yes, therapy helps!
Multiple Sklerose: Arten, Symptome und mögliche Ursachen

Multiple Sklerose: Arten, Symptome und mögliche Ursachen

Juni 8, 2022

Unser Nervensystem überträgt große Mengen an Informationen im ganzen Körper So können wir denken und körperliche, kognitive und emotionale Fähigkeiten und Fähigkeiten haben. Es lenkt und funktioniert weiterhin die verschiedenen Organe und Systeme unseres Körpers.

Bei all dem verbinden sich die Neuronen, die Teil des Nervensystems sind, miteinander und bilden Strukturen, Bahnen und Nerven, die auf den Rest des Körpers projiziert werden. Die Informationen, die sie mitbringen, müssen jedoch so schnell wie möglich an ihr Ziel gelangen, da Maßnahmen koordiniert werden müssen oder rechtzeitig auf die Reize der Umgebung reagiert werden muss. Eine solche Geschwindigkeit ist dank einer Substanz namens Myelin möglich, einer Substanz, die die Beschleunigung des Nervenimpulses ermöglicht.


Diese Übermittlung von Informationen ermöglicht uns auch. Es gibt jedoch einige Probleme und Krankheiten, die dazu führen, dass das Myelin nicht richtig wirkt oder zerstört wird. Eine Verlangsamung der Impulsübertragung kann zu schwerwiegenden Problemen bei der Vitalfunktion der Person führen. Eine der häufigsten Erkrankungen dieser Art ist Multiple Sklerose .

Was ist Multiple Sklerose?

Multiple Sklerose ist eine chronische, fortschreitende und derzeit unheilbare Krankheit bei dem eine progressive Demyelinisierung des Nervensystems auftritt. Diese Demyelinisierung wird durch die Leistungsfähigkeit des Immunsystems verursacht, das das in den Neuronen vorhandene Myelin angreift und deren Zerstörung verursacht.


Kleine Narben werden auch in Form von gehärteten Plaques erzeugt, die den Durchtritt des Nervenreizes erschweren. Der Verlust von Myelin zusammen mit dem Vorhandensein der Narbenplatten bewirkt, dass die von den Nervenfasern transportierte Information länger dauert, um auf neuronaler Ebene an ihrem Ziel anzukommen, was für die Betroffenen große Schwierigkeiten verursacht.

Die Symptome der Krankheit

Die Symptome dieser Erkrankung hängen von den Bereichen ab, die demyelinisiert sind, im Allgemeinen ist es jedoch für diejenigen, die an Ermüdung, Muskelschwäche, Koordinationsstörungen, Sehstörungen, Schmerzen und / oder Muskelverspannungen leiden.

Obwohl anfangs geglaubt wurde, dass es sich um eine Krankheit handelt, die nur körperliche Symptome verursacht, wurde im Verlauf der Erkrankung auch eine intellektuelle Beeinträchtigung festgestellt, die häufig zu einer Verschlechterung des Frontbereichs und somit der Exekutivfunktionen führt und kognitiv.


Multiple Sklerose ist eine Erkrankung, die in Form von Ausbrüchen auftritt Diese treten in der Regel teilweise wieder auf, sobald der Ausbruch abgeklungen ist. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Myelin zwar durch das Immunsystem zerstört wird und die Oligodendrozyten, die es produzieren, nicht in der Lage sind, es zu regenerieren, jedoch schickt der Organismus beschädigte Zellen Stammzellen, die mit der Zeit neue Oligodendrozyten werden und neues Myelin erzeugen.

Dieses neue Myelin ist aufgrund des Vorhandenseins von Schäden am Axon nicht so wirksam oder resistent wie das Original, sodass nachfolgende Angriffe des Immunsystems die Verbindungen schwächen und die nachfolgende Genesung geringer sein wird, was zu einer langfristigen Wirkung führt progressive Entartung.

