yes, therapy helps!
Grit: ein wesentlicher Bestandteil der Erfolgspsychologie

Grit: ein wesentlicher Bestandteil der Erfolgspsychologie

Oktober 3, 2022

Seien wir ehrlich, Wir wollen alle Erfolg haben, was wir tun . Es gibt viele Bücher, die uns raten, wie es geht. Trotz so vieler Informationen suchen wir nach dem perfekten Rezept, mit dem wir so schnell wie möglich und vielleicht ohne großen Aufwand dorthin gelangen können. Wir sind besessen davon, die Ergebnisse zu erzielen, und wir konzentrieren uns wenig auf den Prozess. Aber um die süßen Früchte der Verwirklichung unserer wichtigsten Ziele zu kosten, bedarf es weitaus mehr als der Absicht und dem Wunsch, Anstrengung ist notwendig.

In diesem Artikel möchte ich mitteilen, was ich über die Forschung von Angela Duckworth, einer prominenten Professorin für Psychologie an der University of Pennsylvania, zur Erfolgspsychologie gelesen habe.


Dieser Forscher hat Führungskräfte aus Wirtschaft, Verkauf, Kunst, Sport, Journalismus, Medizin, Militär, Bildung und Recht befragt, um herauszufinden, was sie in ihrem Beruf auszeichnet, und obwohl es durchaus Merkmale gibt In jedem Bereich haben Qualitäten und spezifische Vorteile herausgefunden, dass Leidenschaft und Beharrlichkeit die großen Gewinner auszeichnen. Die Kombination dieser beiden Elemente wird Körnung genannt .

  • In Verbindung stehender Artikel: "Persönliche Entwicklung: 5 Gründe für Selbstreflexion"

Was ist das Korn? Dies sind seine Komponenten

Leidenschaft, mehr als Intensität und etwas Flüchtiges, bedeutet, unsere Ziele im Laufe der Zeit fortzusetzen. Haben Sie Engagement und ständige Hingabe an sie, ändern Sie Ihre Interessen nicht so leicht. Es ist eine klare und bestimmte Lebensphilosophie. Duckworth erklärt, dass es ein primäres Ziel ist, das ein Selbstzweck ist. Dieses Ziel dient als Kompass, der unser Leben steuert und es verleiht den anderen Zielen der mittleren und unteren Ebene einen Sinn, die wir uns setzen, um das höhere Ziel zu erreichen.


Wenn wir vermisst werden, kann dies zum Teil darauf zurückzuführen sein, dass die auf niedrigeren Ebenen gesetzten Ziele nicht so gut mit unserem Hauptinteresse übereinstimmen. Wir möchten vielleicht etwas erreichen, verfolgen aber im Moment der Wahrheit Ziele, die keine Beziehung haben und die uns folglich von unserem Ziel trennen.

Auf der anderen Seite ist Beharrlichkeit die Tendenz, sich nicht leicht mit den Zielen aufzugeben wenn es Rückschläge auf der Straße gibt. Es impliziert Entschlossenheit und Willenskraft.

Talent ist nicht so relevant wie wir denken

In unserer Kultur neigen wir dazu, "angeborenen" Talenten zu viel Bedeutung zu geben, und nehmen oft an, dass wir, wenn wir wenig Talent haben, dies nicht sehr weit gehen lassen. Duckworth denkt das Überbewertung von Talenten kann schädlich sein "Wir übertragen, dass andere Faktoren wie Sand nicht so wichtig sind, wie sie wirklich sind". Wenn wir darüber nachdenken, können wir erkennen, dass Talent nicht ausreicht, um die Errungenschaften zu erklären.


Eine Person kann Talent haben und es trotzdem vermissen, es nicht zeigen, es nicht benutzen. Auf der anderen Seite garantiert Talent nicht unbedingt, dass die Person die Leidenschaft und Ausdauer hat, um das, was sie begonnen haben, zu beenden, damit sie weitermachen kann, wenn es schwierig wird. Es gibt Leute, die denken, dass es mit ihrem Talent genug ist und dass es sinnvoller ist, nicht zu versuchen, es zu polieren und seine Grenzen zu erweitern. Wenn wir zu viel Wert auf Talente legen, laufen wir Gefahr frühzeitig andere Menschen ausschließen, deren Potenzial auch wertvoll ist .

