yes, therapy helps!
Teile des menschlichen Gehirns (und Funktionen)

Teile des menschlichen Gehirns (und Funktionen)

November 26, 2022

Das menschliche Gehirn wurde als das komplexeste System im bekannten Universum beschrieben und nicht ohne Grund.

Es besteht aus einem Netzwerk von Gliazellen, Neuronen und Nervenbahnen und ist der wichtigste Teil des Zentralnervensystems, aber seine komplizierte Struktur und Funktion bedeutet nicht, dass wir keine Klassifizierung der Hauptteile des Gehirns vornehmen können.

1. Hauptteile des Gehirns

Beim Menschen Das Gehirn oder Gehirn ist der Teil des zentralen Nervensystems, der sich am Ende des Nervensystems befindet Rückenmark, im Schädel. Kurz gesagt, es ist das Organ, durch das wir die komplexesten mentalen Operationen ausführen können und ein Bewusstsein, dh ein Selbstgefühl, haben können. Genau aus diesem Grund gibt es im Gehirn viele Strukturen, die schnell zusammenarbeiten. Eine Tatsache, die das Funktionieren des Gehirns dazu führt, ist selbst heute in vielen Aspekten ein Rätsel.


Um zu verstehen, was wir über diese komplexe Maschinerie wissen, ist es wichtig, die Teile des Gehirns zu kennen, dh die Art und Weise, in der die Strukturen, aus denen sich die Maschine zusammensetzt, klassifiziert werden können. Ein guter Weg, um die verschiedenen Teile des Gehirns zu klassifizieren, besteht darin, die verschiedenen Formationen zu berücksichtigen, die sich im Kopf eines menschlichen Embryos bilden. Sie sind insgesamt drei Strukturen .

1.1. Rombencephalon

Es ist der obere Teil des Rückenmarks und Während der gesamten Entwicklung des Fötus werden Strukturen geschaffen, die für das Überleben essentieller Aufgaben verantwortlich sind wie die Kontrolle der Herzfrequenz und der Atmung. Es wird am Ende das Kleinhirn, die Hirnstammbrücke und die Medulla oblongata transformieren, wie wir sehen werden.


1.2. Mittelhirn

In menschlichen Embryonen erscheint direkt über dem Rhombencephalon und wird in den medialen Teil des Gehirns umgewandelt, Auch verantwortlich für viele grundlegende Überlebensfunktionen das ist aber auch eine Brücke zwischen den beiden anderen Strukturen.

1.3. Vorderhirn

Am vorderen Ende des Rückenmarks und an der dem Embryo zugewandten Seite ist das Vorderhirn die Formation, die in die Teile des Gehirns umgewandelt wird, die in letzter Zeit in unserer evolutionären Linie aufgetaucht sind. Sie haben mit der Verwendung von Sprache, Planung und der Suche nach kreativen Lösungen für neue Probleme zu tun . Wie wir sehen werden, sind die zwei Hauptstrukturen, denen die Entwicklung des Rombencephalons nachgibt, das Diencephalon und das Telencephalon.

2. Die Teile des Gehirns eines Erwachsenen

Im Detail können wir aufhören, die verschiedenen Komponenten des Gehirns bei voll entwickelten Menschen zu sehen. In dieser Reihe von Organen finden wir all jene Teile des Gehirns, die die Funktionsweise unseres Geistes bestimmen.


Hier werden wir zuerst die Teile des Gehirns sehen, die vom Vorderhirn erzeugt werden, und dann in dieser Reihenfolge zum Mesencephalon-Bereich und zum Rhombencephalon gehen.

2.1. Telencephalon

Das Telencephalon ist der Teil des Gehirns, der mit bloßem Auge besser zu sehen ist, da er den Großteil der Gehirnoberfläche einnimmt. Seine Bestandteile sind die Großhirnrinde, die Basalganglien und das limbische System .

