yes, therapy helps!
Disprosodie: Symptome, Ursachen und Behandlung

Disprosodie: Symptome, Ursachen und Behandlung

Februar 3, 2023

Dysprosodie ist eine Änderung in der Aussprache und Intonation von Wörtern , deren Ursache mit wichtigen neurologischen Schäden in Verbindung gebracht wurde. Es ist eine der Manifestationen des Foreign Accent-Syndroms, obwohl es auch bei Parkinson-Patienten auftritt. Es ist auch eine Änderung, die es erlaubt hat, die Beziehungen zwischen Sprache, affektiver Situation, emotionaler Verarbeitung und Kommunikation zu untersuchen.

Als Nächstes werden wir sehen, was Dysprosodie ist und was ihre Hauptmerkmale sind.

  • Verwandter Artikel: "Die 8 Arten von Sprachstörungen"

Was ist Dysprosodie?

Der Begriff "Disprosodia" setzt sich zum einen aus dem Wort "dis" zusammen, was Trennung, Divergenz oder Schwierigkeit bedeutet. Andererseits setzt es sich aus dem Wort "Prosodie" zusammen, das in der Grammatik für die Aussprache der Aussprache und die korrekte Akzentuierung der Wörter zuständig ist.


In der Phonologie Die Prosodie untersucht die phonischen Merkmale, die die Metrik beeinflussen Zum Beispiel der Rhythmus oder die Struktur der Verse, vor allem aber die Akzente und die Intonation.

Also, Dysprosodie ist das Schwierigkeiten beim Aussprechen oder intonieren von Wörtern . Es ist durch Änderungen in Intensität, Pausen, Rhythmus, Kadenz und Intonation von Wörtern gekennzeichnet. Als solcher kann die Person, die an Dysprosodien leidet, die Sprache verstehen und die gewünschten Antworten ausdrücken, es fällt ihnen jedoch schwer, die Art und Weise, in der sie diese Antworten angeben, zu kontrollieren.

Disprosodie und Auslandsakzent-Syndrom

Eine der am meisten untersuchten Bedingungen in diesem Zusammenhang ist das Foreign-Accent-Syndrom, das aus einer plötzlichen Aussprache mit ungewöhnlichem Ton und Akzent besteht.


In der Tat sind die ersten Studien zu Dysprosodien auch die ersten Studien, die mit diesem Syndrom durchgeführt wurden. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts untersuchte der französische Neurologe Pierre Marie den Fall einer Frau, die Nachdem er einen Herz-Kreislauf-Unfall erlitt, modifizierte er drastisch und plötzlich seine Intonation .

Obwohl es nur wenige Fälle gab, wurden seitdem ähnliche Fälle gemeldet, die zur Untersuchung der Beziehung zwischen Hemiplegie und Veränderung der Sprachmuster geführt haben.

Andere Zustände, bei denen sich Dysprosodien manifestieren können, betrifft die Parkinson-Krankheit (in diesem Fall wurde sie tatsächlich sehr untersucht), bei der Autismus-Spektrum-Störung. bei einigen Arten von Depressionen und Schizophrenie .

  • Vielleicht interessieren Sie sich: "Foreign Accent Syndrome: Symptome, Ursachen und Behandlung"

Unterschied zwischen Dysprosie und prosodischer Behinderung

Wenn sich dies als eine bedeutende Änderung in der Intonation und Aussprache manifestiert, Dysprosodien kann mit dem Ausdruck einer bestimmten Stimmung verwechselt werden oder sogar mit Schwierigkeiten bei der Verarbeitung emotionaler Informationen. Dies ist jedoch nicht unbedingt der Fall.


Um Unterschiede zwischen Dysprosodien und affektiver Verarbeitung festzustellen, sind wichtige Begriffe entstanden. Eine davon ist die "prosodische Behinderung".

Dysprosodie bezieht sich auf das Fehlen physischer und / oder sprachlicher Mittel, um den affektiven Zustand durch Intonation anzuzeigen. Prosodische Behinderung bezieht sich auf das entgegengesetzte Phänomen: ein vorheriges "affektives Defizit" es kann durch atypische prosodische Systeme reflektiert werden (Gallardo und Moreno, 2010).