Duckworth weist darauf hin, dass Talent zwar wichtig ist, der Aufwand jedoch doppelt so hoch ist. Wenn wir jedoch einen Athleten oder eine andere Person sehen, die hervorragende Leistungen erbringt und uns verblüfft, schreiben wir normalerweise zu, dass diese Person ein natürliches und besonderes Geschenk hat. Normalerweise sehen wir nicht die Summe alltäglicher Handlungen. Der Trainingsprozess, das Engagement, die stundenlangen Anstrengungen, das Üben, die Erfahrung und das Lernen, die ihn zu einer hohen Leistung geführt haben.

Entwicklung der Körnung

Der Sand kann sich entwickeln . Die Forschung hat vier psychologische Qualitäten offenbart, die Menschen mit Splitt gemeinsam haben. Interesse, Übung, Zweck und Hoffnung.

1. Interesse

Es bezieht sich auf die Arbeit an dem, was uns anzieht und motiviert. Studien haben gezeigt, dass Menschen, die einen Beruf haben, der ihren persönlichen Interessen entspricht, im Allgemeinen mit ihrem Leben zufriedener sind, mehr leisten, mit Gleichaltrigen hilfreicher sind und länger arbeiten.

Jedoch Leidenschaft ist nichts, was plötzlich entdeckt wird, ohne mehr wie wir normalerweise glauben. Es erfordert Zeit und erfordert im Prinzip, verschiedene Interessen mit einer entspannten und unterhaltsamen Haltung zu erkunden, ohne zu viel Druck auszuüben, da dies eine Entdeckungsphase ist.Wenn wir neue Interessen entdecken, müssen wir sie stimulieren, pflegen und im Laufe der Zeit aktiv entwickeln.

Duckworth erklärt: "Um sich für etwas zu interessieren, braucht es Zeit und Energie, aber auch eine gewisse Disziplin und Opferbereitschaft." Um unsere Interessen zu entwickeln, ist es notwendig, hart zu arbeiten, zu studieren, zu üben und sich zu bemühen. Sie können eine Leidenschaft haben, aber wenn Sie sich nicht bemühen, werden Sie sie nicht hervorheben oder entwickeln. Es ist jedoch auch richtig, dass es Sie viel mehr kostet, wenn Sie nicht leidenschaftlich oder an dem interessiert sind, was Sie tun.

In seiner Forschung hat Duckworth auch herausgefunden, dass Splittmodelle neben der Entdeckung von etwas, das sie mögen, und dieses Interesse entwickeln, lernen, sich eingehend damit zu beschäftigen. Sie haben ein dauerhaftes Interesse In dem sie immer wieder etwas Neues finden, gibt es immer mehr zu lernen und zu wissen. Springen Sie nicht von einem Projekt oder einer Aktivität zu einem anderen völlig anders, ohne sich für etwas bestimmtes zu entscheiden.

Vielleicht sind Sie interessiert: "Demotivation: Was ist das und was sind die Typen?"

2. üben

Studien zeigen, dass Menschen mit mehr Körnigkeit diejenigen sind, die dazu tendieren, mehr als den Rest zu haben. Sie verbringen mehr Zeit für eine Aufgabe und diese Zeit ist von höherer Qualität. Sie streben danach, sich zu verbessern und von einem positiven mentalen Zustand zu kommen, der nicht auf Unzufriedenheit beruht. Anders Ericsson, ein kognitiver Psychologe, hat lange untersucht, wie Experten in verschiedenen Berufsfeldern ihre außergewöhnlichen Fähigkeiten erwerben, und hat dies gefunden Es erfordert über viele Jahre Tausende und Abertausende Stunden gezielter Übung .

Diese Art von Praxis besteht darin, ein klares und definiertes Ziel der Verbesserung oder Selbstverbesserung in Betracht zu ziehen, das eine Herausforderung darstellt. Dann müssen Sie absolute Aufmerksamkeit und große Anstrengungen unternehmen, um dieses Ziel zu erreichen. Die Praxis sollte der Person erlauben erhalten Sie Feedback und sofort Informationen über Ihren Fortschritt um sich auf ihre Schwachpunkte zu konzentrieren und ihre Fähigkeiten zu überwinden.

Schließlich erfordert es eine Wiederholung und Verfeinerung der Fertigkeit, ohne die Ruhezeiten zu vergessen. Wenn das Ziel erreicht ist, beginnt die Verfolgung eines anderen Ziels erneut. Es ist wichtig, die gezielte Praxis zur Gewohnheit zu machen, indem man die gleiche Zeit und den gleichen Ort für die tägliche Praxis festlegt.