Ursachen

Wie bereits erwähnt, ist Multiple Sklerose eine Autoimmunerkrankung , dass durch den Angriff und die Beseitigung des Myelins der neuronalen Axone eine ganze Reihe von Effekten verursacht wird, die von der schlechten Übertragung des Nervenimpulses herrühren. Die Mechanismen, durch die es wirkt, sind also bereits in unserem Körper. Die Ursachen dieses Angriffs sind jedoch bis heute unbekannt. Es gibt keinen klaren Grund, diese Affäre zu erklären.

Einige der am meisten akzeptierten Theorien weisen darauf hin, dass diejenigen, die an Multipler Sklerose leiden, eine genetische Anfälligkeit haben, die bewirkt, dass das Immunsystem vor dem Auftreten irgendeiner Art von Reiz der Umgebung als Infektion in der Wand der Blutgefäße reagiert, die das Gehirn überqueren Blut-Hirn-Schranke und Angriff auf das Myelin der Neuronen.

Arten von Multipler Sklerose

Wie bereits erwähnt, ist Multiple Sklerose eine Erkrankung, die in Form von Ausbrüchen auftritt. Diese Ausbrüche treten jedoch nicht immer auf die gleiche Weise oder mit der gleichen Intensität auf, und es kann unterschiedliche Verläufe der Erkrankung geben. Basierend auf dem Kurs, den Sie belegen, Das Vorhandensein verschiedener Subtypen dieser Krankheit kann berücksichtigt werden .

1. Rezidiv-remittierende Multiple Sklerose

Der häufigste Untertyp und Kurs Bei dieser multiplen Sklerosemodalität treten unerwartete und unvorhersehbare symptomatologische Ausbrüche auf, die im Laufe der Zeit verschwinden und sowohl Remission als auch symptomatische Genesung aufweisen. Diese Erholung zwischen Ausbrüchen kann teilweise oder sogar vollständig sein. Die Symptome verschlimmern sich in der Zwischenzeit nicht.

2. Primäre progressive Multiple Sklerose

Einer der am seltensten auftretenden Typen, in diesem Subtyp der Sklerose können keine spezifischen Ausbrüche erkennen , aber nach und nach werden Sie Symptome sehen, die sich nach und nach verschlimmern. In diesem Fall gibt es keine Perioden des Erlasses oder der Genesung (oder zumindest nicht von großer Bedeutung). In einigen Fällen kann es jedoch zum Parken kommen.

3. Sekundäre progressive Multiple Sklerose

Wie bei der schubförmig-remittierenden Form gibt es bei dieser Art von Multipler Sklerose verschiedene unerwartete Ausbrüche und unvorhersehbar. In den Zeiträumen, in denen der Ausbruch aufgehört hat, verbessert sich der Grad der Behinderung des Patienten jedoch nicht, tatsächlich kann jedoch eine Verschlechterung beobachtet werden, die so fortschreitend ist.

4. Rezidivierende oder rezidivierende progressive Multiple Sklerose

Wie bei der primären Progressivform kommt es bei diesem seltenen Subtyp zu einer progressiven Verschlechterung und ohne Erlasszeiten, mit dem Unterschied, dass hier konkrete Ausbrüche erkennbar sind.

5. Gutartige multiple Sklerose

Diese Art von Multipler Sklerose, die manchmal mit schubförmig-remittierender Sklerose identifiziert wird, hat ihren Namen, weil sie trotz Ausbrüche Die Genesung des Patienten ist vollständig gegeben , mildere Symptome haben und sich mit der Zeit scheinbar nicht verschlimmern. Die Behinderung ist sehr gering.

Auf der Suche nach einer Behandlung

Obwohl derzeit Multiple Sklerose nicht heilbar ist, Es gibt eine Vielzahl von pharmakologischen Behandlungen, die dazu beitragen können, das Fortschreiten der Krankheit zu lindern und zu verzögern . Außerdem können die Symptome unter Kontrolle gebracht werden, um deren Schweregrad zu reduzieren und den Patienten dabei zu unterstützen, seine Lebensqualität zu erhalten.

