yes, therapy helps!
Arbeitsstressoren: Typen, Klassifizierung und Beispiele

Arbeitsstressoren: Typen, Klassifizierung und Beispiele

Januar 20, 2023

Was ist Stress der Boral und in welchen Arten kann ausgedrückt werden? Sie müssen mit diesem Artikel beginnen, der darauf hinweist, dass es nicht möglich ist, jede einzelne der Ursachen aufzulisten, die dazu führen können, dass ein Arbeitnehmer Stress verspürt. Daher müssen sie notwendigerweise in Gruppen zusammengefasst werden, wodurch das Problem vereinfacht wird.

Es ist auch wichtig zu zeichnen eine Linie zwischen den spezifischen Stressniveaus und den im Laufe der Zeit anhaltenden Belastungen . Es ist normal, von Zeit zu Zeit einen gewissen Stress zu erleben; es hilft uns, die Arbeit zu erledigen. Hier werden wir über Situationen von anhaltendem Stress sprechen, über Situationen, die über die Fähigkeit des Arbeitnehmers hinausgehen, die Kontrolle über die Aufgabe, das Arbeitsumfeld oder die eigenen Emotionen zu fühlen.


  • In Verbindung stehender Artikel: "Stress und sein Einfluss auf Lebensstilkrankheiten"

Das Auftreten von Arbeitsstress

Grosso modo, Ein Arbeitnehmer wird arbeitsbedingten Stress spüren, wenn er feststellt, dass seine Ressourcen und die Anforderungen der Umwelt nicht angemessen sind . Am besten wäre es, eine Anpassung zwischen Mensch und Umgebung vorzunehmen. Wenn diese Anpassung jedoch nicht erfolgt, werden Stresssituationen erzeugt. Vielmehr tritt Stress auf, wenn der Person bewusst ist, dass es keine solche Anpassung gibt, da entweder die Anforderungen oder die Arbeitsbedingungen ihre Widerstandsfähigkeit übersteigen.

Übermäßige Arbeitsbelastung, mangelnde Kontrolle über die Arbeit, unzureichende Belohnung , die Zweideutigkeit in der Rolle, ein giftiger Chef, pingelige Begleiter, verrückte Zeitpläne, Langeweile, das Gefühl der Ungerechtigkeit, die Stagnation oder das Fehlen einer beruflichen Entwicklung, Aufgaben mit unmöglichen Lieferterminen, die emotionalen Anforderungen des Jobs , eigene Fähigkeiten ...


Die Liste kann endlos sein und jeder Arbeitnehmer kann Umstände haben, die Stress verursachen. Manchmal kann er sie nicht einmal spezifisch identifizieren. Wo fangen wir dann an?

Arten von Stress am Arbeitsplatz

Eine erste Möglichkeit, Stressfaktoren zu identifizieren, kann darin bestehen, sie in drei Gruppen zu klassifizieren: diejenigen, die sich auf die spezifische Stelle beziehen, diejenigen, die sich auf die Organisation beziehen, und die Person . Andere, vielleicht weiter entfernte, Faktoren könnten ebenfalls einbezogen werden, die mehr mit dem politischen / wirtschaftlichen / rechtlichen / kulturellen Rahmen der Arbeitsmarktdynamik zu tun haben.

Dieses "Magma", auf dem Organisationen und Arbeitnehmer selbst basieren, erfährt langsame, aber tiefgreifende Veränderungen, die viele der "auslösenden" Stressfaktoren bedingen.

Verweise auf die Organisation (schlechtes Arbeitsdesign oder unzureichende Umgebung)

In dieser ersten Kategorie von Stressfaktoren am Arbeitsplatz finden wir im Wesentlichen die folgenden Probleme.