2.1.1. Großhirnrinde

Die Großhirnrinde (oder der Cortex) ist der Teil des Gehirns, der rau und voller Falten ist . Sie deckt den Rest des Gehirns ab und ist der Bereich, in den die notwendigen Informationen integriert sind, um die komplexesten mentalen Prozesse auszuführen, da die Informationen, die in dieser Region ankommen, bereits teilweise von anderen Strukturen des Gehirns verarbeitet wurden. Der Cortex ist in zwei Gehirnhälften unterteilt, die fast symmetrisch zum bloßen Auge sind, obwohl sie auf mikroskopischer Ebene sehr unterschiedlich sind.

Auch Jede Hemisphäre besteht aus mehreren Gehirnhälften , von denen jeder mehr an bestimmten mentalen Prozessen beteiligt ist. Die Lappen des Gehirns sind diese:

  • Frontallappen
  • Parietallappen
  • Okzipitallappen
  • Temporallappen
  • Insula
  • In diesem Artikel können Sie mehr über die Gehirnlappen lesen.

2.1.2. Basalganglien

Die zweite Komponente des Telencephalons ist der von den Basalganglien gebildete Satz . Hierbei handelt es sich um eine Gruppe von Strukturen, die sich unterhalb der Großhirnrinde befinden und symmetrisch unter jeder Hemisphäre verteilt sind. Die Basalganglien sind die blasse Kugel, das Putamen und der Nucleus caudatus, die durch eine als Substantia nigra bezeichnete Region ergänzt werden.

Die Basalganglien sind die Teile des Gehirns, die es uns ermöglichen, relativ komplexe und präzise Bewegungen leicht und fast automatisch auszuführen: Schreiben Sie, sprechen Sie, ändern Sie unsere Gesichtsausdrücke freiwillig usw.Daher überwachen sie auf halbautomatische Art und Weise die Art und Weise, in der wir Bewegungsketten ausführen, die wir schon oft geübt haben, bis wir sie beherrschen. Gleichzeitig erlauben sie uns, sie unter anderen Funktionen gut zu lernen.

  • Um mehr über diese Gehirnstrukturen zu erfahren, besuchen Sie den Artikel, der den Basalganglien gewidmet ist.

2.1.3. Limbisches System

Das limbische System besteht aus einer Reihe von Gehirnstrukturen, deren Grenzen ziemlich diffus sind denn es vermischt sich mit vielen verschiedenen Teilen des Gehirns. Seine Funktionen beziehen sich auf das Auftreten und die Regulierung von Emotionen und körperlichen Reaktionen außerhalb des Kopfes, der sie begleitet. Deshalb wird es manchmal als "emotionales Gehirn" betrachtet, im Gegensatz zum "rationalen Gehirn", das den von der Großhirnrinde (und insbesondere dem Frontallappen) besetzten Bereichen entsprechen würde.

Jedoch Weder das Limbische System noch der Cortex können unabhängig voneinander gut funktionieren Daher ist diese Unterscheidung zwischen rationalen und emotionalen Bereichen sehr künstlich, und in Anbetracht dessen, dass wir nicht so rational sind, wie es scheint.

Wenn Sie mehr über diesen Teil des Gehirns erfahren möchten, können Sie darauf zugreifen dieser Artikel über das limbische System.

2.1.4. Hippocampus

Die Hippocampus ist eine längliche Struktur im inneren Teil der Schläfenlappen, einer der ältesten Regionen der Großhirnrinde, die in den ältesten Säugetierformen vorkommt. Seine Funktion bezieht sich auf die Speicherung und Wiederherstellung von Erinnerungen, das Lernen und die räumliche Navigation.

  • Weitere Informationen zu diesem Teil des Gehirns finden Sie in diesem Artikel, der dem Hippocampus gewidmet ist.

2.1.5. Amygdala

Die zerebrale Amygdala ist eine Gruppe von Neuronen, die auf der Innenseite des Temporallappens jeder der Hemisphären gruppiert sind. Das heißt, genau wie beim Hippocampus ist dies einer der Teile des Gehirns, die in jedem menschlichen Gehirn doppelt vorhanden sind, mit einem in jeder Hälfte (links und rechts) des Gehirns.

