwischen Kanner oder klassischem Autismus, dem Asperger-Syndrom, dem Rett-Syndrom und der infantilen desintegrativen Störung, die in der vierten Ausgabe des Handbuchs vorhanden ist ICD-10 beinhaltet die Diagnose "Atypischer Autismus" .

In diesem Artikel werden wir die grundlegenden Merkmale dieser Variante der autistischen Störung erklären. Die Diagnosekategorie wird hauptsächlich verwendet, um Formen von Autismus zu beschreiben, bei denen Die Symptome sind mild, selten oder treten nicht in allen Bereichen auf oder das Alter des Beginns entspricht nicht dem klassischen Alter.


  • In Verbindung stehender Artikel: "Die 4 Arten von Autismus und seine Eigenschaften"

Autismus-Spektrum-Störungen

Autismus-Spektrum-Störungen sind gekennzeichnet durch Defizite in der Kommunikation und in der sozialen Interaktion sowie Veränderungen in den Verhaltensmustern ; Insbesondere treten häufig repetitive Verhaltensweisen und eingeschränkte Interessen auf. Intellektuelle Funktionsvielfalt, Entwicklungsverzögerungen und sensorische Probleme treten ebenfalls häufig auf.

Die fünfte Ausgabe des Diagnostischen und Statistischen Handbuchs für psychische Störungen (DSM-5), die von vielen klinischen Psychologen als Referenz verwendet wird, jedoch eine Vielzahl von Kritikpunkten erhalten hat, definierte die im DSM-IV in. Beschriebenen pervasiven Entwicklungsstörungen neu eine einzige Kategorie: Autismus-Spektrum-Störung .


Sowohl das DSM-IV als auch die zehnte Ausgabe der Internationalen Klassifikation der Krankheiten (ICD-10) unterteilen autistische Spektrumstörungen oder pervasive Entwicklungsstörungen in verschiedene Diagnosen: Autismus oder autistische Störung im Kindesalter, das Asperger- und Rett-Syndrom und das Desintegrative Störung der Kindheit.

Beide Klassifizierungen enthalten auch eine zusätzliche Kategorie. Im Falle des DSM-IV ist es das maßgeschneiderte "Generalized Development Disorder nicht spezifiziert", das ungefähr entspricht die Diagnose "atypischer Autismus", beschrieben in ICD-10 . Mal sehen, woraus diese Störung besteht.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Autismus-Spektrum-Störungen: 10 Symptome und Diagnose"

Was ist atypischer Autismus?

ICD-10 definiert atypischen Autismus als generalisierte Entwicklungsstörung entspricht nicht den diagnostischen Kriterien für Autismus ; Dazu gehören Fälle, in denen Symptome und Defizite nach drei Jahren auftreten oder nicht in den drei klassischen Bereichen des Autismus auftreten: soziale Interaktion, Kommunikation und eingeschränktes, repetitives oder stereotypes Verhalten.


Nach diesem Handbuch tritt atypischer Autismus vor allem bei Menschen mit schwerwiegenden intellektuellen Defiziten auf, deren geringe Funktionsfähigkeit sie von bestimmten Verhaltensweisen abhält, sowie bei anderen mit schweren Störungen der rezeptiven Sprache. Wie wir später sehen werden, legt die Untersuchung nahe, dass diese Fälle in drei differenzierte Untergruppen eingeteilt werden können.

Es gibt einige Diskussionen über die Besonderheiten dieser Form von Autismus. Während Einige Experten beschreiben es als milde Variante Bei klassischem Autismus meinen andere, dass ihre klinischen Merkmale und die Beziehung zu anderen Veränderungen dazu führen, dass der atypische Autismus als differenzierte Erkrankung betrachtet werden muss.

Im Allgemeinen scheint es, dass Studien zeigen, dass der durchschnittliche Schweregrad der Fälle von atypischem Autismus zwischen dem des klassischen Autismus und dem des Asperger-Syndroms liegt, was mit einer besseren sozialen und kognitiven Funktion einhergeht. Der atypische Autismus ist jedoch aufgrund seiner diagnostischen Merkmale sehr unterschiedlich.

  • Sie könnten interessiert sein: "Wie kann man einem Kind beim Asperger-Syndrom helfen?"

Untergruppen des atypischen Autismus

Eine Studie von Walker und anderen Autoren (2004), die im Journal der American Academy für Kinder- und Jugendpsychiatrie veröffentlicht wurde, verglich den Funktionsumfang von Kindern mit autistischen Störungen, Asperger-Syndrom und atypischem Autismus.

Dieses Forschungsteam identifizierte drei differenzierte Untergruppen die die diagnostischen Kriterien des klassischen Autismus erfüllten, zusätzlich zu der Feststellung, dass es sich im Allgemeinen um eine milde Variante des Klassikers handelt.

1. Mit begrenzten Klischees

Die häufigste Untergruppe des atypischen Autismus, die mehr als 50% der Fälle umfasst, sind Mädchen und Jungen, die alle diagnostischen Kriterien einer autistischen Störung erfüllen, jedoch anwesend sind reduzierte Anzeichen im Bereich des sich wiederholenden Verhaltens . Dies bedeutet, dass soziale Defizite viel wichtiger sind als Klischees und Interessenbeschränkungen.

2Unvollständige Autismuskriterien

Laut dieser Studie sind 25% der Menschen mit atypischem Autismus anwesend Symptome und Anzeichen in den drei diagnostikrelevanten Bereichen (Kommunikation, Interaktion und stereotypes Verhalten), obwohl sie nicht ausreichend gekennzeichnet sind, um die Kriterien zu erfüllen. Diese Untergruppe würde viele Fälle von Autismus mit schwerem intellektuellen Defizit umfassen.

3. Hohe leistung

Der dritte Fall hält Ähnlichkeiten mit dem Asperger-Syndrom Sie zeichnet sich durch ein relativ normales Funktionieren der Sprache aus, diese Diagnose kann jedoch nicht gestellt werden, da die sprachliche Entwicklung und / oder relevante kognitive Defizite verzögert werden. Der Anteil dieses Subtyps beträgt ebenfalls etwa 25%.

  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Asperger-Syndrom: 10 Anzeichen zur Identifizierung dieser Störung"

Literaturhinweise:

  • Amerikanische Psychiatrische Vereinigung (2002). Diagnose- und Statistikhandbuch für psychische Störungen DSM-IV-TR. Barcelona: Masson.
  • Amerikanische Psychiatrische Vereinigung. (2013). Diagnose- und Statistikhandbuch für psychische Störungen: DSM-5. Washington, DC: Amerikanische Psychiatrische Vereinigung.
  • Weltgesundheitsorganisation (2003). ICD-10. Klinische Beschreibungen und Leitlinien zur Diagnose. Madrid: Vermittler.
  • Walker, D. R., Thompson, A., Zwaigenbaum, L., Goldberg, J., Bryson, S. E., Mahoney, W. J. & Szatmari, P. (2004). Angabe von PDD-NOS: ein Vergleich von PDD-NOS, Asperger-Syndrom und Autismus. Zeitschrift der American Academy of Child & Adolescent Psychiatry, 43 (2), 172-180.

Was ist Atypischer Autismus (April 2019).


In Verbindung Stehende Artikel