yes, therapy helps!
Die Entwicklung des Begriffs der geistigen Behinderung

Die Entwicklung des Begriffs der geistigen Behinderung

September 30, 2022

Nach der Entdeckung und Etablierung der psychometrischen und faktoriellen Methodik in der Erforschung der Intelligenz zu Beginn des letzten Jahrhunderts durch Alfred Binet und Simon (1905) und später Terman (1916) und Weschler im Jahrzehnt der 30er Jahre bestanden die Intelligenzkoeffizienten der zentrale Faktor bei der Bewertung der intellektuellen Fähigkeiten sein.

Jedoch der jüngste Vorschlag der amerikanischen Vereinigung für geistige Behinderung (AAMR) von 1992 scheint einige der Nachteile der ersten Formel zu retten.

  • Verwandte Artikel: "Arten von Intelligenztests"

Intellektuelle Beeinträchtigung als neurodevelopmental Disorder

Als Neurodevelopmental Disorder (oder neurologische Entwicklungsstörung gemäß DSM-V) wird jede Erkrankung verstanden eine Veränderung während des Reifungsprozesses des Nervensystems Dies beeinflusst unangemessene Funktionen auf der Ebene von Verhalten, Denken, Bewegung, Lernen, Wahrnehmungsempfindlichkeit und anderen komplexen mentalen Funktionen.


Die Anzahl der Manifestationen, die als Folge auftreten können, ist sehr unterschiedlich, da sowohl der Ort der Funktionsstörung als auch einflussreiche Umweltfaktoren und der Zeitpunkt der Entwicklung, in dem die Veränderung auftritt, angegangen werden müssen.

Die Neurowissenschaft ist die Disziplin, die für die Untersuchung und Untersuchung von ODD sowie anderer neurodegenerativer Erkrankungen, statischer Verletzungen und psychiatrischer Erkrankungen verantwortlich ist. In bestimmten Fällen Dieselbe Pathologie kann in mehr als einer dieser Kategorien betrachtet werden , die sich in zwei Dimensionen voneinander unterscheiden: Zeit (Entwicklungsabfall) und Phänomenologie (kognitiv-emotional).


Seine Eigenschaften

Zu den Merkmalen, die der TND zugeschrieben werden, besteht die Schwierigkeit, zu unterscheiden, ob der Ursprung der äußeren Manifestation der zugrunde liegenden Symptomatologie von einer TND oder einer Art normativer Funktion ableitet, wie im Fall der Ablenkbarkeit ( Dies kann auf eine Beeinflussung der Strukturen zurückzuführen sein, die die Aufmerksamkeitsfähigkeit regulieren, oder es kann einfach ein ausgeprägtes Persönlichkeitsmerkmal sein.

Also, Es sind keine biologischen Marker bekannt (assoziierte Neuroimaging- oder Analysetests), aus denen eine ODD eindeutig diagnostiziert werden kann. Die Subjektivität des Bewerters spielt daher eine wichtige Rolle bei der Diagnose des Falls.

Zweitens TNDs haben eine sehr hohe Komorbidität mit anderen Pathologien , die Tatsache, dass in bestimmten Fällen eine genaue Diagnose des Falls schwierig werden kann, indem alle vorliegenden Etiketten erkannt werden müssen. Andererseits ist auch die Abgrenzung zwischen den Symptomen, die auf eine Störung und die andere zurückzuführen sind, komplex, da viele von ihnen gemeinsame Kriterien haben (z. B. die Schwierigkeit sozialer Beziehungen bei Autismus und Sprachstörung).


  • Verwandte Artikel: "Intellektuelle und Entwicklungsbehinderung"

Arten von Neuroentwicklungsstörungen

Generell kann TND nach den Kriterien in drei Hauptkategorien eingeteilt werden:

Ob eine bestimmte Ursache festgestellt wird oder nicht

In diesem Fall ist der genetische Einfluss ein wesentlicher ursächlicher Faktor . Die am häufigsten verwendeten Klassifizierungshandbücher (DSM und CIE) umfassen Kommunikation, Lernen, Hyperaktivität und Autismus-Spektrum-Störungen. Bei Verhaltensstörungen, schizophrenen Störungen und der Tourette-Erkrankung muss für jedes von ihnen der Unterschied im Alter des Beginns der Erkrankung berücksichtigt werden, so dass sie je nach Fall auch in diese erste Kategorie einbezogen werden können.