1. Konflikt und / oder Rollenmehrdeutigkeit

Bei den Arbeitnehmern in Büros ist einer der wichtigsten Stressfaktoren, die mit der Position verbunden sind. Es tritt auf, wenn der Arbeitnehmer nicht wirklich weiß, was von ihm erwartet wird oder seine Ziele oder Verantwortlichkeiten nicht klar sind. Er erhält widersprüchliche Anordnungen, weiß nicht, wo die Grenzen der Aufgabe liegen oder wie seine Arbeit beurteilt wird. Es geht um ein typisches Problem in breiten und unstrukturierten Organisationen .

2. Überlastung der Rolle

Es ist auch eine schlechte Verteilung der Arbeit gegeben. Dem Arbeitnehmer werden mehr Verantwortlichkeiten anvertraut, als dies nach Zeit, Ausbildung oder Hierarchie möglich ist. Es gibt auch die "Rollenunterlast", wenn die Fähigkeiten des Arbeiters unterschätzt werden und ihm werden Jobs zugewiesen, die nicht sehr mit seiner Ausbildung oder seinen Fähigkeiten übereinstimmen.

3. Kommunikationsprobleme und abteilungsübergreifende Konflikte

Konflikt zwischen Abteilungen aufgrund widersprüchlicher Ziele zwischen ihnen, aufgrund eines Ungleichgewichts der Macht zwischen ihnen oder aufgrund einer Art schlechter Kommunikation.

4. Unzureichende Karriere- und Entwicklungspläne

Die Menschen streben danach, sich zu verbessern, und erwarten von ihren Unternehmen, dass sie ihnen durch Ausbildung und berufliche Entwicklung helfen. Wenn das Unternehmen die Karriereerwartungen nicht erfüllen kann Es kann eine tiefe Unzufriedenheit beim Arbeiter erzeugen. Das Problem kann sich verschärfen, wenn das Unternehmen zuvor diese Erwartungen erfüllt hat.

5. Organisationsstruktur

Wenn das Unternehmen oder die Organisation sehr hierarchisch ist, werden Entscheidungen wahrscheinlich nicht die unteren Ebenen erreichen Diese Top-Down-Kommunikation ist schlecht . Dies ist eine Quelle von Unzufriedenheit und Stress.

6. Arbeitsklima

Spannungen innerhalb der Organisation, übermäßige Kontrolle gegenüber Arbeitern und widersprüchliche Beziehungen erhöhen den Stress unter den Arbeitern und können letztendlich zu extremen Situationen von Aggression (Mobbing oder Belästigung am Arbeitsplatz) oder emotionalem Burnout führen. Beide haben viel mit Klima und Organisationskultur zu tun Obwohl im Fall von Mobbing auch die Hilfe eines Angreifers oder "Mobbers" erforderlich ist.

  • Vielleicht sind Sie interessiert: "So identifizieren Sie Mobbing oder Mobbing"

7. Der Standort des Unternehmens und seine Gestaltung oder die dem Arbeitnehmer angebotenen Dienstleistungen

Zum Beispiel eine Arbeit, die weit weg von zu Hause ist oder fehlende Dienstleistungen wie Parken, Cafeteria usw. Dies kann dazu führen, dass sich der Arbeitstag verlängert, oder dass man Freizeit investieren muss, um einige dieser Mängel zu beheben.

Mit dem Job verbunden

In dieser Kategorie finden wir folgende Arten von Stressfaktoren am Arbeitsplatz.

1. Arbeitsunsicherheit

Prekäre und temporäre Arbeit ist Schwerpunkt von Druck und Stress .

2. Mentale Belastung zur Ausführung der Aufgabe

Wenn die Aufgabe anhaltende Aufmerksamkeit oder geistige Anstrengung erfordert.

3. Kontrolle über die Aufgabe

Es ist eine der Variablen, die in vielen der durchgeführten Studien am stärksten mit Arbeitsstress verbunden ist. Es passiert, wenn der Arbeiter Er hat keine Kontrolle über die Aufgaben, die er ausführen muss und / oder kann Ihre Agenda oder Arbeitsinhalte nicht organisieren, da dies von Dritten oder Situationen außerhalb Ihrer Manövrierfähigkeit abhängt.

