yes, therapy helps!
Wie man der Hoffnungslosigkeit gegenübersteht und zur Illusion zurückkehrt

Wie man der Hoffnungslosigkeit gegenübersteht und zur Illusion zurückkehrt

Januar 6, 2023

Manchmal scheinen die Ereignisse, die wir leben, Hand in Hand mit einer Lehre zu gehen: Nichts kann besser laufen. Dieser Glaube ist irrational, aber obwohl wir uns dessen bewusst sind, akzeptieren wir ihn als eine goldene Regel, die die Realität perfekt beschreibt. Dafür Der Hoffnungslosigkeit zu begegnen ist nicht einfach ... aber auch nicht unmöglich .

So sehr wir glauben, dass dieser lebenswichtige Pessimismus vollständig mit der Art und Weise übereinstimmt, in der sich das Leben vor unseren Augen entfaltet, und dass eine positivere Interpretation dessen, was die Zukunft sein wird, darin besteht, sich selbst zu täuschen, was wir wissen Dank der Forschung in Psychologie und Neurowissenschaften zeigt sich, dass dies nicht der Fall ist .


Obwohl es unglaublich erscheint, sind die Hoffnungslosigkeit und der Pessimismus, die mit den Symptomen von Depression und Traurigkeit verbunden sind, wie Hoffnung und Optimismus, Möglichkeiten, das Leben zu sehen, das wir uns selbst bauen, und das nicht durch die "Realität" gegeben ist. so wie es ist

Die pessimistische Lebensgeschichte

Es ist zunächst nicht eingängig und schwer zu verstehen, aber Verzweiflung ist etwas Gelerntes, etwas, das in uns selbst und in diesem geboren ist ist relativ unabhängig von externen Ereignissen, die wir nicht kontrollieren können .

Das impliziert zwei Dinge:

  • Die Vorhersagen darüber, wie unser Leben aussehen wird, hängen von unserer Stimmung ab.
  • Verzweiflung und Pessimismus sind keine "realistischeren" Sichtweisen.

Aber dann ... warum neigen wir dazu zu glauben, dass Verzweiflung eine Möglichkeit ist, die Realität ohne Zusätze ehrlicher zu sehen und den Gefühlen und Wünschen fremd zu sein? Wenn wir es herausfinden, neigen wir dazu, Optimisten als "Träumer" oder "Menschen, die nicht auf dem Boden stehen" zu sehen Wir weisen eine größere Fähigkeit auf, Dinge ohne Filter zu sehen, die bitterer und pessimistischer sind .


Die Antwort hat mit einem Mechanismus der psychologischen Kompensation zu tun, den wir jetzt sehen werden.

Entschädigung für Hoffnungslosigkeit

Da wir klein sind, lernen wir die Dinge anhand der Balance zwischen den Nachteilen und den Belohnungen zu sehen. Allein auf die Toilette zu gehen bedeutet, dass wir das Lob unserer Eltern erhalten. Vernachlässigung unserer Schulaufgaben bedeutet, dass Lehrer und Eltern wütend werden. Irgendwie Wir werden feststellen, dass es in fast allem einen Entschädigungsmechanismus gibt .

Die Hoffnungslosigkeit lässt uns auf diese Art und Weise, die Realität zu sehen, ein Versagen bemerken, jedoch nicht. Einerseits sehen wir, dass unsere Bemühungen nicht den Ergebnissen entsprechen, die wir erzielen (z. B. unabhängig davon, wie sehr wir versuchen, eine Person zu mögen, die nicht besser behandelt werden muss).

In extremen Fällen stellen wir fest, dass absolut alle Bemühungen um den Schutz unserer Integrität und unseres Wohlergehens umsonst sind, und wir können vollständig aufgeben. Dieses Phänomen wird als erlernte Hilflosigkeit bezeichnet.


Jedoch Der Entschädigungsmechanismus überlebt in der Weise, wie wir diese Hoffnungslosigkeit in sich beurteilen . In gewisser Weise kommen wir zu dem Schluss, dass Pessimismus der beste Weg ist, um zu analysieren, was passiert. Warum? Denn pessimistisch zu sein ist schmerzhaft und muss entschädigt werden.

