yes, therapy helps!
Mageiropophobie (Kochangst): Symptome, Ursachen und Behandlung

Mageiropophobie (Kochangst): Symptome, Ursachen und Behandlung

Dezember 4, 2022

Mageo-Phobie ist die übermäßige Angst vor dem Kochen. Mageiro-Phobie ist weit davon entfernt, die Vorliebe oder den Geschmack dieser Tätigkeit zu sein. Obwohl es sich nicht um eine bestimmte klinische Kategorie handelt, ist Mageiro-Phobie ein Begriff, der in populären Magazinen oder Blogs vor kurzem populär gemacht wurde. Es lohnt sich also zu überprüfen, woher er kommt.

Wir werden unten sehen, was Mageiro-Phobie ist Was sind einige der Manifestationen und welche Strategien können geeignet sein, um dies zu ändern.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Arten von Phobien: Erforschung der Angststörung"

Mageynophobie: Angst vor dem Kochen

Der Begriff Mageiro-Phobie stammt aus dem Griechischen "Mageiros", was "Kochen" oder "Metzger" bedeutet, und "Phobos", was "Panik" bedeutet. Von demselben Wort wird auch das Wort "magirisch" abgeleitet, was "bezogen auf die Küche" bedeutet. Letzterer war zusammen mit dem Wort "magirista" (Kochexperte) seit dem späten 19. Jahrhundert anwesend und bezog sich auf die Kochkunst und ihre Geschichte.


Also, Mageiro-Phobie ist die Angst vor dem Kochen . Wie bei allen Phobien ist es nicht nur die tägliche Ablehnung des Kochens nach Essen. Mit anderen Worten, es geht nicht darum, nicht zu kochen, da es einfacher oder bequemer ist, das Essen von jemand anderem zu essen oder zu essen. Eine Phobie wird nur als Aktivität betrachtet, die eine irrationale Panik-Erfahrung auslöst (nicht durch die kulturellen Codes der Person erklärbar) und daher eine wichtige Angst auslöst.

Die Mageiro-Phobie jedoch es wird nicht als spezifische klinische Kategorie betrachtet Es wurde auch nicht durch Psychopathologie untersucht oder charakterisiert. Aus diesem Grund wird es nicht als so streng angesehen, dass es eine Behandlung an sich verdient, die über die psychologische Intervention hinausgeht, die auf mehrere ihrer Folgen gerichtet ist.


  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Arten von Angststörungen und ihre Merkmale"

Mögliche Ursachen

Die Angst vor dem Kochen kann Teil eines breiteren Spektrums verwandter Ängste sein, zum Beispiel mit kleinen Räumen, die einige Küchen haben, mit sozialer Zustimmung oder Ablehnung, mit der Starrheit von Anweisungen in einigen Rezepten oder mit einigen Erfahrungen mit kulinarischen Utensilien. Aus dem gleichen Grund, Mageiro-Phobie kann sich aus der Angst vor dem Wunsch äußern, komplexe Gerichte im Ofen zu verarbeiten .

In ähnlicher Weise kann diese Furcht damit zusammenhängen, wie sich die Person in Bezug auf die Kochaktivität sozialisiert hat, dh gemäß den Normen und Rollen ihrer Umgebung. Letzteres beinhaltet Erwartungen oder Forderungen, die ihm gesellschaftlich vorgetragen wurden und die dazu geführt haben könnten, dass Kochaktivität als etwas Unangenehmes eingestuft wird.


Das heißt, das Obige hat möglicherweise spezifische Vorstellungen über die Kochaktivität erzeugt Auslösen bei Unbehagen oder Ablehnung . Einige der Hauptursachen für Mageiro-Phobie können daher folgende sein:

  • Angst, eine Wunde oder Verbrennung zu erleiden bezogen auf den Garprozess.
  • Angst vor der Verbreitung von Viren oder Krankheiten.
  • Angst, die Mahlzeiten schlecht zuzubereiten.
  • Angst vor der Komplexität der Rezepte.
  • Angst im Zusammenhang mit Essstörungen.