Genetische Veränderungen im Zusammenhang mit einer strukturellen Veränderung

Einfachere Abgrenzung, da die phänotypischen Abweichungen eindeutig identifizierbar sind (Deletion, Duplizierung, Translokation, Beschwerden oder chromosomale Trisome usw.), wie im Fall des Williams-Syndroms .

TND hängt mit einer bekannten Umweltursache zusammen

Sein Einfluss auf die Wechselwirkung mit genetischen Faktoren wird normalerweise berücksichtigt, zum Beispiel fetale Intoxikation für den mütterlichen Alkoholkonsum oder Pathologien, die durch Valproinsäure hervorgerufen werden.

Die traditionelle Konzeptualisierung geistiger Behinderung

Wie zu Beginn dieser Zeilen angedeutet, war das letzte Jahrhundert durch den Anstieg psychometrischer Skalen bei der Bewertung und Quantifizierung des Intelligenzniveaus des Menschen gekennzeichnet.

Der einzig entscheidende Hinweis war also der Unterscheidung zwischen den Klassifikationsstufen der geistigen Behinderung gemäß dem Intellektuellen Koeffizienten (CI) des Individuums. Lassen Sie uns eine detailliertere Beschreibung jeder dieser Kategorien anzeigen:

Milde geistige Behinderung

Verstehen ein IC zwischen 55 und 70 und es macht einen Anteil von 85% der Gesamtfälle aus. In den ersten Lebensjahren ist es schwierig, den geringsten Schweregrad zu bestimmen. In diesem Fall sind die sozialen und kommunikativen Fähigkeiten oder die Kapazität der Atonomie ziemlich gut erhalten, obwohl sie eine Art Überwachung und Nachbereitung erfordern. Es gibt keine großen Schwierigkeiten, um die Entwicklung eines zufriedenstellenden Lebens zu erreichen.

Moderate geistige Behinderung

Eine zweite Stufe mit höherem Schweregrad und einer Prävalenz von 10% ist die mittlere geistige Behinderung, der ein IQ zwischen 40 und 55 zugeordnet wird. In diesem Fall Das Niveau der sozialen und kommunikativen Entwicklung ist niedriger Sie müssen während des Arbeits- und Erwachsenenlebens überwacht werden, obwohl sie sich in den meisten Fällen an das Gemeinschaftsleben anpassen können.

Schwere geistige Behinderung

Schwere geistige Behinderung ist mit einem IC zwischen 25 und 40 verbunden und tritt in 3-4% aller Fälle auf. Seine sprachlichen Fähigkeiten sind jedoch sehr begrenzt sind in der Lage, elementare Selbstpflegegewohnheiten zu erwerben . Sie brauchen ein beträchtliches Maß an Unterstützung und Hilfe, um sich an das Gemeinschaftsleben anzupassen.

Tiefe geistige Behinderung

Deep Mental Retardation zeichnet sich durch einen IQ von weniger als 25 aus und sie zeigen zwischen 1 und 2% der Bevölkerung mit MRI. Auf dieser Ebene werden sie beobachtet klare und ernsthafte motorische, sensorische und kognitive Schwierigkeiten . Sie erfordern eine ständige und permanente Überwachung und eine hohe Strukturierung der Umgebung, in der sie interagieren.

  • Zugehöriger Artikel: "Arten geistiger Behinderung (und Merkmale)"

Die beschreibenden Dimensionen des intellektuellen Funktionierens

Der jüngste Vorschlag der Amerikanischen Vereinigung für geistige Behinderung (AAMR) impliziert eine drastische Änderung der Vorstellung von geistiger Behinderung und legt den Schwerpunkt auf die Definition der geistigen Behinderung eine positivere und optimistischere Konnotation in Bezug auf die Beurteilung der Fähigkeiten und des Potenzials einer Person mit intellektuellen Dysfunktionen sowie der Unterstützung, die Sie zum Erreichen dieser Ziele benötigen.

