yes, therapy helps!
Die 4 Bildungsstile: Wie erziehen Sie Ihre Kinder?

Die 4 Bildungsstile: Wie erziehen Sie Ihre Kinder?

Januar 30, 2023

Die große Mehrheit der Väter und Mütter wünscht sich für ihre Kinder das Beste und handelt in der Regel in gutem Glauben. Sie glauben, dass sie das Richtige tun, wenn es darum geht, sie zu erziehen. Der Bildungsstil, den wir verwenden, wenn ein Sohn oder eine Tochter großgezogen wird Dies kann sich sowohl positiv als auch dramatisch auf die Entwicklung dieser Jugendlichen auswirken, und ihre Disziplinarstrategien beeinflussen die Art der Beziehung, die zwischen ihnen hergestellt wird.

Gleichzeitig beeinflussen Elternstile die Stimmung, das Verhalten und das Wohlbefinden des Kindes sowohl in der Gegenwart als auch in der Zukunft.

Es gibt vier Bildungsstile. In diesem Artikel Wir werden in seine Eigenschaften eintauchen und ihre Unterschiede erklären .


  • In Verbindung stehender Artikel: "Psychologie der Entwicklung: Haupttheorien und Autoren"

Geschichte der Bildungsstile

Erziehungsstile, auch Erziehungsstile genannt, Sie wurden von der Entwicklungspsychologin Diana Baumrind ausführlich untersucht . In den frühen 1960er Jahren untersuchte Baumrind mehr als 100 Vorschulkinder, beobachtete sie und führte ein Interview mit ihren Eltern. Seine Studien führten zu dem, was wir heute als Erziehungs- oder Erziehungsstile kennen.

Baumrind untersuchte auch vier Dimensionen, die er für wichtig hielt: Wärme und Ernährung, Disziplinarstrategien, Kommunikationsstil und Erwartungen an Reife und Kontrolle . Im Jahr 1966 wiederum Baumrind Es wurden drei Erziehungsstile identifiziert: autoritär, demokratisch und permissiv und veröffentlichte einen Text mit dem Namen: Kinderbetreuungspraktiken Vorbeugung gegen drei Verhaltensmuster im Vorschulalter.


Nach Angaben des Autors Die misstrauischen und unglücklichen Kinder hatten kontrollierende und lieblose Eltern Die Angehörigen hatten warme Eltern, die keine Grenzen gesetzt hatten, und die autarken und glücklichen Eltern hatten anspruchsvolle, aber kommunikativ. Einige Jahre später, im Jahr 1983, erweiterten Maccoby und Martin die Arbeit von Baumrind und Sie entwickelten den vierten Erziehungsstil, den gleichgültigen oder nachlässigen Stil .

Die 4 elterlichen Stile

Jeder Bildungsstil hat unterschiedliche Eigenschaften. Im Folgenden finden Sie eine Liste, die Ihnen hilft, die vier Erziehungsstile zu verstehen.

1. autoritärer Stil

Der autoritäre Stil es basiert auf strenger Disziplin , wo die Eltern die Regeln festlegen und erwarten, dass die Kinder sie ausnahmslos befolgen. Es wird auch als militärischer Erziehungsstil bezeichnet, da der Vater oder die Mutter sehr strenge Regeln in der Familie anwendet und den Gehorsam fördert.


Eltern mit diesem elterlichen Stil Sie sind Controller, geben ihren Kindern wenig Unterstützung und neigen zur Bestrafung bedroht und kann sogar Gewalt ausüben. Verstößt das Kind gegen die Familiennormen, wird es ohne Anhörung seiner Erklärung streng bestraft.

