yes, therapy helps!
Wird jeder Drogenkonsument süchtig?

Wird jeder Drogenkonsument süchtig?

Januar 30, 2023

Führt der Konsum von Substanzen unwiderruflich zur Sucht? Nein. Eine Person wird nur dann süchtig, wenn bestimmte Bedingungen oder Variablen angegeben werden, die die Entwicklung einer Sucht ermöglichen.

Wir sprechen über Sucht, wenn wir über Abhängigkeit sprechen. Dies impliziert, dass die Person mit einem Stoff aus einem Bedürfnis verbunden ist. Er muss konsumieren, und wenn es keine Substanz gibt, wird er angst, gereizt und leidet unter den Symptomen der Abstinenz. Sehen wir uns das genauer an.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Arten von Drogen: kennen ihre Eigenschaften und Wirkungen"

Die Beziehung zwischen Konsum und Sucht

Stellen Sie sich eine Treppe mit drei Stufen vor. Jeder Schritt hat eine andere Farbe. Im ersten haben wir den Einsatz von Substanzen. In diesem Fall sprechen wir von einem einfachen Konsum, nicht problematisch, sporadisch. Dieser hier hat keine kurz- oder langfristigen Schwierigkeiten und hat keine schwerwiegenden Folgen .


Der zweite Schritt, gelb, versetzt uns in Alarmbereitschaft. Es geht um den Missbrauch von Substanzen, die auf eine kompliziertere Verwendung hinweisen. Wir können bereits an ein Übermaß denken, an Kontrolle und an Grenzen setzen. Es kann gelegentlich aber übermäßig eingesetzt werden. Der Drogenabhängige wird nach dem Konsum einige Schwierigkeiten und unangenehme Folgen feststellen. Zu viel Alkohol trinken und ein Stück Papier machen, um einen Unfall zu verursachen.

Schließlich finden wir im roten Schritt höher den problematischsten Konsum, der Sucht oder Abhängigkeit ist. Der Suchtgegenstand wird im Leben der Person zur Priorität . Die Notwendigkeit, etwas zu konsumieren, führt die Person zu Handlungen, die sonst nicht möglich wären. Denken Sie den ganzen Tag darüber nach, zu konsumieren, zu arbeiten oder zu stehlen, um zu konsumieren; Kurzum, der Süchtige lebt, um zu konsumieren. Die Folgen sind auf persönlicher Ebene (physisch und psychisch) schwerwiegend, beruflich, familiär, sozial oder rechtlich. Der Beginn einer Behandlung ist in diesem Fall von grundlegender Bedeutung.


Wie schon zu Beginn erwähnt, Nicht alle, die eine Substanz einfach verwenden, werden in schlechtere Maßstäbe geraten Das heißt, nicht jeder Verbraucher wird süchtig.

Wenn der Substanzbenutzer einen Schritt erklimmt, wandelt er seine einfache Verwendung in etwas um, das den Überschuss und das Risiko betrifft. Und wenn er noch einen Schritt weiter steigt, wird er in sich selbst gefangen sein, in dem Bedürfnis, alles zu konsumieren, was auch immer geschieht.

  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Sucht: Krankheit oder Lernstörung?"

Die Treppe ... unidirektional?

Eine Person kann im ersten Schritt bleiben, ohne konsumatorische Probleme zu haben. Oder geh zum zweiten Schritt und bleib dort, gelegentlich Probleme mit Übermaß und Unkontrolliertheit , oder Sie können auch weiter vorwärts gehen und die Spitze erreichen. Dies ist der Pfad der Sucht, der allmählich ansteigt, so dass der Konsum notwendigerweise steigt. Das ist der Weg des Aufstiegs.


In Bezug auf den Rückgang gibt es bei der Wiederaufnahme einer Sucht verschiedene Theorien und Modelle. Zum einen haben wir das Modell der Risiko- und Schadensreduzierung Dies wird einer Person, die sich für den Konsum entschieden hat, helfen, dies auf die verantwortungsvollste und sorgfältigste Weise zu tun, ohne Abstinenz als Ziel zu suchen.


Von diesem Modell aus können Sie glauben, dass eine Person, die das Suchtniveau erreicht hat, auf das Missbrauchsniveau absinken und versuchen kann, sie zu mildern, und sogar den ersten Schritt erreichen kann, indem sie einen einfachen und verantwortungsvollen Umgang mit Substanzen unterstützt.

Auf der anderen Seite abstinentistische Modelle Sie behaupten, dass derjenige, der den Suchtgrad erreicht hat und sich erholen möchte, selbst auf gemäßigte Weise nicht mehr konsumieren kann. Dies könnte bedeuten, dass Sie die Kontrolle wieder verlieren und den Pfad zur Sucht erneut starten. Daher könnte ein Süchtiger nach der Idee der Leiter nicht zum zweiten oder ersten Schritt gehen. Direkt sollte sich der Konsum nicht nähern oder flirten.


Fazit

Also Abstinenz ja oder nein? Da jeder Fall einzigartig ist, Die Wiederherstellungsstrategie variiert je nach den Eigenschaften der Menschen und die Art der Verbindung, die sie mit den Stoffen hergestellt haben. Daher gibt es keine einzige gültige Methode oder ein Modell für alle Fälle von Personen mit problematischem Substanzgebrauch. Deshalb wird die Richtung der Treppe von jeder Person festgelegt.


10 Substanzen, die am süchtigsten machen! (Januar 2023).


In Verbindung Stehende Artikel