Paradoxerweise überwindet dieses System des Gleichgewichts, das Menschen, die die Hoffnung verloren haben, aufgeben, weil sie glauben, dass sie einen Weg der Selbsttäuschung sind, in ihren Ideen überlebt, wenn auch mit einem Unterschied: In ihrem Fall dient es nur dazu, Bitterkeit, Traurigkeit und Unbehagen zu erzeugen.

Akzeptiere die Fähigkeit, Realität zu bauen

Egal, ob wir optimistisch sind oder in Verzweiflung geraten sind, unsere Sichtweise der Dinge kann niemals neutral oder objektiv sein.

Unser Gehirn ist nicht dazu geschaffen, alle Informationen der Welt um uns herum aufzunehmen und die Prozesse, die in ihm stattfinden, aber es wählt ständig relevante Informationen durch Verzerrungen ... und das ist nicht unbedingt schlecht.

Einfach Es gibt Interpretationen dessen, was passiert, die nützlicher sind als andere . Und der pathologische Pessimismus hat an sich keinen Vorteil, also ... warum gehen wir davon aus, dass er uns eine vernünftigere Perspektive der Fakten bietet?

Sich der Hoffnungslosigkeit zu stellen und Illusionen wiederzugewinnen, ist nicht einfach nur ein Weg, um sich besser zu fühlen: Es ist eine Grundsatzerklärung, die die Verwendung unserer eigenen Fähigkeit beinhaltet, Interpretationen über die Tatsachen zu unserem eigenen Vorteil zu ziehen, anstatt diese zu Hindernissen werden zu lassen Sie lassen uns nicht vorwärts gehen. In der Tat Dies ist einer der Grundsätze der kognitiven Umstrukturierung , eine der Komponenten von Behavioral Cognitive Therapies: Finden Sie Alternativen, wenn Sie die Realität lesen.

Wenn Sie also denken, dass es sinnvoll wäre, mehr Illusionen in Ihr Leben zu bringen, können Sie die folgenden Punkte in Betracht ziehen.

1. Ziele setzen

Verzweiflung ist oft das Ergebnis fehlender Ziele. Wenn nichts zu tun ist, tritt emotionale Stagnation auf Langeweile und Verzweiflung, da angenommen wird, dass nichts Wichtiges oder Gutes passieren wird.

Um aus dieser Dynamik herauszukommen, sollten Sie sich konkrete und vernünftige Ziele setzen, z. B. einen Trainingsplan erstellen oder selbstständig über ein Thema lernen. Außerdem ist es gut, dass Sie diesen Plan in kleine kurzfristige Unterziele unterteilen, so dass Sie sofort sehen können, welche Fortschritte Sie erzielen.

2. Umgeben Sie sich mit positiven Menschen

Optimismus ist ansteckend, daher ist es immer positiv und anregend, mit Menschen in Kontakt zu sein, die die Dinge durch Hoffnung sehen. Sich an diese sozialen Kreise zu gewöhnen, wird Sie geben mehr Möglichkeiten, neue Empfindungen zu erleben , Momente der Euphorie und generell Glück.

3. Verlassen Sie Ihre Komfortzone

Verzweiflung ist bitter, aber sie hat auch eine süchtig machende Komponente: erlaubt es nicht, wichtige Verantwortlichkeiten zu übernehmen und nicht das Risiko einzugehen, Momente der Nervosität zu verbringen . In bestimmten Lebensbereichen sind jedoch geringe Mengen an Frustration und Stress erforderlich, um Fortschritte zu erzielen.

Für eine schüchterne Person kann es beispielsweise unangenehm sein, neue Leute zu treffen, aber nach einem anfänglichen Moment der Nervosität kann die Belohnung viel befriedigender sein als der anfängliche Komfort der Komfortzone.

Daher ist es notwendig, sich zu zwingen, mutige und mittel- und langfristig positive mutige Akte zu begehen.


2017/03/11: Strengthen the Individual: A counterpoint to Post Modern Political Correctness (Januar 2023).


In Verbindung Stehende Artikel