yes, therapy helps!
Kindesmissbrauch und Bindungsprobleme im Erwachsenenalter

Kindesmissbrauch und Bindungsprobleme im Erwachsenenalter

Januar 9, 2023

Kindesmissbrauch betrifft Millionen von Kindern auf der ganzen Welt . Im Allgemeinen von 4 Arten von Missbrauch gesprochen: körperliche, sexuelle, emotionale und Nachlässigkeit. Alle verursachen große körperliche und / oder psychische Beschwerden. Im Allgemeinen stellt der sexuelle Missbrauch von Kindern ein ernstes Problem für die öffentliche Gesundheit dar, das die Entwicklung des Opfers, unter dem er leidet, beeinträchtigt und kurz- und langfristige Auswirkungen auf den gesamten biopsychosozialen Bereich der Person hat.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Die Bindungstheorie und die Verbindung zwischen Eltern und Kindern"

Kindesmissbrauch

Kindlicher sexueller Missbrauch bezieht sich auf sexuelle Verhaltensweisen zwischen zwei Personen, von denen einer minderjährig ist Es gibt eine Situation der Ungleichheit aus Alters- oder Machtgründen und bei dem der Minderjährige zur sexuellen Stimulation der anderen Person verwendet wird (López, 1997). Missbräuchliche Verhaltensweisen umfassen körperlichen Kontakt (Genital, Anal oder Oral) oder beinhalten die Verwendung des Kindes als Objekt der sexuellen Stimulation des Angreifers (Exhibitionismus oder Voyeurismus) oder von Dritten (Madansky, 1996).


Die Prävalenzraten liegen zwischen 13% und 15%. Diese Quoten sind bei Mädchen höher, obwohl die Auswirkungen für beide Geschlechter gleichermaßen nachteilig sind. Es wurde festgestellt, dass das Alter der größten Verwundbarkeit zwischen 7 und 13 Jahren liegt und dass es in 70 und 90% der Fälle von Männern, mittleren Alters und häufig Angehörigen oder Bekannten des Opfers begangen wird .

  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Die verschiedenen Formen des Kindesmissbrauchs"

Verknüpfungs- und Anhangsstile

Die Entwicklung und Qualität der frühen Beziehungen sind wichtige Aspekte in der sozial-emotionalen Entwicklung, der Persönlichkeit und der psychischen Gesundheit von Menschen. In diesem Sinne wird Bindung als die biologische Verbindung definiert, die zwischen dem Baby und der primären Bezugsperson hergestellt wird, die als sichere Basis angesehen wird, von der aus das Kind die Umgebung erkunden und zurückkehren kann, wenn es feststellt, dass es welche gibt Gefahr (Bowlby 1969/1982).


Diese Links ermöglichen es Kindern, interne Arbeitsmodelle zu entwickeln, aus denen sie Erwartungen hinsichtlich der Möglichkeit, Unterstützung zu erhalten, erhalten. Sie beeinflussen individuelle Emotionen, Erwartungen und Beziehungen zwischen Erwachsenen und helfen Menschen, mit Stresssituationen fertig zu werden.

Es gibt 4 Arten von Anhangsstilen : Sichere Anhaftung und unsichere Anhaftung, innerhalb derer wir das Vermeidende, das Ängstlich-Ambivalente und das Unorganisierte-Desorientierte finden.

Eine sichere Bindung liegt vor, wenn die Hauptbetreuungsperson konsequent auf die Not des Kindes reagiert und das Vertrauen in die Beziehung fördert. Auf der anderen Seite entsteht eine vermeidende Anhaftung, wenn die Angst ignoriert wird oder es eine anhaltende Ablehnung gibt.

Besorgniserregender Stil entwickelt sich, wenn die Bezugspersonen unbeständig auf die Not des Babys reagieren, präsentiert das Kind Schwierigkeiten bei der Verfügbarkeit der Pflegekräfte um ihre Bedürfnisse und hohe Angstzustände zu befriedigen.


Schließlich zeigt der unorganisierte-desorientierte Stil des Babys in der Gegenwart der Mutter unorganisiertes und / oder desorientiertes Verhalten.

Das familiäre Umfeld, das Eltern in den ersten Jahren um ihre Kinder schaffen es kann ihre zukünftigen sozialen Beziehungen begünstigen oder behindern. Wenn sichere Bindungen hergestellt werden, helfen sie Kindern, sozial kompetenter zu sein. Bindung schafft emotionale Sicherheit für eine angemessene Entwicklung von Persönlichkeit, Selbstwertgefühl und anschließender emotionaler Regulation.

Auswirkungen von sexuellem Missbrauch in der Bindung der Bindung

Der Einfluss von sexuellem Missbrauch auf Bindungen wird in der Kindheit festgestellt bleibt bis zum Erwachsenenalter stabil .

Kinder, die elterlicher Gewalt ausgesetzt sind, haben häufig keine Grundbedürfnisse und ihre Betreuer stehen weniger zur Verfügung, was eine höhere Prävalenz unsicherer Bindung im Vergleich zu Kindern bedeutet, die in einem angemessenen familiären Umfeld aufwachsen. Wenn die für den Missbrauch Verantwortlichen die Eltern selbst sind, haben 80% der Fälle Die Fähigkeit, enge Beziehungen und Vertrauen aufzubauen, wird stärker beeinträchtigt , da die Person, die schützen und aufpassen muss, die Person ist, die schadet.

Unsichere Bindungsstile bei Erwachsenen Sie sind mit verschiedenen psychologischen Problemen verbunden (Substanzgebrauch, Alkoholmissbrauch, kriminelles Verhalten, affektive und Angststörungen, geringes Selbstwertgefühl usw.) und Gesundheit.

Opfer von sexuellem Missbrauch bringen jedoch auch Probleme auf sozialer Ebene mit sich, einschließlich sexueller und ehelicher Probleme im Erwachsenenalter, Verhaltens- und somatischer Ebene (allgemeine chronische Schmerzen, gastrointestinale Störungen, Ernährung, Schlafstörungen und Aufmerksamkeitsstörungen). Gedächtnis und Konzentration).

Autor: Tamara Garrido, Psychologin.


Emotionaler Missbrauch durch Eltern (Januar 2023).


In Verbindung Stehende Artikel