yes, therapy helps!
Was ist eine Obsession? Ursachen, Symptome und Behandlung

Was ist eine Obsession? Ursachen, Symptome und Behandlung

Januar 24, 2023

Die meisten Menschen haben Momente hinter sich, in denen wir aufgrund von Ängsten, Stress oder schwierigen Situationen eine Reihe wiederkehrender und unkontrollierbarer Ideen oder Gedanken erlebt haben, die ein hohes Maß an Angst hervorgerufen haben.

Obwohl diese Erfahrungen im Allgemeinen normal sind, Wir laufen Gefahr, dass diese Gedanken zu Obsessionen werden . Damit dies nicht der Fall ist, werden wir sehr nützlich sein, um zu wissen, woraus diese Obsessionen bestehen, sowie über ihre Typologien und die zur Verfügung stehenden Ressourcen, um sie zu bekämpfen.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Rumination: der nervige Teufelskreis des Denkens"

Was ist eine Obsession?

Obsessionen oder obsessive Gedanken sind Denkdynamik, bei der der Geist der Person an einer festen Idee festhält . In der Regel sind diese Ideen mit Ereignissen, Ereignissen oder Situationen verbunden, in denen ein Anlass zu Besorgnis besteht, die Angstgefühle oder Angst erzeugen.


Damit ein Gedanke als obsessiv gilt, muss er eine Reihe von Eigenschaften erfüllen. Das erste ist das Diese Ideen müssen sich wiederholend und wiederkehrend sein ; das heißt, sie erscheinen ständig im Kopf der Person.

Darüber hinaus müssen sie auch unfreiwillig entstehen und unkontrollierbar sein; Dies bedeutet, dass, egal wie sehr die Person versucht, nicht an sie zu denken oder sie aus ihrem Kopf zu eliminieren, diese Ideen wieder in den Sinn kommen, vielleicht sogar noch stärker.

Die häufigsten Ursachen, die zu diesen Obsessionen oder obsessiven Gedanken führen, sind Angstzustände und psychischer Stress . In beiden Fällen erlebt die Person eine Reihe von Sorgen oder wiederkehrenden Ängsten, die dazu neigen, die Angstsymptome zu verschlimmern.


Daher ist die Person in einen Teufelskreis verwickelt, in dem sie unter Angstzuständen leidet, die eine Reihe obsessiver Gedanken hervorrufen, die wiederum dazu beitragen, weitere Symptome dieser Angstzustände zu nähren.

Die Art und Weise, in der diese obsessiven Gedanken externalisiert werden, ist vielfältig und sehr unterschiedlich In den meisten Fällen werden sie von den Persönlichkeitsmerkmalen des Subjekts beeinflusst sowie den Kontext, der es umgibt. Obsessive Verhaltensweisen in Bezug auf Ordnung, Sauberkeit oder körperliche Erscheinung sind das Spiegelbild dieser Ideen, die den Geist der Person verschleiern.

  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Die 7 Arten von Angstzuständen (Ursachen und Symptome)"

Was unterscheidet ein Anliegen von einer Obsession?

Obwohl es wahr ist, kann eine Sorge zu einer Obsession werden, und das wiederum kann ein gewisses Maß an Chronizität erwerben, das sie pathologisch macht Es gibt eine Reihe von Unterschieden, die es uns ermöglichen, zwischen einer Besorgnis und einer besessenen Idee zu unterscheiden.


Im Gegensatz zu den Anliegen einer eher normativen Kategorie haben obsessive Gedanken ein viel höheres Maß an Intensität, Häufigkeit und Dauer, sodass sie wahrscheinlich auch viel mehr Unbehagen verursachen.

Bei Obsessionen hat das Subjekt fast keine Kontrolle über sie. Ich meine Sie zeigen einen viel größeren Widerstand gegen die Versuche der Person, sie von ihrem Kopf zu befreien .

Laut einer Studie von Paul Salkovskis, Professor für klinische Psychologie und angewandte Wissenschaften an der University of Bath, wurde schließlich festgestellt, dass 90% der psychisch gesunden Menschen eine Reihe von aufdringlichen Ideen hatten, die mit Bedenken zu tun hatten, die ein hohes Maß an Leid verursachten Unbehagen, aber das erreichte die Kategorie der Obsessionen nicht.

