yes, therapy helps!
Apapachar: übst du die Kunst, mit der Seele zu streicheln?

Apapachar: übst du die Kunst, mit der Seele zu streicheln?

August 10, 2020

Vor einigen Jahrzehnten sagte einer der Psychoanalytiker, der die Spiritualität immer noch ernst nahm, Carl Gustav Jung, den Satz:

"Kennen Sie alle Theorien, beherrschen Sie alle Techniken, aber das Berühren einer menschlichen Seele ist nur eine andere menschliche Seele."

Seit Jungs Tod Das Konzept der Seele wurde von den meisten Psychologen und Psychoanalytikern verworfen als etwas notwendiges, um den menschlichen Geist zu behandeln und zu studieren. Neben der Psychologie gibt es jedoch einige Ideen, die tief in der Populärkultur verwurzelt sind und die eher auf die Spiritualität als auf Experimente und wissenschaftliche Studien bezogen sind. Sie enthalten Vorschläge, wie wir uns auf menschliche Beziehungen konzentrieren können, beeinflussen und generell Wohlfahrt.


Speziell in Lateinamerika gibt es ein altes Wort mit Ursprung in Amerika, das eine Handlung beschreibt, aber auch einen Lebensstil, den viele Menschen angenommen haben. Dieses Wort ist apapachar, was so etwas wie "Umarmung mit der Seele" bedeutet.

Ein Papacho ist viel mehr als eine Umarmung

Das Wort "apapachar" wurde ursprünglich als Teil der Sprache Nahuatl geboren, einer Sprache, die mehr als tausend Jahre alt ist, obwohl es anfangs etwas anderes war und ihre Aussprache eher wie "papatzoa" war. Heutzutage der Begriff apapachar Es wird in Ländern wie Mexiko oder Kolumbien mit der Bedeutung "Liebe geben" verwendet. Aber es ist auch häufig, es viel tiefer und spiritueller zu lesen.


Auf diese Weise kann ein Apapacho eine Umarmung sein, aber auch jede Handlung, mit der interpretiert werden kann, dass sich eine Seele vor einer anderen entkleidet, um ihm Zuneigung zu geben oder eine sehr intime Art der Unterstützung, die sich nicht unbedingt auf das Sexuelle bezieht. Apapachar wird so zum Begriff des Streichelns mit dem eigenen Geist und bietet eine Liebesprobe an, die nicht von den körperlichen Einschränkungen abhängt, die zwei oder mehr Menschen trennen können, oder von den Konventionen, wie Zuneigung ausgedrückt werden soll.

Lange bevor die Kultur der Show entstand, in der das Bild alles ist, gab es in Lateinamerika bereits die Idee, dass die Liebesmuster nicht völlig durch soziale Normen eingeschränkt werden können. Aus diesem Grund wurde unter apapachar ein emotionaler Austausch verstanden, der vor den Etiketten flieht und über die Realisierung einer einfachen Umarmung hinausgeht.


Alles wird mit Liebkosungen geboren

Seltsamerweise könnte apapachar in einem Ursprung als "Amasar mit Zuneigung" übersetzt werden, eine Definition, die mit einer körperlichen Aufgabe zu tun hat. Aus diesem Konzept entstand jedoch die Idee eines Papachos als Liebkosung mit der Seele, etwas völlig Subjektives, Interpretierbares und vor allem Intimes. Aber die Beziehung zwischen spirituellen Liebkosungen und der Wirkung des Knetens ist kein Zufall .

Heute wissen wir, dass in unseren engsten tierischen Verwandten, wie den großen Primaten, fast alle emotionale Ladung, die mit der Übertragung von Zuneigung zu tun hat, in Liebkosungen, Umarmungen und im Allgemeinen Handlungen ausgedrückt wird, die mit Berührung zu tun haben. Die meisten Primaten schauen einander selten in die Augen, selbst in Mutter-Tochter-Beziehungen. Deshalb Wir wissen, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass die affektive Sprache unserer Vorfahren seit Hunderttausenden von Jahren die Umarmung, der Kuss und die Liebkosung ist .

Wenn wir jedoch über diese Handlungen hinausblicken, werden wir sehen, dass sich in ihnen die Bereitschaft äußert, sich so zu zeigen, wie wir sind, und die Möglichkeit zu geben, dass eine andere Person dasselbe tun kann, ohne befürchten zu müssen, beurteilt zu werden. Das Wort apapachar fängt diese Idee an, damit wir sie täglich anwenden können und wir verlieren nicht die Wichtigkeit, unbegründete Unsicherheiten zu beseitigen, nicht die Gelegenheit zu lassen, persönliche Beziehungen aufzubauen, die auf Authentizität beruhen, und die Zuneigung der Menschen zu genießen die uns lieben, ohne die Banalitäten des Alltags zu machen, halten uns auseinander.

Apapachar ist ein lebenswichtiges Prinzip

Natürlich vermittelt uns der Begriff apapachar kein neues Wissen darüber, wie wir funktionieren, miteinander umgehen oder uns fühlen. Es ist schon lange vor dem Erscheinen der Psychologie und der Neurowissenschaften dort gewesen und hat nichts mit bahnbrechenden wissenschaftlichen Entdeckungen zu tun, die die Schlagzeilen in den Nachrichten belegen. Da liegt sein Wert. Wie es mit dem Hoponopono-Konzept geschieht, ist Teil einer praktisch zeitlosen Idee, die uns immer begleitet hat : Es gibt keine Entschuldigung, sich nicht mit den Menschen, die uns wirklich wichtig sind, auszuziehen.

Apapachar ist kurz gesagt eine Idee, die so einfach ist, dass sie in unseren Tagen übertrieben ist . Deshalb wird es von den Menschen sehr geschätzt, die die Stärke ehrlicher Einfachheit und Natürlichkeit gegenüber dem Künstlichen lieben. Es lebe die Apapachos!


Tipos de viajeros (August 2020).


In Verbindung Stehende Artikel