yes, therapy helps!
Die 34 besten Sätze von Jorge Luis Borges, einem einzigartigen Schriftsteller

Die 34 besten Sätze von Jorge Luis Borges, einem einzigartigen Schriftsteller

Dezember 5, 2021

Jorge Luis Borges (Buenos Aires, 1899 - Genf, 1986) war einer der herausragendsten lateinamerikanischen Schriftsteller des 20. Jahrhunderts.

Seine unvergleichliche Prosa machte aus diesem argentinischen Ursprung illustren Ursprungs bereits zu seiner Zeit ein Autor, der Analyse und Studium verdient. Er klang stark, um mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet zu werden, obwohl er ihn nie gewonnen hatte, wahrscheinlich aufgrund seiner rechten Ideale. Er erhielt unter anderem den Miguel-de-Cervantes-Preis.

Verwandte Artikel:

  • "70 Phrasen sehr inspirierender Dichter"
  • "30 großartige Sätze von Fernando Pessoa, dem berühmten portugiesischen Schriftsteller"

Die berühmtesten Sätze von Borges

In diesem Artikel werden wir die bekanntesten Sätze von Borges kennen . Dies sind berühmte Zitate, die wir aus seinen zahlreichen Büchern sowie Interviews und Konferenzen entnommen haben.


1. Du musst vorsichtig sein, wenn du Feinde auswählst, weil du am Ende wie sie aussiehst.

Wenn wir jemandem gegenüberstehen, werden wir wahrscheinlich ihre eigenen Verteidigungsstrategien anwenden. Tolle Reflexion

2. Jeder baut seine eigene Kathedrale. Warum von alten und alten Kunstwerken leben?

Eine Ode an die Selbstverwirklichung, die nicht von den Eroberungen der Vergangenheit mitgerissen werden darf.

3. Die Universalgeschichte ist die eines Mannes.

Ein Satz zur freien Interpretation.

4. Es mag Feinde meiner Meinungen geben, aber ich selbst kann, wenn ich eine Weile warte, auch ein Feind meiner Meinungen sein.

Es ist nur eine Frage der Zeit, um Schwächen in den Gedanken zu finden ...


5. Das eine ist nicht das, was er schreibt, sondern das, was er gelesen hat.

Die Größe des Lesens ist, dass es uns klüger macht. Schreiben ist nur die logische Konsequenz.

6. Ich weiß nicht, inwieweit ein Schriftsteller ein Revolutionär sein kann. Momentan arbeitet er mit der Sprache, die Tradition ist.

Eine neugierige Reflexion, die uns zum Nachdenken bringen kann.

7. Ich möchte tapfer sein. Mein Zahnarzt sagt, ich bin es nicht.

Eine ironische Phrase der großen Borges.

8. "Immer" ist ein Wort, das Männern nicht gestattet ist.

Die bloße Vorstellung von etwas Ewigem ist an sich eine Utopie.

9. Sie sind nicht ehrgeizig: Sie sind glücklich, glücklich zu sein.

Wie interpretieren Sie diesen Satz von Borges?


10. Es gibt Kommunisten, die behaupten, ein Antikommunist sei ein Faschist. Das ist so unverständlich, als zu sagen, dass es nicht Mormone ist, nicht katholisch zu sein.

Eine Reduktion auf das Absurde bei einem der Fehler, der am häufigsten dazu benutzt wurde, die Meinung einer anderen Person zu delegitimieren.


11. Wenn wir das Universum wirklich sehen würden, würden wir es vielleicht verstehen.

Vielleicht leben wir zu sehr in Lebensformen versunken, die uns vom Verständnis dessen, was uns umgibt, völlig distanzieren.

12. Wie können Sie anders als den Tod drohen? Das Interessante, das Original, wäre, dass jemand Sie mit Unsterblichkeit bedroht.

Eine weitere Ironie des argentinischen Genies.

13. Wir gehen alle in Richtung Anonymität, nur dass die Mittelmäßigen etwas früher eintreffen.

Eine ernste Reflexion über die Unnötigkeit des Ruhms.


14. Literatur ist nichts anderes als ein gerichteter Traum.

Über die Verbindung zwischen Prosa und Bau eines Schlosses in unseren eigenen Gedanken.