Symptome

Wie wir zuvor gesehen haben, die Demonstrationen kann je nach Person und ihrem Umfeld variieren . Im Allgemeinen umfassen Manifestationen von Mageiro-Phobie die Ablehnung des Kochens, begleitet von übermäßiger Vermeidung, indem man sich der Küche oder einem anderen Ort nähert, an dem eine solche Aktivität stattfindet.

Das bedeutet, dass Panik ausgelöst werden kann, selbst wenn andere Personen kochen. Ebenso begleiten sie ihn die charakteristischen Symptome von Angstzuständen , in allen Phobien definitionsgemäß vorhanden: Erstickungsgefühl, Schwindel, Schwitzen, Erregung, Brustschmerzen und so weiter.

Behandlung

Die am häufigsten verwendete Behandlung von Phobien ist die kognitive Verhaltensperspektive , die darin besteht, die Gedanken zu modifizieren, wenn die befürchteten Reize zurückgewiesen werden; In diesem Fall wäre es die Kochaktion. Ebenso konzentriert es sich auf eine Reihe aufeinanderfolgender Ansätze für den Reiz, die mit der Darstellung einfacher Bilder beginnen können, bis sie sich mehr und mehr einer Küche nähert.

Auf dieselbe Weise wird dies mit einer wichtigen emotionalen Begleitung kombiniert, die die Angstzustände der Person vor dem Reiz verringert. Dies kann eine tiefere Erkundung der mit der Küche verbundenen Bedeutungen beinhalten, so dass sie schrittweise modifiziert oder konfrontiert werden können.

Da Mageiro-Phobie sehr wahrscheinlich mit umfassenderen und komplexeren Angstereignissen zusammenhängt, ist es wichtig, sie als Ganzes zu behandeln. Die Mageiro-Phobie kann also nur eine der Manifestationen eines größeren Spektrums von Ängsten sein Es ist notwendig, andere Dimensionen der Person zu kennen, um sie behandeln zu können . Andernfalls kann der Fehler, Verhalten zu ändern, nur vorübergehend oder oberflächlich sein und nur durch soziale Zustimmung motiviert sein, abgesehen von der Beseitigung von Konflikten, die im Hintergrund liegen oder um Mageiro-Phobie.

Einige Strategien zur Verringerung der Angst in der Küche

Um dies zu erreichen, ist eine schrittweise und tiefere Begleitung erforderlich. Einige einfache Strategien, die die mit dem Kochen verbundene Erfahrung von Angststörungen verringern können, sind jedoch:

  • Führen Sie einfache Gerichte aus und das bringt keine Risiken wie Verbrennen oder Schneiden mit sich, und nach und nach werden aufwendigere Gerichte zubereitet.
  • Suchen Sie sich ein Lieblingsgericht oder eine Mahlzeit, die Ihnen viel Spaß macht, und versuchen Sie es zuzubereiten. Machen Sie sich mit den Anweisungen und den Utensilien Schritt für Schritt vertraut.
  • Gemeinsam mit jemandem kochen, der Vertrauen und Zuversicht weckt.
  • Kochen für andere Personen, vorzugsweise in der Nähe, um die soziale Anerkennung zu fördern.
  • Führen Sie einen der obigen Schritte einmal pro Woche aus und die Frequenz schrittweise erhöhen.

Literaturhinweise:

  • Jason (2014). Mageirocophobia - Angst / Phobie beim Kochen. Die häufigsten Phobien. Abgerufen am 22. August 2018. Verfügbar unter //mostcommonphobias.com/mageirocophobia-fear-phobia-cooking/.
  • Albers, S. (2010). Überwindung der Mageirokophobie - die Angst vor dem Kochen. Huffpost. Abgerufen am 22. August 2018. Verfügbar unter //www.huffingtonpost.com/dr-susan-albers/overcoming-mageirocophobi_b_711520.html?guccounter=1.
  • Quinion, M. (2010). Magiric Weltweite Wörter Abgerufen am 22. August 2018. Verfügbar unter //www.worldwidewords.org/weirdwords/ww-mag1.htm.
  • Soyer, A. (1853). Das Pantropheon: Die amerikanische Antiquarian Cookbook Collection. Andrews McMEel Publishing: Kansas, Stadt.
In Verbindung Stehende Artikel