yes, therapy helps!
Angst vor dem Essen (Cyborphobie): Ursachen, Symptome und Behandlung

Angst vor dem Essen (Cyborphobie): Ursachen, Symptome und Behandlung

Januar 2, 2023

Es gibt viele Arten von Phobien. Diese Störungen sind durch eine irrationale Angst gekennzeichnet und beständig gegenüber Situationen, Objekten, Aktivitäten oder Menschen.

Das Hauptsymptom dieser Störung ist der Wunsch, den gefürchteten Reiz zu vermeiden, und die Entwicklung von Phobien tritt normalerweise aufgrund von Umweltfaktoren auf, was einige Experten behaupten Unser Körper ist darauf programmiert, Angst zu spüren Da es sich um eine anpassungsfähige Emotion handelt, die der menschlichen Spezies seit Jahrhunderten nützlich ist, wäre es relativ leicht, diesen Zustand zu erleiden.

Irrationale Ängste können sehr unfähig sein, wie im Fall von Cyborphobie oder Angst vor dem Essen , die ernste Probleme für die Gesundheit der Person verursachen können. In diesem Artikel werden wir diese seltsame Phobie diskutieren und deren Ursachen, Symptome und Behandlung untersuchen.


  • In Verbindung stehender Artikel: "Arten von Phobien: Erforschung der Angststörung"

Was ist Kybophobie?

Cybophobie ist eine Angststörung das verursacht dem Betroffenen große Angst und Unbehagen, denn er erleidet eine große irrationale Angst vor dem Essen oder die eigenen Nahrungsmittel.

Diese Störung muss von anderen pathologischen Zuständen wie Anorexie oder Bulimie unterschieden werden , die ihren Ursprung in den Ideen haben, die die Person über die ästhetischen Konsequenzen der Nahrungsaufnahme hat, obwohl sie manchmal mit ihnen verbunden sind. Die irrationale Furcht vor einem negativen Körperbild bei der Fütterung, da der Gedanke, dass Lebensmittel Toxine oder Keime enthalten könnten, die Entstehung von Cyborphobie begünstigen kann.


Einige Merkmale dieser Störung sind:

  • Menschen mit Cyborophobie Sie zeigen eine irrationale Obsession gegenüber dem Essen , was dazu führen kann, dass sie von den enthaltenen Nährstoffen und ihrem Ursprung besessen wird.
  • Sie können den Konsum von Lebensmitteln vermeiden, obwohl sie für eine gute Gesundheit notwendig sind.
  • Sie vermeiden Gerichte, die von anderen Personen zubereitet werden, weil sie genau wissen müssen, was sie essen oder wie das Gericht zubereitet wurde.
  • Sie vermeiden es, in den vergangenen Tagen zubereitete Speisen zu essen Angst vor Vergiftung .

Symptome dieser phobischen Störung

Wie Sie sehen, neigt die Person, die an dieser Pathologie leidet, aufgrund ihrer irrationalen Ideen dazu, Essen zu meiden, und obwohl sie in vielen Fällen Wissen über ihr Problem zeigen, können sie diese Situation nicht kontrollieren.

Die Symptome der Cyborophobie unterscheiden sich nicht von anderen phobischen Störungen , weil die Symptomatologie durch kognitive, verhaltensbezogene, physische und physiologische Folgen gekennzeichnet ist.


Auf kognitiver Ebene hat die Person irrationale Vorstellungen von Angst, leidet unter Angstzuständen, Konzentrationsverlust, Orientierungslosigkeit und extremer Sorge . Ihr Verhalten ändert sich auch und vermeidet hauptsächlich den phobischen Reiz.

Die körperlichen und physiologischen Symptome sind durch Tachykardie, Engegefühl in der Brust, übermäßiges Schwitzen, Schwindel, Zittern, Schüttelfrost gekennzeichnet.

  • In schweren Fällen kann es zu Panikattacken kommen. Sie können mehr über diesen Zustand in diesem Artikel lesen: "Panikattacken: Ursachen, Symptome und Behandlung".