15. Der Tod ist ein gelebtes Leben. Das Leben ist ein kommender Tod.

Über die Zukunft, die Vergangenheit und ihre endgültige Realität.

16. Ich denke, es ist besser zu denken, dass Gott Bestechungsgelder nicht akzeptiert.

Über die Kirche (und andere Religionen) und ihre Bereitschaft, Wohlstand und Güter zu erlangen.

17. Ich habe meinen Ruhm nicht gepflegt, der flüchtig sein wird.

Eine großartige Phrase von Borges, immer widerwillig gegen die vermeintlichen Honige des Ruhmes und der Akzeptanz der Bevölkerung.

18. Wir sind unser Gedächtnis, wir sind das chimärische Museum unbeständiger Formen, der Stapel zerbrochener Spiegel.

Immer großartig und kreativ, mit diesem berühmten Zitat voller Poesie.

19. Nur was weg ist, gehört uns.

Vielleicht in Bezug auf den Ort, an dem sich Menschen befinden, und Erfahrungen, die nicht mehr bestehen, sondern in unserem Kopf bleiben.


20. Glück muss nicht in Schönheit verwandelt werden, aber Unglück tut es.

Faszinierende Reflexion, die zum Nachdenken anregt.

21. Dollar: Dies sind die unvorsichtigen amerikanischen Rechnungen, die einen unterschiedlichen Wert und dieselbe Größe haben.

Über den Wert des Geldes, sehr präsent in seiner Arbeit und wenig unter seinen Hobbys.

22. Ich bin alleine und es gibt niemanden im Spiegel.

Ein bestimmter Nihilismus überschwemmt diesen Gedanken.

23. Die Zeit ist der beste oder vielleicht der einzige Anthologe.

Ein besonders berühmter Satz, der den Sinn des Lebens perfekt zusammenfasst.

24. Träumen ist die älteste ästhetische Tätigkeit.

Wirklichkeiten neu zu erschaffen und sich vorzustellen, die unser Unbewusstes anziehen.

25. Man ist verliebt, wenn man erkennt, dass eine andere Person einzigartig ist.

Über das Verlieben: etwas, was wir alle schon einmal gespürt haben.

26. Für den Argentinier ist Freundschaft eine Leidenschaft und die Polizei eine Mafia.

Ein kurzes unbequemes Porträt des argentinischen Durchschnittsbürgers in den Augen des Porteños.

27. Ich habe immer vermutet, dass das einzige, was ohne Geheimnis ist, Glück ist, weil es sich selbst rechtfertigt.

Eine großartige Reflexion, die nur aus der Feder des Schriftstellers von Buenos Aires geboren werden konnte.

28. Ich habe im Laufe der Jahre beobachtet, dass Schönheit ebenso wie Glück häufig ist. Es vergeht kein Tag, an dem wir nicht im Paradies sind.

Ein poetischer und schöner Gedanke, der uns an bewölkten Tagen Mut machen kann.

29. Ich spreche nicht von Rache oder Vergebung, Vergessenheit ist die einzige Rache und die einzige Vergebung.

Beeindruckend der Weg, diese negativen Gefühle zu rationalisieren und positiv zu gestalten.

30. Das zu lesende Verb, wie das Verb zur Liebe und das Verb zum Träumen, unterstützt nicht den "imperativen Modus".

"Die Texte mit Blut" wären laut Borges ein großer Fehler in unserem Bildungssystem.

31. Ich habe die schlimmste Sünde begangen, die man begehen kann. Ich war nicht glücklich

Gequält und einsam klagte Borges, dass er nicht mit mehr Enthusiasmus gelebt hatte.

32. Ich trinke nicht, ich rauche nicht, ich höre kein Radio, ich nehme keine Drogen. Ich würde sagen, dass meine einzigen Laster Don Quijote, die göttliche Komödie sind, und nicht das Lesen von Enrique Larreta oder Benavente verursachen.

An seinen wenigen, aber neugierigen Laster.

33. Vaterschaft und Spiegel sind abscheulich, weil sie die Zahl der Männer vervielfachen.

Ein Pinselstrich seiner Misanthropie.

34. Tyrannei fördert Dummheit.

Einfache aber vehemente Formulierung gegen Diktaturen.


Argentinien hören (Dezember 2021).


In Verbindung Stehende Artikel