yes, therapy helps!
Franz Brentano und die Psychologie der Intentionalität

Franz Brentano und die Psychologie der Intentionalität

November 5, 2022

Das Studium der Intentionalität ist in der Geschichte der Philosophie relativ neu. Obwohl Philosophen der Antike und des Mittelalters wie Aristoteles, Augustinus von Hippo, Avicenna oder Thomas von Aquin spezifische Hinweise auf den menschlichen Willen machten, wird allgemein Franz Brentano betrachtet, der im 19. Jahrhundert lebte, der Pionier auf diesem Gebiet der Analyse.

In diesem Artikel beschreiben wir die Hauptansätze von die Psychologie der Intentionalität (oder "der Tat") von Franz Brentano . Für den deutschen Philosophen ist Intentionalität das Hauptmerkmal, das psychologische Phänomene von Physikern unterscheidet, die sich selbst enthalten, anstatt die Handlungen auf ein anderes äußeres Objekt zu richten.


  • In Verbindung stehender Artikel: "Geschichte der Psychologie: Autoren und Haupttheorien"

Biografie von Franz Brentano

Franz Clemens Honoratus Hermann Brentano (1838-1917) war ein Priester, Philosoph und Psychologe, der in Preußen im heutigen Deutschland geboren wurde. Sein Interesse an der scholastischen Philosophie und dem des Aristoteles veranlasste ihn, dieses Fach an mehreren deutschen Universitäten zu studieren und anschließend an als Theologe ausgebildet zu werden und Priester der katholischen Religion zu werden .

Im Jahre 1873 verließ er die Kirche, weil er mit den offiziellen Thesen nicht einverstanden war. Insbesondere bestritt Brentano das Dogma der päpstlichen Unfehlbarkeit, wonach der Papst nicht in der Lage ist, Fehler zu machen. Später heiratete er und widmete sich dem Universitätsunterricht. Er starb 1917 in Zürich, wo er nach Ausbruch des Ersten Weltkrieges umsiedelte.


Die grundlegende Arbeit von Brentano trägt den Titel "Psychologie aus empirischer Sicht" und es wurde im Jahr 1874 veröffentlicht. Darin beschrieb der Autor die Schlüsselrolle der Intentionalität im Denken und in anderen Prozessen psychologischer Natur und bestätigte, dass dies der Hauptfaktor ist, der sie von rein physischen Phänomenen unterscheidet.

Die Vorschläge dieses Pioniers hatten einen großen Einfluss auf verschiedene Ansätze der Psychologie und anderer Disziplinen: Logik, analytische Philosophie von Wittgenstein und Russell, experimentelle Psychologie, strukturalistische und funktionalistische Literaturanalyse, die School of Gestalt und insbesondere die Phänomenologie. basierend auf seiner Psychologie der Tat.

Der Begriff der Intentionalität

Brentano hat das Konzept der Intentionalität in der modernen Philosophie wiederhergestellt. Dafür basiert hauptsächlich auf der Arbeit von Aristoteles und anderen klassischen Autoren ; Der Ansatz von René Descartes, der sich auf Wissen statt auf den Willen konzentrierte, war jedoch der Grund für Brentano, die Relevanz dieses Konstrukts hervorzuheben.


Wie von diesem Autor definiert, Intentionalität ist das gemeinsame Merkmal aller psychologischen Phänomene . Diese Eigenschaft lenkt eine bestimmte Handlung oder ein bestimmtes Ereignis auf ein Objekt oder ein Ziel in der Außenwelt. Intentionalität hat einen immanenten Charakter, dh sie ist immer im Geist der Person präsent.

Physikalische Phänomene sind all jene, die in der Außenwelt vorkommen, wie Töne, visuelle Reize und Objekte in der Umgebung im Allgemeinen. Auf der anderen Seite finden wir unter den psychologischen Phänomenen die Wahrnehmung anderer physischer Natur sowie die auf sie gerichteten geistigen Inhalte.

Auf diese weise Alle mentalen Phänomene enthalten einen Gegenstand ; Zum Beispiel ist es in der Handlung des Wunsches notwendig, dass es eine externe Entität gibt, die die Rolle des Empfängers eines solchen Ereignisses erfüllt. Dasselbe passiert, wenn wir uns an ein Ereignis aus der Vergangenheit, einen Ort oder eine bestimmte Information erinnern, wenn wir Liebe oder Hass auf ein anderes Lebewesen spüren usw.

In Anbetracht dessen, dass das geistige Objekt (die Absicht oder "absichtliche Existenz"), das ein physisches Objekt begleitet, für jede Person unterschiedliche Eigenschaften aufweist, ist es in keinem Fall möglich, dass mehr als ein Objekt genau auf dasselbe Objekt gerichtet ist. auch wenn es aus physikalischer Sicht gleichwertig ist.

  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Die 31 besten Psychologiebücher, die Sie nicht verpassen dürfen"

Die Psychologie der Tat

Brentano hat das gesagt Die Psychologie bestand aus zwei Zweigen: deskriptiv und genetisch . Die erste würde sich auf die Beschreibung der psychischen Phänomene in der ersten Person konzentrieren, ähnlich der phänomenologischen Psychologie. Genetische Psychologie würde dies, wie der gegenwärtige Kognitivismus, in der dritten Person durch empirische Experimente tun.

Dieser Philosoph verteidigte eindeutig die Herangehensweise an die Psychologie, die er als "beschreibend" taufte. Gemäß Brentanos These und seiner Psychologie der Tat sollten wir die objektive Erfahrung nicht analysieren mit mentalen Phänomenen verbunden, aber wir müssten uns einfach darauf konzentrieren, zu beschreiben, wie wir es so reich wie möglich erleben.

In dieser Hinsicht war Franz Brentano in Anbetracht dessen, dass man den Geist nicht allein durch seine physischen Korrelate studieren kann, dieser Disziplin gegenüber positioniert könnte ein Teil der Naturwissenschaften sein . Für diesen Autor, wie für viele andere in der Gründungszeit und heutzutage, wäre die Psychologie der Philosophie näher.

Allerdings wurde die Psychologie der Handlung Brentanos von Anfang an kritisiert (selbst von den Jüngern des Philosophen selbst, sehr zu seinem Leidwesen), weil ihre Vorgehensweise nicht klar ist. Darüber hinaus sind die introspektiven Untersuchungsmethoden derzeit sehr fragwürdig, da eine angemessene Systematisierung nicht möglich ist.


Intentionalität (November 2022).


In Verbindung Stehende Artikel