Ursachen

Die Ursachen der Dysprosie sind hauptsächlich auf die Ursache von Dysprosien zurückzuführen schwere neurologische Schäden . Die am meisten untersuchten waren Hirntumore und -traumata, die im Allgemeinen durch zerebrovaskuläre Unfälle verursacht wurden, obwohl sie in einigen Fällen auch mit Gehirn- und / oder Schädeltraumatismus in Verbindung standen.

Trotzdem Fälle von Dysprosie wurden auch nach Operationen im Kehlkopf berichtet , was darauf hindeuten kann, dass es nicht notwendigerweise nur eine neurologische Ätiologie gibt.

Vor kurzem wurde die Dysprosodie durch kognitiv-affektive Funktionen erklärt, die mit kortikalen Bereichen der rechten Gehirnhälfte zusammenhängen. Und in jüngster Zeit wurde begonnen, die Beteiligung der subkortikalen Struktur und der Beziehung zwischen Prosodie, Kommunikation und emotionaler Verarbeitung bei verschiedenen Syndromen zu untersuchen.

Arten von Dysprosodien

Aus dem Vorstehenden sind zwei Haupttypen von Dysprosien hervorgegangen, mit unterschiedlichen Symptomen, einer Dysprosodie des linguistischen Typs und Dysprosodien eines emotionalen Typs. Jede dieser Arten bezieht sich auf die Modifikationen im individuellen Diskurs der Person und Weit davon entfernt, ausschließliche Manifestationen zu sein, sind beide Arten in der Regel eng miteinander verbunden .

1. Disprosodien sprachlichen Typs

Es geht um eine Änderung in der Absicht der Rede hauptsächlich aufgrund verbaler Variationen.Zum Beispiel kann es für eine Person schwierig sein, eine Frage anders als eine Aussage zu formulieren, was die Kommunikation mit anderen Menschen erschwert. Er hat auch Schwierigkeiten, bestimmte Wörter hervorzuheben oder die Absicht eines Ausdrucks zu offenbaren.

2. Disprosodien emotionaler Art

Es ist gekennzeichnet durch a Schwierigkeiten beim Übertragen oder Ausdrücken von Emotionen durch Sprache und manchmal kann es schwierig sein, die Gefühle zu verstehen, die in der Sprache anderer Menschen übertragen werden, gerade aufgrund der wichtigen Änderungen in der Intonation und der Schwierigkeit, sie zu kontrollieren.

Die Schwere der emotionalen Dysprosodien kann je nach neurologischer Schädigung variieren. Wie bereits erwähnt, bedeutet dies nicht, dass die Person die Fähigkeit verloren hat, Gefühle zu erleben, sondern dass es schwierig ist, sie auszudrücken und / oder zu verstehen. Letzteres war besonders wichtig für das Verständnis verschiedener psychiatrischer oder neurologischer Diagnosen, beispielsweise derjenigen, die wir in diesem Text erwähnt haben.

Behandlung

Dysprosodie, insbesondere sprachliche, es wird normalerweise ausgewertet und mit Sprachtherapie behandelt . Dazu gehören insbesondere Übungen zur Erkennung prosodischer Signale in natürlichen Situationen, dh das tägliche Gespräch.

Obwohl die Auswirkungen auf Dysprosodien des emotionalen Typs weniger vielversprechend sind, gibt es auch Strategien, um den Ausdruck von Emotionen zu verbessern, die Sprachtherapien ergänzen.

Literaturhinweise:

  • Caekebeke, J. F., Schinkel-Jennekens, A., van der Linder, M. E., Bruruma, O.J. und Ross, R.A. (1991). Die Interpretation der Dysprosodie bei Parkinson-Patienten. Journal Neurologycal, Neurochirurgie & Psychiatrie, 54 (2): 145-148.
  • B. Gallardo und V. Moreno (Hrsg.). (2010). Klinische Linguistikstudien. Band 5. Klinische Anwendungen. Universität von Valencia: Valencia.
  • Sidtis, J. J. und Van Lancker, D. (2003). Ein neurobehavioraler Ansatz zur Dysprosodie. Seminare in Sprache und Sprache, 24 (2): 93-105.
  • Pell, M. (1999). Grundlegende Frequenzkodierung sprachlicher und emotionaler Prosodien durch Lautsprecher, die an der rechten Hemisphäre geschädigt sind. Gehirn und Sprache. 69 (2): 161–92.

DISPROSODIE (Februar 2023).


In Verbindung Stehende Artikel