Obwohl autoritäre Kinder die meiste Zeit den Regeln folgen, entwickeln sie oft Probleme mit dem Selbstwertgefühl, da Eltern ihre Bedürfnisse oder Gefühle und Emotionen nie berücksichtigt haben. Sie können auch feindselige oder aggressive Kinder werden , die nicht wissen, wie man Entscheidungen trifft und Probleme löst. Mehrere Studien deuten darauf hin, dass Kinder, die mit dieser Art von Erziehung erzogen werden, eine gute schulische Leistung zeigen, jedoch das Risiko haben, schlechte soziale Fähigkeiten zu entwickeln, sodass dies als negativer Erziehungsstil betrachtet wird.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Die 8 Gründe, warum Körperstrafen nicht für Kinder verwendet werden"

2. Freizügiger Stil

Der freizügige Stil mag wie ein guter elterlicher Stil aussehen, weil viele Eltern ihn verwenden und denken, dass sein Sohn oder seine Tochter glücklicher sein werden; Langfristig kann dies jedoch schwerwiegende emotionale Folgen haben. Permissive Eltern Sie versuchen, ihre Kinder vor schädlichen Zwischenfällen zu schützen Sie legen keinen Standard für das Verhalten ihrer Kinder fest und sind sehr tolerant.

Diese Eltern Sie sind wackelig und haben wenig Kontrolle über die Situation . Studien zeigen, dass Kinder, die in Umgebungen mit diesem Erziehungsstil aufgewachsen sind, tendenziell schlechte schulische Leistungen zeigen und möglicherweise weitere Verhaltensprobleme aufweisen, da sie wahrscheinlich die Autorität und die Regeln ignorieren. Sie haben oft ein geringes Selbstwertgefühl und erleben Traurigkeit. Sie neigen dazu, skurrile und verwöhnte Menschen zu werden.

3. Demokratischer Stil

Dies ist ohne Zweifel einer der gesündesten Bildungsstile für die Erziehung von Kindern. Demokratische Eltern sind in der Regel fest, bieten aber auch Unterstützung und Zuneigung für ihre Kinder. Sie setzen Grenzen, berücksichtigen aber auch die Sichtweise des Kindes. Mit anderen Worten, sie setzen Regeln, die sie von den Kindern erwarten; Sie sind jedoch der Ansicht, dass es Ausnahmen zu diesen Regeln gibt.

Demokratische Eltern erklären oft die Konsequenzen des negativen Verhaltens ihrer Kinder, anstatt Strafe anzuwenden. Ebenso Sie verwenden positive Verstärkung für gutes Verhalten und sie sind möglicherweise eher bereit als autoritäre Eltern, Belohnungs- und Lobsysteme zu verwenden.

Studien zeigen, dass Kinder mit diesem Bildungsstil aufwachsen neigen dazu, glücklicher und erfolgreicher zu sein . Sie sind oft gut darin, Entscheidungen zu treffen und genießen ein größeres Selbstwertgefühl, und ältere Menschen sind verantwortungsbewusster und fühlen sich wohl, wenn sie ihre Meinung äußern.

4. Nachlässiger oder gleichgültiger Stil

Dieser Stil Es ist dadurch gekennzeichnet, dass die Eltern nicht beteiligt sind bei der Erziehung ihrer Kinder und bieten ihnen daher nicht die notwendige Unterstützung oder Anleitung. Sie zeigen keine Zuneigung oder Disziplin und schenken ihren Kleinen keine Aufmerksamkeit.

Untersuchungen zeigen, dass dies ein sehr schädlicher Stil für junge Menschen und das Verhalten von Eltern ist hat einen negativen globalen Einfluss auf die Entwicklung ihrer Kinder sowohl in der Gegenwart als auch in der Zukunft.

Gleichgültige Eltern gefährden die emotionale Gesundheit ihrer Kinder und ihr Selbstwertgefühl ernste psychische Probleme in verschiedenen Bereichen ihres zukünftigen Lebens verursachen zum Beispiel zwischenmenschliche Beziehungen oder Arbeit.

Wie geht es giftigen Eltern?

Die Rolle der Eltern ist von grundlegender Bedeutung für die Entwicklung von Kindern. Obwohl die große Mehrheit der Eltern das Beste für ihre Kinder will, leider einige Sie begehen elterliche Fehler, die das Wachstum und die emotionale Gesundheit beeinträchtigen können seiner Nachkommen.

  • Wenn Sie wissen möchten, wie giftig Eltern sind, können Sie diesen Artikel lesen: "Giftige Eltern: 15 Eigenschaften, die Kinder hassen"

Die 4 Unglaublichsten Kinder der Welt! (Januar 2023).


In Verbindung Stehende Artikel