3. Zweck

Es ist die Absicht, dass das, was wir tun, zum Wohlergehen anderer Menschen beiträgt. Duckworth erwähnt, dass die meisten Menschen anfangen, sich aus reinem Vergnügen für etwas zu interessieren, mit Disziplin zu üben lernen und dann über die Bedeutung und den Zweck ihres Tuns nachdenken. In seinen Studien hat er herausgefunden, dass, obwohl das Vergnügen im Leben von Menschen mit mehr Sand eine gewisse Bedeutung hat, Sie es sind Sie sind viel motivierter als die anderen, ein sinnvolles Leben zu suchen, das sich auf andere konzentriert . Sowohl das Interesse an etwas als auch der Wunsch, sich mit anderen zu verbinden, sind entscheidend für eine dauerhafte Leidenschaft.

In gleicher Weise haben die Menschen, die ihre Arbeit als Beruf betrachten, anstatt einen Beruf oder eine berufliche Karriere zu sein, mehr Mühe und sind zufriedener mit ihrer Arbeit und ihrem Leben im Allgemeinen. Einige Empfehlungen zur Kultivierung des Sinns beinhalten das Nachdenken wie unsere Arbeit anderen positiv helfen kann und wie wir es auch auf kleine Weise modifizieren können, um mit unseren wesentlichen Werten übereinzustimmen und sinnvoller zu sein.

4. Hoffnung

Es ist das Vertrauen in die eigene Fähigkeit und Kontrolle, Dinge in der Zukunft besser zu machen, basierend auf den eigenen Anstrengungen. Dies ist die Art von Hoffnung für Menschen mit Sand. Es ist keine Hoffnung, in der die Verantwortung für die Verbesserung der Dinge auf äußere Kräfte wie das Universum oder das Glück fällt.

Es geht nicht darum, darauf zu warten, dass sich die Dinge von alleine verbessern. Was zur Verzweiflung führt, ist das Leiden, von dem wir glauben, dass wir es nicht kontrollieren können. Es ist, wenn wir zu dem Schluss kommen, dass Wir können nichts tun, um unsere Situation zu ändern . In seinen Studien hat Duckworth herausgefunden, dass Splittmodelle Widrigkeiten optimistisch interpretieren. Sie führen temporäre Ursachen Widrigkeiten zu, anstatt permanente Ursachen, wie bei pessimistischen Menschen.

In beiden Studien mit Jugendlichen und Erwachsenen hat er auch festgestellt, dass der Sand mit einer Wachstumsmentalität einhergeht. Laut Carol Dweck, Professor an der Stanford University, glauben Menschen mit dieser Art von Mentalität, dass Intelligenz, Talente, Fähigkeiten, Qualitäten und Persönlichkeit durch Anstrengung entwickelt und gefördert werden können und daraus wachsen können Disziplin und Erfahrung. Deshalb sind sie Leute, die neigen dazu, neue Herausforderungen anzunehmen genieße den Lernprozess, bleibe hartnäckig und erreiche ein hohes Leistungs- und Leistungsniveau.

Zusammenfassend ...

Menschen mit Sand sind diejenigen, die wissen, was sie in ihrem Leben erreichen wollen, weil sie es sich zur Aufgabe gemacht haben, ihre Interessen zu entdecken, zu entwickeln und zu vertiefen. Sie haben gelernt, angesichts von Hindernissen durchzuhalten und sie widmen ihren Interessen mehr Zeit und vorsätzlicher Praxis, sehen Sinn und Zweck in ihrer Arbeit (egal was es ist) und vertrauen darauf, dass sich die Dinge aufgrund ihrer eigenen Bemühungen verbessern werden.

Literaturhinweise:

  • Duckworth, A. (2016). Grit: Die Kraft der Leidenschaft und Ausdauer. Barcelona-Spanien; Uranus
  • Dweck, C. S. (2008). Mindset: Die neue Psychologie des Erfolgs. Zufälliges Haus; New York
  • K. Anders Ericsson, Ralf Th. Krampe und Clemens Tesch-Romer (1993). Die Rolle der bewussten Praxis beim Erwerb von Expertenleistungen. Psychological Review, Vol. 100, Seiten. 363–406.

Why theater is essential to democracy | Oskar Eustis (Oktober 2022).


In Verbindung Stehende Artikel