yes, therapy helps!
Critical Incident Technique: Was ist es und wie wird es angewendet?

Critical Incident Technique: Was ist es und wie wird es angewendet?

September 18, 2022

Die Critical Incident Technique (TIC) ist eine qualitative Forschungsmethode das seit der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts verwendet wurde. Es ist ein Werkzeug, das derzeit zur Bewertung von Erfahrungen und Verhaltensweisen in verschiedenen Bereichen verwendet wird, von Marketing bis zur Zahnmedizin oder Pflege.

Insbesondere die Critical Incident-Technik hat sich als hilfreich erwiesen, um die Bereitstellung von Dienstleistungen zu bewerten. In diesem Artikel werden wir sehen, was die Technik des kritischen Vorfalls ist, wie sie entstanden ist und wie sie angewendet werden kann.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Psychologie der Arbeit und der Organisationen: ein Beruf mit Zukunft"

Was ist die kritische Incident-Technik?

Soweit es sich um eine qualitative Forschungstechnik handelt, versucht die Critical Incident-Technik zu verstehen und repräsentieren die Erfahrungen und Handlungen von Menschen in ihrer eigenen Umgebung in Situationen, die im Alltag vorkommen. Das heißt, über die Prüfung von Hypothesen hinaus besteht die qualitative Technik darin, ein Forschungsproblem zu untersuchen, das letztendlich die Formulierung von Hypothesen ermöglicht.


Es handelt sich um ein anekdotisches Instrument zur Sammlung von Nachweisen, das auf wichtige Weise systematisiert wurde, um wissenschaftliches Wissen aufzubauen.

  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Die 15 Arten von Forschung (und Funktionen)"

Ihre Ursprünge

Als Forschungstechnik wurde ICT erstmals 1954 von beschrieben der amerikanische Psychologe John C. Flanagan . Letzterer definiert es als eine Reihe von Verfahren, um direkte Beobachtungen des menschlichen Verhaltens zu sammeln, deren Ziel es ist, das Potenzial solcher Beobachtungen zur Lösung von Problemen zu fördern.

Mit anderen Worten, laut Flanagan kann die qualitative Forschung, die auf Beobachtung und dem Anekdotensatz basiert, so systematisiert werden, dass sie ein Phänomen versteht und Antworten auf mögliche Probleme bietet.


Zum ersten Mal, als die Critical Incident Technique systematisch eingesetzt wurde, fand dies im Rahmen des Zweiten Weltkriegs in den US-amerikanischen Luftfahrtdiensten statt. Es diente insbesondere dazu, die Aktivität der Piloten zu bewerten.

Die durch die TIC erstellten Berichte gaben eine viel umfassendere Idee auf das effektive und ineffektive Verhalten der Piloten . Die Technik erlaubte es insbesondere, die Ereignisse zu analysieren, die die Wirksamkeit oder Ineffektivität der Verhaltensweisen (die Ereignisse, die einen Unterschied zwischen der Wirksamkeit und der Wirksamkeit des Verhaltens ausmachen) bestimmten. Diese Ereignisse wurden als "kritische Vorfälle" bezeichnet.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde diese Technik erweitert, um Dienste und Aktivitäten vieler anderer Arten zu bewerten.

Die 5 Stufen der Critical Incident Technique

Flanagan hat fünf Schritte entwickelt, die zum Zeitpunkt der Anwendung der Technik für kritische Ereignisse erforderlich sind. Diese Schritte werden im Allgemeinen in vielen qualitativen Forschungstechniken verwendet, die auf Beobachtungs- und Anekdotendaten basieren. Der Unterschied ist, dass der IKT besondere Aufmerksamkeit widmet die Vorfälle, die als bestimmende Faktoren für das Auftreten einer bestimmten Situation, eines bestimmten Verhaltens oder Phänomens angesehen werden .


Die fünf von Flanagan definierten Schritte sind die folgenden.

1. Identifizieren Sie die Hauptziele

Die erste Sache ist eine Forschungsfrage stellen , von denen die Hauptziele der Beobachtung vorgeschlagen werden. Ein Ziel kann zum Beispiel sein, die Bedürfnisse von Reisenden basierend auf dem Wissen über ihre Aufgaben und Aktivitäten zu analysieren. Oder kennen Sie die kritischen Vorkommnisse, um in einem bestimmten Arbeitsumfeld Sozialisation und Anpassungsfähigkeit für Unternehmen zu erzeugen.

2. Generieren Sie eine Prozedur

Als nächstes müssen die konkreten Handlungsschritte beschrieben werden. Grundsätzlich geht es darum zu bestimmen, welche konkreten Situationen beobachtet werden. Beachten Sie auch, dass die Vorfälle positiv oder negativ sein können, und es muss festgelegt werden, welche Vorfälle bewertet werden. Ebenso definieren, wer und wie viele Beobachter und Informanten sein werden Im Allgemeinen wird versucht, Menschen zu kennen, die mit der Umgebung vertraut sind.

3. Daten sammeln

Die Daten können auf verschiedene Arten gesammelt werden. Zum Beispiel können sie abgeholt werden durch Gruppen- oder Einzelinterviews, Fragebögen, Umfragen oder Meinungsformen . Wenn es sich um eine direkte Beobachtung handelt, müssen alle beobachteten Vorfälle so schnell wie möglich gemeldet werden, um sicherzustellen, dass sie zuverlässig und genau sind. Normalerweise wird eine Sammlung von rund 100 kritischen Vorfällen als signifikant angesehen.

4. Analysieren Sie die Daten

Nachdem die Daten erfasst wurden, müssen sie als Nächstes analysiert werden.Das bedeutet, sie so zu beschreiben und zu übersetzen, dass wir sie zur Problemlösung einsetzen können. Die Daten können in Bezug auf einen theoretischen Rahmen analysiert werden, der sich auf die beobachtete Umgebung und die Ziele der Beobachtung bezieht, oder sie können in verschiedenen Kategorien dargestellt werden, um verschiedene Probleme und Lösungen zu identifizieren.

5. Interpretieren und berichten Sie die Ergebnisse

Da die Daten analysiert und in einer Kohärenz organisiert wurden, die sich auf die Beobachtungsziele bezieht, ist es schließlich notwendig Identifizieren Sie die Möglichkeiten und auch die Nachahmungen der Forschung .

In dieser letzten Phase wird ein allgemeiner Bericht erstellt, dessen Sprache an die Zielgruppe angepasst ist. Dabei werden die Bereiche hervorgehoben, die es uns ermöglichen, anhand der Daten ein bestimmtes Phänomen zu verstehen und Lösungen für ihre Probleme zu bieten. Für die IKT ist es sehr wichtig, Transparenz und Klarheit bei der Berichterstattung über die erzielten Ergebnisse und Schlussfolgerungen zu wahren.

Literaturhinweise:

  • FritzGerald, K., Dent, B., M. F. D., et al. (2008). Die Critical Incident-Technik: Ein nützliches Werkzeug für die Durchführung qualitativer Forschung. Journal of Dental Education. 27 (3): 299-304.

Princes of the Yen: Central Bank Truth Documentary (September 2022).


In Verbindung Stehende Artikel