Die zerebrale Amygdala ist Teil des limbischen Systems und es ist eine der zerebralen Strukturen, die im Moment mehr Bedeutung haben, emotionale Zustände mit Situationen in Verbindung zu bringen, in denen wir leben; Deshalb spielt es eine Schlüsselrolle in den mentalen Prozessen des emotionalen Gedächtnisses und des damit verbundenen Lernens, die sehr wichtig sind. Wenn wir am Ende des Tages wissen, welche Emotionen zu jeder Art von Stimulus oder Erfahrung passen, nehmen wir eine Haltung zu ihnen ein, und wir entscheiden uns für mögliche Reaktionen und nicht für andere.

  • In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die zerebrale Amygdala.

2.2. Diencephalon

Das Diencephalon ist die zweite große Struktur, die das Vorderhirn bildet, und befindet sich direkt unter dem Telencephalon in den Tiefen des zentralen Nervensystems. Die Teile des Gehirns, aus denen das Diencephalon besteht, sind im Wesentlichen der Thalamus und der Hypothalamus.

2.2.1. Thalamus

Es ist der größte Teil des Zwischenhirns, und es ist der Kern, in den alle Informationen, die uns durch die Sinne erreichen, zum ersten Mal integriert werden. (mit Ausnahme des Geruchs, der das Gehirn direkt durch die Riechknolle jeder Gehirnhälfte erreicht). Der Thalamus sendet diese Informationen an höhere Bereiche des Gehirns, so dass er die Informationen, die in ihm synthetisiert wurden, weiter verarbeitet und es dem Autonomen Nervensystem ermöglicht, schnell auf Reize zu reagieren, die möglicherweise die Anwesenheit von bedeuten eine Gefahr

  • Um mehr über diesen Teil des Gehirns zu erfahren, können Sie diesen Artikel über den Thalamus lesen

2.2.2. Hypothalamus

Der Hypothalamus befindet sich direkt unterhalb des Thalamus und ist in erster Linie dafür verantwortlich, dass der gesamte Organismus ständig in einem Zustand der Homöostase ist dh im Gleichgewicht in allen Sinnen: Körpertemperatur, Bluthormonspiegel, Atemrhythmus usw.

Dank seiner Fähigkeit, verschiedene Drüsen im Körper zur Ausschüttung von Hormonen zu veranlassen, führt dies zudem zu mehr oder weniger starkem Stress und allgemeiner Aktivierung, je nachdem, was in anderen Teilen des Gehirns geschieht. Es ist auch die Struktur, die für das Auftreten von Durst und Hunger verantwortlich ist.

  • Weitere Informationen zum Hypothalamus finden Sie in diesem Artikel

2.3. Gehirnstamm

Der Hirnstamm oder der Hirnstamm ist der Teil des Gehirns, der am direktesten mit dem Rückenmark verbunden ist , und ist auch für die grundlegenden Aufgaben der Aufrechterhaltung lebenswichtiger Funktionen wie unfreiwilliges Atmen oder Herzfrequenz verantwortlich. Es wird von den Teilen gebildet, die sich aus dem Mesencephalon und dem Rhombencephalon entwickeln. Ihre Teile sind die folgenden.

2.3.1. Mittelhirn

Das Mesencephalon ist der Teil des Hirnstamms, der sich direkt unter dem Diencephalon befindet . Es ist für die Kommunikation des Hirnstamms mit den übergeordneten Strukturen und umgekehrt verantwortlich und greift auch in die Aufrechterhaltung automatischer Prozesse ein, die uns das Überleben ermöglichen. Es ist in Tektum und Tegmentum unterteilt.

2.3.2. Ausbuchtung

Diese Struktur wird auch als Varolium-Brücke oder Hirnstammbrücke bezeichnet . Es befindet sich direkt unter dem Mesencephalon.