4. Vielfalt und Komplexität der Aufgabe

Wenn die Aufgabe zu eintönig oder zu komplex ist, wird Stress erzeugt.

5. Identität und Kohärenz der Aufgabe innerhalb der Organisation

Der Arbeitnehmer muss wissen, welche Auswirkungen seine Person oder Gruppe im Kontext der Organisation hat. Wenn der Arbeitnehmer das Gefühl hat, dass seine Arbeit unbrauchbar ist, ist sie nicht sichtbar oder entbehrlich wird Frustration erleben .

6. Intradepartmentale Beziehungen

Ebenso wie zwischenabteilungen verursachen schlechte Beziehungen zu engen Mitarbeitern Stress und Stress kann zu anderen akuten Problemen führen .

7. Physische Bedingungen am Arbeitsplatz

Faktoren wie unzureichende Beleuchtung, übermäßiger Lärm, Temperatur, Feuchtigkeit, Umweltverschmutzung usw. würden hier eintreten.

8. Materielle Bedingungen des Arbeitsplatzes

Nicht das richtige Material haben (Computer, die zu langsam sind, Maschinen, die nicht ordnungsgemäß funktionieren usw.) können auch Momente anhaltender Belastung erzeugen.

9. Die körperlichen Risiken des Arbeitsplatzes

Dies würde alle diejenigen einschließen, die muskuloskelettale Schäden verursachen können. lange Stehtage und keine Möglichkeit, sich zu bewegen oder zu sitzen, Gewicht zu tragen, erzwungene Körperhaltungen zu handhaben, gefährliche und / oder giftige Materialien zu handhaben, starre Positionen beim Umgang mit dem Computer, körperliche und visuelle Ermüdung usw.

10. Cabios der Schicht- und Nachtschichten

Sie haben eine wichtige Auswirkung und Unordnung auf körperlicher und psychologischer Ebene .

11. Entlohnung der an Ziele gebundenen Arbeit

Wenn die Ziele sehr hoch sind, können sie entweder Stress oder Faulheit erzeugen (wenn Sie sie nicht erreichen können).

12. Termine, Pausen und Ferien

Sehr lange Tage und / oder Ansammlung langer Tage für Wochen , machen Sie keine Pausen zwischen Aufgaben usw.

Verwandt mit der Person

Wir haben am Anfang gesagt, dass Stress auftrat, wenn die Person ein Ungleichgewicht zwischen den Anforderungen der Umgebung und ihren eigenen Fähigkeiten fühlte. Daher spielt die Persönlichkeit des Arbeiters eine wichtige Rolle bei der Beurteilung der Bedrohung. Einige Persönlichkeitsmerkmale können das Stressgefühl nähren oder verringern und unsere Bewältigungsstrategien beeinflussen.

1. Emotionale Kontrolle

Es gibt Menschen, die es schaffen, ihre Emotionen im Griff zu behalten und sie an den Moment und die Situation anzupassen. Sowohl positive als auch negative Emotionen gehören zum Leben und zur Arbeit. Es ist wichtig, richtig mit ihnen umzugehen und ein Gleichgewicht zu halten weder überreagieren Sie negative Emotionen noch leugnen Sie sie.

2. Emotionales Einfühlungsvermögen

Auf die gleiche Weise, wie Sie wissen müssen, wie Sie mit Ihren eigenen Emotionen umgehen, ist es wichtig, die Emotionen anderer zu erkennen und sich mit ihnen einzufühlen. Dies erleichtert die guten Beziehungen zu den Kollegen und führt dazu, dass die Person innerhalb der Organisation "soziale Unterstützung" erhält. Soziale Unterstützung ist durchgängig mit einer geringeren Stressbelastung verbunden.