Wann können sie als pathologisch betrachtet werden?

Wie wir bereits gesehen haben, muss eine große Anzahl von Menschen eine Reihe obsessiver Gedanken erleben, die nicht mit irgendeiner Art psychologischer Pathologie in Verbindung gebracht werden müssen. Es besteht jedoch das Risiko, dass diese Obsessionen zu chronischen, obsessiven Gedanken werden, die möglicherweise erreicht werden eine obsessive Störung werden und stören bemerkenswert in den Tag zu Tag der Person.

Obsessionen oder Bedenken in regulatorischen Kategorien neigen dazu, im Laufe der Zeit oder nach Behebung des Problems zu verschwinden. Diese Gedanken können jedoch sehr belastend und anstrengend sein.

Wenn diese Gedanken zu strengen Obsessionen werden und von Zwangshandlungen begleitet werden, die darauf abzielen, das Unbehagen zu reduzieren, ist es sehr wahrscheinlich, dass die Person die bekannte Zwangsstörung (OCD) erleidet. In diesem Fall müssen die Obsessionen als pathologisch eingestuft werden, da sie Teil einer viel umfassenderen Symptomatologie sind.

Auch wenn es keine allgemeine Regel ist, Die Gedanken dieser Art von psychologischer Veränderung müssen nicht vernünftig sein . Das heißt, die Ideen oder Bedenken, die den Geist des Patienten überfluten, sind möglicherweise inkohärent oder haben keine vernünftige Grundlage.

Zum Beispiel kann die Person unkontrolliert und ständig denken, dass, wenn das Licht eingeschaltet bleibt, etwas schlimmes passieren kann, wenn sie das Haus verlässt. Daher führt sie zwanghafte und ständige Kontrollen durch. Hier wird gezeigt, dass Gedanken nicht unbedingt logisch sind, da sie zwei Tatsachen vereinen, die in Wirklichkeit nichts damit zu tun haben.

Schließlich kann die Person, obwohl sie vielleicht zugeben will, dass ihre Ideen nicht von einem logischen Prinzip ausgehen, diese Obsessionen überhaupt nicht beseitigen.

Arten von Obsessionen

Der Inhalt obsessiver Gedanken kann so unterschiedlich sein wie die Menschen auf der Welt. Es gibt jedoch eine Reihe relativ wiederkehrender Obsessionen sowohl in der Bevölkerung, die an OCD leidet, als auch bei den Menschen, die aufgrund von Angstzuständen oder Stress diese Art unkontrollierbarer Ideen erleben.

Einige Arten obsessiver Ideen enthalten:

  • Obsession von Ordnung und Organisation .
  • Besessene Ängste in Bezug auf das Zuhause. So schließen Sie das ganze Haus, lassen Sie es leicht oder öffnen Sie Gas usw.
  • Irrationale und obsessive Ideen über Sauberkeit und Krankheiten .
  • Obsessive Angst, eine gewisse körperliche Gefahr einzugehen.
  • Besessene Gedanken sexueller Natur .

Wie handhabt man diese Gedanken?

In Fällen, in denen die Obsessionen Teil einer Diagnose einer Zwangsstörung sind, muss die Person einen Psychiater aufsuchen, um eine ihrem Zustand entsprechende Therapie einzuleiten.

Wenn diese Gedanken jedoch nur auf eine besonders komplizierte Lebensphase zurückzuführen sind, gibt es einige Techniken oder Schritte, die die Person ausführen kann, um diese Gedanken abzubauen oder zu beseitigen. Diese Techniken umfassen:

  • Halten Sie Geist und Körper durch körperliche Bewegung in Bewegung.
  • Versuchen Sie nicht, Ihre Gedanken zu stoppen oder zu kontrollieren , aber lassen Sie diese vorübergehend fließen, bis ihre Intensität abnimmt.
  • Kennen Sie den Ursprung dieser und versuchen Sie, das Problem zu lösen.
  • Reflektieren Sie diese Gedanken schriftlich.
  • Entspannungstechniken durchführen.
  • Wenn nichts geht Gehen Sie zu einem Fachmann in Psychologie .

Schizophrenia - causes, symptoms, diagnosis, treatment & pathology (Januar 2023).


In Verbindung Stehende Artikel