2.3.3. Wirbelsäule

Es ist der untere Teil des Hirnstamms und seine Funktionen sind denen der beiden anderen Strukturen dieses Teils des Gehirns sehr ähnlich. Darüber hinaus ist es das Bindeglied zwischen Gehirn und Rückenmark. In der Wirbelsäule befindet sich ein Teil, der als bekannt ist Dekussation der Pyramiden , wo sich die Nervenfaserbündel der beiden Hemiframes (der linken und der rechten Hälfte des menschlichen Körpers) kreuzen und von einer Seite zur anderen gehen; Dies erklärt, warum die rechte Hemisphäre für die Verarbeitung von Informationen von der linken Hand verantwortlich ist, während die linke Hemisphäre beispielsweise die andere Hand behandelt.

  • Wenn Sie mehr über das Hirnstamm lesen möchten, können Sie diesen Artikel lesen

2.4. Kleinhirn

Neben der Medulla oblongata und der Protuberanz ist das Kleinhirn die dritte Hauptstruktur, die sich aus dem Hinterhirn entwickelt . Darüber hinaus gehören das Kleinhirn und die Protuberanz zu einer Region, die als Metencephalon bezeichnet wird.

Das Kleinhirn ist einer der Bereiche des Gehirns mit einer höheren Konzentration von Neuronen, und unter seinen vielen Funktionen ist die Untersuchung und Überwachung komplexer Bewegungen, die eine gewisse Koordination erfordern, am meisten untersucht. Es hat auch eine Rolle bei der Wahrung des Gleichgewichts beim Stehen und Gehen.

  • Wenn Sie mehr über das Kleinhirn erfahren möchten, besuchen Sie diesen Artikel

Andere Strukturen des Nervensystems verwandt

Die verschiedenen Teile des Gehirns funktionieren nicht einfach durch Koordination miteinander , aber sie brauchen die Teilnahme anderer Chirurgen des Neuroendorin-Systems.

Diese Strukturen und Systeme, die in sich nicht zum Gehirn gehören, sind die Hirnnerven (oder Hirnnerven) und das autonome Nervensystem (ANS).

Kraniale Paare

Die Hirnnerven sind Axonbündel, die von verschiedenen Stellen des unteren Hirnbereichs kommen Gehen Sie zu anderen Körperteilen, ohne das Rückenmark zu durchlaufen . Beispiele für Hirnnerven sind der Trigeminusnerv, der Vagusnerv oder der Riechnerv; Alle von ihnen sind von großer Bedeutung, und im Falle des Trigeminus kann seine Fehlfunktion sehr schmerzhaft sein.

Mehr über diese Nerven des Gehirns können Sie in diesem Artikel lesen.

Autonomisches Nervensystem

Das autonome Nervensystem ist ein Netzwerk von Axonen, Ganglien und Organen ist für die Regulierung der Funktionen verantwortlich, die uns am Leben halten wie Verdauung, unwillkürliches Atmen oder Herzschlag. Deshalb können diese Funktionen nicht freiwillig gesteuert werden. Sie sind zu wichtig und vollständig automatisiert. Dieses Neuronennetzwerk interagiert insbesondere mit den tiefer gelegenen Teilen des Gehirns (denen des Hirnstamms) und ist in Sympathikus, Parasympathikus und Darmsystem unterteilt. Sie können mehr über ihn in diesem Artikel lesen.

Andere verwandte Artikel:

  • Arten von Neuronen: Eigenschaften und Funktionen
  • Was sind die Axone von Neuronen?

Literaturhinweise:

  • Bradford, H.F. (1988). Grundlagen der Neurochemie. Arbeit
  • Hammond (2001). Zelluläre und molekulare Neurobiologie (mit CD-ROM). Akademische Presse.
  • Kalat, J.W. (2004). Biologische Psychologie Thomsomparaninfo.
  • Morgado, I. (Koordinator) (2005). Psychobiologie: Von Genen zu Erkenntnis und Verhalten. Ariel Neuroscience.
  • Zuluaga, J. A. (2001). Neuroentwicklung und Stimulation. Madrid: Panamericana Medical.

Aufbau und Funktion des menschlichen Gehirns (November 2022).


In Verbindung Stehende Artikel