3. Fähigkeit zur Selbstmotivation

Dies geschieht durch intrinsische Motivation, das Gefühl, dass die Arbeit selbst "Sinn" hat, die Wahrnehmung der Selbstwirksamkeit in der zugewiesenen Aufgabe und das Erkennen Dritter. Motivation ist auch ein Stresspuffer.

4. Der Grad der Hartnäckigkeit

Als Autorisierbarkeit, Zuverlässigkeit, Aufgaben systematisch und geordnet ansprechen Es wurde konsequent mit Arbeitszufriedenheit und geringerem Stress verbunden. Perfektionismus und der Grad der Selbstforderung für sich selbst sind jedoch stark mit Stressexperimenten assoziierte Persönlichkeitsmerkmale.

5. Emotionale Stabilität

Die emotionale Stabilität des Arbeiters wird die Stimmung und die Wahrnehmung von Stress stark beeinflussen. Wenn der Arbeitnehmer in anderen Aspekten seines Lebens instabile Lebensmomente durchmacht, wirkt sich dies auch auf seinen Stress bei der Arbeit aus.

6. Essen, schlafen und sich bewegen

Gesunde Lebensgewohnheiten tragen erhöht die Möglichkeiten des Stressmanagements.

  • Verwandte Artikel: "10 Grundprinzipien für eine gute Schlafhygiene"

Faktoren im Zusammenhang mit dem politischen und sozialen Rahmen

Nur wenige menschliche Realitäten haben sich seit Anbeginn der Zeit so sehr verändert wie die Arbeitsbeziehungen. Veränderung ist die Norm und das Ausmaß der Veränderung in diesem Bereich war kolossal. Vor nicht allzu langer Zeit strebten Sie nach einem stabilen Job fürs Leben . Heutzutage ist dies eher eine seltene Ausnahme, die mehr mit der Verwaltung als mit privaten Unternehmen zusammenhängt. Die massive Eingliederung von Frauen, die in der Mitte des letzten Jahrhunderts begann, die Stärke der aufstrebenden Volkswirtschaften, die im Wesentlichen asiatischen Ursprungs waren und die die industrielle Struktur auf globaler Ebene grundlegend verändert haben,

In den letzten zwanzig Jahren haben andere Trends einen starken Einfluss wie wir mit unserer Arbeit und den Unternehmen, die uns Arbeit geben, in Beziehung stehen . Wir können auf einige von ihnen hinweisen:

  • Die Werke sind unsicher geworden Es werden befristete Vertragsarten auferlegt .
  • Überstunden haben progressiv zugenommen. Normalerweise ohne wirtschaftlichen Ausgleich.
  • Mit der Produktivität und Verhältnissen verbundene Variablen wurden eingeführt, die Jahr für Jahr bessere Ergebnisse für die Arbeitnehmer verlangen.
  • Die mittleren und oberen Arbeitnehmer in Unternehmen, deren Arbeitsplätze Ende des 20. Jahrhunderts relativ stabil waren, Sie erleben mehr berufliche Unsicherheit .
  • Die globale Krise, die 2007 begann, hat zur Zerstörung vieler Arbeitsplätze und zur Prekarität anderer beigetragen.
  • Soziale Netzwerke (die erweiterte Familie, soziale Absicherung), die traditionell den Arbeitnehmer schützen, verschwinden.
  • Individualismus, Arbeitsmobilität und der Lebensstil der Großstädte macht den Arbeiter isolierter.
  • Einige Arten von Arbeit ändern sich aufgrund der Einführung neuer Technologien grundlegend.

Kurz gesagt, Die Arbeitsplätze sind unsicherer geworden, während die Arbeitnehmer anfälliger sind . Die Nachfrage ist gestiegen und die sozialen Unterstützungsleistungen gehen tendenziell zurück. Diese Umstände erklären möglicherweise, warum Stress in einigen Industrieländern Muskelprobleme als Hauptursache für Krankenstände ersetzt hat.

In Verbindung Stehende Artikel