yes, therapy helps!
Studie zeigt, dass die grundlegenden Emotionen vier sind und nicht sechs, wie angenommen wurde

Studie zeigt, dass die grundlegenden Emotionen vier sind und nicht sechs, wie angenommen wurde

September 21, 2021

Der Mensch ist von emotionale Natur , und die Stimmung spiegelt sich in der Regel eindeutig in Gesichtsausdrücken wider.

Vier grundlegende Emotionen (und nicht sechs)

Es gibt einen seit vielen Jahren aufrechterhaltenen Volksglauben, der zum ersten Mal vom amerikanischen Psychologen vorgeschlagen wurde Paul Ekman sagt, es gibt insgesamt sechs grundlegende emotionen oder Principals, die weltweit bekannt sind und durch spezifische Gesichtsausdrücke, unabhängig von der Kultur oder dem Zustand der Person, leicht entschlüsselt werden können. Diese Emotionen laut Ekman waren: Traurigkeit , die Glück , die angst , die Ärger , die Überraschung und die Ekel


Es scheint jedoch, dass Ekman sich geirrt hat, indem er einige von ihnen einbezogen hat. Eine kürzlich veröffentlichte Studie in Aktuelle Biologie und von Forschern der Universität Glasgow im Vereinigten Königreich durchgeführt, hat das Paradigma in Bezug auf die grundlegenden Emotionen des Menschen verändert. Die Studie kommt zu dem Schluss, dass es sechs Kerngefühle gibt, aber nur vier .

Die Ergebnisse wurden durch Beobachtung der verschiedenen Gesichtsmuskeln, die von den Wissenschaftlern als "Units of Action" bezeichnet werden, beobachtet, die an der Signalisierung verschiedener Emotionen beteiligt sind, sowie der Zeit, in der jeder Muskel eine Kontraktion oder Entspannung durchführt.

Diese Forschung ist ein guter Anfang in der objektiven Studie von Dynamik von Gesichtsausdrücken , und wird wahrscheinlich dank der von der Glasgow University entwickelten Analyseplattform in Zukunft noch mehr entstehen.


Was sind die Grundgefühle?

Die Gruppe von Wissenschaftlern aus Institut für Neurowissenschaften und Psychologie hat festgestellt, dass, obwohl die Gesichtsausdrucksignale von Glück und Traurigkeit sich von Anfang bis Ende deutlich unterscheiden, Angst und Überraschung teilen ein Grundsignal mit offenen Augen zu Beginn beider Ausdrücke .

Ebenso Ekel und Wut haben in den ersten Augenblicken, in denen sie ausgegeben werden, eine runzlige Nase gemeinsam . Diese Signale können an ein Ahnensignal angepasst werden, das wir ausgeben, wenn wir in Gefahr sind.

Der Schlüssel zu Emotionen liegt in der Evolution

Der Forscher Rachael E. Jack erklärte in einer Pressemitteilung: "Die Ergebnisse stimmen mit den evolutionären Vorhersagen überein, d. H. Dass die Gesichtssignale von entworfen wurden Evolutionsdruck sowohl biologischer als auch sozialer Art, um seine Funktion zu optimieren ".


Außerdem bekräftigt er: "Die Anzeichen einer Reaktion auf Gefahr, frühe Anzeichen, einen Vorteil verschaffen und eine schnelle Reaktion ermöglichen . Auf der anderen Seite sind die physiologischen Vorteile (die faltige Nase lässt das Einatmen schädlicher Partikel, die in der Luft schweben, nicht zu, während die offenen Augen die Wahrnehmung visueller Informationen, die wir dann zur Flucht nutzen werden, insgesamt erhöhen), wenn die Gesichtsausdrücke gemacht werden früher. "

"Im Laufe der Generationen und als sich der Mensch um den Planeten bewegte, förderte die sozio-ökologische Vielfalt zuvor die Spezialisierung bestimmter Gesichtsausdrücke und beeinflusste die Vielfalt und Typologie von Signalen durch Kulturen", fügt Jack hinzu.

Spitzentechnologie zur Analyse der Gesichtsbewegungen bei Emotionen

Eine von Philippe Schyns, Hui Yu und Oliver Garrod entwickelte Software, der sie den Namen gegeben haben Generative Gesicht GrammatikVerwenden Sie Kameras, um ein dreidimensionales Bild der Gesichter speziell ausgebildeter Personen aufzunehmen, um die Gesamtsumme zu mobilisieren zweiundvierzig Gesichtsmuskeln auf unabhängige Weise.

Durch das Zusammenstellen dieser Informationen kann ein Computer in einem dreidimensionalen Modell konkrete oder zufällige Gesichtsausdrücke erzeugen, die auf der Aktivierung verschiedener basieren Aktionseinheiten, um jeden Gesichtsausdruck reproduzieren zu können.

Studieren Sie grundlegende Emotionen

Die Teilnehmer wurden gebeten Sie beobachteten das dreidimensionale Modell, während sie verschiedene Gesichtsausdrücke zeigten und sie sollten aufschreiben, welche Gefühle er bei jeder Gelegenheit ausdrückt. Die Wissenschaftler diskriminierten Aktionseinheiten konkret, dass die Teilnehmer jeweils mit einer bestimmten Emotion verbunden sind.

Bei der Analyse dieser Variablen stellten sie fest, dass die Gesichtssignale Angst / Überraschung und Ärger / Ekel im frühen Moment verwirrt wurden und erst wenige Augenblicke später erkennbar wurden, als andere Aktionseinheiten ins Spiel kamen.

Rachael Jack erklärte:

"Unsere Studie diskutiert die Idee, dass die interpersonale Kommunikation durch Emotionen aus sechs grundlegenden, psychologisch nicht reduzierbaren Kategorien besteht. Unsere Untersuchung deutet darauf hin Es gibt insgesamt vier grundlegende Emotionsausdrücke ”.

Kulturvoreingenommenheit beim Ausdruck von Emotionen

Offenbar haben die Architekten der Studie vorgeschlagen, diese Forschungslinie zu entwickeln, die Gesichtsausdrücke in verschiedenen Kulturen einschließlich einiger ostasiatischer Bevölkerungen analysiert, die nach Ansicht einiger Gelehrter interpretieren einige der klassischen emotionen anders , Hervorhebung der Bewegungen der Augenmuskeln anstelle der Bewegungen des Mundes im Vergleich zur Ausführung der emotionalen Bewegung, die wir im Westen beobachten können.

Zweifellos sollten diese neuen Erkenntnisse bequem gegenübergestellt werden, und die kulturelle Variable wird eine wesentliche Rolle spielen, wenn es darum geht, mit Sicherheit sagen zu können, welche Gesten bestimmte Gefühle mit sich bringen. Wir werden aufmerksam sein.

Literaturhinweise:

  • Rachel E. Jack, Oliver G.B. Garrod, Philippe G. Schyns. Dynamische Gesichtsausdrücke von Emotionen übertragen eine sich entwickelnde Hierarchie von Signalen über die Zeit. Aktuelle Biologie (2014). DOI: 10.1016 / j.cub.2013.11.064.
  • Video zur Untersuchung:

Isolation - Mind Field (Ep 1) (September 2021).


In Verbindung Stehende Artikel