yes, therapy helps!
Die 7 häufigsten spezifischen Phobien

Die 7 häufigsten spezifischen Phobien

Juni 15, 2024

Spezifische Phobien sind ein ziemlich allgemeines klinisches Bild in psychologischen Konsultationen. Wir alle kennen jemanden, der sich entsetzt fühlt, wenn er in der Ferne eine Spinne sieht, selbst wenn sie weniger als zwei Zentimeter misst.

Er gerät in Panik, als er die Stufen einer Wendeltreppe hinaufsteigt. Das wird blass, wenn Sie ein Flugzeug abheben sehen, selbst wenn es in einem Film ist oder Sie sieben Etagen zu Fuß hinaufklettern, um keinen Aufzug zu nehmen, wenn wir nicht selbst betroffen sind.

Als nächstes werden wir sehen, welche spezifischen Phobien am häufigsten sind und welche Eigenschaften sie haben.

Was sind spezifische Phobien?

Spezifische Phobien sind diejenigen, bei denen das Element starke Angst oder Angst erzeugt kann lokalisiert und vom Rest isoliert werden auf relativ einfache Weise.


Bei Angststörungen sind spezifische Phobien in der Allgemeinbevölkerung am häufigsten, mit einer geschätzten Prävalenz von 10%.

In Phobien gibt es eine intensive und anhaltende Angst, übermäßige oder irrationale Objekte oder konkrete Situationen (Tiere, Höhen, geschlossene Räume usw.). Körperliche Nähe oder Vorwegnahme des Objekts oder der gefürchteten Situation führt zu einer unmittelbaren Reaktion von Angstzuständen (Schwitzen, Tachykardie, Herzklopfen, Zittern, Schwindel usw.), die zu einer Panikattacke führen können, so die Person wird versuchen, diese Objekte oder Situationen in der Zukunft zu vermeiden . Um eine Phobie diagnostizieren zu können, muss sie im Leben des Subjekts eine starke Störung oder ein hohes Maß an Unbehagen verursachen.


  • In Verbindung stehender Artikel: "Arten von Phobien: Erforschung der Angststörung"

Häufigste spezifische Phobien

Nachfolgend finden Sie eine Zusammenstellung der am weitesten verbreiteten spezifischen Phobien mit einer grundlegenden Beschreibung der einzelnen.

1. Phobie in Höhen oder Akrophobie

Akrophobie ist eine intensive und irrationale Höhenangst, auch wenn kein Risiko besteht. Menschen, die sich vor Höhenangst fürchten, sind sehr besorgt, wenn sie sich einem Aussichtsturm oder einem Abhang nähern, ein hohes Stockwerk besteigen, Brücken überqueren oder sogar in hohen Plätzen in Kinos, Theatern oder Stadien bleiben.

Viele Patienten mit Höhenphobie Sie fürchten die Empfindungen, die sie in den Höhen erleben wie instabiles Gleichgewicht, Schwitzen oder Schwindel. Das Gefühl der Panik kann schon bei geringer Höhe unverhältnismäßig sein. Es wird geschätzt, dass zwischen 3 und 5% der Bevölkerung Höhenangst haben und eine der häufigsten Phobien sind.


  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Akrophobie (Höhenangst): Was ist das und wie kann man es überwinden?"

2. Flugangst oder Aerophobie

Aerophobie ist die irrationale und übermäßige Angst, mit dem Flugzeug zu reisen. Die Angst vor dem Fliegen ist mit einem Unfall verbunden, Instabilität in der Ebene wahrnehmen zu denken, nicht mitten im Flug fliehen zu können, das Gefühl zu haben, dass man die Situation nicht unter Kontrolle hat oder während des Fluges Panikgefühle zu erleiden.

Obwohl es scheint, dass mehr als 90% der Passagiere mit irgendwelchen Ängsten reisen, leiden Menschen, die unter dieser Phobie leiden (etwa 3%), nicht nur bei der Landung und dem Start leicht beunruhigt, sondern auch bei intensiver Besorgnis zu viele, die sie an der Planung hindern oder sich eine zukünftige Reise mit dem Flugzeug vorstellen, sogar Monate vor ihrer Durchführung.