Die vorgeschlagene Definition der AAMR für geistige Behinderung erklärt sie daher als eine Reihe erheblicher Einschränkungen bei der intellektuellen Funktionsweise, die deutlich unter dem Durchschnitt liegt und vor dem Alter von 18 Jahren auftritt.

Bewertungsmaße für geistige Behinderung

Insbesondere die vom AAMR vorgeschlagenen großen Dimensionen, anhand derer die für das Kind verfügbaren Fähigkeiten funktional bewertet werden können zu dem es mit einer globalen interdisziplinären Intervention gelangen kann :

  • Intellektuelle Fähigkeiten
  • Adaptives Verhalten auf konzeptioneller, sozialer und praktischer Ebene.
  • Partizipation, Interaktionen und soziale Rollen.
  • Körperliche, psychische Gesundheit, Ätiologie möglicher Veränderungen.
  • Sozialer Kontext in Bezug auf Umwelt, Kultur und Zugang zu dieser Art von Stimulation.

Im Gegensatz zu den vorangegangenen liegt der Schwerpunkt des Vorschlags auf dem sozialen Kontext und auf der Bestimmung, welche Ressourcen erforderlich sind, um die größtmögliche Anzahl an Lernen, Autonomie und Wohlbefinden des Kindes im Alltag zu gewährleisten, anstatt den zentralen Faktor zu berücksichtigen Defizite und Schwierigkeiten, die das Kind darstellt.

Dies hat mehrere Vorteile, sowohl in Bezug auf die Abnahme der negativen Kennzeichnung, die normalerweise bei Personen mit dieser Art von Defizit auftritt, da die Definition den vom Kind zu entwickelnden Möglichkeiten und Fähigkeiten eine wichtige Rolle zuweist. Darüber hinaus diese neue Definition s Es ist eher darauf ausgerichtet, die Art der Intervention zu bestimmen Dies ist für den Einzelfall erforderlich, um ein möglichst hohes Entwicklungsniveau (ökologische, soziale, persönliche und intellektuelle Anpassungen) zu erreichen.

In dieser neuen Konzeption werden folgende Postulate vorausgesetzt: die Berücksichtigung der kulturellen und sprachlichen Vielfalt, der Kommunikation und des Verhaltens; die Notwendigkeit einer individuellen Unterstützung auf Gemeindeebene; das Nebeneinander von Möglichkeiten in anderen anpassungsfähigen Bereichen oder persönlichen Fähigkeiten; die Annahme der Verbesserung der Funktionsweise der Person durch die Bereitstellung einer angemessenen Unterstützung für einen ununterbrochenen Zeitraum.

Kurz gesagt, scheint die jüngste Definition der geistigen Behinderung zu sein zielt darauf ab, eine praktischere, positivere und anpassungsfähigere Perspektive bereitzustellen Dies wird eine stärkere Integration des Einzelnen sowohl in persönlicher als auch in sozialer Hinsicht ermöglichen und eine stärkere Entwicklung ermöglichen, wobei eher seine Qualitäten als seine Schwierigkeiten hervorgehoben werden.

Literaturhinweise:

  • Artigas-Pallarés, J. und Narbona, J. (2011): Neurodevelopmental Disorders. Barcelona: Viguera Editores.
  • Amerikanische Psychiatrische Vereinigung (APA, 2013). DSM-V. (American Psychiatric Association, Diagnose- und Statistikhandbuch für psychische Störungen, Washington, DC).
  • Verdugo A. (1994) Der Paradigmenwechsel in der Konzeption der geistigen Behinderung: Die neue Definition der AAMR. Jahrhundert Null.

Unterstützte Kommunikation (September 2022).


In Verbindung Stehende Artikel