Ursachen von Phobien

Phobien stammen oft von Umweltfaktoren . Tatsächlich werden phobische Störungen durch eine Art assoziatives Lernen, die klassische Konditionierung genannt wird, gelernt und entwickelt. Diese Art des Lernens wurde anfangs von Ivan Pavlov untersucht, obgleich von einem amerikanischen Psychologen, der als einer der Vorläufer des Behaviorismus bekannt ist, John Watson, populär gemacht.

Watson war der erste Forscher, der dieses Phänomen untersuchte und ein kleines Kind dazu brachte, eine irrationale Angst vor einer weißen Ratte zu lernen, die er einst verehrte. Zu Beginn des Experiments spielte der Junge namens Albert leise und genoss die Gesellschaft der weißen Ratte.

Im Watson-Experiment gab es jedoch jedes Mal, wenn die weiße Ratte auftauchte, ein lautes Geräusch, das den Kleinen erschreckte. Nach ein paar Sitzungen verband der kleine Albert das laute Geräusch mit der Anwesenheit der weißen Ratte. Daher fühlte Albert jedes Mal, wenn er allein erschien, eine starke irrationale Angst, die nichts mit dem harmlosen Wesen zu tun hatte.

  • Wenn Sie das Lernen durch klassische Konditionierung vertiefen möchten. Sie können diesen Artikel lesen: "Klassische Konditionierung und ihre wichtigsten Experimente".

Andere Ursachen für diese Störung

Jetzt Eine klassische Konditionierung ist nicht die einzige Möglichkeit, eine Phobie zu entwickeln und Cyborophobie kann durch Beobachtungslernen auftreten. In der Tat sprechen einige Autoren von Erfüllungsgehilfen als einer der möglichen Wege, um irrationale Ängste zu erlangen.Wenn Sie mehr über dieses Konzept erfahren möchten, lesen Sie diesen Artikel: "Vicar Konditionierung: Wie funktioniert diese Art des Lernens?"

Auf der anderen Seite glauben andere Autoren, dass Menschen aus biologischer Sicht fürchten, da es eine Emotion ist, die dank des primitiven Gehirns auftritt, weil sie für unser Überleben sehr nützlich ist. Das Lernen der Angst Es wird von primären und nicht-kognitiven Assoziationen produziert Phobien reagieren also nicht auf logische Argumente.

Behandlung von Cyborophobie

Wissenschaftliche Studien zeigen das Psychotherapie ist wirklich wirksam bei der Behandlung von Phobien und eine der psychologischen Therapieformen, die die besten Ergebnisse in der Forschung erzielt hat, ist die kognitive Verhaltenstherapie.

Diese Therapieform kombiniert Techniken der kognitiven Therapie und Verhaltenstherapie, und einige der am häufigsten zur Behandlung von Phobien verwendeten Techniken sind die der Entspannungs- und Belichtungstechniken . Tatsächlich ist die Technik bei der Behandlung von Phobien die kognitive Desensibilisierung, die beides kombiniert.

Systematische Desensibilisierung besteht darin, den Patienten zu unterrichten unterschiedliche Bewältigungsfähigkeiten (zum Beispiel Entspannungstechniken), wenn Sie sich in der gefürchteten Situation befinden und dem phobischen Stimulus allmählich ausgesetzt sind, so dass Sie selbst die Irrationalität Ihrer Angst erleben.

Auf der anderen Seite e Die pharmakologische Behandlung ist in schweren Fällen indiziert , aber immer in Kombination mit psychologischer Therapie.

Andere Arten von Therapien, die zur Behandlung dieser Erkrankung eingesetzt werden, sind: kognitive Therapie auf der Basis von Achtsamkeit, Akzeptanz- und Verbindlichkeitstherapie oder Hypnotherapie.

Verwandte Artikel:

  • Kognitive Therapie basierend auf Achtsamkeit: Was ist das?
  • Akzeptanz- und Verpflichtungstherapie (ACT): Prinzipien und Merkmale
  • Hypnotherapie: Was ist das und was bringt es?

Angst vor dem Essen (Januar 2023).


In Verbindung Stehende Artikel