yes, therapy helps!
Die wichtigsten Kulturen des antiken Mesopotamiens

Die wichtigsten Kulturen des antiken Mesopotamiens

Dezember 4, 2022

Die Forscher sagen, hier habe alles angefangen, die Wiege der Zivilisationen.

Die sogenannten Altes Mesopotamien , das sich heute im Nahen Osten befindet, hat viele der wohlhabendsten Zivilisationen in der Geschichte der Menschheit hervorgebracht. Vorläufer aller weltweit erworbener Kultur mit mehr als sechstausendjähriger Geschichte waren besonders wichtig für Babylon, Assyrien und die Sumerer.

Der Name von Mesopotamien Es hat eine Bedeutung, die in verschiedene alte Sprachen der damaligen Zeit übersetzt wurde: es bedeutet "zwischen zwei Flüssen". Sein Ursprung liegt in der geografischen Lage seiner Kultur, die zwischen dem Euphrat und dem Tigris liegt, die Teil des heutigen Syriens und des Irak sind. Unter vielen Einflüssen und Erbschaften, von denen angenommen wurde, dass sie Teil unserer gegenwärtigen Angelegenheiten sind, ist eine Tatsache insbesondere das Schreiben.


Ursprung und territoriale Ausdehnung Mesopotamiens

In Anbetracht der Antike und der Transformation, die die Zone seit der Entdeckung der ersten archäologischen Überreste erlitten hat Die Ausdehnung des antiken Mesopotamiens ist sehr bedeutend . Man könnte sagen, dass es von Anatolien (Osttürkei) bis zum Golf von Iran geht. Beachten Sie, dass es sich um einen ungefähren geografischen Standort handelt, da es zwischen den Historikern unter Umständen Abweichungen geben kann.

Da der Ursprung von Mesopotamien zwischen 5.000 und 6.000 v.Chr. Angerechnet wird, kann man ahnen, dass aus diesen Ländern die Techniken der Zweige und der Fischerei, der Landwirtschaft und des Viehbestands entstanden sind. Anschließend wurden bei diesen Veranstaltungen Städte mit all ihren Bedeutungen entwickelt: Verwaltung, kulturelle Räume und Kreislaufwirtschaft. Einige der ersten Städte waren Choga Mami, Buqras oder Yarim.


Es gab mehrere Kulturen, die die Entwicklung des antiken Mesopotamiens beeinflussten. In erster Linie war es die Umm Dabaghiyah-Kultur; Später ersetzte sie die Hassuna-Samarra-Kultur, und schließlich finden wir die Halaf- oder Halaf-Kultur später (etwa 4.000 v. Chr.).

Die wichtigsten mesopotamischen Kulturen

Ein Gebiet mit so viel Geschichte wäre ohne die Identifizierung der Kulturen, die es bildeten, nicht verständlich. Weiter Wir werden die wichtigsten Kulturen hervorheben, aus denen das antike Mesopotamien entstand .

1. Die Sumerer

Die Sumerer waren die erste Zivilisation der Region . Die ersten Stadtstaaten wurden als Uma, Ur, Eridu und Ea gegründet. So beeindruckend es auch sein mag, es gab zu dieser Zeit bereits ein gewisses Staatsbewusstsein als Modell der Gesellschaft und des politischen Systems, natürlich auf sehr archaische Weise, wo es eine einzige Figur mit absoluter Macht über die Massen gab, die die Sumerer "Vikar" nannten. Gott Beschützer der Stadt.


In dieser Zeit gibt es auch Hinweise auf die ersten Piktogramme, die den Ursprung der Schrift darstellen würden, da diese Technik auf der Angleichung der Zeichnungen an die Wörter beruht. Der Bau von Tempeln und Mauern, die die Städte als Schutzmaßnahme umgeben, deutet darauf hin, dass es zwischen den Städten der Region unterschiedliche Kämpfe gab.

2. Die Akadier

Wie schon in der Geschichte der Menschheit, zog der Erfolg bald die Feinde der Gegend an. Verschiedene Nomadenvölker, vor allem von der arabischen Halbinsel, wie Syrer, Hebräer und Araber, die beschlossen, die von den Sumerern entwickelten Gebiete intensiv zu besetzen. Es stammt aus dem Jahr 2500. die absolute Herrschaft der genannten Zivilisationen.

Die Akkadier waren dank König Sargon die wichtigste Gruppe in Mesopotamien , der die Hauptstadt von Agadé gründete, um Kis nach der Niederlage des Reiches Lugalzagesi zu ersetzen. Die Sargon-Dynastie musste jahrhundertelang verschiedenen inneren Revolten im Machtkampf standhalten, eine Tatsache, die das Akkadische Reich im Jahr 2.200 v. Chr. Stürzte. zur hand die gutis und morreos.

3. Die Assyrer und Babylonier

Nach einer kurzen "Rückeroberung" der Sumerer aus den von den Akkadiern usurpierten Ländern, Die babylonischen und assyrischen Reiche waren die einflussreichsten Kulturen des alten Mesopotamiens ein neues Modell eines einheitlichen Reiches, das selbst von den modernen Monarchen Westeuropas als dominierendes politisches System übernommen werden würde.

Unter dem Mandat von Hammurabi begann ein ausgedehnter Kampf um die Ausdehnung des Territoriums und die kulturelle Hegemonie, wodurch die Stadt Babylon zur Hauptstadt wurde. Zu dieser Zeit wurden die ersten Gesetze und Kodizes aufgestellt, um ein wirksames Verwaltungsmodell zu festigen, da das Imperium mit mehr Kontrolle ausgestattet wurde, die der Kontrolle bedurfte.

Sicherlich ist das assyrische Reich das wichtigste für seine gewaltigen militärischen Praktiken, denen sie sich mit dem dominierten Volk unterworfen haben.Sie waren brutal, unerbittlich, blutrünstig und inkohärent. Sie trampelten mit der vorhergehenden Kultur und legten ihre auf. Ebenso waren nicht alle erbitterte Schlachten. Die Assyrer bauten innovative Bewässerungstechniken, Flusszuflüsse und ein kulturelles Erbe ein, das bis heute als eines der schönsten der Welt gilt.


Es war einmal in Mesopotamien (Dezember 2022).


In Verbindung Stehende Artikel