3. Klaustrophobie

Diese Störung betrifft die übermäßige Angst, in kleinen Räumen zu sein . Es wird geschätzt, dass zwischen 2 und 4% der Bevölkerung an dieser Phobie leiden. Atemnot und Erstickungsangst sowie die Angst, sich nicht bewegen oder flüchten zu können, sind typische Phänomene bei Klaustrophobie. Diese Personen neigen dazu, Aufzüge, Tunnel, die U-Bahn, kleine oder fensterlose Räume, Telefonkabinen, das Schließen der Tür oder den Verschluss eines Badezimmers usw. zu meiden.

4. Tierphobie (Zoophobie)

Angst vor einigen Tieren (Spinnen, Hunde, Vögel, Schlangen, Katzen) haben ihren Ursprung in den Ängsten der Ahnen, die es unseren Vorfahren ermöglichten, zu überleben . Die Phobie der Tiere ist eine der häufigsten und betrifft 3 bis 5% der Bevölkerung. Unter den Ängsten der Tiere (Zoophobie) sind am häufigsten Arachnophobie (Angst vor Spinnen), Ophidophobie (Angst vor Schlangen), Zynophobie (Angst vor Hunden), Ornithophobie (Angst vor Vögeln) oder Ailurophobie ( Angst vor Katzen).

Es ist üblich, dass Menschen mit dieser Phobie das körperliche Erscheinungsbild und die Bewegungen der gefürchteten Tiere fürchten. Bei Kleintieren (Insekten, Spinnen, Ratten) gibt es sowohl eine Angstreaktion als auch ein Gefühl von Ekel oder Ekel. Interessanterweise glauben viele Betroffene nicht, dass das Tier sie verletzen wird. Sie glauben jedoch, dass sie unangenehme Empfindungen erleben, die Kontrolle verlieren oder sich beim Versuch der Flucht verletzen.

5. Blutphobie, Injektionen oder Wunden (SIH)

Etwa 2-3% der Bevölkerung leiden an Blutphobie, Injektionen oder Wunden (SIH).Menschen, die diese Art von Phobie haben, meiden in der Regel alle Situationen, in denen sie davon ausgehen, dass sie Blut sehen oder damit in Kontakt kommen, wie bei Blutabnahmen. Phobischste für Blut (Hämatophobie) Sie haben auch Phobie von Injektionen, obwohl nur eine Minderheit von ihnen eine Blutphobie hat.

Im Gegensatz zu den anderen Phobien ist das Muster der Angstreaktion sehr unterschiedlich. Eine Reaktion erfolgt in zwei Phasen, in denen zunächst oder in Gegenwart von Nadeln, Blut oder Wunden eine rasche Zunahme der Angst auftritt (Palpitationen, erhöhte Häufigkeit und Intensität der Atmung, Muskelverspannungen, Schwitzen). und später, in einer zweiten Phase, ein rascher Abfall des Blutdrucks und der Herzfrequenz, die Schwindel verursachen und zu Ohnmacht führen können.

  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Blutphobie: alles über Hämatophobie"

6. Brontofobia

die brontofobia ist die Angst vor atmosphärischen Phänomenen wie Donner, Blitz und Stürmen . Ungefähr 2% zeigen diese Phobie. Sie beginnt in der Regel in der Kindheit und kann sich bis ins Erwachsenenleben fortsetzen. Wenn der Blitz erscheint oder Donner ertönt, steigt die Angst in der betroffenen Person.

Die Hauptangst besteht darin, Schaden zu erleiden oder vom Blitz getroffen zu werden. Es können jedoch auch andere Ängste auftauchen, beispielsweise die Kontrolle über die Situation zu verlieren, bewusstlos zu werden oder einen Herzinfarkt aufgrund der erlebten Angst zu erleiden.

7. Dentophobie oder Zahnphobie

Zahnphobie besteht aus einem extreme, ungerechtfertigte und anhaltende Angst vor dem Zahnarzt . Zwischen 2 und 3% der Bevölkerung leiden an dieser Phobie, wobei es sehr häufig ist, dass schon der bloße Gedanke, zum Zahnarzt zu gehen, bereits Wochen vor dem Termin Angstzustände auslöst.

Literaturhinweise:

  • Bados, A. (2009). Spezifische Phobien: Natur, Bewertung und Behandlung. Elektronische Veröffentlichung

Angststörungen: Das sind die 5 häufigsten Ängste (Juni 2024).


In Verbindung Stehende Artikel