Einige der verwendeten Medikamente umfassen Kortikosteroide, wenn es darum geht, die Schwere von Ausbrüchen zu reduzieren, Analgetika bei Schmerzen oder Immunsuppressiva, um den Verlauf der Krankheit zu verändern und den Verschlechterungsgrad zu verringern.

Drogen

Obwohl diese Behandlungen die Krankheit nicht heilen, werden bei der Suche nach einem Heilmittel gegen Multiple Sklerose immer noch Forschung und Fortschritt gemacht. Einige der neuesten Forschungen sind gekommen, um Tests mit einem Medikament namens Ocrelizumab durchzuführen und durchzuführen, von dem gezeigt wurde, dass es das Fortschreiten der Symptome in den frühen Stadien der Erkrankung verzögert.

Während das Problem selbst neurologisch ist und daher aus der Medizin behandelt wird, verursachen die durch Multiple Sklerose verursachten Schwierigkeiten oft Schwierigkeiten und Probleme, die die Psyche der Betroffenen beeinträchtigen. Es ist häufig, dass die Patienten vor dem Erkennen der Krankheit Trauerprozesse erleiden, bevor der fortschreitende Verlust der Fähigkeiten eintritt, und sogar, dass sie depressive Episoden erleiden.

Daher kann es sinnvoll sein, auch aus psychologischer Sicht zu arbeiten, den emotionalen Ausdruck des Patienten in Bezug auf seine Situation zu erhöhen und daran zu arbeiten sowie die Situation auf realistische Weise zu sehen und die Vermeidung von Verhalten nicht eintritt oder selbstzerstörerisches Verhalten.

Beschäftigungstherapie

Insbesondere hat es sich als nützlich erwiesen, bei der Autonomie die Ergotherapie einzusetzen und das Aktivitätsniveau des Patienten und die Teilnahme an Selbsthilfegruppen als Methode, um Gefühle und Standpunkte über die Krankheit, ihre Folgen und die Möglichkeiten, mit anderen Menschen mit Multipler Sklerose in Kontakt zu treten, auszudrücken und auszutauschen. Es ist eine der effektivsten Therapien, wenn es darum geht, die psychologischen Auswirkungen von Symptomen zu mildern.

Bei multipler Sklerose ist familiäre und soziale Unterstützung von grundlegender Bedeutung, da sie es ermöglicht, sich dem Alltag zu stellen und das Subjekt sieht, dass es nicht allein oder hilflos ist. Die Verwendung von Geräten wie Rollstühlen und Bars kann dem Patienten auch dabei helfen, eine gewisse Autonomie über einen längeren Zeitraum aufrechtzuerhalten, und hilft außerdem, die durch die Krankheit verursachte Behinderung zu reduzieren.

Literaturhinweise:

  • Bermejo, P.E. Blasco, M. R .; Sánchez, A.J. und García, A. (2011). Klinische Manifestationen, Naturgeschichte, Prognose und Komplikationen der Multiplen Sklerose. Medizin; 10 (75): 5079–86
  • Compston, A .; Coles, A. (2008). Multiple Sklerose The Lancet, 372 (9648): p. 1502-1517
  • Weltgesundheitsorganisation (2006) Neurologische Störungen. Herausforderungen für die öffentliche Gesundheit. WHO. 45-188.
  • Rubin, S.M. (2013). Management der Multiplen Sklerose: eine Übersicht. Dis Mon. 59 (7): 253-260
  • Widener, G.L. (2013). Multiple Sklerose In: Umphred DA, Burton GU, Lazaro RT, Roller ML, Hrsg. Umphreds neurologische Rehabilitation. 6. Auflage Philadelphia, PA: Elsevier Mosby: Kapitel 19.

Multiple Sklerose – immer anders (Juni 2022).


In Verbindung Stehende Artikel